Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.02.2012, 13:52
  #1
Afriel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Alter: 31
Beiträge: 973
Standard Beißen beim Kuscheln?

Wenn ich mit Bert kuschel und seinen Bauch streichel, wälzt er sich meistens auf den Rücken und streckt alle viere von sich und schnurrt.
Manchmal hält er aber dann mit den Vorderpfoten meine Hand fest, beißt hinein und kratzt mich gleichzeitig mit den Hinterpfoten. (versteht ihr, wie ich meine?)

Das beißen ist ganz zärtlich, aber bei den Hinterpfoten sind die Krallen ausgefahren und das tut ziemlich weh, weil er sehr heftig und schnell kratzt.
Schnurren tut er aber die ganze Zeit weiter.

Warum macht er das?
Afriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.02.2012, 13:58
  #2
Nurmie
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 81
Standard

Das macht mein junger Kater auch
Habe mal hier im Forum gelesen, dass das einfach nur spielerisch gemeint ist und man laut "Aua!" sagen soll- meine Erfahrung nach stört das den kleinen aber gar nicht
__________________
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.
(Mahatma Gandhi)
Nurmie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 14:20
  #3
Luckysmama
Benutzer
 
Luckysmama
 
Registriert seit: 2012
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 87
Standard

das hat meine Lucky auch schon oft gemacht. Ich sehe das als "Liebesbeweis" an.
Luckysmama ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 14:51
  #4
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Er zeigt dir damit, dass er jetzt lieber raufen will, das ist eher eine (spielerische) Raufaufforderung. Gerade junge Kater halten so ihren Raufkumpel fest, mit den Vorderpfoten umklammern und mit den Hinterpfoten bearbeiten.
Hat dein Bert denn einen Raufkumpel?
Achte darauf, dass er deine Hand oder sonstige Körperteile nicht als Spielzeug ansieht, das könnte mit der Zeit ganz unangenehm werden

Mein Orlando macht das auch öfter. Ich halte dann die Hand ruhig, dann hört er auf. Wenn er nur ganz leicht mit den Hinterpfoten schrappt, wird er mit der einen Hand weitergekrault, an der anderen hängt dann plötzlich ne Stoffmaus , für ihn gibt es nichts schöneres, als "leise" mit Stoffmaus spielen und dabei gekrault zu werden. Katze müsste man sein...
 
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 14:55
  #5
Afriel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Alter: 31
Beiträge: 973
Standard

Zitat:
Zitat von Catma Beitrag anzeigen
Er zeigt dir damit, dass er jetzt lieber raufen will, das ist eher eine (spielerische) Raufaufforderung. Gerade junge Kater halten so ihren Raufkumpel fest, mit den Vorderpfoten umklammern und mit den Hinterpfoten bearbeiten.
Hat dein Bert denn einen Raufkumpel?
Achte darauf, dass er deine Hand oder sonstige Körperteile nicht als Spielzeug ansieht, das könnte mit der Zeit ganz unangenehm werden

Mein Orlando macht das auch öfter. Ich halte dann die Hand ruhig, dann hört er auf. Wenn er nur ganz leicht mit den Hinterpfoten schrappt, wird er mit der einen Hand weitergekrault, an der anderen hängt dann plötzlich ne Stoffmaus , für ihn gibt es nichts schöneres, als "leise" mit Stoffmaus spielen und dabei gekrault zu werden. Katze müsste man sein...
Ja hat er. Ernie mag gar nicht am bauch gekrault werden

Aber das mit der Maus muss ich mal ausprobieren
Afriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 15:28
  #6
Tuxedo
Erfahrener Benutzer
 
