Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Verdauung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2020, 12:28
  #31
Meisse junior
Neuling
 
Meisse junior
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Begleitend. Meist brechen Giardien nur aus (bzw. werden sie meist erst dann gefunden) wenn noch etwas anderes im Argen liegt. An und für sich wäre ich da immer dafür, den Stuhl noch auf andere Sachen hin untersuchen zu lassen (aber Bauchspeicheldrüse? da gibt es doch noch mehr Symptome, die sie nicht zeigen, oder?)
Mach mir doch keine Angst. Ich hatte gehofft, dass es nach der Giardientherapie erst mal ausgestanden ist.
Naja, Harry nimmt ja auch nicht zu und ist viel zu leicht für sein Alter. Das kann auf die Bauchspeicheldrüse hindeuten....aber eben auch auf die Giardien.

Zitat:
Was anderes will die TA im Stuhl nicht testen, oder? Wir hatten zB noch einige Campylobacter mit dabei.
Jetzt wenn du es sagst, fällt mir ein, dass sie im Nebensatz noch etwas fallen lassen hat, dass noch was anderes positiv war, aber ich glaube, das waren E.coli….was ja mehr oder minder normal zu sein scheint, wenn der Darm Schrott ist, oder?
Es wurde ja auch schon mal eine ziemlich umfangreiche Untersuchung auf alle möglichen Bakterien gemacht, allerdings bei der anderen TA noch. Achso, Würmer wurden auch noch mit untersucht diesmal. War auch negativ.

Zitat:
Drücke die Daumen für die Blutentnahme mit Narkose. Blüht mir demnächst auch
Dann wünsche ich dir auch alles Gute dafür! Bei uns wird das nicht so bald anstehen. Da müssen wirklich erst mal die Giardien durch sein, eh man mit Narkose und Co. noch weiter Stress aufbaut. Ist ja auch nicht förderlich...

Zitat:
Flotation auf Giardien ist, glaube ich, die Untersuchung auf Giardien-Zysten. Dieses Verfahren ist, soweit ich weiß, auch gut sensitiv und Zysten werden ja millionenfach ausgeschieden.
Genau, so hatte ich mir das auch ergoogelt. Die Probe wird aufgelöst und zentrifugiert und dann wird das Abgesetzte auf die Zysten untersucht...
Hier ist nur immer die Rede von dem ELISA-Test, deswegen war ich jetzt unsicher.

Zitat:
Ich persönlich würde auch die Blutabnahme machen lassen. Da kann man gleich mehrere Parameter mit testen lassen. Vmtl würde ich dies aber erst nach der Giardien-Behandlung machen.
Ist die Untersuchung dessen im Stuhl überhaupt aussagekräftig
Ja, wenn dann erst nach den Giardien, jetzt Narkose wäre viel zu viel Stress. Die Untersuchung im Stuhl prüft soweit ich weiß, ob Fette genügend verdaut wurden. Wenn die Fette nicht oder nicht genügend verdaut sind, dann KANN das auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Ich habe aber eben auch gelesen, dass das genauso durch die Giardien verursacht werden kann. Klar ist eine Blutuntersuchung aussagekräftiger. Aber Stuhlprobe wäre halt schnell gemacht und würde ein vorläufiges Ergebnis liefern. Mein TA will es deswegen trotzdem machen, aber ich frage mich halt auch, wie sinnvoll das ist momentan, wenn diese ungenügende Fettverdauung auch von den Giardien kommen kann. Ich werde das heute mit denen besprechen. Stuhlproben habe ich gesammelt und nehme ich mit vorsichtshalber.

Zitat:
Der Kater ist ja erst 7 Monate, ist da eine Bachspeicheldrüsenerkrankung wahrscheinlich? Ist die Untersuchung dessen im Stuhl überhaupt aussagekräftig?
Wahrscheinlich ist es nicht, aber möglich soweit ich mich eingelesen habe...

