Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.08.2011, 11:35   #1
bübchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 12
Böse Hilfe !!! Wir wissen nicht mehr weiter !

Hallo zusammen !
Hatte damals schon einen Beitrag hier eingestellt und euch um Hilfe gebeten !
Doch jetzt bin ich einfach nur verzweifelt und traurig zugleich !!!! Wir hatte damals schon Probleme bei der Zusammenführung von Tapsy und Balou , aber jetzt bin ich bei einem Punkt angekommen wo ich handeln muss ! Die letzten Wochen setzt Balou unserer Tapsy derart zu sodas Kratzer im Gesicht nicht das einzige sind was zurückbleibt, Sie kackt vor Angst unters Bett ! Zylkene ,Bachblüten , Feliway etc hatt alles nich geholfen , beim TA waren beide und sind gesund ! Sobald wir aus dem Haus sind geht s los und er attackiert Tapsy und schüchtert sie so ein, das sie erst wieder unterm Bett hervor kommt wenn wir wieder da sind ! Es gibt auch friedliche Momente aber die sind selten ! Ist Balou zu dominant und duldet keine Nebenbuhlerin ? Die beiden sind jetzt 2 Jahre zusammen ! ( Kastriert , Sterilisiert , Wohnungskatzen )
bübchen ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.08.2011, 12:03   #2
Jubo
Forenprofi
 
Jubo
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.934
Standard

Hallo bübchen,

dir ist ja damals schon gesagt worden, daß diese Zusammenführung evtl. sehr schwierig werden könnte, da beide Katzen aus Verhältnissen stammen, in denen sie kätzisches Sozialverhalten nicht gelernt haben.

Meine Meinung:
Zusammenführung gescheitert. SOFORT die Katzen separieren. Deine Katze ist völlig verzweifelt und kotet bereits aus Angst. Das ist ein Zeichen höchster Not. Ich verstehe, ehrlich gesagt, nicht, wie du über einen so langen Zeitraum zusehen konntest, denn die Probleme bestanden von Anfang an.

Ich glaube nicht, daß die Zwei unter diesen Umständen noch zusammenfinden werden. Als allerletzte Option fiele mir nur noch eine THP oder Verhaltenstherapeutin ein, aber manchmal sollte man einfach im Sinne der Katzen aufgeben. Ich persönlich würde für eine der Katzen ein neues Zuhause suchen. Evtl. aber sind beide durch diese traumatischen Erfahrungen auch später nicht mehr in der Lage, sich auf einen anderen Artgenossen einzulassen.

Gruß
Jubo
__________________
Jule ( 2019) & Ella ( 2014) & Bolle (2012)
Jubo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:05   #3
mia22
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Ort: Viersen
Alter: 35
Beiträge: 710
Standard

Das geht schon 2 Jahre so - bis auf ein paar Ausnahmesituationen???

Mensch, tut mir leid, für euch alle. Kann mir vorstellen, wie das an den Nerven zerrt. Ich hab leider keinen guten neuen Tipp für dich, du hast ja auch schon einiges von den Üblichen versucht.

Spontan würde mir jetzt nur ne Tierpsychologin einfallen. Hab daheim so nen Flyer von einer aus Köln. Aber ob das nun in deiner Situation so hilft...

Ich drück mal die Daumen, dass hier noch hilfreiche Meinungen kommen.
__________________
Patin von Dexter & Paula
mia22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:27   #4
bübchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von Jubo Beitrag anzeigen
Hallo bübchen,

dir ist ja damals schon gesagt worden, daß diese Zusammenführung evtl. sehr schwierig werden könnte, da beide Katzen aus Verhältnissen stammen, in denen sie kätzisches Sozialverhalten nicht gelernt haben.

Meine Meinung:
Zusammenführung gescheitert. SOFORT die Katzen separieren. Deine Katze ist völlig verzweifelt und kotet bereits aus Angst. Das ist ein Zeichen höchster Not. Ich verstehe, ehrlich gesagt, nicht, wie du über einen so langen Zeitraum zusehen konntest, denn die Probleme bestanden von Anfang an.

Ich glaube nicht, daß die Zwei unter diesen Umständen noch zusammenfinden werden. Als allerletzte Option fiele mir nur noch eine THP oder Verhaltenstherapeutin ein, aber manchmal sollte man einfach im Sinne der Katzen aufgeben. Ich persönlich würde für eine der Katzen ein neues Zuhause suchen. Evtl. aber sind beide durch diese traumatischen Erfahrungen auch später nicht mehr in der Lage, sich auf einen anderen Artgenossen einzulassen.

