Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Verdauungserkrankungen

Verdauungserkrankungen Pankreatitis, Gastritis ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2019, 11:27
  #1
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard Verdacht auf Pankreatitis

Hallo, ich schreibe Heute weil ich die Befürchtung habe, das mein kleiner eine pankreatitis hat.

Mein Kleiner, fast 14 Jahre alt, war am 07.08 beim Tierarzt und wurde untersucht und Blutabnahme (hab das vorsorglich gemacht weil er ja schon etwas älter ist). Das Blutbild war einwandfrei. Zwei Wochen später hatte ich eine stärkere Erkältung und habe ihn wohl auch angesteckt, zumindest hatte er paar Tage Niesattacken, diese sind aber nach paar Tagen wieder weg gewesen.

Dann vor drei Tagen gab es die ersten Auffälligkeiten (er schlief nicht mehr auf seinem Stammplatz) und vorgestern das erste Symptom, er Trank viel.

Gestern war ich beim Arzt, der hat ihn geröntgt und dabei einen "Schatten" bei der Leber/Niere festgestellt. Man kann wohl auch was erfühlen. Der Arzt hat erstmal ihm ein entzündungshemmendes Mittel gespritzt und wenn ich mich richtig erinnere auch was antibakterielles. Zur Sicherheit Blut abgenommen, welches eingeschickt wird wenn es nicht besser wird.

Am Abend habe ich dann festgestellt, dass er (denke nicht dass es die anderen sind) hellgrauen Stuhlgang hat, heute morgen dann Durchfall in gleicher Farbe (bedingt wohl durch meine idiotische Idee ihm Sahne zu geben....).

Vorhin noch mit dem Tierarzt telefoniert. Somit Futterumstellung auf Huhn (also mageres Essen), möglicherweise Morgen, ansonsten Dienstag den nächsten Termin.

Er Trinkt viel (dadurch ist es mir erst aufgefallen), Essen nur wenig. Er versteckt sich nicht, aber ist um einiges ruhiger.

Ich wollte gerne eure Erfahrungen wissen und auch welches Dosenfutter man ihm geben kann und ob ihr einen Spezialisten im Raum Hamburg kennt (ich denke mein Arzt kann schon was, aber ist halt kein Facharzt)
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.09.2019, 11:41
  #2
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.597
Standard

Zitat:
Zitat von mstrl Beitrag anzeigen
Hallo, ich schreibe Heute weil ich die Befürchtung habe, das mein kleiner eine pankreatitis hat.

Mein Kleiner, fast 14 Jahre alt, war am 07.08 beim Tierarzt und wurde untersucht und Blutabnahme (hab das vorsorglich gemacht weil er ja schon etwas älter ist). Das Blutbild war einwandfrei. Zwei Wochen später hatte ich eine stärkere Erkältung und habe ihn wohl auch angesteckt, zumindest hatte er paar Tage Niesattacken, diese sind aber nach paar Tagen wieder weg gewesen.

Dann vor drei Tagen gab es die ersten Auffälligkeiten (er schlief nicht mehr auf seinem Stammplatz) und vorgestern das erste Symptom, er Trank viel.

Gestern war ich beim Arzt, der hat ihn geröntgt und dabei einen "Schatten" bei der Leber/Niere festgestellt. Man kann wohl auch was erfühlen. Der Arzt hat erstmal ihm ein entzündungshemmendes Mittel gespritzt und wenn ich mich richtig erinnere auch was antibakterielles. Zur Sicherheit Blut abgenommen, welches eingeschickt wird wenn es nicht besser wird.

Am Abend habe ich dann festgestellt, dass er (denke nicht dass es die anderen sind) hellgrauen Stuhlgang hat, heute morgen dann Durchfall in gleicher Farbe (bedingt wohl durch meine idiotische Idee ihm Sahne zu geben....).

Vorhin noch mit dem Tierarzt telefoniert. Somit Futterumstellung auf Huhn (also mageres Essen), möglicherweise Morgen, ansonsten Dienstag den nächsten Termin.

