Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Verdauung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2016, 15:31
  #1
TeamSputnik
Erfahrener Benutzer
 
TeamSputnik
 
Registriert seit: 2010
Ort: Aachen
Beiträge: 136
Unglücklich Seit 8 Monaten Durchfall - TA bisher ratlos

Hallo.

Ich bin verzweifelt. Ich habe 2 kastrierte Kater von 7 und 8 Jahren in Wohnungshaltung. Der 8jährige, ein Siam-Mix, hat nun bereits seit Anfang des Jahres mit Durchfall zu kämpfen. Es sind schon mehrere Untersuchungen gemacht worden, wie 2 Kotuntersuchungen, Blutproben, Ultraschall, Futterumstellung auf Hills z/d-Futter und Gaben von Antibiotikum (Metronidazol).

Die Kotuntersuchungen ergaben nichts Auffälliges, der Bluttest ebensowenig.
Einerseits gut, dass die Werte in Ordnung waren, andererseits: Was hat er denn nun?!
Mal abgesehen vom Durchfall ist er sehr fit und es geht ihm gut.



Unter dem z/d Futter wurde es zwischenzeitlich mal besser, so dass der Durchfall immerhin zu 3/4 weg war, dann aber bald wieder schlechter.
Das Gleiche bei der Gabe von Metronidazol, außer dass nun im Nachhinein der Durchfall nicht mehr ganz so bestialisch stinkt.

Der Ultraschall hat nichts ergeben, ausser, dass viel Flüssigkeit im Darm ist, was bei Durchfall aber ja nicht verwunderlich ist.

Aktuell warte ich auf die Ergebnisse eines zweiten Bluttests und wenn der
keinen Aufschluss erbringt, muss eine endoskopische Untersuchung unter Vollnarkose gemacht werden. Und dann muss man weiter sehen.

Der andere Kater hat sich zum Glück nicht mit Durchfall angesteckt.
Ich füttere ausschließlich Nassfutter, da der jüngere Kater, kein Tro-fu kriegen soll, wegen seiner Harnkristallprobleme.
Ich überlege aber nun, ob ich das Futter nicht doch irgendwie umstellen kann.
Mehr Abwechslung reinbringen, hochwertigere Sorten, getreidefreie Sorten etc.
Aber das ist ja ein URWALD und ich blicke nicht durch und ich muss zudem leider auch sehr aufs Geld achten und kann im Monat leider keine 150-300 Euro für Futter ausgeben.

Ich weiß nicht, ob mir hier jemand helfen kann, ich weiß langsam gar nichts mehr, außer dass mir das Geld und der Rat ausgeht.
TeamSputnik ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.08.2016, 15:57
  #2
Claudine_Claudi
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 56
Standard

Bei uns ist es genauso nur dass wir das seit einem Jahr so haben..
Alles getestet und kam auch nichts raus.

Endoskopie würde ich nicht machen lassen, wozu das? was soll da raus kommen

Im Ultraschall kann man den Darm nicht sehen, daher muss dieser geröngt werden mit Kontrastmittel, so hat es mir die Tierklinik erklärt. Ultraschall ist sinnlos im Darm
Claudine_Claudi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 16:16
  #3
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Ultraschall ist keineswegs sinnlos im Darm. Und das man den Darm im US nicht sehen kann, diese höchst interessante These werde ich mal meiner TÄ unterbreiten.

@Team Sputnik: Wurde ein großes Kotprofil gemacht? Wurde der Test auf fpli und Tli (Bauchspeicheldrüse) gemacht? War es ein geriatrisches Blutbild?

Geändert von Maiglöckchen (18.08.2016 um 17:49 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 16:59
  #4
Pascha u Miss Elly
Erfahrener Benutzer
 
Pascha u Miss Elly
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 556
Standard

Zitat:
Zitat von Claudine_Claudi Beitrag anzeigen
Bei uns ist es genauso nur dass wir das seit einem Jahr so haben..
Alles getestet und kam auch nichts raus.

