Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.10.2013, 23:08   #1
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard Einzelkitten-Erfahrungen

Edit: Kurze Übersicht:

In diesem post weiter unten sind Erfahrungsberichte zu Einzelkittenproblemen mit Happy Ends durch Zweitkatzen.

Im post 2 eine Liste mit Hilferufen von Einzelkittenbesitzern. Mittlerweile so viele, dass es in post 5 weitergeht.

Post 3 und 4 weitere Erfahrungsberichte (Zitate), bei denen es keine eigenen Threads gab.




Ich werde hier Links zu Threads einstellen, in denen Katzenbesitzer Hilfe suchen, weil z.B. ihre Katze sie beißt, kratzt, anspringt,... ...extrem klettet, unausgelastet/verhaltensauffällig ist... ...wildpinkelt... ...auffällig passiv mehr als 16 Stunden pro Tag schläft und liegt...

...UND deren Katze als Einzelkitten lebt oder so groß geworden ist.

Es gibt einerseits so viele dieser Threads und andererseits so viele Neuanmelder mit Einzelkitten bei denen "ein zweites eben nicht geht" und sich das eine "ganz prima wohl fühlt".

Hier also eine Linksammlung für alle, denen Argumente aus Katzensicht allein nicht ausreichen um zu verstehen:

Katzenkinder brauchen Katzenkindkumpel!
Dann kratzen, beißen und raufen sie nämlich miteinander. Und mit einem Fellpartner tut das auch nicht weh!!!


Menschen haben aber eben kein Fell, unter anderem deshalb können sie keinen Katzenkumpel ersetzen, wie man hier lesen kann.


Erst mal für alle, die das im Prinzip schon verstanden haben, aber noch etwas unsicher und bange sind.
Weil so viele Leute nur ein Kitten haben und das immer schon so war. Wegen den Kosten. Oder weil der Mann nicht will. Die Wohnung zu klein ist oder, oder, oder.

Katzenforum proudly presents:

Mit der Zweitkatze zum Happy End


Wie ein Katzenkumpel aus auffälligen, gestressten, kratzenden, beißenden, wildpinkelnden oder depressiven Einzelkitten
ein entspanntes und glückliches Katzenduo macht!

Zitat:
Zitat von Catma
Bissl älteres Kitten, 5 Monate alt, schlecht sozialisiert (mit 8 Wochen aus dem Wurf). Zeigt noch keine heftigen Auffälligkeiten, aber doch typische, dreht beim spielen auf, greift TE und Kinder an (spielerisch aber eben sehr hibbelig).
TE ist löblicherweise von selbst auf die Idee gekommen, dass sie eine Kumpeline braucht, ist aber unsicher.
Dann zieht passende Kumpeline ein.
Erstkitten dreht (typischweise) total auf, ist viel zu ruppig zu Kumpeline. Aber die ist robust und geduldig und sie raufeln sich recht schnell zusammen und alle freuen sich
Der Link zum Thread dazu: Eine 2t Katze kommt zu uns

Februar 2017 ein tolles Beispiel für "Informieren, Problem erkennen und beheben", mal ganz simpel und flott. Eine seltene Perle: Guter Rat trifft auf Verstand und Bereitschaft...

Zitat:
Zitat von Itzybiene Beitrag anzeigen
Hey Leute,

ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. In letzter Zeit benimmt sich unsere Katze merkwürdig.
Unsere Dallas ist eine 7 Monate alt BKH und lebt mit uns zusammen in unserer 114m² Wohnung. Sie hat mehrere Spielsachen, ein selbstgebauten Fummelkasten und eine Kletterwand im Wohnzimmer.
Das Problem ist nun, dass wir mittlerweile die Wohnung nur noch schwer verlassen können, da Sie anfängt zu miauen wenn wir uns der Tür nähern. Auch will sie immer öfter auf den Arm genommen werden, was kochen dann doch etwas schwierig macht.

Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit Katzen, da Dallas meine erste Katze ist. Mein Freund ist mit Katzen aufgewachsen, jedoch waren dies alles Freigänger mit Katzenfreunden in der Nachbarschaft und keine Wohnungskatzen.

Wir fragen uns nun, ob ihr Verhalten daran liegt, dass sie die einzige Katze unter Menschen ist? Ich wäre echt froh, wenn ihr uns weiterhelfen könnt.
Zitat:
Zitat von Itzybiene Beitrag anzeigen
Seit Freitag sind wir nun zu viert in der Wohnung. Wir haben die kleine Lilly gefunden, sie ist zwei Tage jünger als unsere Dallas und auch eine bkh.
Beide Katzen verstehen sich super.

Das erste Zusammentreffen war eigentlich ziemlich friedlich, beide haben sich erstmal beobachtet und beschnuppert, nach ein paar Mal knurren von Dallas und Fauchen von Lilly war das Nötigste geklärt. Am Samstag haben sie zusammen die Wohnung erkundigt und gespielt

Unserer Dallas geht es wieder richtig gut und wir sind glücklich
Ich möchte mich bei euch allen für euren Rat bedanken, das hat uns sehr geholfen
Der komplette Link dazu:

Ist unsere Katze einsam?



Ein wunderbares Beispiel und Vorbild: Einzelkitten macht Probleme. Ein Zitat daraus bringt es perfekt auf den Punkt:
Zitat:
Zitat von JackyNala Beitrag anzeigen
Vielen Dank nochmal für eure Tipps und bin echt froh, mich hier angemeldet zu haben und eure Hilfe bekommen zu haben. Das Problem mit Nala hat sich seit dem Tag seit sie Nelly kennen gelernt hat in Luft aufgelöst, sie beißt uns nicht mehr, greift unsere Füße nicht mehr an und springt uns auch nicht mehr an! Verschmust ist sie trotzdem noch so wie vorher, sie kommt immer noch so oft an und will geschmust werden :-D Bisher läuft also alles ganz gut :-)

Ein "Klassiker": Einzelnes Kitten zu erwachsenem Tier:

Zitat:
Zitat von Strichpunkt Beitrag anzeigen
Bei uns hat es nicht, bzw. nicht so gut geklappt. Letztendlich haben wir noch einen 2. Kittenkater dazu geholt.

Ausgangssituation: Jule BLH-Mix 5 Jahre, Kumpeline im Dezember verstorben. Noch im Dezember zog dann Emil, BKH, damals 13 Wochen ein. Lt. Aussage der Züchterin der ruhigste aus der Gruppe.

Jule war trotzdem der Wirbel zuviel. Sie fauchte und knurrte fast nur noch. Emil war unterfordert und ich musste den kleinen Kerl ständig bespassen. Damals bin ich auf dieses Forum gestoßen und bekam hilfreiche Tipps. Fazit: Im März zog noch Wolly ein. 2 Monate älter als Emil.

Seit dem haben wir ein Dream-Team und eine Zicken-Jule im Haus - und endlich Ruhe (bis halt auf die üblichen Kater-Spielchen )!

Würde es so nicht noch einmal machen.



Ein typischer Hilferuf (mehr davon unten im nächsten post): Kleiner Kater wird unsauber, kratzt und beißt in Kinderfüße wird zum "Danke ans Forum", weil sich die Probleme durch einen Zweitkater in Luft aufgelöst haben. (Mit schönem Kuschelfoto im ersten post )


Katze beißt manchmal - Ein "Einzelkatze-Lösungsvorschlag-Umsetzung-Friede" Thread

Einzelkater ist scheu und frisst nicht, ab Seite 7 wird er durch einen Spielkameraden wie verwandelt!

Beißen und Kratzen sind ein Riesenproblem, die Wohnung erscheint zu klein, aber schließlich bringt eine Katzengefährtin das Happy End!

Hilfe - Babykatze ist NUR am beißen, mit der Katzenfreundin dann zum Happy End.

Mutterloser Kater -Verhaltensproblemchen.
Aus einem ganz, ganz armen Wurm wird ein glückliches Katergespann!