Er Trinkt viel (dadurch ist es mir erst aufgefallen), Essen nur wenig. Er versteckt sich nicht, aber ist um einiges ruhiger.

Ich wollte gerne eure Erfahrungen wissen und auch welches Dosenfutter man ihm geben kann und ob ihr einen Spezialisten im Raum Hamburg kennt (ich denke mein Arzt kann schon was, aber ist halt kein Facharzt)
Hallo,

kannst Du bitte nochmal erklären, wie Du auf die Verdachtsdiagnose Pankreatitis kommst? In Deiner Beschreibung ist nirgends die Rede davon, dass irgendetwas an der Bauchspeicheldrüse gesehen/gefunden wurde, nur bei Leber/Niere? Auch vermehrtes Trinken klingt erstmal, wenn, eher nach etwas in Richtung Nieren... (Also jetzt in Bezug auf die genannten Organe.)

Hat er weitere Symptome? Erbrechen oder Ähnliches? Das Kotproblem könnte ja tatsächlich einfach nur durch die Sahne gekommen sein...

Welche Blutwerte wurden denn das letzte Mal alle genommen? Kannst Du die einstellen, bitte. War da überhaupt fpli dabei?
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 11:52
  #3
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Hallo, den Verdacht hat der Tierarzt geäußert, den Durchfall hat er wahrscheinlich durch die Sahne, aber der Kot war davor auch schon hellgrau.

Das mit Niere/Leber habe ich so geschrieben, auf den Röntgen Bild war laut des Arztes halt ein Schatten in dieser Region.

Die Werte habe ich nicht vorliegen (liegen beim Arzt), weil nichts auffälliges zu sehen war. Werde mir aber eine Kopie nun holen und fpli wurde noch nicht gemacht, dafür hat er aber gestern schon das Blut abgenommen und wollte, bei keiner besserung, den fLip und weitere Tests machen.

Ich habe auch erst an Nieren oder Diabetes gedacht, aber da gab es vor 5 Wochen nichts auffälliges.

Morgen werde ich wieder hinfahren (will nicht bis Dienstag warten, dazu bin ich zu panisch) und mir dabei auch dann das Blutbild vom 07.08 geben lassen und den Wunsch äußern ein fpli test zu machen.

Wenn es keine Pankreatitis ist, was kann es denn sein ? Ich habe halt Angst dass er vielleicht einen Tumor hat, sein Papa hatte letzten November ein zeruminaldrüsenkarzinom was mit der Entfernung des Gehörgangs behandelt werden konnte, in der Zeit hatte er auch massiv Zucker. Heute geht es ihm wieder gut. Aber ich hab nun Panik dass dem kleinen was fehlt was nicht behandelt werden kann.

Tierarzt hat Hühnerbrust angeraten, kann ich auch dieses Futter als alternative nehmen:
https://www.fressnapf.de/p/almo-natu...l-huehnerfilet

Geändert von mstrl (18.09.2019 um 11:54 Uhr)
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 12:10
  #4
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.075
Standard

Hallo mstrl,

Ich kann leider gar nicht so viel beitragen. Hellgrauer Stuhl spricht für mich dafür, dass mit der Leber was nicht stimmt.
Und Krebs verursacht eher einen niedrigen Zuckerspiegel im Blut, da sich Krebszellen von Zucker "ernähren".

LG und gute Besserung dem Katerle.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 12:10
  #5
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Wegen dem Futter noch folgende Ergänzung. Normalerweise bekommt er Feringa oder auch mjammjam. Er will aber immer wieder Carny, was ich ihm ungern gebe.

Ab und gab es auch Frischfleisch in Form von Putenherzen, Kalbsherz oder Hühnerschenkel (alles Roh und Frisch)

Bzgl. Alma Nature, würde das Futter ausreichen wenn ich dem Futter Taurin zusetzen würde ?
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 12:44
  #6
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.597
Standard

Zitat:
Zitat von mstrl Beitrag anzeigen
Hallo, den Verdacht hat der Tierarzt geäußert, den Durchfall hat er wahrscheinlich durch die Sahne, aber der Kot war davor auch schon hellgrau.