Ich bekomme eigentlich momentan am meisten Bammel davor, wie ich Medikamente in Harry bekommen soll. Er ist so mäkelig, was ungewohntes Essen angeht und wenn es komisch riecht "Gott bewahre!" Eigentlich liebt er Rohfleisch. Aber seit ich ihm letztes WE versucht habe, ihm darin das Carnigur zu schmuggeln, hat er es nicht mehr angerührt. Und wie es läuft, wenn man ihn mit Gewalt zu etwas zwingen will, haben wir ja beim Blutabnehmen gesehen. Wenn mir die TA mit Panacur 2xpro Tag für fünf Tage kommt, dann verzweifle ich. Keine Ahnung, wie ich das in ihn bekommen soll...

Geändert von Meisse junior (17.01.2020 um 12:31 Uhr)
Meisse junior ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.01.2020, 13:10
  #32
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.428
Standard

Zitat:
Zitat von Meisse junior Beitrag anzeigen
Mach mir doch keine Angst. Ich hatte gehofft, dass es nach der Giardientherapie erst mal ausgestanden ist.
Nun ja.. es gibt da sehr viele Meinungen darüber. Meine Meinung (und die deckelt sich nicht immer mit denen der TA's) ist, dass, wenn noch etwas anderes dabei ist, dieses vorrangig behandelt werden sollte. Meist verursachen die Giardien danach keine Probleme mehr. Auch munkelt man im Netz, ob Giardien überhaupt weg zu bekommen sind. Wenn sie der Übeltäter sind, macht es natürlich Sinn, sie zu "minimieren". Ob sie dann für immer weg sind... hm... Aber das ist eben meine Meinung



Zitat:
Zitat von Meisse junior Beitrag anzeigen
Jetzt wenn du es sagst, fällt mir ein, dass sie im Nebensatz noch etwas fallen lassen hat, dass noch was anderes positiv war, aber ich glaube, das waren E.coli….was ja mehr oder minder normal zu sein scheint, wenn der Darm Schrott ist, oder?
Es wurde ja auch schon mal eine ziemlich umfangreiche Untersuchung auf alle möglichen Bakterien gemacht, allerdings bei der anderen TA noch. Achso, Würmer wurden auch noch mit untersucht diesmal. War auch negativ.
Am besten du bringst mal in Erfahrung, was alles getestet wurde. E. coli sind auch solche begleiter. Bei schlechter Darmflora, so wie du es schon geschrieben hattest, können sie sich besser vermehren. E. coli gilt generell als Marker, auch für zB verseuchtes Trinkwasser. Wenn also Colis da sind, spricht es dafür, dass auch etwas anderes drin ist. Und so sehe ICH das mit den Giardien auch, wenn du verstehst


Zitat:
Zitat von Meisse junior Beitrag anzeigen
Ja, wenn dann erst nach den Giardien, jetzt Narkose wäre viel zu viel Stress. Die Untersuchung im Stuhl prüft soweit ich weiß, ob Fette genügend verdaut wurden. Wenn die Fette nicht oder nicht genügend verdaut sind, dann KANN das auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Ich habe aber eben auch gelesen, dass das genauso durch die Giardien verursacht werden kann. Klar ist eine Blutuntersuchung aussagekräftiger. Aber Stuhlprobe wäre halt schnell gemacht und würde ein vorläufiges Ergebnis liefern. Mein TA will es deswegen trotzdem machen, aber ich frage mich halt auch, wie sinnvoll das ist momentan, wenn diese ungenügende Fettverdauung auch von den Giardien kommen kann. Ich werde das heute mit denen besprechen. Stuhlproben habe ich gesammelt und nehme ich mit vorsichtshalber.
Hm, grundsätzlich stimme ich mit dir überein. Durch das durch die Narkose geschwächte Immunsystem können die Giardien richtig durchbrechen. Andererseits, wenn wirklich die Bauchspeicheldrüse (oder etwas anderes) betroffen ist, wäre es schon gut, das zu wissen und das eben als Hauptursache zu bekämpfen. Da muss man Kosten/Nutzen abwägen.


Zitat:
Zitat von Meisse junior Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich ist es nicht, aber möglich soweit ich mich eingelesen habe...