Einzelkatze... und nach zäher Überzeugungsarbeit dann gottseidank doch noch ein Spielgefährte dazu.

Mein Kater bekommt einen Spielgefährten


*Baustelle in Arbeit*

Geändert von curie (05.09.2017 um 21:16 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.10.2013, 23:47   #2
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard

Du bist eher skeptisch?

Ist ja alles gut und schön, aber Kitten allein geht auch. Geht doch überall und ging immer schon.

So wie hier:

Wie viel Aufmerksamkeit braucht ein Kitten


Mein Kater treibt mich zur Verzweiflung

Kitten das Kratzen und Beißen abgewöhnen

Kratzen, beißen, kratzen

Kater plötzlich aggressiv

Katze greift mich immer an

Kater ist aggressiv

Mein Kater ist sehr aggressiv, Hilfe

Beißen abgewöhnen

Findelkind kratzt und beißt

Katzenkind kratzt und beißt

Hilfe, Katze sehr aggressiv

Einzelkater, 5 Monate, beißt in Hände

Katzenbaby ist aggressiv Ein Beispiel dafür, dass ein GEEIGNETER Spielpartner vorhanden sein muss. Ein einzelnes Kleinkind zu einem Erwachsenem - da fehlt eben auch der Raufpartner!
Siehe auch hier:
Zitat:
Zitat von starfairy
Einen Erfahrungsbericht kann ich dir auch liefern.
Meine Tante hat nach dem Tod einer ihrer beiden Katzen ein Katerkitten zu der verbliebenen gesetzt.
Wenige Wochen später hat sie mich völlig entnervt angerufen, ich soll möglichst sofort den kleinen Kater abholen.
Die große Katze saß nur noch unter dem Bett, und dann hat sie auch noch angefangen, auch ihr Geschäft unter dem Bett zu machen. Fressen wollte sie auch nichts mehr.

Ein positives Beispiel habe ich leider nicht
Aggressiv und greift mich an

Kater faucht, kratzt und beißt

Aggressiv und unsauber

Aggressive Spiele

Hilfe, Katze beißt und kratzt

Katze beißt und kratzt

Beißen, was tun?

Katzenbaby beißt alles was sich bewegt

Kater kratzt und beißt beim Spielen

Katze wird aggressiv

Einzelkatze kratzt und beißt Hier war der Lösungsvorschlag "Zweitkatze" anscheinend so eine unerträgliche Zumutung für die Threaderstellerin, dass sie lieber ihre posts löscht und sich weiter kratzen und beißen lässt.

Hilfe, meine Katze verhält sich aggressiv

Kater kratzt und beißt

Katze aggressiv

Katerbaby kratzt und beißt extrem

Katze ist aggressiv

Kratzt und beißt in Füße

Beißen beim Kitten - was anbieten als Handersatz? Tipp: Ein zweites Kitten!

Plötzlich ganz aggressiv und will mich angreifen

Reagiert aggressiv

Kleiner Kater um Mitternacht immer aggressiv

Extrem aggressiv

Kater ist aggressiv, faucht und knurrt mich an

Warum ist mein Kater so aggressiv? Was kann ich dagegen tun? Leider waren hier - anders als der Titel erhoffen lässt - Hilfsmaßnahmen anscheinend gar nicht gewünscht...

Problemkater

Neue Katze beißt

Kampfkater

Katze beißt mich in den Arm

Kater liebt meine Füße...


Frecher Kater

Meine katze greift mich an

Einzelnes Katerkind beißt und jagt

plötzliches beißen


Katze klettert Wände hoch

P.S.: Das Wort "aggressiv" wird ständig benutzt. Was Unerfahrene als aggressiv empfinden ist genau das aber überhaupt nicht! Sondern natürliches Katzenverhalten ohne irgend einen hineininterpretierten "bösen Willen"!

