Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Das Revier > Unsauberkeit

Unsauberkeit Was kann man dagegen tun und was könnte die Ursache sein?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.05.2019, 10:53   #1
Shtin
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 6
Standard Krankheit vs. Angststörung

Guten Morgen

Ich habe einen unsauberen Kater mit mehreren Handicaps und bin unheimlich gespannt auf euren Input und dankbar über jede Hilfe auf der Suche nach einer Lösung. Normalerweise neige ich nicht dazu, die Ursache in psychischen Problemen zu suchen, allerdings drängt sich bei ihm manchmal die Vermutung einer Angststörung o.ä. auf. Auf jeden Fall ist er die sensibelste Katze die ich kenne. Dazu kommt leider eine ausgiebige Vorgeschichte an Krankheiten.


Kater der unsauber ist
- Name: Gismo
- Geschlecht: Kater
- kastriert: 2014
- Alter: 5,5 Jahre
- im Haushalt seit: Geburt
- Gewicht (ca.): 5kg
- Größe und Körperbau: kräftig, aber mit Handicaps

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: Herbst 2018
- wurde der Urin untersucht: noch nicht, ist in Planung
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt:
Erstens wurde als Kitten ein Hydrocephalus diagnostiziert, der sich laut TA sehr gut "ausgewachsen" hat. Die meisten halten seinen Kopf einfach nur für stattlich. Es wurden keinerlei Shunts gesetzt.
Zweitens wurde 2017 bei ihm DCM diagnostiziert. Er bekommt deswegen täglich 6g Tenormin.
Drittens ist eine seiner Vorderpfoten nach außen verdreht. Seine Vater und sein Bruder (nicht im selben Haushalt) haben beide Gelenksprobleme und ich rechne stark damit, dass das bei ihm auch kommen wird.

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir: bei mir im Haushalt geboren
- Freigänger: Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt: Umzug im Jänner 2019! Davor waren wir in einer WG mit 4 Mitbewohnern auf 130m2. Da alle den Freiraum der Katzen respektiert haben und fürsorglich waren, hat das auch super funktioniert. Jetzt wohne wir mit meinem Freund auf 75m2. Dafür steht ihnen jedes Zimmer rund um die Uhr offen. Der Katze geht es hier gut, aber bei meinem unsauberen Kater merke ich, dass er sich mit dieser Umstellung sehr schwer getan hat. Ich glaube, ihm fehlt die Geselligkeit und Größe der alten Wohnsituation.
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: sehr gut, sind Mutter und Sohn, kuscheln und spielen viel miteinander.

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 4
- welche Art Klo: 1x offen (gekauft vor 5 Monaten), 3x mit Haube ohne Klappe (alle drei altbekannt). Alle vier sind in Verwendung. Das offene KaKlo ist definitiv das beliebteste. Beide pinkeln gelegentlich über den Rand hinaus, deswegen scheue ich offene KaKlos auf Parkettboden. Höhere Wannen verweigert mein Kater wegen der höheren Einstiege.
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: Gereinigt 1x täglich (abends), Streu komplett erneuert nach Bedarf.
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Feine Klumpstreu verschiedener Marken, meistens Premiere Excellent, aktuell auch Alpha Katzenstreu Premium. Gröberes Streu oder andere Materialien werden nicht angenommen.
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: 6-12cm
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch: leicht
- wird ein Klo-Deo benutzt: nein.

- wo steht das Klo bzw. die Klos:
Klo 1: offenes Klo, auf unserer Toilette (kleiner, fensterloser, verfliester Raum). Das Lieblingsklo beider Katzen.
Klo 2: Haubenklo mit 16cm hohem Einstieg und 12cm Streuschicht. Abstellkammer, also ebenfalls kleiner, fensterloser Raum. Beliebtheit schwankend, aktuell nicht so viel in Verwendung.
Klo 3: Haubenklo mit 10cm hohem Einstieg und 6-7cm Streuschicht. Vorzimmer, generell beliebt obwohl es das kleinste KaKlo ist.
Klo 4: XXL Haubenklo mit 13cm hohem Einstieg und 8-10cm Streuschicht. Im Eck des Arbeitszimmers, zwischen einem Kleiderschrank und einem Regal. Beliebtheit schwankend.


- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: Wasser, gelegentlich Essig oder Natron
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos: nein, liegt in einem anderen Zimmer

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten: Der Kater war schon als Kitten schwierig sauber zu bekommen. Es war ehrlich gesagt mal besser und mal schlechter mit ihm, aber 100%ig sauber war er nie, allerdings ging es sonst um Kot, nicht um Urin. Seit dem Umzug hat er auch begonnen Urin daneben zu setzen, anfangs nur ganz selten, in den letzten zwei bis drei Wochen aber auffallend häufig.
- wie oft wird die Katze unsauber: unregelmäßig, aber ausschließlich nachts und insbesondere, wenn ich nicht daheim bin. Kot: aktuell manchmal jede Nacht, dann wieder bis zu zwei Wochen lang gar nichts... Urin in der letzten Woche 3x.
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: beides
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: nahe der vorhandenen KaKlos, auf dem Parkettboden (), kleinen Teppichen und neuerdings auf dem Sport-Mattenboden meines Freundes (der das nicht so cool findet )
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): horizontal

- was wurde bisher dagegen unternommen: Zwei der KaKlos gründlich gereinigt und Streu ausgewechselt, bei den anderen zweien zwecks Vergleich Streu noch nicht ausgewechselt (kein Effekt). Urinierte Stellen bestmöglich gereinigt, habe aber vor mir heute noch eine Flasche Biodor Animal zu holen. Feliway-Stecker angesteckt. Viel Zuwendung am Tag. Anlegen eines neuen "Safe Space", ein bereits heiß begehrtes Katzenversteck in dem wir unsere Katzen partout in Ruhe lassen.

Übrigens hat er die Angewohnheit, im Katzenklo zwar wie wild zu scharren, aber meistens an den Wänden und vor dem Katzenklo. Effektiv vergraben wird da nix


Verhaltensauffälligkeiten

Wie schon angedeutet ist er definitiv ein Katzi mit speziellen Bedürfnissen. Er ist sehr auf mich bezogen (hab zum Beispiel davor noch keine Katze erlebt die sich in Stresssituationen zwischen meinen Beinen verstecken will ) und die Probleme mit ihm verschlechtern sich wenn ich weniger zuhause bin (angeblich ist er dann auch scheuer). Er ist sehr sensibel auf Geräusche, v.a. von außerhalb der Wohnung. Ich kann ihm täglich mehrmals dabei zusehen wie er hochschreckt und angespannt lauscht, ohne dass ich den Grund dafür erkennen würde. Er hat Angst vor tausend Dingen im Haushalt, bestimmten Personen (z.B. vor meiner Mutter, seit sie ihn einmal zum TA gebracht hat lässt sich das nicht mehr gut machen) und bekommt Panik wenn man ihn hochhebt oder in einem Zimmer einschließt. Vor manchen alltäglichen Dingen hat er so große Angst, dass er dann mit riesengroßen Pupillen zitternd oder erstarrt und schnell atmend in einem Eck sitzt und sich erst eine Stunde später wieder beruhigt hat. Regelmäßig kann ich nicht nachvollziehen, was der Auslöser für seine Angst ist.
Er ist auch oft rastlos und will Aufmerksamkeit, findet aber keine Ruhe - das äußert sich dann in lautstarkem Miauen, kurz her kommen, wieder davon laufen, wieder miauen,... Das kann durchaus mal 20 Minuten lang so gehen. Gerade nachts intensivieren sich all diese Probleme, und nachts wird er auch unsauber.
Er verkriecht sich liebend gerne unter Dingen, klettert gerne über eine Leiter auf eine hohe Aussichtsplattform und ist sehr verspielt (wenn eine Schnake sich zu uns in die Wohnung verirrt bricht die Hölle los! ), aber er klettert niemals vertikal und springt nicht gerne höher als 50-60cm.
In den letzten Monaten hat er begonnen als Übersprungshandlung seine Pfoten im Bereich der Handwurzelknochen bzw. des Fersenbeins vermehrt zu lecken. Das bessert sich inzwischen zwar schon wieder, ist aber auch neu.


