Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2012, 15:30
  #1
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard Nachbarkatze macht Terror

Hallo allerseits.

Vor einiger Zeit haben wir einen neuen Nachbarn bekommen. Mit unserem Kater versteht er sich sehr gut, aber mit der Katze werden die Probleme immer schlimmer. Er drangsaliert sie jedesmal, wenn er sie sieht. Gibt sie auf (nur noch am Boden liegen und winseln), stoppt er nicht, sondern greift weiter an. Er ist recht groß (6~7 kg) und damit fast doppelt so massig wie sein Opfer.
Das Opfer (eigentlich Freigänger) traut sich nun kaum noch/garnicht aus dem Haus und zuckt bei jedem Geräusch zusammen.
Da die Türen in den Garten bei schönem Wetter meist offen stehen, kommt der Nachbar auch gelegentlich ins Haus. Am Wochenende hatten wir dann einen derben Übergriff im Haus.
Ich bin nun etwas ratlos und weiss nicht so recht weiter. Im Winter konnte ich quasi garnichts machen, aber jetzt da es warm wird, werde ich wohl zum Gartenschlauch greifen, wenn er sich blicken lässt.
Die Besitzer sind total peinlich berührt, da er anderen Nachbarn auch negativ auffällt und fänden "den Schlauch" akzeptabel.
Ich frag mich allerdings, ob das viel mehr als nur einen Schrecken bringt. Außerdem kann ich das ja auch nur machen, wenn es warm genug ist, dass er nicht zu kalt bekommt.....


Hat vielleicht jemand ne gute Idee, wie ich die beiden auseinander halten oder gar einander näher bringen könnte? (Noch zur Info : alle 3 sind kastriert)

Gruß
__________________
Wenn du meinst, Kastration wäre ein Gefallen, dann lass doch bei dir mal eine machen.....
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.04.2012, 16:19
  #2
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Es ist nicht das "Ich-will-spielen-am-Boden-liegen". Das ist sehr deutlich zu sehen, das sieht einfach anders aus.
Sie gibt einfach auf, winselt ein wenig und lässt es über sich ergehen.
Dass sie dabei unter sich macht, erhärtet imho meinen Verdacht.
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2012, 17:37
  #3
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Kann man den Kater daheim nicht irgendwie entspannen, dass er nicht so auf Krawall gebürstet ist? Feliway, Zyklene, Bachblüten? ich weiß nicht inwiefern das evtl helfen könnte, ich rate einfach mal ins Blaue hinein... Wenn er sich auch anderen Tieren so gegenüber hält (du sagst ja, auch andere Nachbarn beschweren sich) dann liegt es ja eindeutig am Kater und nicht an der Katze. Und wenn die besitzer peinlich berührt sind, liegt ihnen bestimmt auch dran, die Situation zu verbessern.
__________________

Meine Diven: ~ Kerrigan & Kira ~ Und Streunerchen Peter

Schreibt's euch bitte hinter die Ohren:

Trockenfutter grenzt an Körperverletzung.
Kitten in Einzelhaltung ist Tierquälerei.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2012, 17:47
  #4
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Hmm...vllt. könnte man den auch Zuhause bischen auslasten,damit er nicht sooo viel Power zum verkloppen hat?? Oder,wenn das nicht klappt und du Verletzungen bei deinen Katzen verhindern willst,könntet ihr euch mit den Nachbarn vllt. einigen,dass ihr die Katzen zu unterschiedlichen Zeiten raus lasst? Der Kater Morgens,eure Katze abends,oder so?


O.T. : Deine Sig. bist du gegen Kastra?
__________________
LG von Katarina,
"The brain" Kajci,"Gremlin" Kira Vampira,
"Glücksbringer" Luzifer,"Kampfzwerg" Gimli,
Mähnenwolf Asriel
&Nala (~2006-2.2.16) &Cookie(2013-3.2.2017) im Herzen.
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:08
  #5
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Der Kater hat eine Vorgeschichte, da kann man problematisches Verhalten schon irgendwie nachvollziehen.
Zuerst war er (alle Zeiten Pi mal Daumen) wohl so 2 Jahre bei einer Familie (nicht ganz sicher, aber glaube mit Freigang), dann mussten/wollten die ihn weggeben und er wurde für etwas über ein Jahr zur Wohnungskatze. Die neue Halterin konnte ihn dann nicht wie geplant rauslassen (längere Umbauarbeiten) und hat Gewissensbisse bekommen ("Eine Katze muss doch raus.."). So kam er dann zu unseren Nachbarn.
Dort ist er der liebste Kater der Welt, aber wenn man ihm den Rücken zudreht....
Zitat:
Feliway, Zyklene, Bachblüten?
Das klingt auf den ersten Blick schonmal vielversprechend, danke für die Stichworte.