Tuxedo
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 786
Standard

Zitat:
Zitat von Nurmie Beitrag anzeigen
Das macht mein junger Kater auch
Habe mal hier im Forum gelesen, dass das einfach nur spielerisch gemeint ist und man laut "Aua!" sagen soll- meine Erfahrung nach stört das den kleinen aber gar nicht
Das kann ich nicht bestätigen. Unsere reagieren sehr wohl darauf. Natürlich nicht sofort. Ich habe "Au" gesagt und aufgehört zu streicheln. Au sage ich auch, wenn ich ihnen Leckerlies aus der Hand gebe und sie nicht vorsichtig genug sind. Mittlerweile muss ich das kaum noch sagen, sie wissen, dass ich ein Weichei bin und man mit mir ganz, ganz vorsichtig sein muss - Menschen!
__________________
Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern.
Sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurelius (röm. Kaiser 121 - 180 n. Chr.)
Tuxedo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 17:26
  #7
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Kerrigan macht das auch, aber bei ihr ist das ein ganz deutliches Zeichen von "lass das, ich will nicht mehr". Sie möchte dann einfach nur die Nähe genießen, aber nicht mehr angefasst werden.
__________________

Meine Diven: ~ Kerrigan & Kira ~ Und Streunerchen Peter

Schreibt's euch bitte hinter die Ohren:

Trockenfutter grenzt an Körperverletzung.
Kitten in Einzelhaltung ist Tierquälerei.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 17:37
  #8
Inge59
Forenprofi
 
Inge59
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bremen
Alter: 67
Beiträge: 5.084
Standard

Mecki macht das auch, erlässt sich gerne den Bauch kraulen, auch wenn der im Moment ja noch nicht wieder richtig behaart ist (ganz feiner Flaum wächst aber schon) und wenn er es besonders schön findert, beisst er auch zu. Aber eher zärtlich, wenn er anfängt mit den Hinterpfoten zu agieren, wird es Zeit aufzuhören
Mieki mag es ganrnicht unterm Bauch gekrault zu werden.
Inge59 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 18:27
  #9
Schnatterinchen87
Erfahrener Benutzer
 
Schnatterinchen87
 
Registriert seit: 2010
Ort: Leipzig
Alter: 32
Beiträge: 254
Standard

ich mag das total, wenn Maggie so zärtlich zubeißt Sie weiß sehr genau, wie viel Kraft sie einsetzen darf, damit es nicht weh tut.
Lenny fängt dann eher gern mal an, mit den Hinterbeinen und Krallen gegen den Arm zu treten - das kann ziemlich weh tun. Dann sag ich laut "aua" und er hört auf.
__________________
Liebe Grüße auch von Maggie und Lenny (*20.07.2010)
http://www.miracleworld.de

Ob eine schwarze Katze Unglück bringt, hängt davon ab, ob man ein Mensch oder eine Maus ist. (Max O'Rell)[/CENTER]
Schnatterinchen87 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 04.02.2012, 20:23
  #10
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Zitat:
Zitat von Inge59 Beitrag anzeigen
und wenn er es besonders schön findert, beisst er auch zu. Aber eher zärtlich, wenn er anfängt mit den Hinterpfoten zu agieren, wird es Zeit aufzuhören
So ist das hier nämlich auch. Liebesbisse sind eine Sache, Bisse und Nachtreten eine ganz andere.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2012, 20:59
  #11
Afriel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Berlin
Alter: 31
Beiträge: 973
Standard

Na dann weiß ich ja jetzt bescheid ^^
Aber ich finde es merkwürdig, dass er dabei die ganze Zeit schnurrt
Afriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2012, 12:40
  #12
Samtpfote ♥
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hexe macht das auch. Sie ist total bissig. Sie beißt mich ständig überall hin und weiß dabei ganz genau, wie feste sie beißen kann ohne dass es mir weh tut. Ich seh es als Liebesbeweis. Wenn sie dann auch mit den Hinterpfoten so kratzt, dann will sie spielen und raufen.
 
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: gestörte Nachtruhe | Nächstes Thema: Katze macht komische Geräusche... »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lecken und Beißen beim Streichel Anna2807 Verhalten und Erziehung 7 23.01.2014 18:30
Beißen beim Schmusen ??? :-( Miuuu!!! Verhalten und Erziehung 18 05.09.2013 09:53
Beißen und Jagen beim Streicheln Katryscha Verhalten und Erziehung 8 23.02.2013 07:16
Beim Schmusen beißen >< Sukzu Die Anfänger 6 03.07.2010 02:41
Sie sabbert beim Kuscheln! Patchouli1311 Verhalten und Erziehung 14 05.02.2010 18:25

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:38 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.