Ganz aktuell: In diesem Ausnahmethread werden die gleichen Probleme eines Einzelkittens beschrieben. Ausnahmsweise ist es aber kein Hilferuf, sondern die Einsicht, dass die Probleme durch die Einzelhaltung selbst "herangezüchtet" wurden: Jetzt weiß ich was falsch war
Leute: Erspart das euch selbst und den Katzen!

Wird laufend ergänzt (leider ).

Und ist lange noch nicht vollständig, ich komme einfach nicht hinterher!

Hier noch ein Beispiel: Da wurde ein Winzling 10 lange Jahre allein gehalten. Nun zeigt er genau die Verhaltensauffälligkeiten, die daraus oft resultieren. Solch ein Tier wird wahrscheinlich niemals mehr vergesellschaftet werden können, der Schaden ist wohl nicht wieder gut zu machen

Und hier: Kater wird aggressiv.

*Baustelle in Arbeit*

Wäre schön, wenn euch passende Threads begegnen, die hier noch fehlen, dass ihr die postet.

Geändert von curie (05.09.2017 um 20:13 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2013, 23:47   #3
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard Happy Ends durch Zweitkatzen

Hier noch weitere kurze Erfahrungsberichte:


Zitat:
Zitat von Tiara Beitrag anzeigen
Bei uns war es genau so! Findlingskater Barney fing im Alter von rund 6 Monaten an, mit meinen Füßen zu raufen und mir in die Zehen zu kratzen und beißen. Seit Nicolina eingezogen ist, hat er das nie wieder gemacht. Wir haben heute 3 Katzen und ich würd nie wieder eine Einzelkatze halten wollen. Wer einmal gesehen hat, wie viel sich die Tiere gegenseitig bedeuten, will sich an dem Anblick von Liebe und Geborgenheit für immer erfreuen!

Zitat:
Zitat von nanaa Beitrag anzeigen
Hallo ihr lieben,
Bei mir war es ebenso, meine Mutter wollte keine zweite Katze. Wir hatten es einmal versucht mit einer die viel zu Jung war und nach paar Wochen ich glaub 1 -2 haben wir's schon aufgegeben, es war ein Fehler, es tut mir auch unglaublich leid...aber aus Fehlern lernt man !
Ich hab meine Mutter dazu überreden können das wir es noch einmal probieren, wir haben diesmal die Katze nicht vorschnell zu uns geholt ich hab sie erstmal über Wochen kennen gelernt und entschieden - ja sie passt zu uns! Sie ist eine ausgesetzte schwangere Katze gewesen, und als die Babys vermittelt worden sind haben wir sie bekommen, kastriert und alles gemacht.
Meine Mutter (und ehrlich gesagt auch ich) waren überzeugt das Nicki auch alleine glücklich ist, ich mein sie hat ja uns? Wir kümmern uns um sie usw. Dann kam mausi, und ungelogen, nach EINER Woche haben sie sich schon nicht mehr angefaucht und ca nach 2 - 3 Wochen haben sie zusammen gespielt. Mausi ist jetzt schon über einen Monat bei uns und die zwei sind ein Herz und eine Seele, sie kuscheln zusammen, spielen putzen sich. Nicki ist total aufgeblüht, ich dachte ja schon sie ist glücklich wie sie alleine war, aber da sollte man mal eine Katze sehen die mit einer zweiten zusammen lebt - dann ist sie wirklich glücklich !

Genaueres dazu gibt's auch in meinem Thread (mit supertollen Bildern)

Nicki - Die beste Katze der Welt


Liebe Grüße, Anny Nicki und mausi

Zitat:
Zitat von Tempezzt Beitrag anzeigen
Ich habe abseits vom Forum einer Bekannten die Haltung eines Einzelkitten erfolgreich "ausgeredet". Der Kleine war ein Findelkind und sollte alleine bleiben, weil Freigänger werden und alle "2 Katzen gehen nicht, weil..." Argumente konnte ich zum Glück (auch mit Hilfe des Forums) erfolgreich in den Wind schlagen.