Die Besitzer sind sehr daran interessiert die Situation zu verbessern, da kann ich mit vollständiger Kooperation rechnen.
Die würden mir bei Verletzungen auch den Tierarzt zahlen, genau wie sie anderen Nachbarn die beschädigten Blumenbeete ersetzen (er macht nicht nur Löcher für sein Geschäft, er buddelt Pflanzen aus). Werd denen die 3 genannten Mittelchen mal nennen...

Zitat:
O.T. : Deine Sig. bist du gegen Kastra?
Kurz gesagt, ja.
Meiner Meinung nach sollte eine Katze (wie jedes andere Tier) mindestens einmal werfen dürfen.
Allerdings sehe ich die damit verbundene Problematik durchaus und verstehe, dass aus menschlicher Sicht eine Kastration "sinnvoll" erscheinen mag.
Meine aktuellen Mitbewohner sind auch kastriert und hatten diese Chance nicht (Die Entscheidung stand mir nicht mehr frei, als sie zu mir gekommen sind...).
Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wenn dann andere Gründe als Empfängnisverhütung angeführt werden und die Kastration gar noch als Gefallen dargestellt wird (weil der Katze gehts ja soviel besser, kein Stress, ...). Sie ist imho bestenfalls ein "notwendiges Übel"...
Ich habe im Laufe meines Lebens schon einige Katzen/Kater bei diesem Gang begleitet und schlechtes Gewissen und Schuldgefühl waren immer dabei.
Man kann sich natürlich alles schönreden, aber bei sowas kommts mir dann hoch. Da kann man ruhig mal der Realität ins Auge sehn und merken, dass die Medallie 2 Seiten hat, von denen viele die dunkle einfach ausblenden.
Hat bissl was von Schnitzel essen, aber bloss keine Schlachtung sehen wollen...

Ernsthaft: Wenn deine Katze reden könnte, glaubst du, sie würde der Kastration zustimmen? Ich denke eher nicht.

edit:
Noch zum Auslasten:
Er ist nicht so verspielt. Wenn ich im Garten ne Haselnussrute abbreche und die Spitze durch Gras ziehe, dann jagen meine gleich hinterher und es wird gespielt. Er sieht, wenn ich das mache, nur gelangweilt zu. Hab schon mehrfach probiert in zum spielen zu animieren (auch mit Spielzeugmäusen, etc).

Geändert von Lord.Bucklich (17.04.2012 um 10:15 Uhr)
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:15
  #6
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Ähmm..ich denke schon.
Nala hatte eine Gebärmutterentzündung und hat sich während ihrer Rolligkeit den "Intimbereich" kahl geleckt.(sie hatte sogar schon Welpen,aber nicht bei mir)
Und Katzen macht Sex keinen Spaß,hast du mal gesehen wie viele Widerhaken an der Eichel eines Katerpenises sitzen? Das macht Aua und zwar gewaltig.
Und stell dir vor jede Katze,die im Tierheim sitzt würde einmal Babies bekommen. Juhuuuu.
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:28
  #7
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Zitat:
Zitat von Kajci Beitrag anzeigen
Gebärmutterentzündung und hat sich während ihrer Rolligkeit den "Intimbereich" kahl geleckt
Bin ja kein TA, aber als Laie klingt das für mich nach einem medizinischen Grund?!

Zitat:
Zitat von Kajci Beitrag anzeigen
Und Katzen macht Sex keinen Spaß,hast du mal gesehen wie viele Widerhaken an der Eichel eines Katerpenises sitzen? Das macht Aua und zwar gewaltig.
Frag mal deine Mutter, ob deine Geburt Spass gemacht hat.
Die Anwort ist vermutlich so in der Art : "Ganz und garnicht, aber wert wars das trotzdem..."
Wenn du mal gesehen hast, wie aufopferungsvoll eine Katzenmutti sich um ihre Jungen kümmert...
Natürlich ist das von mir auch etwas vermenschlicht, aber solange das Gegenteil nicht zu beweisen ist, gilt doch in dubio pro reo

Zitat:
Zitat von Kajci Beitrag anzeigen
Und stell dir vor jede Katze,die im Tierheim sitzt würde einmal Babies bekommen. Juhuuuu.
Das ist wie mit der chinesischen Ein-Kind-Politik. Wenn man das große Bild betrachtet, mag das sinnvoll erscheinen, aber wenn man auf den Einzelfall schaut, ist es grausam.