Ich bekomme eigentlich momentan am meisten Bammel davor, wie ich Medikamente in Harry bekommen soll. Er ist so mäkelig, was ungewohntes Essen angeht und wenn es komisch riecht "Gott bewahre!" Eigentlich liebt er Rohfleisch. Aber seit ich ihm letztes WE versucht habe, ihm darin das Carnigur zu schmuggeln, hat er es nicht mehr angerührt. Und wie es läuft, wenn man ihn mit Gewalt zu etwas zwingen will, haben wir ja beim Blutabnehmen gesehen. Wenn mir die TA mit Panacur 2xpro Tag für fünf Tage kommt, dann verzweifle ich. Keine Ahnung, wie ich das in ihn bekommen soll...
Natürlich ist es möglich. Teenager können auch schon an Krebs erkranken, auch wenn es eher selten ist.

Also, im normalen Fall wirst du mit so einer kurzen Periode die Giardien nicht los

Mein Chilli wäre ja fast an Giardien gestorben als er klein war (man sagt ja, dass es für junge und alte Katzen am gefährlichsten ist). Wir hatten 5 Tage 2 mal tägl. Metro geben sollen (Panacur wird seltener verschrieben, da viele Giardien dagegen bereits resistent sind). Danach waren sie nicht weg.

Dann haben wir 3 Zyklen gemacht, soweit ich mich erinnere. immer 5 Tage 2 mal tägl. Metro , dazwischen 5 Tage Pause. Dann waren sie erst mal weg (nicht nachweisbar).

Ein Kollege meines Vaters hat für seine Katzen Panacur als Flüssigkeit in einer Spritze bekommen Da ging wohl immer die hälfte daneben. Er kämpft mittlerweile seit Anfang Juni gegen Giardien Die haben aber auch "nur" ab und an mal DF.

(das soll dir keine Angst machen!)
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 14:53
  #33
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.905
Standard

Also ... ich werde nimmer müde von diesem wirkungslosen Hundeentwurmungsmittel abzuraten.
Macht Darm erst recht kaputt, wirkt gegen Gias NULL.

Wenn behandelt, dann bitte Metro (zugelassen) oder Spartrix(nicht zugelassen in DE, wirkt aber spezifisch gegen Gelben Knopf und Giardien).
Vorteil, 3x geben und Gias sind Geschichte wenn man daheim etwas 'wirbelt' mit Hygiene.

Ich hatte damals Gias bei 4 Katzen, Doc wollte mir auch erst Panne verschreiben .... nada. Ich hab ihr gleich zu verstehen gegeben dass ich mit Spartrix behandel.

Meine 4 haben es exakt nach Vorschrift (hab beim Hersteller angerufen) bekommen.
Dazu 4 Wochen Desinfektion mit Ozon und der Spuk war vorbei.
Labortest nach 4 Wochen negativ, der nach 8 Wochen ebenso.

Auf Gias setzten sich in den allermeisten Fällen Clostridien. Die bekommt man aber mit Darmaufbau und Ernährung in den Griff.

Clostris und Gias zusammen sind deswegen übel, da beide eine konträre Fütterung verlangen .... Bei Gias darf man keine KoHy, bei Clostris MUSS man KoHy und dafür tier. Eiweis auf Minimum reduzieren.

Also kann man nur nacheinander vorgehen ... erst Gias weg, dann gegen die Clostris vorgehen.

Darmaufbau dauert 6 Monate und mehr, also nicht verzweifeln wenn der Kot in der Zeit mal so mal so ist. Ist normal.
Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 07:45
  #34
Meisse junior
Neuling
 
Meisse junior
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 18
Standard

Hallo,

und mal wieder ein Update von mir:

Wir waren am Freitag Medikamente abholen für Beide (erst sollte nur Harry behandelt werden, hab aber auf Beide bestanden). Sie sollen 10 Tage lang 250 mg-Metrobactin bekommen und dann sollen wir noch mal Stuhlprobe sammeln. Wie sinnvoll es ist, dann direkt noch mal zu testen, weiß ich nicht so richtig...
Der Kleine soll 1/4 Tablette pro Tag kriegen (eigentlich auch zu wenig laut Dosierungsempfehlung, oder bei 2,3 kg?), der Große eine Ganze. Die ersten zwei Tage hat das auch problemlos geklappt mit den Tabletten. Einfach zwischen zwei Leckerlis hin geworfen und wurde gefressen. Gestern hat Harry sie immer wieder ausgespuckt. Leider ging's dann nur noch mit Zwang. Das kann heiter werden die nächsten Tage.

