Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2011, 23:17
  #16
Früchtetee
Erfahrener Benutzer
 
Früchtetee
 
Registriert seit: 2011
Ort: Österreich
Beiträge: 135
Standard

Zitat:
Zitat von harumi Beitrag anzeigen
Dann hast du ja die Geheimwaffe in der Hand... Mach dir nicht so viel Sorgen wegen dem Schnupfen, das wird schon wieder. Wir haben hier auch schon so einiges hinter uns- von der Bindehautentzündung über Darminfekte bis hin zu einer aufwendigen Knie OP.
Hach ja... mir hat nur heute eine gute Bekannte erzählt, dass einer Freundin von ihr mal zwei Kitten verstorben sind wg. Schnupfen... OB die Kitten behandelt wurden, weiß ich nicht und auch nicht ob sie schon geimpft waren. Das hat mir nur nen Schock erteilt, dass ich am liebstn nur noch zu meinen Kleinen heim wollte
Ich häng schon so sehr an den Beiden und ich hör jeden Nieser ...
Ist ja schon fast so, als hätt ich ein Kind bekommen, so sehr Sorge ich mich um die Zwei...
Aber es wird! POSITIV denken ... bald sind sie wieder gesund!!!

(Immerhin warn sie im TH ja mit einer rotzenden und niesenden Katze im raum... ... da haben sie sich WAHRSCHEINLICH angesteckt... ich hab auch mal dort angerufen und gefragt, ob sie sich vllt. da angesteckt haben könnten. Anstatt mir zu sagen, was denn diese Katze überhaupt hat, hat sie sich in "Abwehrhaltung" begeben und nur gemeint, dass sie Kätzchen, immer erst in die Quarantäne müssten... da aber die Kitten schon mind. 4 Wochen haben dort sein müssen (wg. 2x Impfung im Abstand von 4 Wochen vom TH), kann das nicht nur eine "erste Unterbringung" gewesen sein... ich weiß EH dass sie Platzmangel haben - ich wollte nur wissen, was denn diese rotzende Katze im Zimmer hatte...die klang nämlich ähnlich)

nun ja... ich mach mir immer so viele Gedanken...
Früchtetee ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 03.09.2011, 23:26
  #17
harumi
Forenprofi
 
harumi
 
Registriert seit: 2010
Ort: zuhause
Alter: 44
Beiträge: 3.119
Standard

Das ist aber normal. Mir geht es noch immer so, obwohl man mit der Zeit wesentlich entspannter wird und nicht hinter jedem Nieser etwas vermutet. Chili ist dafür auch anfällig und bisher hat sie ein paar Schübe gehabt, die nicht schlimm waren. Aber natürlich sollte man so etwas gerade bei Kitten nicht auf die leichte Schulter nehmen, das kann sonst böse enden. Und in unserem TH geht es auch nicht anders zu. Aber deine beiden sind ja schon in Behandlung und das wird schon.
__________________
Mein Kater geht auf samt'nen Pfoten und gibt nicht den geringsten Laut.
Sitzt nächtens auf der Türschwelle und betrachtet die sinkende Dunkelheit.
Ich glaub, er liebt die Lady Nacht, er fühlt sich ihr verwandt.
Ihren Schritten, so leis wie seine.
Ihrer Hand so weich wie Fell
.
harumi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 23:34
  #18
Früchtetee
Erfahrener Benutzer
 
Früchtetee
 
Registriert seit: 2011
Ort: Österreich
Beiträge: 135
Standard

Zitat:
Zitat von harumi Beitrag anzeigen
Das ist aber normal. Mir geht es noch immer so, obwohl man mit der Zeit wesentlich entspannter wird und nicht hinter jedem Nieser etwas vermutet. Chili ist dafür auch anfällig und bisher hat sie ein paar Schübe gehabt, die nicht schlimm waren. Aber natürlich sollte man so etwas gerade bei Kitten nicht auf die leichte Schulter nehmen, das kann sonst böse enden. Und in unserem TH geht es auch nicht anders zu. Aber deine beiden sind ja schon in Behandlung und das wird schon.
Ja das hoffe ich. Meinen TA kenne ich schon von einem früheren Haustier, nem Karnickel... da hat er ganze Arbeit geleistet (Sie hatte ne relativ schwere Kaninchenkrankheit namens E. Cuniculi + Gehirnhautentzündung)... er hat, so habe ich mich zumindest informiert, von Anfang an eine absolut tolle Medikation gewählt und auch, als es schlecht aussah, sie aber den Drang hatte zu Trinken und zu Fressen noch gesagt, wir sollten es versuchen sie wieder auf die Beine zu bringen...)

JEDENFALLS vertraue ich ihm.
Ich weiß ja nicht, wie die normalen Behandlungen aussehen, wenn Katzen so was haben... aber er hat Napoleon durchgecheckt, in die Öhrchen geguckt, die Augen angeschaut, die Nase, hat ihn umgedreht, den Bauch abgegriffen, das Fell untersucht (warum auch immer? ) ... dann noch mal bei Emilie... erwartetes Fiebermessen & Spritze geben kam nicht. Am Mo muss ich ihn mal fragen, was das für ein Medikament war - wogegen das war und wie's weiterhin aussieht.

