Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.03.2012, 09:12
  #1
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard Katzen an Hundebesuch gewöhnen

Wie die Überschrift schon sagt, hab ich hier folgendes Problem: meine Tochter und ihr Freund wollen sich im Sommer einen Hund anschaffen. Sie wohnen nicht hier bei uns, besuchen uns aber fast wöchentlich übers Wochenende und schlafen meist auch einmal hier.
Wie soll ich das unseren beiden Katzen beibringen ? Gibt es überhaupt eine Chance, dass sich eine Art Akzeptanz einstellt, wenn sie ihn nur einmal in der Woche sehen? Wie geh ich dabei vor?
Ich kann auch sehr schwer einschätzen, wie die beiden reagieren werden. Von Ginny weiß ich, dass sie sofort einen Puschelschwanz bekommt, wenn sie einen Hund sieht . Bei Noah ist mir aufgefallen, dass er kaum reagiert, wenn ein Hund vorbeiläuft oder z.B. beim TA bei ihm reinschaut. Allerdings fängt er schon an, im Haus zu markieren, wenn nur ein fremder Kater regelmäßig durch unseren Garten läuft . Was, wenn ein Hund hier im Haus umherspaziert?
Also, Fragen über Fragen . Kennt sich wer damit aus und kann mir Tips geben?
__________________
Liebe Grüße
Bettina mit Ginny und Noah




In meinem Hirn, als wär´s ihr eigner Raum, schleicht auf und nieder auf der weichen Tatze geschmeidig sanft die schöne, stolze Katze. Und ihrer Stimme Tun vernimmt man kaum.
Charles Baudelaire
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.03.2012, 22:28
  #2
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard

Ich "schubs" mal ...........
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2012, 23:29
  #3
pünktchen
Forenprofi
 
pünktchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: Peine
Beiträge: 5.639
Standard

Hallo Betti,

wie bei allen Zusammenführungen gibts auch hier keinen Königsweg


In früheren Jahren hatte ich immer Hunde und Katzen gemeinsam und es gab nie Zoff. Entweder kam eine junge Katze zu erwachsenen Hunden oder eben umgekehrt. Und die Annäherung erfolgte im Spiel.

Wird der Hund ein Welpe sein? Das wäre wahrscheinlich am einfachsten, denn bei einem erwachsenen Tier weißt du nicht, welche Erfahrungen es bisher mit Katzen gemacht hat.

Bei meinen jetzigen Tieren ist es so, dass die Coonies mit Hunden aufgewachsen sind und das haben sie nicht vergessen, reagieren also völlig gelassen bis erfreut. Mónico, spanischer Straßenkater, hat mich völlig überrascht, er liebt Hunde über alles, schmeißt sich ihnen vor die Füße.

Hier ist z.B. Struppi zu Besuch



Erst durchs Gitter beschnuppert, dann durfte er ins Haus.

Hättest du solch eine Möglichkeit? Deine sind ja Freigänger ........
__________________
Liebe Grüße von Antje

und Mr. Bond als Gastkater

Für immer im Herzen:
Romeo + Julia; Toni + Tienchen, Paulinchen + Mütze; Füchschen + Sunny
pünktchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2012, 02:51
  #4
nandoleo
Forenprofi
 
nandoleo
 
Registriert seit: 2011
Ort: Tübingen
Alter: 61
Beiträge: 6.358
Standard

Es kommt auch darauf an, wie sich der Hund verhält! Unsere Kater sind alle hundeerfahren. Unser zurückhaltender Nando wird von allen Katern geliebt, obwohl er relativ selten mit den Ladenkatern oder Schnucki und Wuschel zusammen ist. Unsere Wuchtbrumme Luka und Leo geht überhaupt nicht zusammen! Wobei es bei Leo so ist, dass er absolut kein "fremdes" Tier akzeptiert. Die anderen Kater haben kein Problem mit Luka.

Es lässt sich generell nicht eindeutig sagen, wie so eine Teilzeitvergesellschaftung ausgeht, aber wenn Deine Katzen die Möglichkeit haben, sich in sichere Höhe zurückzuziehen und der Hund nicht wild auf sie losgeht (auch wenn er nur spielen will), seh ich eigentlich kein Problem.
nandoleo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2012, 08:17
  #5
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard

Zitat:
Zitat von pünktchen Beitrag anzeigen
Erst durchs Gitter beschnuppert, dann durfte er ins Haus.

