Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2008, 19:02
  #16
Alannah
Forenprofi
 
Alannah
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.414
Standard

Zitat:
Zitat von Momenta Beitrag anzeigen
Felix MUSS an andere Menschen gewöhnt werden. Stell Dir mal vor, Du bist mal länger als 2 Wochen weg oder musst notfallmäßig ins Krankenhaus (was hoffentlich nicht passiert!) oder ähnliches....
Aber wie mache ich das? Das verrückte ist ja, daß Felix von klein auf viele verschiedene Menschen kennenlernte. Alle aus unserer Familie, dann hatte meine Mitbewohnerin mehrmals Zwischenmieter für kurz oder länger. Vermutlich hat er sich durch die fehlende Beständigkeit noch enger an mich gebunden. Oder es ist einfach sein Charakter. Die Katze meiner Schwester z.B. ist zwar sehr ängstlich, hat sich aber schnell an mich gewöhnt.

Zitat:
Der Kater MUSS von anderen Menschen gefüttert werden können, er muß auch an anderen Orten fressen, er muß lernen auch Anderen etwas zu vertrauen.
Mit dem Füttern geht inzwischen, als ich 3 Tage weg war, hat er auch gefressen, wenn auch nicht so super gut ohne meine Animation

Ich hab einen Kater, der von allen Perserkatzen in der Familie am wenigsten Angst vor Fremden hat, aber sich am wenigsten öffnet. Er läßt einfach keinen an sich ran, körperlich wie seelisch. Meine Mutter und meine Schwester faucht er manchmal an, wenn sie ihn streicheln wollen, auch wenn er sie von klein auf kennt

Zitat:
Gibt es bei Euch eine andere Möglichkeit den Felix zu füttern als in Deinem Zimmer? Könnte Deine Mitbewohnerin den Felix füttern?
Ja, das hab ich auch schon mal überlegt. Ich weiß nur nicht, ob sie begeistert ist, die Zubereitung von seinem Diätfutter ist etwas aufwendig

Zitat:
Evt. können Bachblüten und homöopathische Medikamente den Felix bei der Veränderung unterstützen.
Würde ich ja versuchen, aber ich hab leider keine Ahnung davon.
__________________

Man kann ohne Katzen leben, aber es lohnt sich nicht!

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. Francesco Petrarca

Meine Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Bitte gesetzliche Bestimmungen beachten, danke!

Geändert von Alannah (23.06.2008 um 19:04 Uhr)
Alannah ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.06.2008, 19:11
  #17
Momenta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Alannah,

es gibt Katzen, die sind für turbulente Haushalte geboren und es gibt Katzen, die das nicht so gut verarbeiten können.

Meine Lady in einem turbulenten Haushalt??? Niemals, die würde eingehen wie ein Mauerblümchen.

Das schwarze Teil aus Spanien in einem turbulenten Haushalt???? (aber ohne Transport!) Na supi...endlich wäre mal Leben in der Bude


Es kann durchaus sein, daß Felix zwar vieles hingenommen hat, aber es ihm trotzdem nicht gefiel. Er hat sich mit der Situation arrangiert.
Evt. lässt Felix deshalb niemanden an sich, weil ihm doch einiges zuviel wird. Andere Menschen, andere Orte, Zugfahrt etc.

Er führt ja schon ein wenig das Leben eines Hundes, in Bezug auf Ortswechsel etc.


Deine Mitbewohnerin ist ja schon ein zentrales Thema. Mal sind es die Haare, dann sind es die Fenster, dann ist es das Futter.
Entweder lebt Felix bei Euch und mich Euch oder nicht. Sicher muß man Kompromisse eingehen, aber irgendwie darf er ja doch nicht so ausgelassen Dummheiten machen, wie eine Katze das so tut.

Kannst Du nicht das Futter vorbereiten, welches SIE dem Kater gibt? Schau mal ob in der Küche oder einem anderen Raum ein Fressplatz eingerichtet werden kann.