Gruß
Jubo
Vielen Dank das Du mich so an den Pranger stellst aber ist Dir vielleicht auch mal in den Sinn gekommen das ich eigenlich nur das Beste für beide will ,und mir beim Gedanken daran einen der beiden wegzugeben die Tränen kommen ??? Außerdem gab es ja auch friedliche Momente ! Grade eben läuft Tapsy an Balou vorbei und leckt ihm durchs Gesicht !?!
bübchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:38   #5
Minou123
Erfahrener Benutzer
 
Minou123
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 648
Standard

Das tut mir ja unendlich leid mit deinen zwei. Meine Mädels waren auch nie die besten Freude, der Bauer hat die Bijou nur dazugesetzt, wie die beiden klein waren. Aber sie akzeptieren sich und gehen sich aus dem Weg. Ich konnte das Verhältnis auch nur durch die Jungs ausgleichen.


Aber bei deinen würde ich doch wie schlimm es klingt dazu raten, dass du für einen ein schönes Zuhause suchst. Ich habe damals die Tinka am Wald gefunden mit 4 Wochen, die hat auch nie die kätzischen Verhaltensweisen gelernt, wenn ihr ne aggressive Katze kam, ist sie fröhlich drauf zu gelaufen. Die hätte man auch nie mit einer anderen Katze zusammenleben lassen können, das wäre nur in Missverständnisse ausgeartet.

Handle leiber im Sinne der Katzen, damit sie ein stressfreies Leben haben können, du möchtest ja auch nicht in einer Familie leben, wo du dtändig gemoppt wirst und jederzeit prügel abholst.
Minou123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:44   #6
Jubo
Forenprofi
 
Jubo
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 3.934
Standard

Zitat:
Zitat von bübchen Beitrag anzeigen
aber ist Dir vielleicht auch mal in den Sinn gekommen das ich eigenlich nur das Beste für beide will ,und mir beim Gedanken daran einen der beiden wegzugeben die Tränen kommen ???
Wenn du für beide nur das Beste willst, ist es völlig unerheblich, was du willst oder bei welchem Gedanken dir die Tränen kommen. Wenn es das Beste für beide ist, sie dauerhaft zu trennen, muß es getan werden - Tränen hin oder her!

Zitat:
Außerdem gab es ja auch friedliche Momente ! Grade eben läuft Tapsy an Balou vorbei und leckt ihm durchs Gesicht !?!
Du bist doch aber auch der Meinung, daß "friedliche Momente" nicht ausreichen, wenn ansonsten die Fetzen fliegen und deine Katze aus Angst unters Bett kotet? Daß sie versucht, sich mit ihrem Lecken anzubiedern und schön Wetter zu machen und ansonsten Angst hat?

Unbequeme Wahrheiten hört niemand gern. Aber wenn man über 2 Jahre zusieht, wie sich die Abwärtsspirale immer schneller dreht, muß man da schon mal durch. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Wenn du noch lang genug wartest, meldet sich evtl. hier noch jmd., der dir sagt, was du lieber hören möchtest.

Gruß
Jubo
__________________
Jule ( 2019) & Ella ( 2014) & Bolle (2012)
Jubo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:45   #7
Fietzefatze
Forenprofi
 
Fietzefatze
 
Registriert seit: 2010
Ort: bei Hannover
Beiträge: 1.352
Standard

Zitat:
Zitat von bübchen Beitrag anzeigen
ist Dir vielleicht auch mal in den Sinn gekommen das ich eigenlich nur das Beste für beide will ,und mir beim Gedanken daran einen der beiden wegzugeben die Tränen kommen ??? Außerdem gab es ja auch friedliche Momente ! Grade eben läuft Tapsy an Balou vorbei und leckt ihm durchs Gesicht !?!
Wenn die eine Katze vor Angst kotet, denn scheint es so friedlich ja nicht zu sein... Ein Mal durchs Gesicht lecken macht das nicht wett.

Wenn wirklich alles versucht wurde und die Situation seit 2 Jahren so ist, dann solltest du dich wirklich von einem der beiden trennen. So schwer das auch fällt. Ich möchte nicht in deiner Haut stecken, das gebe ich zu, aber für die Miezen wäre es sicher besser, jeder könnte für sich in Frieden leben.
__________________
Liebe Grüße
Jenny


Wer glaubt, er würde eine Katze besitzen, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
Fietzefatze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 13:03   #8
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Zitat:
Zitat von bübchen Beitrag anzeigen
Hallo zusammen !
Hatte damals schon einen Beitrag hier eingestellt und euch um Hilfe gebeten !
Doch jetzt bin ich einfach nur verzweifelt und traurig zugleich !!!! Wir hatte damals schon Probleme bei der Zusammenführung von Tapsy und Balou , aber jetzt bin ich bei einem Punkt angekommen wo ich handeln muss ! Die letzten Wochen setzt Balou unserer Tapsy derart zu sodas Kratzer im Gesicht nicht das einzige sind was zurückbleibt, Sie kackt vor Angst unters Bett ! Zylkene ,Bachblüten , Feliway etc hatt alles nich geholfen , beim TA waren beide und sind gesund ! Sobald wir aus dem Haus sind geht s los und er attackiert Tapsy und schüchtert sie so ein, das sie erst wieder unterm Bett hervor kommt wenn wir wieder da sind ! Es gibt auch friedliche Momente aber die sind selten ! Ist Balou zu dominant und duldet keine Nebenbuhlerin ? Die beiden sind jetzt 2 Jahre zusammen ! ( Kastriert , Sterilisiert , Wohnungskatzen )

Entweder zweiter Kater, damit dein Kater einen ebenbürtigen Gegenpart hat oder trennen.

