Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2014, 10:57
  #1
mondgoettin80
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Katze beißt mich in den Arm

Hallo,
heute Morgen lag ich nach dem Aufwachen im Bett und hab noch so bissl vor mich hingedöst. Die Mietze schläft nachts für gewöhnlich am Fußende oder liegt auf ihrem Fell auf der Fensterbank. Wenn sie merkt, ich wache auf, pennt sie manchmal noch weiter oder sie springt runter und geht in den Flur an den Kratzbaum und kratzt und streckt sich ordentlich. Das ist so ihr morgentliches Ritual. Wenn sie merkt, ich kuller noch bissl im Bett rum kommt sie manchmal nach einer kurzen Zeit wieder rein, putzt sich oder springt aufs Bett, gibt Köpfchen und reibt sich am Kopfteil vom Bett oder stubbst mich vorsichtig an, weil sie gestreichelt werden will. Sie schnurrt und wirft sich dann auch mal wieder neben mich hin. Ich streichel sie dann am Hinterköpfchen, weil das ihre liebste Stelle ist und leicht auch an der Seite und am Bauch, je nach dem was sie mir für ein Körperteil hinstreckt. Ich übertreibe es aber nicht mit dem Streicheln. Heute morgen z.B. lag ich auf dem Rücken, Bettdecke hoch gezogen und hab sie leicht gestreichelt, sie gab meiner Hand Köpfchen und rieb sich an ihr, sie schnurrte. Ich hab dann meine Arme verschränkt vor mir auf die Bettdecke gelegt und wollte noch ne Minute die Augen zu machen. Es war eine entspannte Situation, und ich habe auch langsame und ruhige Bewegungen gemacht. Auf einmal kuckte sie komisch, bog sich so leicht seitlich und biss mich dann in den Unterarm. Ich hab sie dann vom Bett geschubbst, sie rausgejagt und die Tür zugemacht. Hab sie anschließend ungefähr eine viertel Stunde ignoriert. Habe auch versucht, ihr nicht sofort Futter zu geben, nicht dass sie das noch als Belohnung auffasst. Habe ihre Fütterungszeit also ein wenig nach hinten verlagert.
Genau diese Situation im Bett haben wir öfter mal, allerdings nicht ständig. Einerseits, weil ich unter der Woche meist sofort aufstehe, andererseits, weil die Mietze auch nicht immer hoch kommt. Das ist kein wirkliches Morgenritual. Nur wenn sie merkt, ich kuller noch so bissl rum und hab Zeit.
Sie macht das auch nicht kurz nach dem Aufwachen, sodass man meinen könnte, sie ist selber noch so bissl schlummerig. Sondern sie hüpft immer runter, geht raus, wetzt sich, putzt sich und dreht eine Runde in der Wohnung. Sie ist also wirklich munter und hat sich quasi schon gesammelt. :-)

Also irgendwas scheint ihr an der Situation nicht zu behagen, aber was?
Vor allem, wenn ich meine Arme runter nehme und sie vor mir auf die Bettdecke lege, ruhig und nicht hektisch. Irgendwas scheint sie ja als bedrohlich zu empfinden. Im Alltag macht sie das nicht. Da muss schon eine Situation für sie ganz blöd sein, dass sie absolut unsicher ist. Ich hatte diese Körperhaltung und diesen Blick ab und zu, wenn ich ihr beim Spielen zu körperlich geworden bin, dann hat sie sich auch so seitlich gebogen, einen leisen Piepser von sich gegeben und mich mit den Krallen am Arm oder Bein geschnappt, auch mal das Mäulchen zur Abwehr benutzt. Aber da wusste ich dann wirklich, es war meinerseits zu viel.
Daher kann ich diese Körperhaltung und den Blick auch gut einordnen. Meine Frage ist eher, was sie da so verunsichert. Ich glaube, es ist keine Angst oder eine Aufforderung zum Raufen, sondern sie ist unsicher. Aber warum?
 
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 15.03.2014, 12:53
  #2
Ivyanne
Erfahrener Benutzer
 
Ivyanne
 
Registriert seit: 2013
Ort: Bayern/Sachsen
Beiträge: 118
Standard

Für mich klingt das aber eher, als will die Katze was von dir. Meiner zwickt mich manchmal in die Hand, wenn er gestreichelt werden will oder ich ihn grad gestreichelt hab und er sieht, die andere Hand ist noch frei und macht nichts. Die andere Katze beißt mich durch die Bettdecke, wenn ich ihr z.B. zuviel zappel.