Inzwischen hat der Kleine eine Kumpeline und meine Bekannte ist ausserordentlich glücklich, weil er ja jetzt "sooo lieb und schmusig und gar nicht mehr aggressiv ist." (O-Ton)

Und ich wrde mit Kuschelfotos geflutet, da geht mir immer das Herz auf.
Hier noch ein Thread mit Erfahrungsberichten von Leuten, die heute wissen, was sie früher falsch gemacht haben.


Schöne, ermutigende Beispiele:

Zitat:
Zitat von Kathi90 Beitrag anzeigen
Hallöchen, vor 2 Wochen ist die 1-jährige Mila bei mir eingezogen. Ich habe sie wegen Umzuges von Bekannten übernommen. Da sie, wenn sie nicht grade schläft, Unsinn macht (Füße angreifen , Küchenpapier zerfetzen etc.) will ich ihr einen Gefährten holen.

Zitat:
Zitat von Bücherkatze Beitrag anzeigen
Hallo,

ich möchte auch mal kurz meine Erfahrungen schildern.

Im September ´13 kamen wir ziemlich unverhofft zu unserer Findelkatze (Glücksfund ) Elli. Ich hatte zwar schon seit vielen Jahren über die Anschaffung einer Katze nachgedacht, aber immer zuviel Bedenken.

Kurz und gut: Elli zog hier ein und war damals ca. 3 -4 Monate alt. Ich war sogar zwei, drei Tage später beim Tierarzt und dort wurde mir auf meine Nachfrage hin gesagt, dass es ok ist, sie in der Wohnung alleine zu halten.....

Glücklicherweise bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe mich intensiv eingelesen. Die ganzen schlauen Katzenbücher für Anfänger (GU & Co.) wiesen nämlich auch nicht darauf hin, dass die Einzelhaltung nicht so toll ist.

Ich habe es dann zuhause öfters angesprochen, ob wir nicht noch eine zweite Katze dazu holen, gleiches Alter, gleiches Geschlecht, aber mein Mann war erst nicht allzu begeistert.

Beim Spielen mit unserer Süßen hat mein Mann nur ein einziges Mal ihr Miauen imitiert was zur Folge hatte, dass Elli in der ganzen Wohnung gesucht hat. Wenn sie sich mal im Fenster gespiegelt hat, ist sie immer sofort hin und hat gesucht.

Mir hat es das Herz zerrissen.

Nachts war sie total unterfordert, hat wilde Jagden auf unseren Bettdecken veranstaltet und einmal hat sie mir in der Dunkelheit mit der Tatze eins auf die Nase gegeben. Übrigens genau so, wie wenn die zwei Fellmäuse jetzt mal untereinander balgen.

Nach 6 Wochen "Einzelhaft" sind wir ins Tierheim, wurden dort super beraten und haben unsere kleine Pauli mit nach Hause gebracht.

Im Tierheim sagte man uns, Kitten gleich aufeinander loslassen. Pauli wurde im Bad beim Katzenklo abgestellt, Tür geöffnet und los ging´s. Klar, am Anfang gab es einiges an Gefauche und kleine Machtspielchen. Vor allem unsere Erste war zu Beginn eine Zicke. War ja aber auch ihr Revier.

Nach 1 - 2 Tagen haben sie sich schon angeblinzelt, sind auch mal nebeneinander hergetrottet, nach 3 Tagen wurde auch schon mal kurz geleckt.

Eine Woche später war alles geregelt und seitdem sind sie best friends.

Beide wurde Anfang Dezember zusammen kastriert, gechipt und tätowiert und Elli hat ständig eine grüne Zunge, weil sie der Kleinen die Öhrchen ausgeschlabbert hat

Liebe Grüsse & Danke für Eure Bemühungen (sonst hätten wir wahrscheinlich hier ne kreuzunglückliche, einsame Maus rumsitzen)

Bücherkatze
Zitat:
Zitat von Frau_Scholle Beitrag anzeigen
Hallo,

ich kann dir Mut machen - wenn Du der Kleinen Zeit lässt, ihr Freiräume bietest und eine Vertrauensbasis schafft, wird es sich legen. Außerdem hilft Katzenegsellschaft ungemein wieder Vetrauen zu einem Menschen auf zubauen und wieder sozialisiert zu werden.