Hättest du solch eine Möglichkeit? Deine sind ja Freigänger ........
Also mit Gitter geht hier nix . Aber da dann ja Sommer ist, könnten sie sich z.B. erstmal auf der Terrasse, natürlich mit Leine, kennenlernen.
Es soll kein Welpe werden, sondern ein erwachsener Hund aus dem TH, am ehesten irgendein Mischling. Sicher findet sich einer, der Katzen schon kennt und sie mag. Aber das wissen ja meine Katzen nicht .

Zitat:
Zitat von nandoleo Beitrag anzeigen
Es lässt sich generell nicht eindeutig sagen, wie so eine Teilzeitvergesellschaftung ausgeht, aber wenn Deine Katzen die Möglichkeit haben, sich in sichere Höhe zurückzuziehen und der Hund nicht wild auf sie losgeht (auch wenn er nur spielen will), seh ich eigentlich kein Problem.
Diese Möglichkeit haben sie auf jeden Fall, sie könnten auch einfach rausgehen. Aber ich will sie ja möglichst nicht aus ihrem Kernrevier vertreiben. Wir werden es wohl einfach ausprobieren müssen..........

Mein Mädel + Freund gehen ja schon jedes Wochenende Hunde aus dem TH ausführen und haben einmal, eher unfreiwillig, ein Büschel Hundehaare mitgebracht und hier auf den Boden gelegt. Da kam erst wieder der Puschelschwanz bei Ginny und dann hat sie sich eine Ewigkeit an der Stelle gewälzt. Fast so, als läge da ein Stinkekissen , oder ob sie nur den fremden Geruch überdecken wollte?
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2012, 16:32
  #6
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Buchenblatt Beitrag anzeigen
Es soll kein Welpe werden, sondern ein erwachsener Hund aus dem TH, am ehesten irgendein Mischling. Sicher findet sich einer, der Katzen schon kennt und sie mag. Aber das wissen ja meine Katzen nicht .
Aber wenn der Hund dann lieb ist, werden sie evtl nicht gleich wuschig

Als ich noch 2 Kater hatte, kam unregelmäßig ab und zu Besuch mit Hund und es hat prima geklappt. Mit Leine natürlich. Meine 2 haben nie im Leben vorher einen Hund gesehen oder gerochen.
Carlos hat gleich neugierig geschnuppert, und nach einigen Besuchen hatte ich das Gefühl, sie kennen sich. Leo hielt sich im Hintergrund, aber nicht panisch, ängstlich, sondern eher beobachtend/skeptisch... Er ist dann auch etwas zutraulicher geworden.

Ich muss dazu sagen, dass der Hund zwar jung und verspielt war, aber supergut erzogen. Wenn Herrchen es befahl, blieb der Hund ganz still liegen, obwohl er am liebsten vor Neugier und Spiellust geplatzt wäre. Das hat natürlich alles erleichtert.

Bei einem anderen Hund war es ähnlich friedlich, obwohl der etwas unruhiger war - aber da kannten meine 2 den anderen Hund bereits.
 
Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2012, 08:08
  #7
Buchenblatt
Forenprofi
 
Buchenblatt
 
Registriert seit: 2008
Ort: Erzgebirge
Alter: 54
Beiträge: 3.549
Standard

Zitat:
Zitat von Catma Beitrag anzeigen
Aber wenn der Hund dann lieb ist, werden sie evtl nicht gleich wuschig
Ja, das wär schon mal was wert.
Auf die Erziehung werden die beiden eh großen Wert legen, werden auch auf alle Fälle die Hundeschule mit ihm besuchen. Wird schon werden .
Buchenblatt ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hundebesuch redandyellow Verhalten und Erziehung 0 12.01.2012 21:50
Hundebesuch wilhelsa Vorbereitungen 3 28.07.2011 07:54
Hundebesuch aga1983 Eine Katze zieht ein 39 27.04.2010 12:05
Hundebesuch Kriss Die Anfänger 4 07.04.2010 11:19
Hundebesuch Jaded Eine Katze zieht ein 7 12.12.2008 22:07

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:37 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.