Das mit Niere/Leber habe ich so geschrieben, auf den Röntgen Bild war laut des Arztes halt ein Schatten in dieser Region.

Die Werte habe ich nicht vorliegen (liegen beim Arzt), weil nichts auffälliges zu sehen war. Werde mir aber eine Kopie nun holen und fpli wurde noch nicht gemacht, dafür hat er aber gestern schon das Blut abgenommen und wollte, bei keiner besserung, den fLip und weitere Tests machen.

Ich habe auch erst an Nieren oder Diabetes gedacht, aber da gab es vor 5 Wochen nichts auffälliges.

Morgen werde ich wieder hinfahren (will nicht bis Dienstag warten, dazu bin ich zu panisch) und mir dabei auch dann das Blutbild vom 07.08 geben lassen und den Wunsch äußern ein fpli test zu machen.

Wenn es keine Pankreatitis ist, was kann es denn sein ? Ich habe halt Angst dass er vielleicht einen Tumor hat, sein Papa hatte letzten November ein zeruminaldrüsenkarzinom was mit der Entfernung des Gehörgangs behandelt werden konnte, in der Zeit hatte er auch massiv Zucker. Heute geht es ihm wieder gut. Aber ich hab nun Panik dass dem kleinen was fehlt was nicht behandelt werden kann.

Tierarzt hat Hühnerbrust angeraten, kann ich auch dieses Futter als alternative nehmen:
https://www.fressnapf.de/p/almo-natu...l-huehnerfilet
Nur zur Sicherheit: Er trinkt seit ein paar Tagen auffällig viel mehr und hatte einmal (!) hellgrauen Kot und dann einmal (!) (nach der Sahne) weichen Kot... Sonst keine Symptome?

Blut war letztes Mal unauffällig (wobei da kein pfli dabei war) und jetzt hat man im Röntgen irgendwo im Bereich Leber/Nieren einen Schatten gesehen, sonst nichts.

Also ich finde das alles für eine Diagnose nicht ausreichend und mich wundert es, wie der TA da (ausgerechnet) auf Pankreatitis kommt...

Schonkost kann ja für ein paar Tage erst nicht wirklich schaden und ich sehe jetzt auch keinen Megaunterschied (in Bezug auf die fehlenden Supplimente) ob du jetzt Henderl selbst kochst oder ein Ergänzungsfutter gibst - oder warum willst du nicht selbst kochen?
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 13:22
  #7
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Was in deiner Liste noch fehlt, der Arzt hat in der Bauch Region auch was erfühlen können. Sowie das er nur wenig isst, vor 3 Tagen war es noch so, dass er mich morgens mit Pfote im Gesicht nett aufweckte da er Hunger hatte, jetzt nicht mehr.

Ich wünsche mir dass es nur was kurzfristiges ist, aber momentan geht das im Jahrestakt, Herbst 2017 plötzlich meine Mutter verstorben, Herbst 2018, der Papa welchen ich "geerbt" habe, Krebs. Herbst 2019 vielleicht wieder was neues ? Man kann irgendwann nicht mehr positiv denken.....

Bzgl. des Kochen, wollte es mir einfach machen wegen den Mengen, ich selbst esse kein Fleisch und wäre dann für die Reste ungeeignet.
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 13:31
  #8
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.075
Standard

Ich würde mich erst mal nicht so verrückt machen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, lass das Blut schnellstmöglich auf die genannten Sachen untersuchen. Dann sieht man ja schon mehr und das halte ich zumindest im Moment für die beste Entscheidung. Danach kann man dem ganzen besser auf den Grund gehen und nicht nur aufgrund vager Vermutungen AB spritzen....