Man brauch eine Menge Zeit, Geduld und gute Nerven - keine Frage.

Bei uns hat es circa ein halbes Jahr gedauert bis sich Piet eingelebt. Er war vorher ein Einzelkater und wurde nicht gut behandelt von seiner Vorbesitzerin.

Als er bei uns ankam hat er hat gekratzt, gebissen, gefaucht, Essen geklaut.
Er war erstmal 2 Wochen in Quarantäne im Wohnzimmer, das wir nur bewaffnet mit Schuhen und Backhandschuhen betreten konnten.
Danach hatte er den ersten Kontakt zu Pepper. Von Woche zu Woche wurde es besser, er konnte sich an seinem neuen Katzenkumpel orientieren udn lernen wie Leben mit Menschen auch ANDERS POSITIV funktionieren kann.

Wir haben ihn nicht bedrängt, haben Zärtlichkeiten nur zugelassen, wenn ER es wollte (am Anfang höchstens 1 Mal im Monat). Piet hat endlich genug Futter bekommen und konnte mit seinem Katzenkumpel spielen.

Stück für Stück ging es immer besser, er hat weniger gebissen und ist immer öfter auf uns zugekommen. Nachdem er raus konnte ist dann das Eis komplett geschmolzen.

Mittlerweile knapst er nur noch ganz selten, wenn ihm die Streichelei zu viel wird. Ansonsten sabbert er liebevoll jeden Abend meine Couch voll

Hab Vetrauen, Geduld, hol einen Katzenkumpel und dann klappt das schon.


Liebe Grüße,
Johanna

Zitat:
Zitat von Arosa582 Beitrag anzeigen
Hallo,
ich habe eine ziemlich identische Geschichte wie Buecherkatze.

BlackJack ist mein Findelkater. Er war ca. 4 Wochen alt, da hab ich ihn sozusagen von der Straße aufgelesen. Er war sehr abgemagert und hatte Katzenschnupfen. Meine Mutter und ich haben ihn dann zusammen aufgepäppelt und als er feste Nahrung aufnehmen konnte ist er bei mir eingezogen. Da war er dann ca. 7 Wochen alt.

Ca. 5 Wochen habe ich dann mit ihm allein gelebt. Und was soll ich sagen: ICH war halt in diesen Wochen die Spielgefährtin von ihm bzw. musste arg herhalten. Zerkratzte Hände, Beine hochspringen usw. Er wusste das halt nicht anders und hatte ja absolut keine Sozialisierung.

Aber dann Ende Oktober ist Armani zu uns eingezogen. Armani war 4 Monate. Er ist in einer Pflegestelle im Tierschutzverein geboren und war bis zu diesem Zeitpunkt bei seiner Mama und Geschwistern.

Bei der Zusammenführung hat BlackJack natürlich erst mal nur gefaucht und sogar gespuckt. Es war ja alles schon sein Revier (meine Wohnung :-) ) Aber ich habe die beiden gleich zusammen gelassen.

Das war an einem Wochenende und als ich Montags von der Arbeit kam war alles ganz freundlich.

Ich merke die Veränderung von BlackJack wirklich sehr deutlich und ich kann nur jedem raten, wenn Kitten, dann auf jeden Fall 2.
LG Katharina, BlackJack und Armani
Zitat:
Zitat von Bibi und blue Beitrag anzeigen
Auch hier nochmal: Katzen, die ausschließlich in der Wohnung gehalten werden, brauchen einen Partner!! In unserem Fall hat der Wildling Bibi dem blue das Leben gerettet. Denn der zeigte schon ausgeprägte Züge von depressiver Verhaltensstörung. Schlief nur noch. Frass kaum. Und jetzt...toben und kuscheln die zwei zusammen, dass einem das Herz aufgeht!
Es gilt nicht nur für Wohnungskatzen, aber dort ist die Isolation als Einzelkatze extrem.

