Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2015, 12:35
  #1
Toygal
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 11
Frage Verzweifelt - Unsere Katze hat Angst vor uns

Hallo liebe Katzenfreunde,

Wir (meine Freundin und Ich) haben ein Problem mit unserer kleinen Luna.
Vielleicht weiß jemand Rat, denn langsam wissen wir uns nicht mehr zu helfen... ;-(

Zu den Eckdaten: Luna ist etwas über einem Jahr alt und kam mit der 14.Woche zu uns. Wir haben sie als Zweitkatze für unseren Kater Arti gekauft, der im selben Alter ist. Beide verstehen sich gut aber dazu später mehr.

Das Problem ist, dass die kleine Irre Angst vor uns hat.
Als wir sie uns beim Züchter angeschaut haben war sie sehr zurückhaltend aber verspielt gewesen. Wir dachten, dass könnte eine gute Partie für unsren Kater sein, der um sein Leben gern spielt. Sie hat sich bei uns eingelebt und wir haben sie in Ruhe gelassen, weil wir schnell gemerkt haben, dass sie uns gegenüber sehr skeptisch und scheu war. Nach einiger Zeit hat sich dies auch etwas gelöst. Sie kam sogar ab und zu zum umdieBeine schmusen. Unseren Händen wär sie schon immer ablehnend gegenüber sodass sie auch nicht wirklich daran schnuppert oder makiert wie es unser Katerchen tut. Wir haben versucht sie mit Leckerlis etwas daran zu gewöhnen und haben ihr sehr viel Zeit gelassen. Unsere Hände mag sie noch immer nicht... Sie Beißt oder kratzt nicht sondern geht immer Rückwärts, als wollten wir ihr was tun. Teilweise nimmt sie auch den Kopf nach Hinten als würden wir Stinken...???
Aufgrund unserer Miezen benutzen wir keine Perfüms,Nagellacke oder Haarspray usw.
Luna duckt sich und läuft sofort weg wenn man ihr zu nahe kommt. Wir bewegen uns nicht hektisch oder kommen genau auf sie zu.Meist warten wir ab und bleiben stehen damit sie gehen kann wohin sie sich sicher füht.
Angst vor Fremden haben beide unsere Katzen, was auch daran liegt das wir in der Wohnung sehr dünne Wände haben und unsere Nachbarn aufm Hausflur immer Terz machen.
Aber weiter zu Luna. Früher kam sie auch immer ins Bad zum Kuscheln was nun auch aufgehört hat. Komischerweise kam sie auch immer dann wenn wir geduscht haben und lag dann dabei. Sind unsere Hände gewaschen mit Duschlotion oder ähnlichen macht es ihr weniger Probleme...
Wir haben langsam schon alles versucht. Auch Clickertraining um sie etwas entspannter zu bekommen. Leider hat das Training keinen erfolg gebracht, da sie nur selten interesse an den Leckerlies aus der Hand (Wenn sie sie aus der Hand nimmt, dann so zaghaft das sie sie erst fallen lässt und dann vom Boden isst) hatte als auch unkonzentriert war wenn arti da war. Wenn wir Arti ausperrten konnte sie sich gar nicht mehr konzentrieren.
An sich spielen die Beiden oft fangen miteinander. Arti zeigt ihr immer zuneigung wenn er sie manchmal umarmt und ihr zwangsweise übers köpfchen leckt. Meist hat sie jedoch darauf auch keine Lust. Und sie erwiedert es nicht. Sie leckt ihn nicht, schmusst nicht mit ihm und legt sich nur selten zu ihm.

Wir können uns nicht vorstellen, dass das mit dem Character der Kleinen normal ist. Wir vertsehen wenn eine Mieze keine Lust zum Schmusen hat und respektieren das auch. Nur diese Angst vor uns muss ja nicht sein...
Wir haben ihr auch nichts getan oder dergleichen, dass sie igrendwie vor uns verschrecken könnte. Wir spielen oft mit der Angel mit ihr was sie auch annimmt.