Endoskopie würde ich nicht machen lassen, wozu das? was soll da raus kommen

Im Ultraschall kann man den Darm nicht sehen, daher muss dieser geröngt werden mit Kontrastmittel, so hat es mir die Tierklinik erklärt. Ultraschall ist sinnlos im Darm
Stimmt,Ultraschall hat da keinen zweck,es muss geröngt werden
Pascha u Miss Elly ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 17:08
  #5
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von Pascha u Miss Elly Beitrag anzeigen
Stimmt,Ultraschall hat da keinen zweck,es muss geröngt werden
Na, dann haben mir aber sämtliche Tierkliniken, einschließlich der Uniklinik Gießen, Unsinn erzählt, was Ultraschalluntersuchungen des Abdomens angeht.

http://www.katzenklinik-frankfurt.de/?page_id=68

Aber was soll's. Wenn hier die eine Koryphäe mit der anderen Koryphäe...

Geändert von Maiglöckchen (18.08.2016 um 17:14 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 17:10
  #6
Uschi-Joda
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.175
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Na, dann haben mir aber sämtliche Tierkliniken, einschließlich der Uniklinik Gießen, Unsinn erzählt, was Ultraschalluntersuchungen des Abdomens angeht.

Aber was soll's. Wenn die eine Koryphäe mit der anderen Koryphäe....
genauso ist das Silvia....
Uschi-Joda ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 17:24
  #7
Kyano
Forenprofi
 
Kyano
 
Registriert seit: 2016
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 1.014
Standard

Hallo,

ich kenne die Situation gut und weiß, wie verzweifelt man ist, wenn nichts zum Erfolg führt.

Ich setze jetzt mal voraus, dass bei euch alle Parasiten ausgeschlossen wurden und es sich auch nicht um eine organische Ursache handelt.

Bei uns hat nach vielen Versuchen (Ausschlussdiät, Diätfutter, Aufbau der Darmflora) und immer neuen Rückschlägen eine Behandlung mit Metronidazol eine Normalisierung bewirkt.

Seit ca. 5 Monaten bekommt Rocky in der niedrigst möglichen Dosierung (an die wir uns heran getastet haben) Metro, es geht ihm gut und er hat normalen Output. Demnächst werden wir versuchen es auszuschleichen in der Hoffnung, dass er stabil bleibt.

Vielleicht war bei euch die Behandlungsdauer zu kurz und/oder die Dosierung zu niedrig.

Cortison wäre auch noch eine Option, meine TÄ will das allerdings bei Rocky nicht gerne einsetzen weil es das Immunsystem schwächt.

Sprich deinen TA mal darauf an.

Wegen des Futters, es könnte natürlich eine Allergie vorliegen die mit der Ausschlussdiät einzugrenzen wäre. Das kostet allerdings Geduld und Zeit (mindestens 6-8 Wochen).
Kyano ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 18:43
  #8
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.579
Standard

Inwieweit wurde eine Futtermittelunverträglichkeit ausgeschlossen?
Metro schödigt den bereits geschädigten Darm nur noch mehr, was soll das also bringen?
Das ist genauso als ob ich trockene Nasenschleimhaut mit abschwellenden Nasentropfen behandle. Schädlich und sinnlos.

Der Kater gehört zum ersten futtertechnisch mal umgestellt auf Roh/Kochfutter ohne jegliche Kohlehydrate.
Und dann gehört eine Ausschlussdiät gestartet, sprich man füttert EINE Sorte Fleisch, die gewiss noch niemals in irgendeiner Form in eine der verfütterten Dosen Eingang gefunden hat. Z.B. Pferd, Strauss ggf. Elch oder Ren.
Dann schauen ob es unter dem Fleisch besser wird und ggf. sogar ganz weggeht. Wenn ja, eine weitere Sorte zufüttern, z.B. Huhn sobald einmal durchgehend über mehrere Wochen fest gesch.... wurde. Bleibt der Kot weiterhin fest, eine 3. Sorte zugeben.
Bleibt der Darm über lange lange Zeit unter der Rohfütterung stabil, kann ggf. angefangen werden, getreidefreie Dose anzufüttern. Gibts wieder Flatsch, zurück zur Rohfütterung.
Dann ist, so leid es tut Dose wohl nix für den Darm.
Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 18:52
  #9
Annemone
Forenprofi
 
