Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Verdauung


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.10.2018, 09:36   #16
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

Also habe nun mit TA besprochen, dass wir auf 0,15 ml also 6 mg hochgehen mit dem Thiamazol.

Bin noch am überlegen ob wir das dann doch lieber auf 2x geben sollten.

Allerdings ist das Schreien nicht darauf passend. Wir spritzen abends, nachts und morgens schreit er. Und mittags kommt er zur Ruhe und schläft bis zur nächsten Spritze.

Maiglöckchen, bei welcher Dosis wärst du, als es gepasst hat bei deinem Merlin?
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.10.2018, 10:40   #17
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.062
Standard

Ich hab anfangs auch nur einmal täglich gespritzt, hatte aber das Gefühl, dass es Merlin damit nicht so gut ging. Nachdem ich dann angefangen hatte, zweimal täglich zu spritzen, wurde es deutlich besser.

Wir waren am Schluss bei 9mg. Aber das kannst Du nicht vergleichen, da Merlin zu diesem Zeitpunkt schon vier Jahre lang Schilddrüsenmedis bekommen hatte und oft ist es so, dass irgendwann die Dosierung der ersten Jahre nicht mehr ausreicht.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2018, 20:15   #18
Dijula
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 214
Standard

Oooh, du hast ja schon einen Thread, irgendwie hab ich den bisher übersehen! Hab mir grad mal eure ganze Geschichte durchgelesen - da hast du aber auch schon einiges mitgemacht. Das zehrt so an den Nerven.

Wie gehts Louis denn jetzt aktuell?


Mit der Schilddrüse kenne ich mich nicht aus, ich kann dazu also leider (oder Gott sei Dank...) nichts sagen.
Engystol kenne ich auch nicht. Wunde Stellen hat meiner nicht, aber sein Fell wächst an den rasierten Stellen vom US und den Blutentnahmen nicht nach. Meine TÄ meinte, dass so Haut-/Fellsachen oft davon kommen, dass bei Pankreatitis die Nährstoffe halt nicht richtig aufgenommen werden, unter anderem das wichtige Taurin. Das supplementieren manche ja schon bei hochwertigem Futter und gesunden Katzen zu, sprich, vielleicht wäre das noch ein Vorschlag - falls er es denn verträgt und es die Pankreas nicht noch mehr reizt, man steckt ja nie drin.
Ich hole morgen das Pancreas Comp und berichte dann mal wie es sich macht, vllt wäre es auch was für euch. Hat sogar meine TÄ von sich aus vorgeschlagen. Vielleicht fragst du deinen TA auch mal danach, was er meint?

Was fütterst du eigentlich?
Dijula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2018, 17:18   #19
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

Huhu Dijula,
Louis geht's soweit ganz gut.
Was er leider immer noch macht, ist immer mal wieder Mund lecken und nachts die Tapete abschlotzen.
Ich hab festgestellt, dass essen dann hilft, aber der Herr ging nicht zum Napf und so hatte ich dann neulich die glorreiche Idee, ihm früh morgens ein Leckerli zu geben... Nun will ich ihm ja nix böses unterstellen aber ich will auch nicht, dass er denkt er wird fürs Tapeten abschlotzen belohnt...
Aber zumindest hat er sich danach wieder schlafen gelegt, also scheint hier ein Leckerli schon zu helfen
Ansonsten hat er seit Sa nicht mehr gespuckt.

Nun bin ich mal gespannt wie morgen oder das Wochenende zwecks schreien / SDÜ wird. Unter der Woche kommt mir sein Gechreie immer besser / fast gleich null vor, am Wochenende ist's dann immer schlimmer.
Kann aber auch sein, weil er ja morgens bis mittags immer am meisten schreit und wir da Mo bis Fr arbeiten sind.
Die Nachbarn haben sich zumindest noch nie beschwert und Louis hat schon ein Organ
Wobei ich bei Louis dazu sagen muss, dass er schon gesund immer seeeehr kommunikativ war und ab und an viel geschrien hat. Ich befürchte, wir haben ihm das einfach nicht frühzeitig aberzogen und nun haben wir den Salat

Ich füttere schon immer abwechselnd, weil der Kater oft wochenlang sein Essen lecker findet und dann von heut auf morgen in den Napf schaut, nach dem Motto "Ist das dein Ernst, Frauchen?" Und da mir seit der Pankreatitis am Wichtigsten ist, dass er isst, kriegt er seinen Willen. Ich gebe ihm täglich ein Beutel Hills i/d. Ansonsten versuch ich zwischen höherwertig und normal, in ganz harten Zeiten auch mal böses Futter zu geben. Er ist halt schon mäkelig und mag sehr gerne Soße...