Raufst du mit der Katze? Würde ich nicht machen.
__________________
Ivyanne ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 12:58
  #3
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.895
Standard

Ist sie Einzelkatze oder gibt es einen Katzenpartner?
Das ist nämlich aus Katzensicht und in Katzensprache ganz normales Verhalten.

Du hast leider bloß kein Fell.
curie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 13:10
  #4
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.895
Standard

Aus Katzensicht kann das zum Beispiel heißen: "Komm, auf mit dir, ich war jetzt lange genug geduldig!" oder "Ich will spielen" oder "etwas nervt mich, hau ab" usw.

Wenn sie das mit einer Katzenfreundin machen kann, müsstest du dafür nicht herhalten und könntest ihr beibringen, dass Katz das beim Menschen nicht machen soll.

Aber so...

Ist ja ansonsten keiner dafür da.

Naturgemäßes Verhalten kann nicht komplett abgestellt werden.

Wenn sie es an der richtigen Stelle (mit einer anderen Katze) ausleben kann, kann man ihr aber beibringen, wo es hin gehört und wo nicht.
curie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 13:13
  #5
AFG
Erfahrener Benutzer
 
AFG
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 568
Standard

Wenn du sie mit dem Arm und der Hand wuschelst, ist halt der Arm und die Hand ihr Raufpartner. Meines Erachtens ist sie morgens früh nicht unsicher und fühlt sich auch nicht bedroht, sondern möchte ihren Raufpartner Arm/Hand zum spielen auffordern. Meine Kleine hat das auch gerne gemacht, als sie noch alleine war. Das ganze hat aufgehört, als sie eine Spielgenossin bekam. Nur in ganz wilden Momenten muss mein Arm noch herhalten; diese wilden Momente zeigen sich aber in ihren Augen!
__________________
"Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe" Rainer-Maria Rilke
AFG ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 13:18
  #6
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.895
Standard

Du hast ja die richtige Rubrik für deinen Thread ausgewählt: "Verhalten und Erziehung".

Oben sind wichtige Informationen zum Einlesen angepinnt, weil manche Probleme immer wieder angesprochen werden.

Für deinen Fall passt dies hier: Einzelkitten-Erfahrungen
curie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 14:35
  #7
Candis
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 279
Standard

Zitat:
Zitat von mondgoettin80 Beitrag anzeigen
Habe bis vor kurzem mit dem Gedanken gespielt, ihr einen Kumepl zu holen. Hab dann aber mit jemand gesprochen, die sich da super auskennt und die meinte, für meine Mietze wäre ein Gefährte nicht das richtige, da sie von Ihrer Art und Gewohntheit her, einen Kumpel eher nur dulden, statt mit ihm Freundschaft schließen würde. Ich hab sie als Katzenkind mit 7 Monaten bekommen, nach der Eingewöhnung kam auch sofort die Kastration und eine Weile danach bin ich in den Urlaub gefahren und hatte sie mit genau 12 Monaten in der Tierpension. Dort war sie in der Kindergruppe. Die Dame dort meinte, sie hat sich eingefügt, aber ist immer ein wenig separat geblieben. Im Folgejahr war es dasselbe. Ich glaube, sie ist einfach so. Aber ich bin auch viel zuhause, alleine ist sie nicht. Kommen auch immer mal Leute zu Besuch, wo sie ganz angetan ist. Sie hat also ihre Abwechslung, denke ich. Raus kann sie hier leider nicht, wohne in einem zwar ruhigen aber dennoch einem Großstadtwohngebiet. Ist hier schon viel Grün und auch kein Assiviertel aber ab und an liegen schon mal Scherben draussen rum.
Habe ihr den großen Balkon schön hergerichtet. Ich denke, sie fühlt sich wohl so. Wohne ja erst seit Anfang Januar hier. Aber das hat sie auch schon gemacht, als sie in der alten Wohnung noch ihren Freigang hatte. Sie war tagsüber ständig unterwegs, mittags kam sie dann zum Mittagsschlaf rein und abends auch grundsätzlich. Sie hat auch immer mit im Bett geschlafen. Ist also in dem Sinne für sie und mich nichts Neues.
Ich finde Deine Begründungen nicht überzeugend. Warum hast Du denn damals überhaupt nur eine Katze so jung zu Dir genommen?
Eine Zusammenführung von adulten Katzen, die wenig oder kein Sozialverhalten gelernt haben erfolgt auch nicht hoppla hopp indem man sie einfach in der Katzenpension mit einer bunt gewürfelten Katzengruppe reinwirft.
Wenn Du das Thema ernsthaft angehen willst, dann musst Du eine geieignete Partnerin mit Bedacht auswählen und auch die Zusammenführung langsam angehen.