Wir haben einfach Sorge, dass sich die Kleine nicht wohl bei uns fühlt wenn wir da sind... ;-( Oder in uns was schlechtes sieht.
Der Tierarzt sagte das sie vollkommen okay ist.

Vielleicht hat jemand einen Rat für uns? Oder ähnliche Erfahrungen?
Toygal ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.08.2015, 12:58
  #2
Sophisticat
Erfahrener Benutzer
 
Sophisticat
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 128
Standard

Dass eine Katze grundsätzlich eher ängstlich ist und nicht einfach so angefasst werden möchte, heißt nicht, dass ihr Charakter "unnormal" ist. Es ist einfach ihr Charakter.

Wie sieht denn eure Wohnsituation aus? Wie und wo verbringt Luna ihren Tag? War das Verhältnis zu eurem Kater schon immer so? Scheint Arti denn zufrieden sein? Du sagst, ihr geht nie direkt auf die Katze zu, aber wie oft versucht ihr denn tatsächlich, sie anzufassen oder näher zu kommen? Habt ihr es schon mal mit sprechen versucht? Also nicht direktes Hinstellen und Ansprechen, sondern mit der Katze plaudern, während ihr eure gewohnten Tätigkeiten ausführt? Und was habt ihr beim Clickern geübt?

Mein Sternenkater war sehr ängstlich und das höchste der Gefühle in Lunas Alter war, dass er mir grundsätzlich durchs Haus gefolgt ist und sich in einem Meter Abstand von mir aufs Sofa gesetzt hat. Direkt ansprechen durfte ich ihn aber nicht, da ist er gleich wieder gegangen. Auf dem Schoß saß er dann erst mit 8 Jahren und zum großen Schmusekater ist er schließlich doch noch geworden, aber eben Schritt für Schritt und in seinem Tempo, nach seinen Regeln.
Sophisticat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 13:42
  #3
CatManDo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 313
Standard

Wozu eigentlich der neue Thread ? Das Thema hattest du doch schon hier, mit jeder Menge an Tipps:

Meine erste(n) Katze(n) - Luna hat Angst vor mir.

Angst hat sie übrigens (nach meiner Ansicht) nicht vor dir, sie will einfach nicht angefasst werden. Klingt schräg, kann auch gut sein dass sich das noch legt, aber wenn es sich legen soll musst du der Katze alle Zeit der Welt geben. So ungeduldig du dich anhörst: ein Jahr ist gar nichts.

Was mir bei deiner Beschreibung (auch aus dem anderen Thread) etwas fehlt sind die Geräusche: du beschreibst dass die Nachbarn laut sind, aggressiv klingen und man das durchhört ? Das könnte bei einer verunsicherten Katze schon dicke ausreichen - zusammen mit der Zusammenführung- um sie zu verunsichern.

Wie ist eure Geräuschentwicklung so ? Seid Ihr beide leise ? Sind eure Stimmen eher sanft oder hart ? Mir ist aufgefallen dass Haustiere enorm auf Stimmen reagieren, vor allem harte oder laute Stimmen scheinen sehr unbeliebt zu sein.

Sanft und leise singen oder summen kann auch was bewirken. Es geht einfach darum dass Ihr emotonale Ruhe und Sicherheit empfindet und die ausstrahlt. Nach dem Motto "ich bin OK, du bist OK". Dagegen kann sich das Kätzchen auf Dauer nicht wehren irgendwann fühlt sie sich dann sicher. Ob sie je zum Kuscheltiger wird wird sie selbst entscheiden.
CatManDo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 14:11
  #4
Toygal
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 11
Standard

Hallo Sophisticat :-) Erstmal Danke für deine Antwort.

