Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2012, 11:47
  #1
DidiBunny
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 5
Unglücklich Hilfe von erfahrenen Katzenbesitzern gesucht

Hallo zusammen.

Ich brauche dringend einen Rat bzgl. meines Katers.

Mein Kater ist 7 Jahre alt. Ich habe ihn bekommen als er grade ein paar Wochen alt war.
Er ist Freigänger und mit 3 Jahren hatte er einen schweren Autounfall, weswegen er seit 4 Jahren nur noch drei Beine hat.
Vor ca. 3 Jahren bin ich mit meinem Kater mit meinem Freund zusammen gezogen. Nach anfänglichen Problemen lieben die beiden sich mittlerweile abgöttisch.
Seit etwa 1 ½ Jahren haben wir aber ein paar Probleme mit dem Kater.
Als erstes ist da das aggressive Spielen zu nennen. Oft ist es so, dass der Kater zu uns kommt und sich schnurrend auf den Schoß legt. Beginnt man ihn zu streicheln, fängt er nach einiger Zeit an nach einem zu schnappen. Er versucht dann ständig mit dem Arm oder den Händen Jagdspiele zu spielen und beißt dabei richtig fest zu. Auf das Wort NEIN und den erhobenen Zeigefinger reagiert er nach mehrmaligem Ermahnen. Aber manchmal müssen wir ihn wegschicken. Zusätzlich passiert es manchmal, dass er sich anschleicht und dann die Beine anfällt, wenn wir durch die Wohnung gehen. Es ist schon oft vorgekommen, dass er sogar meinem Freund beim Liegestütz machen in den Arm gebissen hat.
Bei diesem Verhalten haben wir oft Angst, dass wir den kater eines tages abgeben müssen, wenn wir mal KInder haben wollen. Das könnte ich aber nicht übers Herz bringen und so will ich alles tun um das Verhalten zum positiven zu wenden. Nur wie?

Das zweite Problem besteht darin, dass unser Kater sehr viel und laut miaut. Oft ohne dass wir herausfinden können WARUM.
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im Erdgeschoss / Hochparterre. Da der Kater Freigänger ist, haben wir ihn daran gewöhnt, dass er von uns durch den Flur nach draußen gelassen wird und wir ihn wieder rein holen. Das Problem besteht darin, dass der Kater sich ständig vor die Wohnungstür stellt und jämmerlich anfängt zu miauen, wenn er nach draußen will. Sobald er, wenn es noch hell ist, vor die Tür gelassen wurde, setzt er sich vor die Haustür und fängt dort auch wieder jämmerlich an zu miauen. Dies geht soweit, dass ab und an fremde Menschen an meiner Tür klingeln und fragen, ob das meine Katze sei. Ständig darf ich mir anschließend von wildfremden Vorwürfe machen lassen, dass ich meinen Kater schlecht behandeln würde, weil er nicht reingelassen würde. Hole ich ihn rein beginnt das Spiel von vorne.
Nachts haben wir normalerweise keine Probleme. Da streicht er umher und kommt morgens wieder nach Hause. Jedoch seit ca. 3 Monaten sitzt er ab und an mitten in der Nacht vor der Tür und jault vor sich hin. Wenn ich aufstehe und ihn reinlassen will, haut er von mir ab und sobald ich wieder drin bin fängt das jaulen wieder an.
Aus dem Grund habe ich oft Nächte in denen ich nicht richtig schlafe, da der Kater mich ständig wach macht.

Hat einer von euch eine Idee was mit ihm sein könnte und was ich tun kann um ihm zu helfen und auch mir zu helfen?
Ich habe die Befürchtung, dass der Kater sich extrem langweilt, da mein Freund und ich beide Vollzeit arbeiten und er somit tagsüber viel alleine ist. Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, war immer jemand zu Hause und er war nie lange alleine.
Ich beschäftige mich natürlich nach der Arbeit mit meinem Kater, aber meistens hat er jedoch wenig Lust zu spielen. Er reagiert nicht auf Katzenspielzeug, außer auf die Katzenangel, wobei er jedoch auch schnell die Lust verliert. Ich habe schon mal überlegt, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn ich einen zweiten Kater dazuholen würde. Dann wäre er nicht mehr so alleine. Draußen verträgt er sich auch größtenteils mit anderen Katzen. Aber ich bin mir da sehr unsicher, da mein Kater sehr verwöhnt und dominant ist und ich will ja auch, dass es der anderen Katze dann auch gut geht.