Bezüglich Bauchspeicheldrüse: Da wird nicht die Fettverdauung geprüft, sondern wieviel Verdauungsenzyme im Stuhl vorhanden sind. Wurde am Freitag getestet und war alles ok. Da bin ich schon mal erleichtert.

Naja, nun behandeln wir erst mal die Giardien. Freitag habe ich einen großen Budenschwung gemacht, nun wechseln wir täglich alle Decken und Handtücher, kochen Näpfe und KaKlo ab und wischen den Boden mit Dampfreiniger...anstrengend, aber wenn es hilft.
Ich bilde mir ein, dass Harrys Würstchen schon etwas fester und weniger stinkig sind.
Meisse junior ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 07:55
  #35
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.428
Standard

Schon mal gut, das ihr Metro bekommen habt

Aber nur ein Zyklus über 10 Tage? Naja, kann man halten, wie man will... Wenn sie sich aber in die Gallengänge zurück ziehen wird das Metro auch nach 10 Tagen nicht alles abtöten können...

Meine beiden TA's haben auch immer eine geringere Dosis angeordnet (zT nur ein drittel der Empfehlung), als in der Packungsbeilage steht... Wieso? Ich hatte jedenfalls die Dosis lt Packungsbeilage gegeben, da ich von Unterdosierung nichts halte (wegen der Gefahr der Resistenzbildung...).

Bei uns wurde der DF weder bei der Behandlung 2018 noch 2019 nach Gabe besser... Lässt für euch ja hoffen

Ansonsten bin ich voll bei Jorun. Allerdings gehören Clostridien auch mit zur normalen Darmflora, sodass für sie gleiches gilt, wie für die Colis: Ist der Darm geschwächt, können sich diese viel besser vermehren und schließlich auch für Symptome sorgen.

Schön, dass die BSD soweit in Ordnung scheint. Drücke die Daumen, dass alles schnell vorbei geht
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 16:29
  #36
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.954
Standard

Huhu,

versuch mal die Tabletten über Nacht in einer Box voller Leckerlis zu lagern. Dann nehmen sie den Geruch an und werden evtl lieber genommen =)

lg
Polayuki ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 19:51
  #37
Max Hase
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 492
Standard

Das oder in Leberwurst einwickeln.
Ich nehm immer die eifnache, grobe Streichleberwurst vom Discounter. Da sind die Bröckchen schon drin, die Pillen fallen weniger auf.
Max Hase ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 23:20
  #38
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 2.342
Standard

Aus leidlicher Erfahrung kenne ich DF durch Giardien ebenso wie DF durch häm. e-Coli Bakterien. Es sind zwei unterschiedliche Medikamente nötig.


Unbedingt eines nach dem anderen angehen.

Nicht direkt die Stuhlprobe nach der Giardienbehandlung angehen, erst recht nicht wenn nicht über den kompletten Entwicklungszyklus der Giardien das Medikament gegeben wird.
Mindestens 1 Woche zwischen letzter Medikamentengabe und der erneuten Sammelprobe vom Stuhl vergehen lassen.


Sogar wir Menschen können riechen, wenn die Giardien besiegt sind.

Wenn du Glück hast brauchst du danach nicht gegen die e-Coli Bakterien angehen mit Medikamenten, sondern bekommst es mit der Ernährung hin.


Also ruhig weitermachen und die Hygienemaßnahmen mindestens 4 Wochen länger, bis alles wieder richtig ist.
Ladyhexe ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 09:35
  #39
Meisse junior
Neuling
 
Meisse junior
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 18
Standard

Hallo,

ich wollte mich mal wieder melden, wie es bei uns so aussieht.