Was anderes wird dir nicht übrig bleiben.
__________________
12 Katzen??? 12 Katzen!!! Plus den weltbesten aller Hunde ♥
Mein Blog: Klick

Was du schon immer über artgerechte Katzenernährung wissen wolltest, findest du hier: KlickKlack
Balli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 14:25   #9
bübchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 12
Standard

Wir überlegen Balou zum Freigänger zu machen hab aber auch Bedenken das es die Situation verschärft ! Hat jemand Erfahrungen damit ?
bübchen ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 08.08.2011, 14:58   #10
Kati919
Neuling
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 17
Standard

Hallo Bübchen,

also mal vorab, finde ich es echt schlimm, dass die beiden seit 2 jahren so zusammen leben! Man muss immer unterscheiden, ob das einfach ein geraufe ist oder ob es wirklich blutig wird und wenn es blutig wird, dann sollte man die Katzen trennen.

So schlimm das auch für den Menschen ist, aber man sollte hierbei immer zuerst an das Tier denken!

Ich habe selber auch Katzen 2 Freigänger (leben z.Zeit nicht bei mir) und 2 Wohnungskatzen (akt. zusammenführung)... Die 2 Freigänger sind zusammen aufgewachsen und kempeln sich bis heute - dies beinhaltet aber immer nur ein paar Katzenhiebe und dann ist auch alles wieder gut, aber wenn katzen vor Angst irgendwo hinmachen, muss man was dagegen tun!

Wenn du den einen zum Freigänger machst, kann es passieren, dass die 2. Katze auch raus will oder / und sich benachteiligt behandelt fühlt! Wenn, dann musst du beiden die Chance geben!

Es gibt eigentlich nur die Möglichkeiten, die beiden zu trennen, einen abzugeben bei Familie / Freunde/ Bekannten / schlimmstenfalls TH oder es mit einer Therapie zu starten... :-/
Kati919 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 15:08   #11
Simpat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 5.118
Standard

Also ich habe jetzt mal den anderen Thread kurz überflogen und fürchte, dass die Zusammenführung gescheitert ist.

Eure Tapsi ist schon mit 5 Wochen zu euch gekommen und daher völlig unzureichend sozialisiert worden, hat kaum kätzisches Sozialverhalten gelernt. Sie ist dann erstmal als Einzelkatze aufgewachsen und ihr habt ihr dann ein junges Katerchen als Gesellschaft geholt, dass waren von Anfang an keine gute Vorraussetzungen für eine Vergesellschaftung.

Kater und Kätzinnen unterscheiden sich im Wesen und im Spielverhalten, außerdem ist er noch sehr jung und kommt jetzt ins Pflegelalter.

So wie du Tapsi beschreibst, hätte man eine junge Kätzin die sehr gut sozialisiert, sanft und zurückhaltend ist für sie als Gesellschaft aussuchen müssen und keinen rüpelhaften Jungspund. Schade, dass du dich nicht vorher hast beraten lassen und ein zu deiner Katze passendes Tier gewählt hast.

Ich denke, dass ihr euch von einer der Katzen trennen müsst, weil beide Katzen so unglücklich werden und es kaum noch Chancen gibt, dass die beiden noch zueinander finden, vorallem leidet Tapsi wirklich sehr unter der Situation, dass sollte man schnellstmöglichst ändern.
__________________
Leben und leben lassen.

LG Petra und die Bärchen Sue, Murphy und Felix
Simpat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzen drehen heute durch!!! | Nächstes Thema: Umzug mit Hindernissen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe, wir wissen nicht mehr weiter! Wutzlovsky Verhalten und Erziehung 23 18.02.2015 12:49
Hilfe...wir wissen nicht mehr weiter!! Shisou Verhalten und Erziehung 28 06.05.2014 06:52
Hilfe!!!! Wir wissen nicht mehr weiter :( Merleelina Die Anfänger 10 09.12.2013 17:59
HILFE Wir wissen nicht mehr weiter djleggins Katzen Sonstiges 2 03.04.2013 20:49
Hilfe,wir wissen mit Billy nicht mehr weiter!!!! Billy Verhalten und Erziehung 13 05.04.2008 11:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:14 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.