Das Pankreas Comp kannte ich noch garnicht. Genau wie mit den Enzymen, hat mein Arzt diesbezüglich noch nichts gesagt. Was ist das genau? Auch hömeopathisch oder?

Gut zu wissen, dass deinem Kater auch das Fell seit dem Ultraschall nimmer nachwächst. Ist bei Louis auch so. Ich dachte bisher das hängt mit der SDÜ zusammen.

Das Engystol hab ich dafür bekommen, weil er in beiden Ohren so ne Art Pickelausschlag hatte und die aufgekratzt hat. Zum Glück ist das besser und wir müssen nicht noch AB wegen Eiter etc. geben.
Er hat immer mal wieder so Hübel, auch an der Stirn. Die kommen und gehen meist von allein. Aber in den Ohren hab ich mir dann doch Sorgen gemacht.

Geändert von Louis&Luna (31.10.2018 um 18:06 Uhr)
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2018, 18:21   #20
Dijula
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 214
Standard

Aah, ich hab tatsächlich manchmal das Gefühl, ein ganz leerer Magen ist auch nichts und da kann so ein Leckerchen schonmal Abhilfe schaffen. Und wenn er die noch gut nimmt ist es ja super, da kann er sicher ein paar mehr vertragen.

Gott sei Dank bricht er nicht mehr, hoffentlich bleibt es so. Das ist echt das schlimmste.
Vielleicht schreit er aber nur, wenn ihr zuhause seid, weil er sonst weiß, dass ihr ihn eh nicht hört. Der arme, ich hoffe, es geht ihm bald besser.
Das mit dem Ausschlag ist ja auch blöd.. jede weitere Baustelle ist zu viel. Was sagt dein TA denn dazu wo das herkommt, hängt das auch mit der SDÜ zusammen oder ist das nochmal was eigenständiges?

Frisst er das Hills denn? Meiner hat natürlich alle Pankreatitis Futter nicht angerührt. Jetzt bekommt er Animonda vom Feinsten Senior und Gourmet Gold. Ich sehe es absolut wie du. Hauptsache, sie fressen, was ist erstmal zweitrangig! Außerdem, ganz ehrlich, 10 Jahre hat mein Kater nur hochwertigen Kram bekommen und die Pankreatitis hat er trotzdem.
Außerdem hab ich oft das Gefühl, dass der Zucker im Gourmet Gold irgendwie appetitanregend wirkt, danach frisst er die nächste Portion immer viel euphorischer.

Genau, das Pancreas Comp ist homöopathisch und von Plantavet. Ich hatte das vorher schonmal ergoogled und schon länger im Auge gehabt, aber meine TÄ hatte es jetzt von sich aus angesprochen. Angeblich erzielen da viele gute Erfolge mit, ich bin ja mal gespannt. Ich will nicht zu viel Hoffnungen reinstecken, aber einen Versuch ist es wert. Ich sage dir Bescheid, wenn ich was merke!
Das mit dem Fell ist zumindest laut meiner TÄ ein ganz typisches Bild bei Pankreatitis. Wusste ich vorher auch nicht, dachte, das ist das Alter.
Dijula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 11:02   #21
pfotenseele
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 531
Standard

nur mal wegen dem schreien...
bist du sicher, dass er noch gut hört?
pfotenseele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2018, 15:52   #22
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