Also meine lieben ja Hühnchen. das ist schneller we, als ich gucken kann. evtl kannst du aus so einer Packung einen teil raus nehmen und den Rest einfrieren für das nächste Mal.
Ich "koche" das Hühnchen nicht richtig. Ich schneide es klein, lege es in eine Schüssel und fülle kochendes Wasser aus dem Wasserkocher drüber. Nach sagen wir 5 min ist es durch (kannst du auch gern länger drin lassen). Wenns abgekühlt ist heißt es: guten Appetit. Meist trenne ich Suppe und Fleisch zuvor, damit das Hühnchen schneller abkühlt. Der Aufwand ist also nicht so groß. Es gibt ja auch Geschnetzeltes, das ist schon recht klein und muss nicht/ nicht sehr geschnitten werden.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 14:51
  #9
Poldi
Forenprofi
 
Poldi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Kreis Recklinghausen
Alter: 57
Beiträge: 1.464
Standard

Das viele trinken wäre für mich ein Alarmsignal der Nieren. Besser als Röntgen wäre ein Ultraschall des Abdomen, wie BSD Niere, Leber, Galle, Darm.
Poldi ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 18.09.2019, 16:07
  #10
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Bin morgen wieder bei denen, da werde ich neben den erweiterten Blutbild auch Ultraschall verlangen. Er ist ziemlich kraftlos und sein Huhn aus dem Mixer (Brei) hat er auch nur zögerlich angefasst....
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2019, 19:18
  #11
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Jetzt versteckt er sich auch, weiche Leckerlies will er essen, aber spuckt Sie immer aus, übelkeit ? Vitaminpaste schlabbert er. Er ist jetzt erstmal alleine im Schlafzimmer, so dass wenn er will auch sein gemixtes Huhn schlabbern kann.

Aktuell kocht Hühnerbrust mit Möhren vor sich hin.

Was haltet ihr von ReConvales Tonikum oder Powerpaste sowie LiquidoCare ?

Vorhin auch wieder Durchfall gehabt, war irgendwie fast alles, zwischen flüssig bis mittelweich, Foto für den Arzt gemacht, war leider wieder nur hell grau gelblich
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 08:39
  #12
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.597
Standard

Wie geht es euch denn heute?

Die Beschreibung von gestern klingt schon nach Übelkeit - aber die kann halt viele Ursachen haben....

War der Kot am Anfang fest und ist dann immer weicher geworden? Das würde auf ein Problem im Dünndarm hinweisen...
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 12:18
  #13
mstrl
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 51
Standard

Hallo, war heute erst beim Haustierarzt, dabei wurde festgestellt dass was man ertasten konnte größer geworden sein soll. Mit Rücksprache des HTA bin ich zu einem Arzt der sich auf Gastroentologie spezialisiert haben soll (Tip über Facebook), war leider eine lange Fahrt...

Ergebnis des Ultraschalls: Vergrößerte Nieren und Lympknoten, Lymphom in den Nieren. Arzt hat erstmal eine Dosis Kortison verpasst und eine Tablette für den Magen. Probe wird eingeschickt und dann muss man schauen wie man weiter vorgeht. Ich hoffe ja, dass das Kortison wirkt, weil eine Chemo........

Ich weiß jetzt nicht ob ich das jetzt besser finden soll oder schlimmer, aber ich tendiere zu schlimmer....
mstrl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 12:32
  #14
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.597
Standard

Ach herrje, das tut mir leid. Hoffentlich zeigt die Biopsie, dass es nichts bösartiges ist! Alle Daumen und Pfötchen sind für euch gedrückt.
Slimmys Frauli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2019, 14:13
  #15
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.075
Standard

Auch von mir werden alle Daumen und Pfoten gedrückt, dass es nichts bösartiges ist!
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

pankreatitis

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verdacht auf Pankreatitis - langsam verzweifelt Justus-frauchen Verdauungserkrankungen 14 24.05.2019 16:19
Sehr scheue Katze, Verdacht auf Pankreatitis SchaPu Verdauungserkrankungen 1 13.11.2018 18:18
Hilfe bei Futter Verdacht auf Pankreatitis stubentiger2 Verdauungserkrankungen 6 17.01.2015 09:55
Hilfe - FelV postiv, Verdacht auf Pankreatitis, Hepatitis BagTig Infektionskrankheiten 29 27.10.2014 18:55
Verdacht auf Pankreatitis,frißt nichts! balulutiti Verdauung 24 30.10.2012 13:29

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:02 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.