An sich wohnen wir in einer 50m2 2 Zimmer Wohnung, wo unsre Miezen jeden Raum auch nutzen dürfen. Am liebsten befindet sich Luna in dem Zimmer in dem wir auch sind. Ähnlich wie bei dir. Sodaß zwar nähe gewollt ist aber keine Direkte. Gern liegt sie oben aufm Kratzbaum oder im Bett. An sich ist sie sehr ruhig und schlaft viel. Wir spielen mehrmals am Tag mit beiden sodass sie beide auf ihre Kosten kommen und versuchen uns oft was neues einfallen zulassen um ihnen beschäftigung zu bieten.
Wir versuchen ehrlich gesagt kaum sie anzufassen. Wenn sie müde ist lässt sie sich mal gemütlich kraulen aber sonst haben wir beide gesagt das sie nur berührt wird wenn sie kommt und möchte. Arti ist zufrieden denk ich.
Was mir allerdings aufgefallen ist,ist das er schon gerne öfter spielen würde als sie und das er Krafttechnisch zu überlegen ist um mal kräftig mit ihr zu rangeln.
Sprechen tun wir beide recht viel mit den Katzen und wenn wir mal nicht mit Ihnen reden unterhalten wir uns :-)
Beim Clickern wollten wir ihr erstmal nur zeigen das das Click etwas positives ist und das sie es zu etwas gutem Verknüpft.
Vielleicht kommt das ja noch über die Jahre?
Toygal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 14:26
  #5
Toygal
Neuling
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 11
Standard

Hallo CatManDo,

Auch dir danke ich für deine Antwort.
Ja ich hatte schonmal gepostet vor ca nem Jahr und mich auch viel daran gehalten. Leider hat es ja nicht so viel gebracht.. sonst würde ich mich ja nochmal melden.

Meinst du den es ist keine Angst wenn man sich durch den Raumbewegt und sie sich duckt und wegläuft?
Wir fassen sie ja schon nicht an. Wir wunschen uns doch nur das sie keine Angst mehr hat. Das sie ruhig und entspannt bleibt. Wir akzeptieren ja das sie nicht von uns aus angefasst werden will.Wenn sie mal wollte kam sie auch direkt zu uns und wollte. Aber das hat komplett aufgehört und wir wissen nicht warum weil wir sie ja nicht bedrängt haben.

Es kann gut sein das wir ungeduldig sind.Ich persönlich hätte gedacht das 1 Jahr schon recht lang ist.

Angst hat sie übrigens (nach meiner Ansicht) nicht vor dir, sie will einfach nicht angefasst werden. Klingt schräg, kann auch gut sein dass sich das noch legt, aber wenn es sich legen soll musst du der Katze alle Zeit der Welt geben. So ungeduldig du dich anhörst: ein Jahr ist gar nichts.

Um mal auf die Geräusche einzugehen. Wir sind sehr leise. Reden und machen viel in einer eher ruhigen Lautstärke,weil ich sehr geräuschempfindlich bin. Wir feiern keine Partys und zu uns kommen selten Leute,weil uns das zu viel Stress für die Katzen ist. Wir kreischen nicht und übertreibens nicht.
Unsere Stimmen sind ruhig und sanft. Wir reden viel mit Beiden und Arti plappert manchmal mit. Wir unterhalten uns auch viel untereinander.

Es kann natürlich auch die vor der Haustürproblematik sein... Wenn Fremde im Hausflur sind sind beide sehr unsicher und brimmen auch gern mal. Aber ich kann ja schlecht immer vor die Tür gehen und meine Nachbarn hinweisen das sie leise sein sollen weil meine Katzen Angst haben...
Hier macht sowieso jeder wie er denkt...

Wie gesagt bin ich nicht darauf aus Die zu etwas zu machen was sie nicht ist. Ich wünsche mir nur das diese Ängstlichkeit uns gegenüber verschwindet. Ob sie kuscheln will oder nicht entscheidet ganz sie selbst.
Und unser Kater ja auch ( Wohingegen er sehr schmusig ist xD)

Geändert von Toygal (02.08.2015 um 14:28 Uhr)
Toygal ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2015, 14:39
  #6
CatManDo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 313
Standard

Mein subjektiver Eindruck ist dass sei keine Angst vor euch hat (sonst würde sie dir nicht hinterherlaufen- und auch nicht spielen), aber dass sie sich in eurer Wohnung noch nicht wirklich sicher fühlt.