Annemone
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hamburg
Beiträge: 5.873
Standard

Zitat:
Zitat von Quiky Beitrag anzeigen
Inwieweit wurde eine Futtermittelunverträglichkeit ausgeschlossen?
Metro schödigt den bereits geschädigten Darm nur noch mehr, was soll das also bringen?
Das ist genauso als ob ich trockene Nasenschleimhaut mit abschwellenden Nasentropfen behandle. Schädlich und sinnlos.

Der Kater gehört zum ersten futtertechnisch mal umgestellt auf Roh/Kochfutter ohne jegliche Kohlehydrate.
Und dann gehört eine Ausschlussdiät gestartet, sprich man füttert EINE Sorte Fleisch, die gewiss noch niemals in irgendeiner Form in eine der verfütterten Dosen Eingang gefunden hat. Z.B. Pferd, Strauss ggf. Elch oder Ren.
Dann schauen ob es unter dem Fleisch besser wird und ggf. sogar ganz weggeht. Wenn ja, eine weitere Sorte zufüttern, z.B. Huhn sobald einmal durchgehend über mehrere Wochen fest gesch.... wurde. Bleibt der Kot weiterhin fest, eine 3. Sorte zugeben.
Bleibt der Darm über lange lange Zeit unter der Rohfütterung stabil, kann ggf. angefangen werden, getreidefreie Dose anzufüttern. Gibts wieder Flatsch, zurück zur Rohfütterung.
Dann ist, so leid es tut Dose wohl nix für den Darm.
So ähnlich - nur mit gleichzeitigem Darmaufbau und Behandlung (HP) der diagnostizierten Dysbakterie und BSD-Insuffizienz (Clostridium perfringens enterotoxin und häm. E-Colis) haben wir es geschafft. Seit 1,5 Jahren jetzt durchfallfrei. Die Mieze frisst BARF und Monoprotein-Dosen. Alles paletti!

Aber man muss ein wenig investieren in die Diagnostik. Und wenn da keine 150 Euro übrig sind, würde ich der Katze einen Platz wünschen, wo das möglich ist.

Ordentliches Monoprotein-Futter ist übrigens nicht so teuer. Und Fleisch schon erst recht nicht (o.k., beim Demeter-Metzger schon).
Annemone ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 18.08.2016, 19:23
  #10
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Dafür müsste man aber erst einmal sicher sein, dass alle organischen Ursachen wie Pankreatitis und Co ausgeschlossen sind. Kotuntersuchung kann ja nun wirklich alles oder nichts heißen.

Mal ganz davon abgesehen, rührt auch nicht jede Katze barf an. Daher ist das immer leicht daher gesagt.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 19:35
  #11
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.579
Standard

Sicher Silvia, aber Monoprotein wie Annemone schon treffend beschrieb, entlastet den eh schon angegriffenen und wohl derzeit entgleisten Darm.
Dass natürlich parallel andere organische Ursachen untersucht und idealerweise ausgeschlossen gehören, ist selbstverständlich.
Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 19:49
  #12
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.045
Standard

Wir haben auch erst mit Monosorten den Durchfall in den Griff bekommen. Das auch nicht von heute auf morgen. Es gab zunächst zB wochenlang Ropocat Sensitiv Geflügel. Und nach ca einiger Zeit wurde es dann langsam fester (wir haben nebenbei Darmaufbau betrieben, bei uns war das Kotprofil aber auch mit Befund).
So haben wir uns von Dose zu Dose vorgearbeitet.

Irgendwann gingen dann drei verschiedene Dosen (Geflügel, Ropocat Sensitiv Huhn pur und Macs Pute). Aber wehe wir haben zu früh zwischen diesen Dosen gewechselt: Durchfall. ^^
Also erst mal nur alle ca. 15 Tage gewechselt ... irgendwann waren wir dann bei alle 3-4 Tage Wechsel.