Geändert von curie (04.02.2017 um 18:55 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2013, 23:47   #4
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard Happy Ends durch Zweitkatzen, Teil 2

So, wegen "Überfüllung" geht es hier weiter:

Zitat:
Zitat von Evo Beitrag anzeigen
So hier auch mein leidlicher Erfahrungsbericht mit einem Einzelkitten (habe keinen Thread dazu).
Wir (Mutter, Vater, Bruder und ich) lebten im 5 Stock einer 4-Raum-Wohnung und kamen irgendwann auf den Trichter, uns ein Kitten zu holen. Da im Dorf der Oma eh gerade Kitten zu verschenken waren, holten wir uns unser Kitten Liesbeth. Liesbeth war geschätzt 8 Wochen alt und war bei uns ja so glücklich [ironie off]. Wegen Durchfall gingen wir dann mal zu TA und bekamen die Diagnose: verwurmter Kater. Ups, doch kein Mädel, egal das Tier hört schon auf den Namen, also blieb es bei Kater Liese. Liese wuchs und gedieh mit dem besten TroFu das der Konsum nebenan hergab. Wir spielten ständig mit ihm und er durfte auch bei mir im Bett schlafen. Freide-Freude-Eierkuchen.
So ab dem 5 Lebensmonat drehte sich dann das Blatt. Der Kater wurde aus meinem Zimmer gesperrt, weil er ständig meine Füße unter der Bettdecke attackierte. Mein Bruder traute sich ohne Kissen-Rüstung nicht mehr aus dem Zimmer, weil der Kater ihn ständig mit vollem Kralleneinsatz ansprang. Vergaß man mal, die Klotür richtig zu zu machen, dann konnte man damit rechnen, dass der Kater die Haxen bearbeitete, während man versuchte sein Geschäft zu erledigen.
Meine Arme sahen aus, als hätte ich mich mit einem Messer bearbeitet, was die selbsternannte Schulpsychologin alarmierte. Als pupertierende Jugendliche nahm sie mir die Kater-Ausrede nicht ab.
Zu dem "aggressiven" Verhalten kam dann bald auch ein gewisse Zerstörungswut hinzu (Mutters gute Stühle!) und Unsauberkeit. Mutter war angepisst. Das Tier ist einfach nur doof.
Nach 4 Jahren Einzelhaft, zogen wir dann in ein Haus und der Kater bekam Freigang. Er kam fast täglich mit neuen Wunden und Kratzern heim. Ich bin ihm durch Zufall mal über den Weg gelaufen. Er hockte mit einer fetten schwarzen Katze auf dem Weg. Sie knurrte und die komplette Körperhaltung zeigte an, dass er sie gefälligst in Ruhe zu lassen hatte. Er schien das gar nicht zu verstehen und marschierte freudig auf sie zu. Natürlich hat er ordentlich eine gewischt bekommen. Nun war mir klar, warum der Kater ständig so zerrupft war. Er bezog überall Prügel, weil er die Drohungen und Abwehrhaltungen nicht verstand.
Dann zog Missi ein (Findelkind). Sie war die Einzige, die recht ordentlich mit dem Kater klar kam. Sie schien ihm zu zeigen, wie man reagieren muss. Mittlerweile kommt er wesentlich besser klar. Er ist schon 12 Jahre alt.
Bei uns gibt es leider kein wirkliches Happy End. Wir haben den Kater sooo gequält in seinen jungen Jahren. Wie sehr, ist mir erst bewusst geworden, als ich mich wegen meinen eigenen Katzen intensiver mit der Haltung beschäftigt habe.
Ich habe Liese gegenüber bis heute ein sehr schlechtes Gewissen, vor allem wenn ich sehe, wie glücklich meine Mädels miteinander sind.

