Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten > Verdauungserkrankungen

Verdauungserkrankungen Pankreatitis, Gastritis ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.02.2019, 14:42
  #1
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Unglücklich Pankreatitis (und CNI)

Hallo,
bei meinem Kater Ronja (15-16) wurde Pankreatitis festgestellt, dazu Blasenentzündung, CNI (vermutlich - also erhöhte Werte) hat er auch. (Er kotete häufig und viel, war unsauber und kotzte dann fast jede Nacht Brei und da wurde mir mulmig, da er sowieso sehr dünn geworden ist). Am 8. waren wir als Notfall in der Tierklinik, dort blieb er einen Tag mit Infusionen, letzte Woche Mi-Do wieder stationärer Aufenthalt beim TA mit Dauerinfusion, bekam AB für die Blase, Cerenia und Buprenovet und anfangs Carnicur für die Darmflora. Cerenia und Buprenovet haben wir dann abgesetzt.
Seit Samstag ist er wieder am Kotzen und Pinkeln, nur der Kot ist etwas besser. Ich bin mit meinem Latein (und Nerven) am Ende, habe verschiedene Schonkostsorten, rohes und gekochtes Huhn gefüttert (gemischt mit Nierenfutter, weil das andere zu viel Phosphor hat). Heute abend noch mal zum TA für einen neuen Bluttest, ob es exokrine Pankreasinsuffizienz ist. Die reden von Einschläfern, wenn es nicht besser wird. Katze schien gestern recht munter, frisst auch wie ein Scheunendrescher (kein Wunder, wenn nichts drin bleibt).
Was kann ich noch tun? Enzyme oder B12 wollen die erst geben, wenn EPI festgestellt wurde.
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.02.2019, 17:58
  #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Hallo,

kannst Du das Blutbild mal hier einstellen?

Ist denn die CNI gesichert? Wenn eine Blasenentzündung vorliegt, kann auch das die Nierenwerte in die Höhe treiben, ohne dass schon eine CNI vorliegt. Ebenso bei einer Pankreatitis.

Ich vermute mal, der Urin wurde nicht untersucht, um herauszufinden, welche Bakterien die BE verursacht haben.

Wenn Du auf Pankreasinsuffizienz testen lassen willst, muss Ronja aber mindestens 12 Stunden nüchtern sein. Hat er also heute gefressen, bringt das herzlich wenig.

Noch eine Frage: Wurde auch der Schilddrüsenwert bestimmt?

Nierendiät ist leider bei Pankreatitis kontraproduktiv. Ich würde auch definitiv nicht so viel durcheinander füttern, sondern vielleicht erst einmal ein paar Tage nur gekochtes Huhn, dass Du mit Eierschalenpulver etwas nierenfreundlicher gestalten kannst. Oder eben fertige Schonkost verfüttern. Ist denn Phosphat im Blutbild so hoch, dass der Wert jetzt schnell gedrückt werden muss?

Für eine Pankreatitis ist es eher ungewöhnlich, dass Katzen zwar kotzen, aber gleichzeitig viel fressen. Kann also wirklich gut sein, dass da eigentlich etwas anderes im Busch ist.

Geändert von Maiglöckchen (11.02.2019 um 18:04 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2019, 23:25
  #3
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Ich werde das Blutbild morgen einstellen, da es schon spät ist.
Aus der Erinnerung: Schilddrüse wurde getestet, Wert war ok. Phosphat war auch noch im Rahmen. Der fPLI war superhoch (40 oder so).
Heute hatte er gekotzt, habe ich erst später gesehen, vielleicht war das ja so gut wie nüchtern.

Heute habe ich noch mal Huhn gekocht.
Er hat nach Absprache mit Chef noch Metacam verschrieben bekommen statt Buprenovet (auch wegen anti-entzündlicher Wirkung wg. Blase, weil ich nicht sicher bin, ob das AB bei der Kotzerei dringeblieben ist), aber ich bin sehr skeptisch, das kann Durchfall und Übelkeit verursachen, das ist ja nun das Letzte, was ich (noch mehr) brauche. Habe es heute erst mal weggelassen.