Was mein IHR?
DidiBunny ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.08.2012, 12:01
  #2
sibidoll
Forenprofi
 
sibidoll
 
Registriert seit: 2010
Ort: Wien
Beiträge: 2.410
Standard

Hallo,

also ich glaube das er einsam ist, ich würde es an deiner Stelle schon probieren ihm einen Kumpel dazuzuholen, vielleicht auch einen Handicap
Kater??
Ob sie dann zusammenpassen ist natürlich auch Glück.

Alles Gute
__________________
sibidoll ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 13:10
  #3
Ela23
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Graz
Beiträge: 169
Standard

Würde dir auch empfehlen, eine zweite Katze zu holen. Er scheint wirklich gelangweilt und einsam zu sein. Mit einer zweiten Katze kann er sich dann doch ganz gut ablenken und ich glaube, dass es dann sicher leichter wird mit ihm!
Ela23 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 13:18
  #4
alex2701
Erfahrener Benutzer
 
alex2701
 
Registriert seit: 2012
Ort: Teltow
Alter: 37
Beiträge: 547
Standard

Das ist doch genau ein Beispiel dafür, was hier im Forum so oft beschrieben wurde, was aus Katzen wird, die (höchstwahrscheinlich) viel zu früh von der Mutter genommen wurden und dann in Einzelhaltung großgezogen wurden.
Berichtige mich bitte wenn ich das falsch verstanden habe.

Gig ihm einen Freund, ungefähr gleich alt und von ähnlichem Charakter. Ob die Zusammenführung jetzt noch gelingt? --- Keine Ahnung... aber die beste Lösung für dein Problem.
alex2701 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 13:33
  #5
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von Kirschblüte Beitrag anzeigen
Der Kater zeigt ein normales Verhalten eines gelangweilten, einsamen und schlecht Sozialisierten Katers.
Ja, das dachte ich auch. Das sind die Fälle, wo man vor Einzelhaltung warnt. Manche Katzen zeigen Verhaltensauffälligkeiten schneller, manche nach ein paar Jahren. Traurig finde ich dann immer, dass man dann irgendwann daran denkt die Tiere loszuwerden, wie auch in Eurem Fall. Wer wird denn einen älteren, 3-beinigen Kater dann noch nehmen?
Dabei habt Ihr Euren Anteil an seinem Verhalten, das Problem jetzt dem Kater zuzuschieben geht nicht.
Ob eine Vergesellschaftung jetzt noch funktioniert, keine Ahnung. Wird in jedem Fall sicher keine einfache Sache. Das müsstet Ihr wohl sehr gut vorbereiten und begleiten.
Bzgl. Rein und Raus. Könnt Ihr keine Katzenklappe installieren? Dann kann der Kater jederzeit raus, wenn er will.
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 13:46
  #6
Diego_Bagira
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Österreich, Steiermark
Beiträge: 48
Standard

Ich glaube auch, dass er sehr gelangweilt ist und sehr sehr einsam.

Hol ihm einen Freund/eine Freundinn! Ist er kastriert?

Eine Freundinn von mir, hat weil sich ihre Lebensumstände geändert haben zu ihrem 13 Jahre alten Kater noch einen Kater dazugewöhnt und es war kein Problem (nur mal so um dir Hoffnung zu machen).

Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass beide vom Charakter her ähnlich sind, denn es bringt weder etwas wenn dein Kater nicht spielen will und die neue aber schon oder umgekehrt.....!

Was jetzt mal spontan helfen könnte, ist wenn du ihn vielleicht für ein "Fummelbrett" begeistern könntest! Gib es doch mal bei Google ein und bastel im soetwas. Vielleicht kann er sich hierfür begeistern...!

Lg
Tamara
Diego_Bagira ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 14:20
  #7
DidiBunny
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Ja, das dachte ich auch. Das sind die Fälle, wo man vor Einzelhaltung warnt. Manche Katzen zeigen Verhaltensauffälligkeiten schneller, manche nach ein paar Jahren. Traurig finde ich dann immer, dass man dann irgendwann daran denkt die Tiere loszuwerden, wie auch in Eurem Fall. Wer wird denn einen älteren, 3-beinigen Kater dann noch nehmen?Dabei habt Ihr Euren Anteil an seinem Verhalten, das Problem jetzt dem Kater zuzuschieben geht nicht.
Ob eine Vergesellschaftung jetzt noch funktioniert, keine Ahnung. Wird in jedem Fall sicher keine einfache Sache. Das müsstet Ihr wohl sehr gut vorbereiten und begleiten.
Bzgl. Rein und Raus. Könnt Ihr keine Katzenklappe installieren? Dann kann der Kater jederzeit raus, wenn er will.

