Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Verdauung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.2013, 06:48
  #1
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard Wir wissen nicht mehr weiter :-(

Hallo zusammen,

Es geht um meine beiden Katerlis. Sie sind BKH Bärchen, zwei Jahre alt und Geschwister...sie sind seit sie 10 Wochen alt sind bei uns.

Zur Geschichte:
Seit wir die beiden haben sind sie eigentlich dauernd krank.

Angefangen hat es direkt nach dem Einzug mit heftigem Durchfall angefangen. Nach langem testen stellte sich heraus Giardien. Nach 4 Monaten übelster Medigabe waren sie dieses Elend los.
Es folgte langer Darmaufbau mit Perentorol und Intestinum Liquid.

Nach einer Weile ging es wieder los Durchfall und Erbrechen bei beiden Katern. Wieder Kotuntersuchung ... Diagnose Campylobacter wieder AB über zwei Wochen. Darmaufbau über mehrere Wochen

Nach einer Weile ging es wieder los Durchfall und Erbrechen. Wir haben alles testen lassen...einfach alles. Bauchspeicheldrüse,
Niere. Großes Kotprofil, großes Blutbild.
Ergebnis nichts - bzw. Futtermittelunverträglichkeit.
Futter umgestellt auf Vet Concept Känguru. Das haben sie Super vertragen.

Leider kam der DF und das Erbrechen wieder. Wurde nichts gefunden. Legte sich wieder.

So ging das ständig.

Im März dann unser Paule Erbrechen bis zum umfallen... War das schlimm wir waren in der TK ... Ein Virus. Aber er hörte nicht auf. Wieder in die TK ... Röntgen...Diagnose Fremdkörper verschluckt.
Es stand kurz vor der OP und hat dann Gott sei dank noch Kot abgesetzt. Es war eine Fellwurst total verhärtet.

Im Mai ging es wieder los ... Durchfall, Erbrechen erst ein Kater drei Tage später auch der andere. Wir waren kurz vor dem Urlaub, so bekamen sie Baytril verordnet und eine Imunaufbauspritze. Meine Mutter schaute nach den beiden und kaum waren wir weg war es wieder gut.

Momentan ist Wechsel zwischen festem Kot und etwas weicherem.

Nun zu unsrer Geschichte:
Wir haben eine behinderte Tochter. Die ist autistisch, hat Epilepsie und durch den Autismus bedingt auch starke Ausraster.
Sie versteht nicht wenn wir ihr sagen das Sie Spielsachen vom Boden nicht in den Mund stecken kann.
Daher bin ich in akuten Durchfallphasen der Kater eigentlich non stop am putzen. Ich bin mit meiner kraft auch echt am Ende.
Unsre Tochter (9 Jahre) hat momentan auch Angst vor den Katzen. Das wird immer schlimmer.
Obwohl die beiden sehr sehr lieb sind!
Ihre Therapeutin meint das kann von den Wahrnehmungsstörungen liegen und daran das Sie merkt das sie Katzen (leider) eine starke Belastung für uns sind.

Eine liebe Dame der Katzenhilfe unterstütz mich seit zwei Wochen telefonisch. Sie meinte das sie beiden wahrscheinlich unter den Ausrastern meiner Tochter Leiden könnten, da die Briten so sensibel sind. Meine kleine macht den beiden nichts, sie geht ihnen aus dem Weg, aber wenn sie einen ihrer Ausraster hat schreit sie eben und schlägt uns auch.
Das dauert manchmal bis zu 10 Minuten bis wir sie beruhigt haben und sie aus ihrem Wutanfall herausbringen.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter :-( ich liebe die beiden sehr und möchte das es ihnen gut geht.
Nur so langsam kann ich einfach nicht mehr ich muss doch in erster Linie für mein Kind stark sein.

Hat jemand einen Rat oder eine Idee was wir noch machen können?

Liebe Grüße
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.06.2013, 07:01
  #2
Prinzess
Forenprofi
 
Prinzess
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Beiträge: 1.909
Standard

Schwierig, schwierig eure Situation...

was mir beim lesen aufgefallen ist... der DF war weg als ihr in den Urlaub gefahren seit... Vielleicht sind die Katze wirklich durch die Krankheit eurer Tochter so gestresst das sie dadurch immer wieder DF bekommen.

