Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2011, 08:47
  #1
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard Plötzliche Aggressionen

hallo!

ich habe folgendes problem. ich habe 4 maine coons (2 jungs, 2 mädels, 6, 5, 5 1/2 und 3 1/2 jahre) die bisher immer als sehr friedliches, harmonisches rudel mit uns zusammen gelebt haben. bis auf die jüngste, sind alle kastriert.
vergangenen sonntag kam es zu einem kleinen "unfall". einer der kater hatte seine "gespinnerten 5 minuten", wollte den kratzbaum raufrasen, da lag allerdings die älteste der mädels oben und hat ihm erstmal eine aufn kopf gehauen. darüber ist er so erschrocken, dass er einfach losgelassen hat und genau auf das jüngere mädel, das unter dem kratzbaum auf dem sofa schlief, gekracht ist. die ist natürlich auch erschrocken und ihm erstmal ziemlich sauer nachgerannt, um ihn zu verkloppen. letzen endes hat sie ihn damit unter das sofa getrieben (er ist ein ziemlicher schisser) und da lag er erstmal den rest des tages und die nacht über und hat vor sich hin geknurrt.
am nächsten tag musste ich feststellen, dass er bei diesem kampf der kleinen so aufs auge gegeben hat, dass sie blutete. also zum tierarzt, der hat sich drum gekümmert und inzwischen ist es schon fast wieder verheilt. die kleine hat ihm auch wieder verziehen und sie waren schon wieder soweit, dass sie gemeinsam an einer schüssel gefressen und sich gegenseitig angeschmust haben. nun hat sich allerdings - aus einem mir unerfindlichen grund - das andere, ältere mädel auf einmal auf den armen kerl eingeschossen. seit einer woche "wohnt" der kater nun mehr oder weniger im hinteren der beiden flure oder auf dem fensterbrett im esszimmer (das an den hinteren flur anschließt). wenn er sich mal ins wohnzimmer wagen möchte, geht die ältere sofort auf ihn los, knurrt, faucht und prügelt auf ihn ein. also flüchtet er natürlich wieder, die jüngere denkt, er will spielen und rennt ihm nach, er kriegt die krise. inzwischen ist er so überreizt, dass er sogar seine kleine schwester wieder anknurrt. ich habe es schon mit bachblüten versucht aber die zeigen leider null wirkung. langsam bin ich am verzweifeln!
hier ist genug platz, dass die katzen sich aus dem weg gehen können, wenn sie wollen, was sie bisher auch immer so praktiziert haben, deshalb gab es auch nie größeren ärger. aber grundsätzlich wollen sie eigentlich alle bei uns sein, also meist im wohnzimmer und gerade der besagte "opferkater" ist sehr anhänglich und schmusig, so dass es natürlich ganz schlimm für ihn ist, dass er nicht bei uns sein kann.
hat jemand von euch vielleicht eine idee, woran diese plötzliche aggression liegen bzw. was ich noch tun könnte?

vielen, vielen lieben dank!
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 19.07.2011, 09:52
  #2
friendlycat
Forenprofi
 
friendlycat
 
Registriert seit: 2009
Ort: Weststeiermark
Beiträge: 2.698
Standard

Hallo!
Ich habe selbst sechs Kater und gerade in einer Gruppe kann das Gefüge leicht einmal ins Wanken geraten. Ich hatte so einen Fall zwar Gott sei Dank noch nie, kann mir aber gut vorstellen, dass das Verhalten deiner Katze, der Größeren, noch mit diesem Kratzbaumvorfall zusammenhängt.

Wirklich raten kann ich dir nichts, da mir da die Erfahrung fehlt, denke aber dass vielleicht der Einsatz von Feliway oder auch Bachblüten Entspannung bringen könnte.

Du kriegst aber sicher noch gute Ratschläge!