Komisch übrigens, dass er fast immer an dieselbe Stelle kotzt. Wie ein Ritual.
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 09:54
  #4
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Ich schreibe erst mal das zu Urin aus der Tierklinik auf:

Aufgefangener Urin
Farbe: Hellgelb
Transparenz: Trüb
Spezifisches Gewicht - Wert: 1,020
pH-Wert: 6,0
Protein: + (hier und nachfolgend geht die Skala von -, +, ++, +++, bei Glukose und Blut/Hämoglobin bis ++++)
Glukose: -
Ketonkörper: -
Bilirubin: -
Blut/Hämoglobin: +++

Erythrozyten: +++
Leukozyten: -
Übergangsepithelien: ++
Blasenepithelien: +
Granulierte Zylinder: +
Organismen: Bakterien++, Cave aufgefangener Urin!
Kristalle: keine Kristalle oder Fragmente!

Medikation: Nicilan 50 mg 1 Tabl. 2x täglich für die kommenden 14 Tage
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 10:40
  #5
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Was für Bakterien es sind, wurde nicht bestimmt?

Fpli ist schon arg drüber, da wundert es mich, dass er so gut frisst. Aber wie ich schon feststellen musste, ist Pankreatitis nicht gleich Pankreatitis.

Metacam ist bei Pankreatitis gar nicht angeraten, eigentlich sind da wirklich Opiate das Mittel der Wahl. Verträgt er das Buprenovet denn nicht oder warum wollte der Arzt ein anderes Schmerzmedi geben? Klar, es hat eine entzündungshemmende Wirkung, aber gegen die Bakterien in der Blase ist ja eigentlich das AB gedacht und Metacam wäre angesichts der Pankreatitis dann kontraproduktiv.

Bekommt er denn wieder etwas gegen die Übelkeit, einen Magensäureblocker, Cerenia oder was auch immer?

Bei Facebook gibt es eine recht gute Gruppe für CNI und Harnwegserkrankungen, die auch viel über Pankreatitis wissen. Vielleicht wäre es gut, wenn Du Dich dort anmeldest?
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:09
  #6
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Was für Bakterien weiß ich nicht, ich habe von der Klinik nur so eine Art Übersicht, genauere Befunde müßte meine Praxis haben (Ultraschall wurde auch gemacht).

Bupreno. verträgt er, weiß auch nicht, warum die das nicht mehr geben wollten, wollten wohl mal schauen, wie es ihm nach dem Absetzen der ganzen Sachen geht. Das Metacam habe ich noch nicht gegeben.
Cerenia hat er bekommen, nach letztem Donnerstag abgesetzt, seit gestern wieder. Hat heute morgen aber trotzdem gekotzt.

Magst Du mir den Namen der FB-Gruppe sagen?
Du schriebst mal was von Dr. Münster in Köln, der auf Gastroenterologie spezialisiert sei?
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 13:52
  #7
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Wenn Tierärzte einem kein Buprenovet mit nach Hause geben, dann begründen sie es in der Regel damit, dass sie das laut Betäubungsmittelgesetz nicht dürfen. Aber das ist falsch, sie dürfen durchaus, wenn Opiate indiziert sind, was bei einer Pankreatitis der Fall ist.

Ich glaube, die Gruppe heißt Chronische Niereninsuffizienz bei Katzen.

Dr. Münster (Köln Dellbrück) ist auf Gastroenterologie spezialisiert und beschäftigt sich wohl besonders mit Pankreatitis. Seine Praxispartnerin dr. Hörauf wiederum ist Kardiologin und wohl auch recht fit, was die Nieren angeht, auf jeden Fall ist sie Schallspezialistin. Nachteil der Praxis ist, dass sie sehr teuer sind. Münster selbst kenne ich persönlich nicht, wir waren damals nur bei der Hörauf, weil wir ein Herzgeräusch abklären mussten.

Hattest Du mal Minki2004 wegen ihrem TA angeschrieben? Der machte auf mich einen ziemlich fitten Eindruck.