Und das eure Tochter nun auch noch Angst vor den Katzen bekommt ist in meinen Augen kein gutes Zeichen


Ich hoffe das noch andere was schreiben...
Prinzess ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:05
  #3
TheStrangebeauty
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Genau der Punkt mit dem Urlaub fiel mir auch ins Auge.

Ich verstehe, dass Du Dir sowohl Sorgen um Kind und Katzen machst.

Aber... Deine Tochter kann ihre Anfälle nicht steuern. BKH sind bekannt, dass sie teilweise sehr sensibel reagieren.

Ich will Dir jetzt nicht raten, Deine Katzen wegzugeben, aber Du solltest eine Lösung suchen, mit der alle Beteiligten zufrieden sind. Ich weiss nicht, ob es für die Katzen auf Dauer gut ist, dem Stress ausgesetzt zu sein. Abgesehen davon, Deine Tochter hat mittlerweile Angst, Du bist ein nervliches Wrack (sorry für die deutlichen Worte). Wer weiss, wie lange das noch gut geht?!
 
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:05
  #4
Lunalein
Erfahrener Benutzer
 
Lunalein
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 834
Standard

Hallo

Das tut mir echt leid für euch.
Wie groß ist denn die Wohnung?
Habt ihr Versteckmöglichkeiten für die Katze? (Kartons, Höhlen,...)
Habt ihr Catwalks?
Vielleicht wird es ja besser, wenn sie sich besser zurückziehen können?
Lunalein ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:05
  #5
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard

Hallo Prinzess,

Danke für deine Antwort.

Ich weiß es einfach auch nicht, aber komisch war das auf jeden Fall.

Die beiden sind so lieb, verschmust und anhänglich. Mit fällt das alles sehr schwer. Inzwischen ziehen wir ja ernsthaft in Erwägung den beiden ein neues zu Hause zu suchen, aber mir tut das wirklich weh. Vor allem möchte ich aber das es den beiden gut geht. Und selbstverständlich meiner kleinen.

So wie es jetzt ist ist es einfach für niemand mehr schön :-(

Ich hoffe auch das noch jemand eine Idee oder ein Rat hat.
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:08
  #6
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard

Zitat:
Zitat von Lunalein Beitrag anzeigen
Hallo

Das tut mir echt leid für euch.
Wie groß ist denn die Wohnung?
Habt ihr Versteckmöglichkeiten für die Katze? (Kartons, Höhlen,...)
Habt ihr Catwalks?
Vielleicht wird es ja besser, wenn sie sich besser zurückziehen können?

Wir haben knapp 80 qm. Ein großen Kratzbaum eine Kratztonne mit hängeliege und zwei Eingängen in der Tonne und auch ein catwalk. Immer freien Zugang zum gesicherten Balkon. Also an Rückzugsmöglichkeiten fehlt es nicht.

Es ist auch nicht so das sie sich ständig verstecken gar nicht. Sie suchen oft die Nähe zu unsrer Tochter, gehen in ihr Zimmer und schauen zu wenn wir spielen usw.
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:11
  #7
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard

Zitat:
Zitat von TheStrangebeauty Beitrag anzeigen
Genau der Punkt mit dem Urlaub fiel mir auch ins Auge.

Ich verstehe, dass Du Dir sowohl Sorgen um Kind und Katzen machst.

Aber... Deine Tochter kann ihre Anfälle nicht steuern. BKH sind bekannt, dass sie teilweise sehr sensibel reagieren.

Ich will Dir jetzt nicht raten, Deine Katzen wegzugeben, aber Du solltest eine Lösung suchen, mit der alle Beteiligten zufrieden sind. Ich weiss nicht, ob es für die Katzen auf Dauer gut ist, dem Stress ausgesetzt zu sein. Abgesehen davon, Deine Tochter hat mittlerweile Angst, Du bist ein nervliches Wrack (sorry für die deutlichen Worte). Wer weiss, wie lange das noch gut geht?!
Du hast ja in allem recht, aber ich weiß einfach nicht was ich machen soll?