Nu denn
Früchtetee ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2011, 01:16
  #19
Früchtetee
Erfahrener Benutzer
 
Früchtetee
 
Registriert seit: 2011
Ort: Österreich
Beiträge: 135
Standard

Also um eventuell Antwort-suchenden eine Antwort zu bieten, hier noch der "Ausgang" der Geschichte (finde es selber immer blöd wenn ich in der Suchfunktion Fragen suche, wo auch gefragt, spekuliert aber im Grund nicht geantwortet wird... )

Nach einer 3-Tägigen und einer dann folgenden 4-Tägigen Kur eines Medikaments (Irgendwas mit "Z", glaube Zytromax oder so...) war der Schnupfen der beiden so weit verschwunden, dass wir kein weiteres mal zum TA mussten (zumindest nicht deshalb waren später noch wegen eines Nabelbruchs, aber tut in diesem Thema nix zur Sache...)...
Sie haben also den Schnupfen seeehr gut überstanden, heute gibts nur mehr ab und zu 'n nieser, aber wenn ich ein mal am Tag niese bin ich ja auch nicht krank, sondern hab hald was eingeatmet *g*...

Und Beziehungstechnisch hat sich auch SEHR viel verändert.

Angefangen hat's damit, dass Napoleon sich nach ca. 1 - 2 Wochen plötzlich genussvoll das Kinn hat kraulen lassen. Warum genau diese Entwicklung weiß ich nicht, denke es liegt einfach am Vertrauen. Habe in dieser Zeit sehr viel, sehr intensiv mit ihnen gespielt. (Mich auf den Boden gesetzt und mit selbstgemachten Spielzeugen - Geschenksband, Schnur, Gehäkeltes Bällchen mit Reis an ner Schnur... - mit ihnen gespielt. Während dem Spielen habe ich sie immer wieder berührt - "gestreichelt" - um ihnen in gewisser Weise zu zeigen "hey, ich greif dich an, aber ich tu' dir nix!"... das ging mit der Zeit immer besser, zum Teil haben sie sich ein bisschen kraulen lassen und haben auch gleich geschnurrt, aber so RICHTIG gefallen hat's ihnen noch nicht.)

Das erste mal richtig streicheln bei Napoleon (der aufgeschlossenere von Beiden) war möglich, da ich mich vor ihm auf der Couch hingelegt habe und vorsichtig seine Pfötchen gestreichelt habe... nachdem er sie nicht zurückgezogen hat, habe ich begonnen seine Wange zu kraulen und dann hat er wohl gemerkt, dass das gar nicht so schlecht ist ...

Da fällt mir ein - hab auch viel mit Leckerlie aus der Hand geben geübt. Das reizt sie dazu, zum Menschen Kontakt aufzunehmen, was ja schon ein riesen Schritt ist, weil es heißt, dass sie sich zumindest nicht zu Tode fürchten ...

Aber nicht glauben, dass es mit dem ersten Mal kraulen getan war und sie die Schmusekatzen in Person gewesen wären - es hat bei Emilie noch ca. 4 weitere Tage gedauert, bis sie sich ebenso hat streicheln lassen und noch mal ca. 1 Woche, bis sich Napoleon mal zu uns gedrollt hat, um sich von sich aus streicheln zu lassen...

Es gab viele kleine Zwischenschritte, die ich hier gerne aufzählen möchte. Klar dauert es bei jeder Katze, je nach Vorerfahrung, länger oder kürzer (Die Kitten meiner Schwester waren am ersten Tag genau 2h unterm Bett und haben sich dann genüsslich kraulen lassen... also daher... ganz unterschiedlich *g*)... aber vielleicht ist das für unerfahrene Menschen, wie ich es anfangs auch war, ein Anhaltspunkt und Lichtblick ...

Also hier die Schritte:
  1. Ganz unterm Sofa, nur kurz heraus zum Fressen, Trinken, Klogehn
  2. Ein Tag mal gar nicht wirklich raus
  3. Rumtollen zu zweit. Aber weglaufen, wenn sich ein Mensch rührt.
  4. Rumtollen, wenn Menschen in genügend Abstand sich bewegen
  5. Der Abstand verringert sich
  6. Mit dem Menschen spielen
  7. Sich im Spiel etwas berühren lassen
  8. Leckerlies annehmen
  9. Auch näher beim Menschen vorbei gehen, aber Angst vor stehenden Menschen
  10. Sich von sitzenden/liegenden Menschen kraulen lassen, aber abhau'n sobald sich wer bewegt oder sich aus dem Stehen hinunterbeugt
  11. Von alleine zum Menschen kraulen kommen (trotzdem noch Angst und abhau'n wenn was ungewöhnlich oder zu schnell passiert)
  12. Bewegungen des Menschen werden nicht mehr als Gefahr angesehen / Kraulen akzeptiert
  13. Hochheben und kraulen wird akzeptiert

So, das war's ungefähr dann *g*...

Vielleicht hilft's ja wem. Klar können sich die Schritte unterscheiden, aber so war's bei mir.

Bei mir hat's zumindest begonnen mit irrsinnig scheuen und ängstlichen Kätzchen und jetzt kommt sogar Emilie, die zurückhaltendere, zu mir und reibt ihr Köfpchen gegen mein Gesicht, wenn sie gestreichelt und geknuddelt werden will... Krabbelt mir auf die Schulter und knuddelt sich unter meinen Hals auf der couch, damit ich JAAAA nicht vergesse, sie zu streicheln...

Nun denn!
LG
Früchtetee
Früchtetee ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: katze plötzlich unsauber | Nächstes Thema: Kater frühreif? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Scheue Kitten Odie83 Kitten 6 25.07.2014 00:11
Freilauf Kitten aufnehmen und eingewöhnen? Andrea15 Freigänger 35 19.05.2013 13:59
2 kleine (halbwilde) Kitten eingewöhnen Schroedinger Die Anfänger 117 17.08.2012 14:31
Pflegestelle für 3 scheue Kitten gesucht - PLZ 49 happylein Tierschutz - Allgemein 22 07.06.2012 16:47
Wilde Kitten eingewöhnen Inana Die Anfänger 1195 15.04.2012 17:55

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:00 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.