Und so ging es weiter. Jetzt 8 Monate später sind es schon 6 verschiedene Dosen (bisher ausschließlich Geflügelmonosorten - einzige Ausnahme: Feringa Lachs und Pute) und wir dürfen sogar jeden Tag wechseln und der Kot bleibt in Ordnung.
Aber wehe, da kommt wieder eine neue unbekannte. Der letzte Versuch war Huhn roh ... hat uns jetzt zwei Wochen lang Durchfall beschehrt.
Mit Logik darf man Finn offenbar nicht kommen.

Ich weiß nicht, was es bei Finn ist. Jedenfalls keine Unverträglichkeit (oder nicht ausschließlich). Sein Verdauungssystem scheint sich naaach und nach erst ganz sachte und behutsam an das Futter gewöhnen zu müssen, ehe es damit klar kommt.
Ich weiß aber auch nicht, wie lange er eben mit kaputter Darmflora rumgerannt ist (gram-positive Darmflora war nahezu nicht existent und er hatte mit einem Überschuss an eColis und Clostridien zu tun).

Demnächst gibt's die nächste Kotprobe und dann geht's weiter mit Darmaufbau ... mit weiteren Dosen arbeiten wir uns wie gehabt seeeeeeeeeeeeeeeeehr langsam vor.
(In ein paar Tagen fangen wir mit Feringa Geflügel an.)
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 20:20
  #13
Claudine_Claudi
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 56
Standard

ok das wusste ich nicht. meine Tierklinik meinte röntgen und kein Ultraschall...

Da man den Darm im Ultraschall nur von außen sieht..


Futtermittelallergie kann man halt kaum testen, da das alles laut meinem Oberarzt der Tierklinik zu ungenau ist - bringt keinen Aufschluss

wir geben hier nur MACs und davon ausschliesslich Pute monoprotein..ich soll blos nichts anderes geben erstmal..vielleicht in einem Jahr oder so eine andere Sorte von MACs aber im Moment nur dies oder Schonkost selbst gekocht4

Metronidazol blos nicht..das ist ein sehr starkes Medikament das mehr Nebenwirkunge als Nutzen hat-laut meiner Tierklinik...das macht den Darm blos noch kaputter

Cortison allerdingst ist super..es beruhigt den Darm und bei niedrigern Dosierung, ausschleichend über ca 2 wochen macht es auch dem immunsystem nichts )

Geändert von Claudine_Claudi (18.08.2016 um 20:25 Uhr)
Claudine_Claudi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 20:30
  #14
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von Claudine_Claudi Beitrag anzeigen
ok das wusste ich nicht. meine Tierklinik meinte röntgen und kein Ultraschall...

Da man den Darm im Ultraschall nur von außen sieht..

ausschleichend über ca 2 wochen macht es auch dem immunsystem nichts )
Da Cortison das Immunsystem runterfährt, macht es natürlich dem Immunsystem was und zwar vom ersten Tag an. Das ist nämlich Sinn und Zweck vom Cortison, sonst wäre es witzlos.

Und putzige Tierklinik, die bei Darmproblemen nur röntgt...Das kenne ich von den großen, renommierten Tierkliniken anders.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2016, 20:36
  #15
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.045
Standard

Ach jee, hat der Vogel schon wieder 'nen neuen Namen?
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

durchfall, futterumstellung, metronidazol, nassfutter

« Vorheriges Thema: Verdauung, zuviele Haarballe, Darmträgheit | Nächstes Thema: Katerchen hat Blähungen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Durchfall seit Monaten... Anna26 Verdauung 3 25.08.2014 09:12
Durchfall seit vier Monaten und unsauber, wir wissen nicht mehr weiter... Monomaniaks Unsauberkeit 46 20.01.2012 22:51
Durchfall seit Monaten ?!? Luna34 Verdauung 255 09.09.2011 16:47
Blasenentzündung seit 5 Monaten!!! neexia Innere Krankheiten 10 12.01.2011 16:36
Giardien seit 3 Monaten nikita Parasiten 18 31.05.2010 22:38

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:41 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.