Wo finde ich denn liebe Menschen mit Geduld, die ein ruhiges zu Hause haben, kraft für die Beiden und vor allem die sie ZUSAMMEN nehmen und Ihnen Geborgenheit geben.
Da schreckt doch jeder ab bei der Vorgeschichte.
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:11
  #8
Prinzess
Forenprofi
 
Prinzess
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Beiträge: 1.909
Standard

Ich musste auch vor 6 Jahren auch eine schwere Entscheidung treffen... Als mein Sohn geboren wurde hab ich mich schweren Herzens von meinem Hund damals trennen müssen. Er kam zu früh auf die Welt und ich habe diesen jungen Hund einfach nicht mehr gerecht werden können und habe sie dann über eine NotOrga vermittelt.

Du stehst schon in Kontakt mit einer Orga... für mich auch ein Zeichen das du evtl. nach so einer Lösung suchst. Ich will dir wirklich zu nichts raten
Prinzess ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:15
  #9
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard

Ja Prinzess, du hat recht. Aber ich habe Angst das Sie dann da bleiben und kein schönes zu Hause finden
Das ist meine absolute Horrorvorstellung
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 14.06.2013, 07:17
  #10
Prinzess
Forenprofi
 
Prinzess
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Beiträge: 1.909
Standard

Ich hab meinen Hund so lange bei mir behalten bis jemand gefunden wurde und diese Leute haben sie dann auch direkt bei mir abgeholt.

Ich stand sogar noch 2 Jahre in guten Kontakt mit den Leuten, sie wollten uns sogar noch mal besuchen kommen aber das hab ich nicht fertig gebracht
Prinzess ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:19
  #11
Prinzess
Forenprofi
 
Prinzess
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nürnberg
Alter: 39
Beiträge: 1.909
Standard

Setzt dich mal mit denen in Verbindung http://www.bkh-in-not.de/
Prinzess ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:19
  #12
Lunalein
Erfahrener Benutzer
 
Lunalein
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 834
Standard

Du kannst es mittels diesem Forum versuchen? Vielleicht findest du ja einen Platz für die Beiden?
Lunalein ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:21
  #13
Peffy29
Erfahrener Benutzer
 
Peffy29
 
Registriert seit: 2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 749
Standard

Vielen Dank für die Ratschläge. Ich werde meinen Beitrag mal kopieren und da einstellen.

Danke.
Peffy29 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 07:21
  #14
Mitzemami
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 29
Beiträge: 766
Standard

Zitat:
Zitat von Peffy29 Beitrag anzeigen
Ja Prinzess, du hat recht. Aber ich habe Angst das Sie dann da bleiben und kein schönes zu Hause finden
Das ist meine absolute Horrorvorstellung

Das ist wirklich eine schwierige Entscheidung.

Falls Du dich dazu entscheidest die beiden abzugeben, könntest Du Dir ja durch den Verein helfen lassen bei der Vermittlung, die beiden aber bei Dir lassen bis sie ein neues Zuhause haben.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft für die richtige Entscheidung.
Mitzemami ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2013, 08:29
  #15
Iuno
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Ort: Im schönsten Bundesland
Beiträge: 533
Standard

Hast du es schon mal mit Bachblüten versucht? Eine meiner Katzen hatte auch ein "mentales" Problem und war unsauber. Nachdem der TA nix finden konnte, bin ich zur Tierheilpraktikerin mit meinem Sensibelchen. Da gab es dann speziell zusammengesetzte Bachblüten und nach 3 Tagen war der Spuk vorbei. Hätte ich vorher nie geglaubt.
Bevor ich meine Tiere weggebe, würde ich noch so einiges versuchen...
Iuno ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Durchfall meines Main Coone Mixes | Nächstes Thema: Kotreste?? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wir wissen nicht mehr weiter ladybird Verdauung 5 12.01.2015 10:55
Hilfe!!!! Wir wissen nicht mehr weiter :( Merleelina Die Anfänger 10 09.12.2013 16:59
Wir wissen nicht mehr weiter Tassi Katzen Sonstiges 20 13.10.2013 15:41
Wir wissen nicht mehr weiter... Oslek Verhalten und Erziehung 18 19.12.2011 12:49
Wir wissen nicht mehr weiter! Coonie Trio Ungewöhnliche Beobachtungen 29 05.06.2007 06:27

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.