Also ich möchte kurz klarstellen, dass ich nicht mit dem Gedanken spiele ihn wegzugeben. Der Kater ist mehr als nur ein Haustier für mich. Ich habe diesen Kater aufgezogen und mit Ihm schlimme Zeiten durchgestanden. Wenn es so einfach für mich wäre ihn wegzugeben, dann würde ich hier nicht posten und um Hilfe bitten sondern es einfach tun.
Die Sache mit der Weggabe, wurde von anderen Menschen angedacht. Ich lehne dies aber strickt ab. Nicht nur weil mein Kater ein Handicap hat, sondern weil ich ihn über alles liebe.

Ich muss aber zugeben, dass es meiner Meinung ein Fehler war nur eine Katze zu halten. Ich war noch jung und meine Mutter hat mir damals nur eine Katze erlaubt. Jetzt muss ich das ganze ausbaden. Aber ich tue es und werde alles versuchen meinen Kater glücklich zu machen.

Gibt es da eigentlich einen bestimmten Kniff, den ich bei der Eingewöhnung einer zweiten Katze beachten sollte? Also ich hab auf jedenfall schonmal daran gedacht eine Katze aus dem Tierheim zu adoptieren. Die Idee, eine zweite Katze mit Handicap zu suchen ist glaube ich auch keine schlechte Idee.
Was denkt ihr?
DidiBunny ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 14:25
  #8
DidiBunny
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 5
Standard

Ich möchte allen die mir und meinem Kater mit ihren Einträgen helfen wollen, von ganzem Herzen danken.

Vielen lieben Dank!!!!!
DidiBunny ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 14:40
  #9
DidiBunny
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 5
Standard

Aloha zusammen.

Ich habe per Post den Vorschlag bekommen es mit einer Tiertherapeutin zu versuchen. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Kennt jemand Frau Monika Pitz aus Duisburg? Kann man die empfeheln?

Liebe Grüße
DidiBunny
DidiBunny ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 02.08.2012, 14:52
  #10
Rabauki
Erfahrener Benutzer
 
Rabauki
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Zitat von DidiBunny Beitrag anzeigen
Aloha zusammen.

Ich habe per Post den Vorschlag bekommen es mit einer Tiertherapeutin zu versuchen. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Kennt jemand Frau Monika Pitz aus Duisburg? Kann man die empfeheln?

Liebe Grüße
DidiBunny
Hallo, also ich glaube die beste Therapie ist ein Partner und somit das Ende der Einsamkeit. solche Tiertherapien halte ich für etwas fragwürdig und sie kostet dich sicherlich im Zweifel mehr als ein Kumpel!

Schau, dass du ein Tier im gleichen Alter und am besten mit ähnlichem Charakter erhältst.

Was die Zusammenführung angeht schwören hier viele auf langsame Zusammenführung, was wahrscheinlich im Fall deines überreizten und aggressiven Tieres auch die bessere Variante ist.

Ich finde es ganz toll, dass du deinen Kater nicht einfach abschreibst, sondern Maßnahmen zur Hilfe ergreifst!
__________________
"<font face=Comic Sans MS>"Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten" </font>
Rabauki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 14:53
  #11
Diego_Bagira
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Österreich, Steiermark
Beiträge: 48
Standard

Hallo!

Diese Dame kenne ich nicht.

Allerdings glaube ich nicht, dass das viel bringt. Meiner Meinung nach fehlt ihm wirklich ein Artgenosse.

Wir haben es bei Diego und Bagira so gemacht, dass wir einfach dafür sorgten, dass sie sich aus dem Weg gehen können und fertig. Allerdings ist unser Diego auch ein Schmusekater, der musste von ihr ganz schon einstecken. Aber normalerweise machen sie es sich selbst aus...!

Genauso hat es meine Freundin mit ihrem "alten" Kater auch gemacht!

Ist dein Kater kastriert?

lg
Diego_Bagira ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 14:59
  #12
Evo
Forenprofi
 
Evo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Gelsenkirchen, NRW
Alter: 32
Beiträge: 2.190
Standard

Ich tippe wie alle anderen auch mal auf Einsamkeit gepaart mit dem genauen Verständnis, wie er dich rum kommandieren kann.

Dann mache ich dir auch mal Mut: Der Kater meiner Eltern (nicht gut sozialisiert, zu früh von der Mutter geholt, Einzelhaft, schlechtes Futter,...) konnte auch noch vergesellschaftet werden.