PS: Du hast sicher auch schöne Bilder von deinen Coonies, ich liebe Coonies
__________________
Christine mit den zwei Salonlöwen Chili und Poldi

und Lenni (+17.03.2018) für immer im Herzen

Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß,
dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
(Cleveland Amors)
friendlycat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 11:38
  #3
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard

leider hat sich nach wie vor nichts geändert. der arme kerl verkriecht sich im hinteren flur und traut sich nur mit ins bad und die küche, da ist allerdings auch frieden mit den anderen, seltsamerweise. aber wohnzimmer et geht gar nicht. er traut sich nicht rein und wenn doch, abends zum fressen zb, dann nur unter dauerknurren.
weiß wirklich nicht, was ich noch machen soll, kann die 4 ja nicht wochenlang mit rescuetropfen zudröhnen :-(
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 13:11
  #4
Siegfried
Erfahrener Benutzer
 
Siegfried
 
Registriert seit: 2009
Ort: Fürth
Alter: 41
Beiträge: 804
Standard

Was hälst Du davon die "Revierherrin" mal ein bis zwei Tage aus dem WoZi zu verbannen?! Damit der Verbannte wieder ne Chance bekommt auch da seine Duftspuren zu hinterlassen?!

Wenn das nicht geht, aber die Transportbox von der Revierherrin akzeptiert wird ... dann steck sie doch mal für 10 Minuten oder so darein und hole den anderen nur in den Raum dazu - nicht zwingend an die Box selbst.
Aus der Box kann sie alles beobachten, aber nix machen ....

Wie reagiert sie, wenn Du mit ihm auf den Arm das Zimmer betrittst?!
geht sie Dich dann auch an?
Siegfried ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 13:15
  #5
lottilana
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit auf dem Arm nehmen, da hab ich mal gelesen und schon oft gehört das sollte man lieber nicht tun. Da könnte das ganze noch mehr ins wanken geraten.

Ich kann aber nichts genaueres dazu sagen...hoffe und denke da sind hier noch ein paar mehr Foris die da mehr zu sagen können und dir weitere Ratschläge geben werden.
 
Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 13:19
  #6
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard

hallo!

vielen dank für eure beiträge! :-)

also, wenn ich mit ihm auf dem arm ins wohnzimmer, zb zum sofa gehe, ist der einzige der knurrt, er, auch ohne dass die anderen in seiner nähe sind.

die große aus dem wohnzimmer raus zu halten, habe ich schon versucht, auch zusammen mit der kleinen, damit er sich ganz in ruhe im wohnzimmer umsehen kann. aber sobald ich nach ein paar stunden die beiden mädels wieder rein gelassen hab, ging das ganze theater von vorne los :-(

hm, das mit der box werde ich einmal versuchen, vielleicht nützt es ja was... vielen dank für die idee! :-)
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 08:24
  #7
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard

so, also leider hat sich nach wie vor nichts verändert. sobald die mädels wieder raus dürfen - terror und große katerflucht :-(
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 14:41
  #8
roxane
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 191
Standard

Hallo,
hast du mal Feliway oder (und) Zylene versucht?

Ich hatte hier auch gerade Terror. Zwar andere Situation wie bei dir, aber auch ziemlich heftig.

Natürlich weiss ich nicht ob es an den "Mittelchen" lag , aber hier ist wieder Ruhe eingekehrt.

lg Birgit
roxane ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 14:45
  #9
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Zitat:
Zitat von ViolettaValery Beitrag anzeigen
hat jemand von euch vielleicht eine idee, woran diese plötzliche aggression liegen bzw. was ich noch tun könnte?
Kastrieren lassen.
__________________
12 Katzen??? 12 Katzen!!! Plus den weltbesten aller Hunde ♥
Mein Blog: Klick

Was du schon immer über artgerechte Katzenernährung wissen wolltest, findest du hier: KlickKlack
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 22.07.2011, 14:47
  #10
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 57
Beiträge: 31.534
Standard

Ich wundere mich auch eben..........warum ist denn die Kleine mit 3 1/2 nicht kastriert??
__________________
Herzliche Grüße von Simone und den Usambärchen...
Samie, Winnie, Maja und unseren Sternchen Brix und Manni