Eine Einzelkatze in Wohnungshaltung hat zudem sicher kein sehr spannendes Leben, da die Wohnung an sich ein Mini-Revier ist und zudem sehr reizarm, da ändern auch die Besuche von Menschen nix dran.

Kann es sein, dass es Dir ganz recht ist eine "Einzelprinzessin" zu haben?
Candis ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 15:30
  #8
Geisterkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3.083
Standard

Die Erlebnisse in der Tierpension zeigen nicht das sie lieber Einzelkatze sein möchte.
Denn:
1) war sie viel zu kurz in der Gruppe um sich wirklich wohl zu fühlen
2) ist die anschließende Einzelhaft für die Katze danach um so schlimmer

jetzt noch Gründe weshalb ich es für sehr schlecht halte, eine Katze in einer Pension in eine Gruppe zu geben
3) hätte sie sich Krankheiten oder ernste Verletzungen holen können
4) wäre sie eine echte Einzelkatze wäre es für die Katze die Hölle gewesen in einem Fremden Revier und in einer fremden Gruppe zu sein und sie wäre Traumatisiert wieder Heim gekommen.
Geisterkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 15:54
  #9
Geisterkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3.083
Standard

1) Katzen sind keine Einzelgänger, im Gegenteil es sind sehr Soziale Tiere!
2) Wenn die Frau von der Pension wirklich so erfahren wäre wie sie behauptet, würde sie eine Einzelkatze nie für einen Urlaubsaufenthalt in eine Gruppe werfen!
3) Wenn deine Katze wirklich so Glücklich ist las dich einfach weiter Beissen!
Geisterkatze ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 15.03.2014, 15:55
  #10
Uschi-Joda
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.175
Standard

Katzen sind von Natur aus keine Einzelgänger.... hab ich auch mal gedacht. Bin eines Besseren belehrt worden... jetzt hab ich 3 Miezen und sie sind dicke Freunde.
Uschi-Joda ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 15:56
  #11
Uschi-Joda
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.175
Standard

Zitat:
Zitat von Geisterkatze Beitrag anzeigen
1) Katzen sind keine Einzelgänger, im Gegenteil es sind sehr Soziale Tiere!
2) Wenn die Frau von der Pension wirklich so erfahren wäre wie sie behauptet, würde sie eine Einzelkatze nie für einen Urlaubsaufenthalt in eine Gruppe werfen!
3) Wenn deine Katze wirklich so Glücklich ist las dich einfach weiter Beissen!
Bin genau deiner Meinung
Uschi-Joda ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 15:59
  #12
~Selena~
Forenprofi
 
~Selena~
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 2.772
Standard

Zitat:
Zitat von mondgoettin80 Beitrag anzeigen
Es gibt durchaus Charaktere, die das bevorzugen. Katzen sind von Natur aus Einzelgänger, auch wenn viele friedlich miteinander leben und einige sich mit Artgenossen auch wohlfühlen.
das ist ein Trugschluss oder anders... diese Mär hat aus unerfindlichen Gründen die neuere Verhaltensforschung irgendwie überlebt, insbesondere in den Köpfen derer, die von sich aus eine Einzelkatze haben wollen, aus Angst, die Katze könnte ihre Bindung zum Menschen "verlieren", wenn ein kätzischer Sozialparttner vorhanden ist. Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Einzelkatzen werden immer vom Menschen dazu gemacht (um nicht zu sagen, dazu verdonnert, es zu sein) - Kitten aber wollen niemalsnicht alleine gehalten werden. Und zu sagen "die Dame aus der Katzenpension ist/war sehr erfahren" ... nun, das wage ich zu bezweifeln, denn dann hätte sie deine Katze nicht einfach in eine bunt zusammengwürfelte Katzengruppe "geworfen", sondern immer charakterlich sehr ähnliche Katzen zusammengehalten, die auch vom Alter und Geschlecht her zusammenpassen.