Harry bekommt seine Tabletten jetzt immer mit kurz festhalten, mit dem Tabletteneingeber rein und fertig. So geht es schnell und relativ stressfrei. Alles andere hat einfach nicht geklappt. Er war supermisstrauisch allen Leckerlis gegenüber und selbst ins Futter gemischt hat er es trotz Hunger nicht gefressen. Nun ja, so ist es die erträglichste Variante für alle. Er hat uns zum Glück trotzdem noch lieb und kommt kuscheln.

Durchfall gab es gerade heute Morgen noch mal, ansonsten Würstchen, wenn auch teilweise etwas weich, aber auf jeden Fall nicht mehr stinkig. Und das Beste: Er hat ENDLICH auch zugenommen. Er wiegt jetzt immer hin 2,7 kg.

Ich werde dann jetzt bis Sonntag die Medis noch zu Ende geben und dann nach frühestens einer Woche Stuhlprobe testen lassen.

Zitat:
Also ruhig weitermachen und die Hygienemaßnahmen mindestens 4 Wochen länger, bis alles wieder richtig ist.
Oh Gott! So lange? Obwohl es schon so viel besser ist jetzt? Ich glaube, da werde ich irre. Es ist wirklich super anstrengend, neben einem Vollzeitjob hier jeden Abend noch zu rotieren. Kann man vllt. wenigstens nur noch alle 2-3 Tage putzen...?

Wie lange ist denn der Entwicklungszyklus von Giardien? Ich hatte da 21 Tage im Kopf?
Wie wird das denn sonst genhandhabt mit dem Metro? Wird dann nach Pause noch mal gegeben?

Ich würde dann ab Montag gern mit Darmflora-Aufbau beginnen mit Flohsamenschalen und Darmaufbau-Mittel. Oder ist das zu früh, weil die Giardien sich ja von Kohlenhydraten ernähren?

Ich hoffe, dass sich mit einem Darmflora-Aufbau Clostridien und Colis wieder einpendeln. Wir werden sehen...

Ganz nebenbei habe ich mich jetzt intensiv mit Barfen beschäftigt. Sie LIEBEN Rohfleisch und vertragen es gut. Ich habe im DuBarfst-Forum mit dem Kalki mein erstes Rezept berechnet und werde am Wochenende matschen. Es soll dann erst mal ungefähr 50% Barf geben. Auch das sollte ja gut für die Darmflora sein.
Meisse junior ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 24.01.2020, 09:47
  #40
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.428
Standard

Vielen Dank für dein Update


Schön, dass es bei euch so gut vorran geht! Bei mir (also bei den Katzen) ging der DF nie weg, weder mit Metro noch mit Spartrix. Da habt ihr es besser, hab wochenlang damit gekämpft, bis der mal besser wurde.

Die Hygienemaßnahmen würde ich auch weiterhin einhalten. Überlege dir, wie du dich ärgern wirst, wenn du zu früh damit aufhörst und dann die Giardien wieder da sind. Dann fängst du NOCHMAL von vorn an

Ich kenne es ehrlich gesagt nur so, dass man nach Pause nochmal gibt. Ja, der Zyklus soll 21 Tage betragen. Aber auf Reinfektion muss man eben auch achten


Schön, dass ihr Barfen wollt Nach der Campylobacter Infektion habe ich damit aufgehört. Aber meinen schmeckt das auch unendlich gut. Aber es ist soooo zeitaufwendig! Viel Spaß dabei
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

antibiotika, bkh, durchfall

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Leichter" Katzenschnupfen seit 2 Wochen, weiß nicht mehr weiter... Purpurkatz Äußere Krankheiten 13 14.04.2019 17:21
40 grad Fieber, Arzt weiß nicht was es ist und ich weiß nicht mehr weiter... Kittiekat Ungewöhnliche Beobachtungen 5 17.12.2015 21:35
Durchfall kleine Katze-weiß nicht mehr weiter Rike1512 Verdauung 22 06.10.2015 18:55
Alle paar Monate Würmer?!?!? Kate* Parasiten 18 25.03.2015 19:23
Durchfall, ich weiß einfach nicht mehr weiter... Fellknäuls Verdauung 20 18.11.2010 09:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:22 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.