Wenn Cerenia nicht hilft, dann wäre auch etwas wie Ranitidin, Omep oder Famotidin zu überlegen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 14:44
  #8
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Ich kriege doch noch ein bißchen Buprenovet. Die wollen das nicht dauerhaft geben, da Opiat. Ich meine, selbst wenn Katzi high wäre, who cares?

Habe mich schon mit Minki2004 ausgetauscht.
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 15:44
  #9
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Das sehe ich genauso. Lieber eine Katze, die leicht stonend ist, der es aber gut geht, als eine Katze, der übel ist und die Schmerzen hat. Und es ist tausendmal besser, als ein Schmerzmittel wie Metacam zu machen, das die Pankreas noch mehr angreift. Aber die Deutschen sind bei Opiaten wirklich anno tobak, in den USA ist das viel, viel gängiger in der Tiermedizin.

Und was heißt schon dauerhaft? Dauerhaft wäre für mich über einen Monat oder noch länger.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 12.02.2019, 16:04
  #10
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Er hat es ja sowieso eher punktuell bekommen, überhaupt nicht durchgängig (leider).
Aber das ist denen bestimmt zu viel Aufwand wg. Unterschrift und so.

Wie füge ich denn das Blutbild am besten hier ein? Als Word-Anhang, oder?

Geändert von Moggies (12.02.2019 um 16:07 Uhr)
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 17:21
  #11
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Das kann ich Dir leider nicht sagen, bin Computerblondine und tippe Blutbilder immer ab.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 22:20
  #12
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Mir ist gerade ein Verdacht gekommen. Das, was ich immer für komisch geformte Kotze hielt (obwohl er heute auch 'richtig' gekotzt hat), die er immer in ein Zimmer macht, ist vermutlich doch Kot. (Es riecht nur nicht so.) Zusätzlich machte er ja auch normal in sein Klo, außer gestern und heute.
Das hieße ja, es kommt doch das Meiste unten raus und das AB (usw.) wäre auch dringeblieben.
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 22:53
  #13
Minki2004
Forenprofi
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.020
Standard

Moggies, mir fällt es noch immer recht schwer in dieser Thematik wieder „mitzumischen“

Opiate hatte Minki nur direkt nach der PankreasOP bekommen, aber leider dadurch eine Darmlähmung erlitten, deshalb kam dieses Medi dann nicht mehr für sie in Frage. Rausrücken würde es der Doc wahrscheinlich auch nicht, wissen tue ich es nicht.

Diana
Minki2004 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 23:39
  #14
Moggies
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Rhein-Erft-Kreis
Beiträge: 445
Standard

Hier das Blutbild, der Tabstopp kommt wohl leider nicht mit.
Werte außerhalb der Referenz habe ich unterstrichen.

Parameter - Wert 31.1.2019 - (Referenz)
Natrium (ISE) 151 (147-160 mmol/l)
Kalium (ISE) 4,6 (3,4-5,4 mmol/l)
Calcium (Photometrie) 2,32 (2,2-2,9 mmol/l)
Phosphat, anorg. (Photometrie) 5,1 (3,4-5,3 mg/dl)
Chlorid (ISE) 121 (104-119 mmol/l)
CK (Photometrie) 178 (bis 276 U/l)
GPT (ALT) (Photometrie) 111 (bis 104 U/l)
GOT (AST) (Photometrie) 32 (bis 50 U/l)
Gamma-GT (Photom.) <3 (bis 3 U/l)
Alk. Phosphatase (AP) (Photometrie) 35 (bis 57 U/l)
GLDH (Photometrie) 9,4 (bis 4,4 U/l)
a-Amylase (Photometrie) 837 (bis 1666 U/l)
Lipase (DGGR) (Photom.) 121 (bis 19 U/l)
fPLI 40,2 (< 3,5 µg/l)
(> 5,4 µg/l: Verdacht auf Pankreatitis)
Bilirubin gesamt (Photom.) <0,1 (bis 0,1 mg/dl)
CREA (enzymatisch) 2,7 (bis 1,9 mg/dl)
Harnstoff (Photom.) 98 (31-75 mg/dl)