Wegen dem Kratzen: Besagter Kater war auch so ein Kandidat. Gelöst haben wir es, indem wir immer wieder mit dem Kraueln aufgehört haben. Er musste dann, wenn er mehr wollte, mit dem Köpfchen an die Hand gehen. Bei ihm konnte man die Alarmsignale (Schwanz zucken, Ohren, ...) nicht erkennen.
Zudem hat er sich immer einen Spaß gemacht, mich früh morgens an der Kinderzimmertür zu erwarten und mir dann ans Bein zu springen. Mit vollem Kralleneinsatz!
Heute weiß ich, dass es eine Aufforderung zum Spielen war und weil er nicht gut sozialisiert wurde, hatte er eben kein Maß von der Stärke seines Angriffs.
Da haben wir nur mit viel Nein und Fauchen und Anpusten Abhilfe schaffen können.
__________________
LG
Silvi & Lilly & Sunny & Alissa

http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=42382&dateline=129472  9028

"Erfahrung ist gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre lang schlecht machen" (Kurt Tucholsky)
Evo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 15:00
  #13
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Didi,
Ich hoffe, dass Du Deinen Kater auch behältst, weil Abgabe ist in den meisten Fällen keine Alternative.
Aber leider habe ich , auch hier im Katzenforum, so viele Leute gelesen, die ihre Katzen angeblich so "liebten", deren Katzen die "Babies", "Kinder" etc. waren und dann las man später hier "Hilfe, ich kann nicht mehr" und diese Halter wollten noch einen Lorbeerkranz dafür, dass sie ihr Tier nicht einfach ausgesetzt oder ins Tierheim gebracht haben. Talk is cheap!


Mit Handicap Katzen kenne ich mich persönlich nicht aus, aber ich denke wenn Du speziell zu diesem Thema einen Thread aufmachst, wirst Du hier Antworten finden.

Zum Thema Vergesellschaftung lege ich Dir das ans Herz, denn es sollte gut vorbereitet und begleitet werden:

http://haustierwir.blogspot.de/2011/...menfuhren.html
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 15:04
  #14
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von DidiBunny Beitrag anzeigen
Aloha zusammen.

Ich habe per Post den Vorschlag bekommen es mit einer Tiertherapeutin zu versuchen. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Kennt jemand Frau Monika Pitz aus Duisburg? Kann man die empfeheln?

Liebe Grüße
DidiBunny
Die kenne ich nicht und ich würde so jemanden auch sehr sorgfältig auswählen, da es auch schon Fälle gegeben hat, wo inkompetente Beratung die Sache noch verschlechtert hat. Der Titel ist auch nicht geschützt und jeder kann sich so nennen, daher muss man die Qualifikation wirklich gut überprüfen

Schau mal nach Christine Hausschild, sie sitzt in Hamburg und ist Therapeutin als auch Autorin mehrerer guter Katzenbücher.

Geändert von Kalintje (02.08.2012 um 15:05 Uhr) Grund: Wie komme ich auf Muc???
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2012, 15:04
  #15
Häsi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 154
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Didi,
Ich hoffe, dass Du Deinen Kater auch behältst, weil Abgabe ist in den meisten Fällen keine Alternative.
Aber leider habe ich , auch hier im Katzenforum, so viele Leute gelesen, die ihre Katzen angeblich so "liebten", deren Katzen die "Babies", "Kinder" etc. waren und dann las man später hier "Hilfe, ich kann nicht mehr" und diese Halter wollten noch einen Lorbeerkranz dafür, dass sie ihr Tier nicht einfach ausgesetzt oder ins Tierheim gebracht haben. Talk is cheap!


Mit Handicap Katzen kenne ich mich persönlich nicht aus, aber ich denke wenn Du speziell zu diesem Thema einen Thread aufmachst, wirst Du hier Antworten finden.

Zum Thema Vergesellschaftung lege ich Dir das ans Herz, denn es sollte gut vorbereitet und begleitet werden:

http://haustierwir.blogspot.de/2011/...menfuhren.html

Hellseher, hm?
Häsi ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

aggession, hilfe, miauen, rat

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche Rat von erfahrenen Katzenbesitzern Cissy Die Anfänger 16 22.06.2011 11:21
HILFE...brauchen dringend den Rat eines erfahrenen Katzenpflegers:) lilliefee Unsauberkeit 13 21.09.2010 14:37
Nur Crea erhöht ?!? Hilfe von CNI erfahrenen.. BonBon Nierenerkrankungen 9 07.09.2010 16:13

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:39 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.