Allerdings habe ich keine Erfahrung mit Jungkatzen die direkt vom Züchter kommen, meine Katzenerfahrung beruht hauptsächlich auf Streunern.

Manche Streuner haben schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, und ein Teil von ihnen bleibt ewig schreckhaft, auch wenn sie längst geblickt haben dass man harmlos ist. Eine Streunerin die mich in meiner letzten Wohnung regelmäßig besuchte war so ein Fall. Sie besuchte mich regelmäßig in meiner Wohnung (Erdgeschoss), lag regelmäßig auf meiner Terrasse (gerade auch wenn ich dort bügelte) aber -aufgrund meiner Erfahrung mit halbwilden Bauernhofkatzen und Streunern- dauerte es 1.5 Jahre bevor ich überhaupt versuchte sie zu streicheln.

Bei dem Versuch lachte sie mich allerdings quasi aus: ich bewegte mich leise und vorsichtig von der Seite aus an sie hin- so dass sie mich ständig sah- hielt meine Hand erst zum Schnuppern hin und versuchte dann ganz vorsichtig ihr über das Fell zu streicheln. Halb erwartete ich einen Schlag mit der Tatze, statt dessen machte es "plopp", sie ließ sich auf den Rücken fallen und streckte alle Viere von sich damit ich sie gut und deftig am Bauch kraulen konnte.

Sie hatte mich einfach 1,5 Jahre lang bei meinen Alltagstätigkeiten beobachtet ohne dass ich ihr besondere Beachtung geschenkt hatte, und wusste zu dem Zeitpunkt längst dass ich harmlos bin.

Trotzdem: bei jeder schnellen Bewegung von mir sprang sie (auch Jahre später) auf und wollte fliehen. Später war ihr diese Reaktion anscheinend peinlich, sie blieb dann immer nach einem Meter stehen und starrte irgendwo ins Gebüsch als habe sie dort irgendwas super-interessantes gesehen


Ähnlich die Wohnungskatze um die ich mich ab und zu jetzt kümmere (wegen Fragen zu dieser Katze hatte ich mich hier angemeldet): sie kam vor ca. 2 Jahren zu einer Freundin von mir, und erst jetzt haben wir den Eindruck dass sie sich _richtig_ sicher fühlt. Dabei wissen wir ganz sicher dass sie nie schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Diese Katze war zum Zeitpunkt des Wechsels schon 7 Jahre alt, hat aber trotzdem fast zwei Jahre gebraucht bis sie wieder "richtig sicher" wirkte.


Deine kam als Babykatze zu dir, wurde dann "blitzvergesellschaftet" und wirkt jetzt noch unsicher. Daher glaube ich dass du Zeit und Souveränität benötigst. Je gelassener du mit den beiden umgehst desto schneller wird sich das nach meiner Ansicht entwickeln.
CatManDo ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

anfassen, katze hat angst, scheue katze, ängstliche katze

« Vorheriges Thema: Vogel tabu - wie beibringen ? | Nächstes Thema: "Milchtritt" mit Krallen? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unsere Katze mag nicht (mehr), hat wohl sogar Angst vor mir 5Wasis Verhalten und Erziehung 8 22.11.2012 20:51
bin verzweifelt und habe Angst teskatiger Äußere Krankheiten 10 07.05.2012 19:26
Hat unsere Katze Angst vor unserem Kater? Goldfisch1 Verhalten und Erziehung 9 13.10.2011 13:05
Neuzugang, unsere Katze hat große Angst... tiger+tapsi Eine Katze zieht ein 3 27.04.2011 20:40
bin verzweifelt...Liebe und Angst - Moritz und Ina Silke Verhalten und Erziehung 25 22.04.2009 13:49

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:15 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.