Gesamteiweiß (Photom.) 71 (58-90 g/dl)
Albumin 34,9 (29-45 g/dl)
Globuline, ges. (Rechenwert) 36,1 (28-51 g/l)
A/G-Quotient 0,97 (> 0,60 k.A.)
Triglyceride (Photom.) 29 (42-104 mg/dl)
Cholesterin (Photom.) 140 (129-226 mg/dl)
Fructosamine (Photom.) 290 (bis 366 µmol/l)
Glucose (Photom.) 168 (90-134 mg/dl)

Kleines Blutbild (Durchflusszytometrie)
Leukozyten 10,5 (6-11 /nl)
Erythrozyten 5 (5-10 /pl)
Hämoglobin 8,5 (8-15 g/dl)
Hämatokrit 0,28 (0,3-0,44 l/l)
MCV 57 (40-55 fl)
MCH 17 (13-17 pg)
MCHC 30 (31-36 g/dl)
Thrombozyten 309 (180-550 /nl)
Retikulozyten (Durchflusszytometrie) 0,3 (0,5–2 %)

Differentialblutbild (EB)
Neutrophile 71 (50-85 %)
Lymphozyten 18 (15-38 %)
Monozyten 2 (bis 5 %)
Eosinophile 9 (bis 11 %)
Basophile 0 (bis 0 %)
LUC 0 (bis 2 %)

Differentialblutbild absolut
Neutrophile absolut 7,46 (3,1-12,5 /nl)
Lymphozyten absolut 1,92 (1,3-7,5 /nl)
Monozyten absolut 0,23 (0,1-1,1 /nl)
Eosinophile absolut 0,89 (bis 2,20 /nl)
Basophile absolut 0 (bis 0,08 /nl)
Large unstained cells abs. 0,01 (bis 0,40 /nl)

Retikulozyten prozentual und absolut
Retikulozyten absolut 15,4 (3,6-94 nl)
CHr (Retikulozyten-hämoglobin) (EB) 19,4 (14,5-21 pg)
T4 1,4 (1-4 µg/dl)
Moggies ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2019, 09:41
  #15
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Die Pankreaswerte sind schon arg drüber, da wundert es mich wirklich, dass Ronja noch so gut frisst.

Der leicht erhöhte Leberwert ALT könnte damit im Zusammenhang stehen und ist noch nicht so dramatisch. Mehr Gedanken würde mir der GLDH machen, der schon sehr deutlich drüber ist. Wurde mal ein Ultraschall des Bauchraumes gemacht, um sich die Leber mal genauer anzuschauen? Wenn nicht, würde ich das schleunigst machen lassen.

Der erhöhte Kreatinin könnte natürlich auf die Pankreatitis reagiert haben.

Und es sieht auch ein wenig danach aus, als ob ihr auf eine Anämie zusteuert. Die roten Blutwerte sind allesamt entweder knapp außerhalb der Referenz oder grenzwertig. Unterstützend kann man da z.B. Vitamin B12 geben. Zum empfehlen sind da die Pure Encapsulations Folate B12, weil das Vitamin da recht hochdosiert ist.

Ich hoffe, Du bekommst in der Nierengruppe noch mehr Hilfe.

Geändert von Maiglöckchen (13.02.2019 um 09:43 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Rat zum Vorgehen bei DF | Nächstes Thema: Pankreatitis, Peritol, Fressverhalten »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pankreatitis Felicitas51 Verdauung 5 03.10.2018 18:06
Pankreatitis ??? feli53 Verdauungserkrankungen 1 23.09.2015 18:03
Pankreatitis val Verdauungserkrankungen 3 12.06.2013 19:05
Ernährung bei Pankreatitis & Niereninsuffizienz sowie Pankreatitis & Leberproblemen anja87 Innere Krankheiten 0 06.11.2012 21:23
Ernährung bei Pankreatitis & Niereninsuffizienz sowie Pankreatitis & Leberproblemen anja87 Ernährung Sonstiges 1 05.11.2012 21:41

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:13 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.