Pläne/Überlegungen


Ich hab mir natürlich schon eine ganze Menge Überlegungen gemacht. Einerseits gibt es natürlich die Möglichkeit, dass es eine gesundheitliche Sache ist. Vielleicht ist es etwas an den Harnwegen, vielleicht sind es auch seine Gelenke und die KaKlos sind ihm zu unangenehm (dann wäre tatsächlich recht viel Tüftelei nötig, um das KaKlo-Management noch anzupassen). Daher steht auf jeden Fall noch ein Besuch beim TA an. Der muss allerdings gut geplant sein, weil sowas den Kleinen tagelang aus der Bahn wirft, und ich danach auch entsprechend viel zuhause sein möchte.
Ansonsten hat mein TA am Telefon gemeint, dass ich bei ihm ein wenig mit Zylkenen und CBD-Tropfen experimentieren soll. Wenn er keinen medizinischen Grund findet und Zylkene/CBD nicht helfen, tendiert er dazu, Antidepressiva auszuprobieren.
In unserem neuen Zuhause will ich ihm auf Dauer immer mehr kleine Verstecke und Winkel anbieten, aber das braucht einfach Zeit.

Ich frage mich, wie ich ihm gerade nachts mehr Sicherheit und Ruhe vermitteln könnte. Ich würde gerne wissen, wie oft Zylkene/CBD/Antidepressiva bei Katzen wirklich etwas bringen, und wie ich ihm - wenn wirklich seine Angst das Problem ist - grundsätzlich damit helfen könnte. Außerdem würde ich die Menge der stressigen Situationen für ihn gerne reduzieren - auch in Hinblick auf sein Herzproblem.

Geändert von Shtin (15.05.2019 um 11:07 Uhr)
Shtin ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 15.05.2019, 10:58   #2
Shtin
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 6
Standard

Habe übrigens unterm Schreiben entschieden, bei dem XXL Haubenklo trotzdem mal die Haube abzumachen... Im Endeffekt hab ich lieber ein paar Spritzer die daneben gehen als regelmäßig eine Pfütze am Parkettboden...
Shtin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 11:12   #3
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.398
Standard

Huhu!
Ich denke ein wichtiger Punkt ist die gesundheitliche schiene abzuchecken. Stichwort blasenenzündung und harngries. Ersteres kann auch durch Stress entstehen,wenn ich mich richtig erinnere.
Hierfür MUSST du nicht zum TA, wenn das denn keinen so aus der Bahn wirft. Alternativ kannst du hier sobald Kater in die pinkelstarre verfällt mit einer (zuvor gut gereinigtenbund desinfizieren ) suppenkelle den Urin auffangen und in ein ausgekochtes einmachglas umfüllen. Urin binnen 2h zum Tierarzt bringen und testen lassen!

Zu der Toiletten Problematik: sehr gute Toiletten sind die großen samlaboxen vom Ikea. Da kann man auch ordentlich hoch (z.b. 20cm)streu einfüllen. Um deinen Kater den hohen Einstieg zu erleichtern kannst du hier entweder eine Öffnung reinschneiden oder aber eine Art Treppe hin bauen. Da kann dann beim pinkeln auch nichts mehr daneben gehen und eine streu Höhe von mind 15cm wäre sowieso angebracht.