JERRY & ALF -- zwei clevere liebenswerte Lausbuben
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 14:58
  #11
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard

sie ist nicht kastriert, weil sie sozusagen ein "behindi" (nicht böse gemeint) ist. sie ist einzige überlebende eines wurfes von 9 kitten, die alle an einem herpes, den die mutter übertragen hat, gestorben sind. sie hatte den herpes auch, hat ihn aber überlebt, ist aber dadurch auch noch nie rollig gewesen. diverse ta haben empfohlen, sie erst kastrieren zu lassen, wenn sie zum 1. mal rollig war oder, wenn sies nicht wird, dann eben nicht. und da sie es bisher noch nicht war...
zudem ist das problem ja nicht die kleine, sonst wäre ich auf den trichter auch schon gekommen ;-P

@roxane: feliway habe ich noch vor den rescuetropfen versucht, hat aber null geholfen. zylkene habe ich allerdings noch nicht versucht... danke für die idee! :-)
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 15:01
  #12
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Eine potente Katze bringt immer Stress in eine Gruppe. Katzen können auch still rollen, ohne, dass du was davon merkst. Die anderen Katzen merken es aber sehr wohl.
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 15:05
  #13
Meli'
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Ort: Herrenberg
Alter: 32
Beiträge: 3.664
Standard

Zitat:
Zitat von Balli Beitrag anzeigen
Eine potente Katze bringt immer Stress in eine Gruppe. Katzen können auch still rollen, ohne, dass du was davon merkst. Die anderen Katzen merken es aber sehr wohl.
Ganz genau.
Nicht alle Katzen schreien und rollen auf dem Boden rum. Dennoch kann die Katze sehrwohl potent sein und nach einem (potenten) Kater verlangen.

Stellt dir mal vor, wie pissig du gegenüber jedem Kerl wärst, wenn du 3 1/2 Jahre immer wieder rattig bist...

Lass die Süße kastrieren. Dann verschiebt sich das "Machtverhältnis" in der Katzengruppe wieder und dein ängstlicher Kater muss nicht mehr ständig unter Stress stehen. Weil wenn es weiter so geht, verfährt sich die Situation und es entwickeln sich gewohnte Verhaltensstrukturen. Die wieder rauszubekommen ist beinah ein Ding der Unmöglichkeit.
__________________

"Ladys, schüttelt euren Speck. Wer keinen Speck hat, schüttelt die Haare. Wer keine Haare mehr hat, schüttelt das Brillengestell." Peter Fox
"Lieber Peter, ich kann alle drei schütteln!"
Meli' ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 15:51
  #14
ViolettaValery
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Essen
Beiträge: 7
Standard

wie bereits gesagt, die kleine ist ja nicht das problem! diejenigen die terror machen sind alle bereits seit langem kastriert.
ViolettaValery ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2011, 15:58
  #15
Meli'
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Ort: Herrenberg
Alter: 32
Beiträge: 3.664
Standard

Zitat:
Zitat von roxane Beitrag anzeigen
hast du mal Feliway oder (und) Zylene versucht?
Ich zitier einfach nochmal Roxane.
Feliway ist ein Stecker, der wie so Mückendinger in die Steckdose kommt und einen "Wohlfühlduft" verbreitet, auf den die Katzen reagieren. Gibt es in Onlineshops oder beim Fressnapf. Am besten ins Wohnzimmer einstecken und vielleicht noch einen zweiten im Flur.

Zylene (oder Zkylene?? ) bekommt man vom Tierarzt. Wenn du das hier mal in die Suchfunktion eingibst, findest du sicher viele Beiträge.

Allgemein kannst du mal versuchen, alle mit TroFu/Leckerli-Werfen wieder zusammen zu bringen. Oder mit dem Federspiel. Das sie zusammen wieder was positives verbinden, nicht diesen doofen Unfall.
Meli' ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Plötzliche Aggressionen Wunschkatze Verhalten und Erziehung 19 30.04.2014 00:01
Aggressionen?? Soarta Verhalten und Erziehung 22 13.10.2011 18:15
Wie auf Aggressionen reagieren? Nepo Verhalten und Erziehung 11 17.08.2011 21:08
Aggressionen roxane Verhalten und Erziehung 25 20.07.2011 20:16
Plötzliche Aggressionen salo Wohnungskatzen 4 22.11.2010 10:40

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:00 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.