Ja, hören tut er gut. Das haben wir getestet. Aber es ist ja nicht das Schreien alleine, er ist dann auch sonst unruhig. Und wandert unschlüssig umher, kommt nicht zur Ruhe irgendwie.
Ich sage mal vorsichtig, dass ich das Gefühl hab, es wird besser die Tage. Am Feiertag war er morgens ganz ruhig, kam nach dem Essen ins Bett zurück und hat mit uns ausgeschlafen. Und heute auch so. Die letzten Wochenenden hat er ab 3e nachts immer wieder Radau gemacht (gefühlt alle 5 Minuten, tatsächlich wohl eher alle halbe Stunde). Und das ging dann bis Mittags, dann hat er erst Ruhe gefunden.
Ne Zeit lang hatte ich auch das Gefühl, er kommt erst zur Ruhe, wenn wir das Haus verlassen. Da sind wir ab und an auch tatsächlich ne Stunde weg, damit er sich entspannt.
So ganz verstehe ich das nicht. Aber da es mit niedrigem SD Wert besser ist, muss da ja schon ein Zusammenhang bestehen.

Gespuckt hab er zum Glück seit Sa nicht mehr
Ich hoffe das bleibt so!!!!! Man traut sich ja gar nicht es zu schreiben
Ja, Hills isst er NOCH ganz gern. Es wäre schön, wenn es nicht nur 2 Sorten gebe... aber naja.
Wenn aber bei Luna was tolleres im Napf ist, wird das auch mal bevorzugt. Nur Luna würde das Hills nie anrühren. Also wenn es mittags gegessen wurde, weiß ich immerhin sicher wer es war...

Woher das mit den Ohren kam, konnte die TÄ nicht sagen. Wenn es jetzt schlimmer geworden wäre, hätte sie einen Abstrich gemacht. Ich vermute es könnte eine Nebenwirkung vom Cortison sein. Oder einfach, weil das Immunsystem nicht gut ist. Aber ob's jetzt am Engystol lag oder nicht - es sieht inzwischen wieder gut aus.
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2018, 16:46   #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.062
Standard

Schreierei ist schon recht typisch für eine SDÜ.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 16:40   #24
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

So ich melde mich auch mal wieder nach einer turbulenten Woche...
Hm, am letzten Wochenende hab ich mich natürlich zu früh gefreut
Louis hat in der Nacht zum Montag einen großen Haarknäul gespuckt und danach blieb nichts mehr drin. Wir haben ihm dann morgens Cerenia gegeben.
Mittags hatte er dann nicht mehr gespuckt und abends wieder gegessen. Dann war alles prima.

Heut früh dann wieder ein Haarknäul und wieder so ne lange Nachquälerei.

Ich bin ja immer froh wenn ein Haarballen dabei ist, weil ich dann weiß warum er spuckt. Aber es ist so ungerecht dass der arme Kerl dann immer so leidet danach. Unsere (Zum Glück) darmgesunde Luni spuckt einmal kurz den Knäul und läuft dann nach 5 Minuten Schreck wieder normal rum und alles gut.
Der arme Louis leidet immer so. Und ich dann natürlich mit

Früher hab ich auch abgewartet. Cerenia hätt ich natürlich eh nicht daheim gehabt Aber heut hab ich immer Angst, dass des viel spucken wieder auf die Bauchspeicheldrüse geht... Mist.

Louis hat auch komischerweise früher höchst selten Haare gespuckt. Vielleicht putzt er sich durch die Krankheit mehr. Aber in letzter Zeit find ich sein Putzverhalten recht normal
Nun werd ich wohl ne Zeit lang prophylaktisch Malzpaste geben. Die findet er ja widerlich, aber wenn es hilft...

Zumindest scheint die höhere Dosis Thiamazol ganz gut zu funktionieren TOI TOI TOI
Er ist wieder entspannter und ruhiger.
T4 müssen wir in 2 Wochen nochmal testen. Bin ja sehr gespannt.
Nun hoff ich, dass die Haarknäul-Nachwehen bald überstanden sind und es ihm nächste Woche mal wieder gut geht...
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2018, 19:15   #25
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.062
Standard

Bei uns trat das Problem mit den Haarballen auch erst mit zunehmendem Alter auf. Ob es nur daran lag oder eben daran, dass beide Jungs auch eine SDÜ hatten, kann ich natürlich nicht sagen.