Wie versteht er sich mit der anderen Katze?
Lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 11:46   #4
Shtin
Neuling
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 6
Standard

Hey, danke für die schnelle Antwort


Weißt du wie viel der TA aus einer Harnprobe alleine feststellen kann? Also Blasenentzündung sollte er daraus überprüfen könne, aber z.B. Harngries? Harnsteine?

Einen Eingang rein schneiden könnte natürlich funktionieren, werd ich ausprobieren - danke! Habe vor zwei, drei Jahren mal eine Box mit einer Einstiegshilfe probiert, diese "Turnerei" war ihm aber augenscheinlich zu blöd

Mit der anderen Katze versteht er sich sehr gut. Er hängt glaub ich mehr an ihr als umgekehrt, kuschelt viel mit ihr und geht auch oft zu ihr um sie zu putzen. Er will auch oft mit ihr spielen - manchmal mehr als ihr lieb ist, dann kommt's auch mal zu ein bisschen Zoff bis sie sich an Orte zurückzieht, an die er nicht heran kommt. Zwei Mal ist es bisher vorgekommen, dass er ohne sie zu Hause war, beide Male war er sehr unruhig. Umgekehrt war er mal fünf Tage beim TA, und sie ist wie eine Königin durch die ganze Wohnung stolziert.
Shtin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 12:01   #5
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 2.141
Standard

Ist er ein Look-a-Like irgendeiner Rasse? Evtl. ein Fold?

Frage deshalb, weil Du schreibst, Bruder und Vater hätten beide Gelenkprobleme. Das klingt für mich nach Erbkrankheit.
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 12:13   #6
Sandra1975
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Alter: 41
Beiträge: 957
Standard

Da viele Katzen keine Haubenklos mögen, würde ich dort ansetzen und ausschliesslich offene Klos (wie die von Polayuki empfohlenen Samla-Boxen) aufstellen und das Streu höher einfüllen.

Daneben den Urin untersuchen lassen, um eine körperliche Ursache ausschliessen zu können.
__________________
Liebe Grüße

Sandra mit C&D


--------------------------------

Malika aus Marrakesch sucht ein Zuhause:
https://www.katzen-forum.net/wohnung...rm-d-weit.html
Sandra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 12:14   #7
Meiki
Forenprofi
 
Meiki
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hannover
Beiträge: 5.549
Standard

Mal (nur) kurz reingeworfen:

Ignatia hilft bei Verlustängsten - Nervoheel enthält dies auch. Bei meinem (misshandelten) Panikkater habe ich damit als Dauergabe (im Trinkwasser) sehr großen Erfolg gehabt.

Notfalltropfen (für Tiere ohne Alkohol) können die Spitzen (zB TA-Besuche) abdecken.

Wie sieht es mit einer Schmerzbehandlung aus - bei einer Blasenentzündung wird auch Metacam gegeben (bei Katzen unter 10-Jahren ist wohl überwiegend kein Keim feststellbar, daher auch keine AB-Behandlung erforderlich). Sollte diese anschlagen, kann es eine akute BE aufgrund von Stress sein - und Euer TA könnte dies vielleicht auch abgeben, wenn er schon das Öl empfiehlt.

Aber es könnte auch anderes abdecken, gerade, wenn er sich leckt kann es ein Schmerzzeichen sein.

Wenn Du eine Blutuntersuchung machen läßt, dann bitte auch die Schilddrüse - bei so einem nervösen Hemd kann auch das eine Ursache sein (muß extra beauftragt werden).

Psychopharmaka bitte nur mit einem Tierarzt, der sich damit auskennt. Da muß einiges beachtet werden - und die Gabe immer zur selben Uhrzeit ist nur eins davon.

Videlio von EM Christoph Fischer unterstützt meine seit Weihnachten (zwei Pinkelanten ... und Parkett). Und Wickelunterlagen und Betteinlagen unterstützen meine Psyche extrem, ich hole die bei DM. Biodor animal bekommst Du bei Hornbach, die Sprühflasche erspar Dir - da kannst Du besser eine eigene Mischung aus der normalen Flasche herstellen. Abdeckplane (für Malerarbeiten) ist auch Klasse zum Schutz von Sofa, Heizung ...