Geändert von curie (16.03.2014 um 21:43 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2013, 23:47   #5
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard

Jetzt ist es so weit: Die Liste der Hilferufe sprengt die maximale Zeichenzahl...

Hier mal wieder Einzelkitten zu älterer Katze. Die Antworten dazu waren nicht genehm, also wurde die Anfrage nachträglich geändert. Die Infos sollen aber nicht umsonst sein und können hier nachgelesen werden:
Kleiner Kater zu unserer Katzendame


Platzhalter für weitere Erfahrungsberichte

Geändert von curie (05.09.2017 um 20:17 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 00:11   #6
Venya
Forenprofi
 
Venya
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 19.381
Standard

Passt meiner da auch rein?

Katze beisst manchmal

Ist ein "Einzelkatze-Lösungsvorschlag-Umsetzung-Friede" Thread ^^
__________________
"Manche Menschen können mich nicht leiden, wegen der Dinge, die ich sage.
Jetzt stellt euch bloß mal vor, die wüssten was ich denke.
Venya ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 00:27   #7
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.861
Standard

Dankeschön, Venya , genau so füllt sich der Thread sinnvoll und nützt hoffentlich.

Geändert von curie (16.03.2014 um 21:43 Uhr)
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 00:51   #8
Schatzkiste
Forenprofi
 
Schatzkiste
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.559
Standard

Super curie, vielleicht kann der Strang ja etwas zur Entlastung beitragen.

Die Realität ist eine Endlosschleife.
__________________
Nach 6 Wochen wurde Melli gefunden!

Flugpatenschaften: Falls Ihr gerne Flugpate werden möchtet, könnt Ihr mich gerne per PN anschreiben.

Das Töten hat begonnen, bitte unterstützt Anas südspanischen Katzen vom Verein 7KL!
Schatzkiste ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 11:10   #9
Mohya
Forenprofi
 
Mohya
 
Registriert seit: 2013
Ort: Heilbronn
Beiträge: 2.279
Standard

Hier ist es gut ausgegangen: http://www.katzen-forum.net/eine-kat...sst-nicht.html

Auf Seite 7 kann man lesen, wie ein kleiner, scheuer Kater, der nicht fressen wollte, durch einen Spielkamerad wie verwandelt ist.
Mohya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 11:12   #10
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 11.633
Standard

Ich habe mein erstes Posting in diesem Beitrag mal gelöscht, damit deine beiden Sammelbeiträge genau an erster Stelle stehen, Curie.
Finde ich besser für die Übersicht, so hat man gleich nacheinander beides auf einen Blick und denkt nicht, dass sind nur irgendwelche unwichtigen Antworten.


Das war mein gelöschter Beitrag (lass ich hier noch mal stehen, damit die Bitte um Erfahrungsberichte nicht verschwindet):

Zitat:
Zitat von Frau Sue Beitrag anzeigen
Vielleicht ergänzt du noch um Beiträge, wo du Anschaffung einer Zweitkatze diese Probleme gelöst hat.

Allerdings sind die deutlich schwerer zu finden.
Nicht weil es das nicht gibt, sondern weil so viele User ob des Hinweises ihres Fehlverhaltens leider beleidigt das Weite suchen.

Aber vielleicht kann ja der ein oder andere hier direkt berichten, dass sich die im Ausgangsbeitrag genannten Probleme von Einzelkatzen mit einer zweiten Katze verflüchtigt haben?
__________________
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper


Zu Bildern und Geschichten des Trios geht es hier entlang.
Frau Sue ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
5 Wochen altes Einzelkitten ErsteKatze88 Die Anfänger 3 19.11.2014 12:31
Einzelkitten macht Probleme JackyNala Verhalten und Erziehung 63 16.06.2014 07:39
Frage an die Anfänger mit Einzelkitten.... Aventurin Die Anfänger 313 22.07.2012 16:31
Einzelkitten? *TJ* Eine Katze zieht ein 5 30.04.2010 21:49
Einzelkitten und Co wabigoon Katzen Sonstiges 20 30.07.2009 11:44

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:19 Uhr.