Aber ich habe auch schon von anderen Katzenhaltern gehört, dass die Oldies sich vermehrt mit Haarballen plagen, ohne dass die Schilddrüse Zicken macht.
Maiglöckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 17:28   #26
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

Ich habe mich nun mal überwunden und auch mal Enzyme bestellt. Ich versuche die Pulver-Variante, weil ich das eigentlich immer gut mit Schlecksnacks in Louis hinein bekomme. Hoffentlich schmeckt es nicht allzu komisch und er merkt etwas...
Ich hab mich dafür entschieden, weil Louis momentan eigentlich gut isst, aber sein Gewicht nicht so richtig wieder hoch will. Deshalb war mein Gedanke, dass er das Futter nicht gut verarbeiten kann. In der Tierklinik hab ich nachgefragt und die meinten, dass ich es ruhig geben kann.
Durchfall hat Louis allerdings nicht, eher manchmal einen trägen Darm, also nur alle 2 gelegentlich 3 Tage Kotabsatz (wobei das in letzter Zeit besser geworden ist).
Ich hoffe das die Enzyme nicht schaden oder verstopfen.

Gibt es etwas, dass man bei der Gabe beachten muss und gibt es Nebenwirkungen wo man wachsam sein muss?
Danke für eure Hilfe!
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 17:43   #27
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.425
Standard

Bei Slimmy habe ich keine Verbesserung durch Enzyme gesehen. Jetzt, ohne ist die Konsistenz besser...
Habt ihr schon mal die Nahrungsausnutzung testen lassen?
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 17:56   #28
Louis&Luna
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 135
Standard

Oh
Jetzt dachte ich, schaden tut es nicht...
Nein, so einen Test haben wir bisher nicht machen lassen.
Von meiner TK wurden noch nicht mal Enzyme etc angesprochen. Kot wurde nie untersucht. Aber seine Auscheidungen sehen eigentlich normal gesund aus.

Mist, vielleicht hätt ich's doch lassen sollen...
Aber die enthaltenen Vitamine lesen sich eigentlich auch ganz gut.
Also wäre vorher eine Kotauswertung sinnvoll?
Louis&Luna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2018, 18:05   #29
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.425
Standard

Ich denke schon, dass es generell sinnvoll wäre zu schauen, ob die Nahrung noch gut verwertet werden kann und falls nicht, mit was Katze Probleme hat. Bei uns ist z. B. rausgekommen, dass Muskelfasern nicht mehr optimal verdaut werden...
Aber nur weil Enzyme bei uns nicht der Renner waren muss es bei euch ja nicht auch so sein. Außerdem hängt es sicher u.a. auch vom konkreten Produkt ab.
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 12.11.2018, 18:14   #30
Dijula
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 214
Standard

Schließe mich an und bin prinzipiell auch dafür, mal eine Kotauswertung machen zu lassen, aber bei uns kam zB raus, wird alles supi verwertet und die Enzyme helfen doch ganz ungemein.
Ich denke, es ist wie immer: Was funktioniert ist von Katze zu Katze unterschiedlich.

Ich würde mit einer kleinen Menge Enzyme starten, hab damals, meine ich, erstmal nur die Hälfte der empfohlenen Menge gegeben, um zu gucken, obs überhaupt vertragen wird. Falls er davon mehr kotzt oder schlechter frisst wieder weglassen.

Komisch, mein Kater verdaut auch so langsam und in dem Thread von Heidi hat sie auch geschrieben, dass ihre Katze so langsam verdaut. Da scheint bei unseren Mäusen ja definitiv ein Zusammenhang zu bestehen.
Dijula ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Berti erbricht, hat dünnen Durchfall und schläft viel | Nächstes Thema: komischer Kot »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
chronische Pankreatitis - UNMENGEN an Kot cath1969 Verdauungserkrankungen 14 04.11.2016 16:43
Chronische Pankreatitis Paul07 Verdauungserkrankungen 20 09.02.2014 02:43
Chronische Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) Nadelohnemasche Innere Krankheiten 10 09.01.2013 22:02
Chronische Pankreatitis! RalfN Innere Krankheiten 7 19.10.2012 16:26
chronische Pankreatitis raven_z Verdauung 2 27.08.2012 18:15

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:00 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.