Grünlippmuschel soll die Stabilität der Blasenwand stärken - damit bestimmt auch anderes im Körper. Das und das L-Theanin eine gute Wirkung haben sollen, habe ich heute erst gelesen.

Essig zum reinigen ist für geruchsempfindliche Katzen eher schwierig, der Neutralreiniger von Frosch zB ist eine gute Alternative.

Ich nutze nur noch das premiere sensitiv - staubarm und allergikergeeignet, kein Eigengeruch.

Ich drück die Daumen, dass es sich wieder bessert bzw er ganz damit aufhört.

Falls mir noch was einfällt, schreibe ich es noch. Man macht so viel im Alltag und sieht es kaum noch ...
__________________
Mickey, *08.1997-†12.03.2010: It's been raining since you left me, now I'm drowning in the flood. You see I've always been a fighter - but without you, I give up ... And I will love you, baby - Always ... And I know when I die, you'll be on my mind ... (Bon Jovi - Always)
Meiki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 12:21   #8
Meiki
Forenprofi
 
Meiki
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hannover
Beiträge: 5.549
Standard

Die bestmögliche Untersuchung ist wohl eigentlich:

Sterile Urinprobe (Blasenpunktion)
Bestimmung pH-Wert
Anforderung Antibiogramm
Ultraschall (Blase einschließlich Nieren)
Röntgen
Blutuntersuchung

Wir haben letztes Mal das Röntgen ausgelassen ...
__________________
Mickey, *08.1997-†12.03.2010: It's been raining since you left me, now I'm drowning in the flood. You see I've always been a fighter - but without you, I give up ... And I will love you, baby - Always ... And I know when I die, you'll be on my mind ... (Bon Jovi - Always)
Meiki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2019, 17:31   #9
Petra-01
Forenprofi
 
Petra-01
 
Registriert seit: 2007
Ort: Rhein-Ruhr-Gebiet
Beiträge: 15.524
Standard

Ich würde wohl auch eine Urinprobe beim TA untersuchen lassen, vorerst ohne den Kater mitzunehmen.
Dort kann eine Blasenentzündung und Harngries festgestellt werden.

Mehr offene Klos würde ich auch anbieten.

Und wenn keine Ursachen an Blase/Niere festgestellt werden an Schmerzen denken, Zähne, die Gelenke, im Kopfbereich?
Evtl. könnte man nach Absprache mit dem TA Schmerzmittel geben und testen ob sie die Unsauberkeit verbessern. Danach heraus finden wo die Ursache liegt.

Und ich denke ich würde den Kater bei einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker vorstellen der die klassische Homöopathie sehr gut beherrscht und eine gute Ausbildung gemacht hat.
Alles hängt mit allem zusammen, hier passt es wahrscheinlich wieder besondert gut. An den Vorschädigungen/Mißbildungen kann man natürlich nichts ändern. Aber man könnte vor allem die psychische Situation die daraus entsteht erfassen und dafür ein passendes Mittel finden.
__________________
Petra

In meinem Herzen und unvergessen,Indi mein Herzenskater, Paul der Beste für immer, der schöne Willie und "hi Maus" Ilse
Petra-01 ist gerade online   Mit Zitat antworten

Antwort

« Vorheriges Thema: Kater stinkt komisch | Nächstes Thema: Katzenurin und sein Geruch, wie wird man ihn los »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mäkelei bei Krankheit Revolverfrau Nassfutter 8 22.06.2016 12:50
Angststörung bei meinem Kater? axxt Verhalten und Erziehung 8 13.10.2010 17:37
Krankheit? Sarah87 Die Anfänger 47 17.08.2010 21:08
Übertragbare Krankheit? Sunny0307 Sonstige Krankheiten 0 03.03.2010 18:32

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:36 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.