Ich sag ja auch nicht, dass man es auf keinen Fall machen soll, sondern nur, dass man sich nichts vormachen soll und sich bewußt macht, was man der Katze antut.

p.s.: Wenn die Katze die Rolligkeit nicht ausleben kann, dann heisst das doch, dass sie ein Sträfling ist!?
Dazu habe ich eine ziemlich eindeutige Meinung : Tierquälerei.

Geändert von Lord.Bucklich (17.04.2012 um 10:30 Uhr)
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:31
  #8
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Zitat:
Zitat von Lord.Bucklich Beitrag anzeigen
p.s.: Wenn die Katze die Rolligkeit nicht ausleben kann, dann heisst das doch, dass sie ein Sträfling ist!?
Dazu habe ich eine ziemlich eindeutige Meinung : Tierquälerei.
Wie meinen?
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:33
  #9
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Ups, Sorry.
Gewohnheit.
Sträfling ist hier ein Synonym für Wohnungskatze(vgl. Freigänger )
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 17.04.2012, 10:35
  #10
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Aaaa,du denkst also Wohnungshaltung ist Tierquälerei?
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:45
  #11
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Bei einer durchschnittlichen 30~200m² Wohnung - ja.
Wie ich darauf komme?
Abgesehn vom gesunden Menschenverstand, einfach mal Freigänger tracken (per GPS). Dann wirst du sehen, dass Katzen gern mehrere hundert oder eher tausende m² nutzen.
Komischerweise (mein subjektiver Eindruck) sind es für gewöhnlich auch eher die Sträflinge, die verhaltensauffällig sind.
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:56
  #12
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Ähemm,der Kater eurer Nachbarn??

Echt Tierquälerei? Meine Katzen,dürfen sich frei im Haus bewegen,haben Artgenossen,werden neuerdings gebarft und fressen davon so viel sie wollen,werden bespaßt und beschmust.
Sie chillen ihr leben.

Ein direkter Vergleich:
Die Katzen meiner Tante leben nur draußen,unkastriert,ungeimpft und kriegen Fleisch nur in Ausnahmefällen.
Sie sind spargel dünn,aber sie dürfen sich vermehren so viel sie WOLLEN(echt?)
Im Sommer war ich da,die Katze war hochtragend und der Kater wollte sie vergewaltigen(daher weiß ich das da ganz schön viele Widerhaken dra sind),die Katze hat geschrien wie am Spieß,aber er hat nicht von ihr abgelassen. Sie hat vier Welpen zur Welt gebracht,davon lebt noch eins.

Sie sind immer hungrig-dürfen aber raus.
Sie sind unkastriert-werden aber auch vergewaltigt.
(es gibt noch mehr dazu zu schreiben,aber ich glaub das reicht)

Und MICH nennst du Tierquäler?
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 10:58
  #13
Julyanne
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Portugal
Alter: 28
Beiträge: 1.024
Standard

Zitat:
Zitat von Lord.Bucklich Beitrag anzeigen
Frag mal deine Mutter, ob deine Geburt Spass gemacht hat.
Die Anwort ist vermutlich so in der Art : "Ganz und garnicht, aber wert wars das trotzdem..."
Wenn du mal gesehen hast, wie aufopferungsvoll eine Katzenmutti sich um ihre Jungen kümmert...
Natürlich ist das von mir auch etwas vermenschlicht, aber solange das Gegenteil nicht zu beweisen ist, gilt doch in dubio pro reo [/I]
das ist ziemlich - äh - falsch.
katzen-sex = menschengeburt? komischer vergleich ... man müsste die mutter fragen, ob die ERZEUGUNG spaß gemacht hat, und da (hoffe ich zumindest ) würden die meisten wohl antworten "klar" (angenommen, man würde so eine frage seinen eltern stellen )

im übrigen kennen katzen so etwas wie familienbeziehungen nicht. sobald die kleinen aus dem gröbsten raus sind (sprich so um die 12-16 wochen), interessiert sich die mutter nicht mehr wirklich für sie. klar gibt es auch andere fälle, wo dann eine dicke freundschaft entsteht, aber die familiäre beziehung kennen die beiden dann nicht mehr.

von daher kann ich deine argumentation nicht nachvollziehen.