Es gibt THP, die sich damit auskennen oder frag mal jemanden aus dem Forum.

LG
Claudia
 
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 19:20
  #18
Alannah
Forenprofi
 
Alannah
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.414
Standard

Zitat:
Zitat von Momenta Beitrag anzeigen
es gibt Katzen, die sind für turbulente Haushalte geboren und es gibt Katzen, die das nicht so gut verarbeiten können.
Das stimmt natürlich, aber ich schätze Felix eigentlich so ein, daß er ganz gut mit dem Wohnungswechsel klarkommt. Mit unserer alten Katze z.B. wäre das niemals gegangen. Wenn er natürlich nach außen hin zeigt, daß er damit gut klarkommt, es aber innen anders aussieht, dann kann ich das auch nicht richtig einschätzen. Mein Eindruck ist eigentlich, er kommt mit dem Wohnungswechsel ziemlich gut klar, vorausgesetzt, ich bin dabei.


Zitat:
Deine Mitbewohnerin ist ja schon ein zentrales Thema. Mal sind es die Haare, dann sind es die Fenster, dann ist es das Futter.
Entweder lebt Felix bei Euch und mich Euch oder nicht. Sicher muß man Kompromisse eingehen, aber irgendwie darf er ja doch nicht so ausgelassen Dummheiten machen, wie eine Katze das so tut.
Das stimmt, leider. Zum Glück bleibt es nicht ewig so.

Zitat:
Kannst Du nicht das Futter vorbereiten, welches SIE dem Kater gibt? Schau mal ob in der Küche oder einem anderen Raum ein Fressplatz eingerichtet werden kann.
Doch, das geht natürlich, daß ich da nicht drauf gekommen bin!
Alannah ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 19:26
  #19
Eva
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 3.202
Standard

Hallo Alannah,

Ricky war anfangs auch so und ließ sich von keinem außer mir füttern. Wenn meine Mutter oder sonst jemand da war, dann musste sie sich ganz still verhalten, schon beim kleinsten Räuspern hörte Ricky auf zu essen und fing auch erst einmal nicht mehr an. Wenn ich nicht da war, fraß er nur, wenn meine Mutter das Futter auf den Kleiderschrank im Schlafzimmer stellte, und er fraß nur nachts, wenn meine Mutter schlief.
Das war für alle Beteiligten, auch für Ricky, nicht schön.
Anfangs (d.h. die ersten Monate, bestimmt sogar über ein Jahr ) habe ich das alles mitgemacht und machte mir Sorgen, wenn er mal nicht fraß. Ich habe dann irgendwann Rickys Nahrungsaufnahme nicht mehr so die große Bedeutung beigemessen (was ihn anfangs sehr irritiert hat, da wusste ich, dass ich richtig lag), habe zunehmend auch Geräusche gemacht, wenn er fraß, habe meiner Mutter gesagt, dass er nicht verhungert, wenn er mal nicht frisst und langsam hat es sich geändert. Ricky hat jetzt überhaupt keine Probleme mehr, dass Geräusche da sind, während er frisst, dass ich nicht da bin, etc.

Vielleicht kannst Du das ja auch so handhaben. Wenn er sonst gar nicht frisst, vielleicht anfangs einen Teil der Fütterung wie immer gestalten, aber am Ende weggehen oder mehr kleinere Mahlzeiten am Tag und bei zunächst einer Mahlzeit das Essen einfach hinstellen und was anderes machen.
__________________
Liebe Grüße
Eva
Eva ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

felix, katzen, wohnung

« Vorheriges Thema: Hilfe!!!! markier pinkler | Nächstes Thema: Zwei verschiedene Katzen? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauch euren Rat :/ Shisu Die Anfänger 14 05.10.2013 14:53
ich brauch mal euren rat o.O chika18 Verhalten und Erziehung 14 05.10.2012 13:23
Ich brauch mal Euren Rat Abraxa Infektionskrankheiten 12 22.12.2009 17:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:56 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.