Und natürlich wird bei Verhaltensauffälligkeiten dann auf der Einzelhaft "rumgeritten", denn diese sind oftmals eben Folge der Einzelhaft. Wie würdest du dich als soziales Wesen fühlen, wenn du keinerlei menschlichen Kontakt hättest? kein PC, kein Telefon, kein Internet, kein Handy, kein Buch, kein Fernseher? auch du würdest dich auf jede Kontaktmöglichkeit zu Fremdartigen stürzen, einfach nur weil du sozial "ausgehungert" bist und genau das macht deine Katze. Suche mit Bedacht einen kätzischen Sozialpartner (gleiches Geschlecht, ähnliches Alter, sehr ähnlicher Charakter), dann klappt das auch mit der Zusammenführung.
__________________
liebe Grüsse Selena



Eine Schlammschlacht mit nem Schwein ist sinnlos - du wirst dreckig und das Schwein geniesst es.
~Selena~ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 16:31
  #13
Geisterkatze
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 3.083
Standard

Zitat:
Die Dame aus der Tierpension hat verschieden Gruppen und sie war in der "Kindergartengruppe" Ich habe DAMALS zu ihr gesagt, ich weiß nicht, wie sie in einer Gruppe reagiert und mit anderen klar kommt, dazu hatte ich sie noch nicht so lange. Daher haben wir es probiert.
Sie war 3 Jahre lang nicht isoliert, es gab draussen ganz viele Katzen in ganz vielen Alters- und Charaktergruppen. Sie hat nie mit ihnen gespielt oder sich bewusst gerauft, sondern immer geschaut, dass es keine Konfrontation gab.
Die "Kindergartengruppe" war absolut verkehrt! Sie hätte in eine Gruppe zu ausgeglichenen gut sozialisierten Erwachsenen gemusst, oder in gar keine Gruppe.

Zitat:
Sie hat das schon immer gemacht, auch als sie noch ausgelastet war und draussen rumgetobt ist.
Sie war aber schon immer Einsam!
Geisterkatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 16:33
  #14
Uschi-Joda
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.175
Standard

Du hast doch in einem deiner Beiträge selber geschrieben, dass du überall an den Pranger gestellt wirst, wegen Einzelhaltung. Dann kommt deine Katze in eine Tierpension, von zu Hause weg, und soll sich dann dort mit anderen Katzen gut verstehen. Das kannst du vergessen. Versuche es in häuslicher Umgebung und hol deiner Miez einen Spielgefährten. Hier wurde auch am Anfang gefaucht, gebrummt, aber das hatte sich nach kurzer Zeit erledigt. Meine Yeli habe ich hier aus dem Forum, wurde mir beschrieben, als sehr scheue Katze, die keinen Menschen an sich ran lässt, trotzdem habe ich es gewagt. Was soll ich sagen, nach 14 Tagen war das erledigt, sie ist eine so schmusige Katze geworden, ohne Angst vor fremden Menschen. Empathie ist das Wort.....
Uschi-Joda ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2014, 16:50
  #15
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Dein letzter Thread war doch nahezu genau so.

Langsam bekommt man das Gefühl, deine Katze ist für dich ein Stoffpüppchen.
Im Endeffekt muss sich dieses Tier mit allem arrangieren, ob sie will oder nicht: mal Einzelhaltung, mal nicht, mal Freigang, mal nicht, mal Leine, mal nicht, mal "körperbetontes Raufen", mal nicht...
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kater beißt Katze in den Nacken | Nächstes Thema: Katze gegen Dosi :-) »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie soll ich reagieren, denn meine Katze mich beißt? Habt ihr einen Tipp? Julia.K. Verhalten und Erziehung 52 28.12.2011 16:36
Katze beißt mich unter der Decke Lysira Verhalten und Erziehung 13 31.01.2011 14:59
morgens beißt er mich Mäusers Verhalten und Erziehung 21 06.12.2010 20:57
Katze beißt mich seit gestern... Gluecklich Verhalten und Erziehung 3 22.09.2010 15:37

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:25 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.