PS: meine süßen leben auch in wohnungshaltung. und ernsthaft, ich finde freigang auch artgerechter. trotzdem denke ich, dass sich auch wohnungskatzen sehr, sehr wohl fühlen können. v.a., wenn sie, wie meine, ehemals draußen leben mussten und sich dort ihr essen selbst zusammen suchen mussten. wobei meiner kleinen übrigens ein bein von einem hund abgebissen wurde. ich glaube, die fühlen sich deutlich wohler hier bei mir ...
__________________

Liebe Grüße von Julyanne mit Dalia und Tiesto

Geändert von Julyanne (17.04.2012 um 11:00 Uhr)
Julyanne ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 11:39
  #14
Lord.Bucklich
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 21
Standard

Zitat:
Zitat von Kajci Beitrag anzeigen
Ein direkter Vergleich:
Cooler Vergleich.
Natürlich könnte man auch Wohnungskatzen und Freigänger vergleichen, die abgesehen von diesem Merkmal gleich "versorgt" werden.
Warum nur hast du das nicht gemacht?
Julyanne vergleicht auch ähnlich.
Die Logik ist geradezu bestechend:
"Solange es denen vorher schlechter ging als jetzt, muss es ihnen ja jetzt gut gehn."
Naja vielleicht geht es ihnen jetzt auch einfach nur weniger schlecht.

Zitat:
Zitat von Julyanne Beitrag anzeigen
katzen-sex = menschengeburt? komischer vergleich
Das war wohl ungenügend formuliert. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es sich manchmal lohnt, etwas unangenehmes durchzustehen.
Ich kann natürlich bei Katzen nicht zwischen Mutter-Kind-Beziehung (nach einem gewissen Alter) und dicker Freundschaft unterscheiden. Kannst du das? Ist das denn wichtig? Würdest du darauf wetten, dass diese Erfahrung keinen Einfluss auf die Entwicklung der Katze hat?

Ich sage ja nicht, dass es einer Wohnungskatze immer schlecht geht. Auch ein Gefängnisinsasse amüsiert sich mal bei Spiel/Unterhaltung mit den Mitgefangenen.

Als Wohnungshalter sollte man sich imho zumindest eines fragen:
Kann die Katze in der Wohnung auch mal rennen? Also zumindest einmal auf volle Geschwindigkeit beschleunigen. Katzen machen bekannterweise keine Langstreckenläufe sondern nur kurze Sprints. Für son Sprint brauchts, ich schätze mal, 15~20m gerade Strecke (Bremsen muss ja auch drin sein).
Geben euro Wohnungen das her ? Meine leider nicht. Glaube die wenigsten haben so ne lange Gerade in der Wohnung. Aber die Katze muss ja nicht rennen können um glücklich zu sein m)

p.s.:
Zitat:
Zitat von Kajci Beitrag anzeigen
Und MICH nennst du Tierquäler?
Nein (Oder besser gesagt: nicht ohne weiteres). Das kommt auf deine Wohnung an. Da ich deine nicht kenne, kann ich mir kein Urteil erlauben.

Geändert von Lord.Bucklich (17.04.2012 um 11:42 Uhr)
Lord.Bucklich ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 11:51
  #15
Kajci
Forenprofi
 
Kajci
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2.623
Standard

Tja,du solltest halt nicht so pauschalisieren,man kann eine Wohnung auch in die höhe bauen(Catwalk),dann können sie auch fetzen.
Momentan ist die Wohnung groß,drei Etagen,also Treppen= Flitzstrecke.
Aber wir ziehen um,dass wird um einiges kleiner,dafür kommt aber ein Ausengehege dazu.

Warum sollte es sich für eine Katze lohnen Babys zu bekommen,sie hat davon doch nichts.
Kajci ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: "Welpenschutz" bei Katzen? | Nächstes Thema: Zusammenführung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze macht jeden Morgen Terror ... *Nerv* Telgoth Verhalten und Erziehung 78 01.11.2012 17:58
Hilfe - Freigänger macht Terror! Schennilein Freigänger 12 05.07.2011 06:39
Kater macht Terror Tinkabell<3 Wohnungskatzen 25 01.12.2010 21:40
Roter fremder Kater macht Terror Landei Freigänger 10 11.05.2010 10:10
Kater macht Terror beim Entfernen von Zecken Miomomo Verhalten und Erziehung 17 04.05.2009 20:53

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:46 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.