Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Das Revier > Unsauberkeit

Unsauberkeit Was kann man dagegen tun und was könnte die Ursache sein?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2019, 23:12   #1
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard pankreaskranker 10-jähriger Kater kotet häufig nicht ins Klo - wie weiter Vorgehen?

Guten Abend,

ich bin mit meinem Wissen am Ende und stark verzweifelt, vielleicht weiß hier jemand weiter.
Als Noyo frisch zu mir kam, hat er nach einer Woche an 4 aufeinanderfolgenden Tagen auf einen Teppich neben mein Bett gekackt. Sonst super stubenrein war das vermutlich eher Protest. Dann 3 Wochen Ruhe, bei seinem Besitzer übers Wochenende, wieder bei mir, nach einer Stunde aus Bett gekackt. Dieses "absichtliche" Kacken haben wir nun schon lange hinter uns. Mittlerweile gibt es zwei Arten von Fehlkacken:
1. Der Anfall: Er rennt mit einer sehr hohen Geschwindigkeit planlos durch die Wohnung, um dann letzten Endes irgendwo (nie aufs Klo) zu kacken. Passiert leider immer öfter, das kann man wohl nicht ändern. Wir vermuten Darmkrämpfe o.ä. als Ursache, er wurde auch schon entwurmt und mit Flohmittel behandelt, hat nichts geändert.
2. Das Suchen: Er bewegt sich beschleunigt , zielstrebig suchend durch die Wohnung (45 m2), bis er einen Platz zum Kacken findet, der ihm gefällt. Leider auch nie sein Klo. Beim Suchen hat man die Chance, ihn einzufangen und aufs Klo zu setzen, wenn es gelingt kackt er dort sofort.

Beides hat nun wahnsinnig zugenommen. Da ich selbst studiere und häufiger 4 Stunden am Stück oder selten auch mal 8h+ weg bin, kommt dann sein Besitzer, um ihn zu versorgen. Dies ist auch mehrmals am Tag möglich. Allerdings kotet Noyo leider wirklich sehr oft, zunehmend an falsche Orte. Über meinem Bett ist tagsüber immer eine Abdeckfolie, um Unglücke zu verhindern. Einmal hat er nachts während ich schlief auf mich gekackt und neben mir weitergeschlafen, gekuschelt und geschnurrt. Er ist aber wirklich kein bösartiges Tier, bei den meisten Aktionen kann er unserer Meinung nach nichts dafür, andere wirken beabsichtigt (selten). Man merkt Noyo deutlich an, dass er Lebensfreude hat. Außer an wenigen, schlechten Tagen, an denen er häufig erbricht (Cerenia wenn es ganz schlimm ist. bisweilen leider auch blutig, mit Ulmenrinde in den Griff bekommen) ist er ein super süßer, verschmuster Kater, den kein Wässerchen trüben kann. Würde er leidend wirken, würden wir ihn erlösen. Die Tierärztin macht Hausbesuche, kommt grob einmal pro Monat und segnet das ab bzw. entscheiden und besprechen wir Dinge auch gemeinsam.

Nun die Frage: Kennt jemand ein ähnliches Verhalten? Vor allem das Losgerenne und mögliche Ursachen? Was könnte man mit Noyo machen? Langsam sind wir beide überfordert. Da er aber ein so anstrengender, wenn auch sehr süßer Kater ist, ist es schwer vorstellbar, dass jemand ihn angemessen versorgen kann und das alles, inklusive möglichem, wahrscheinlichen Koten an falscher Stelle, auf sich nimmt. Im Tierheim wird er vermutlich aber auch nicht dauerhaft so umsorgt wie er es braucht (sehr viele kleine Portionen Futter am Tag, spätestens alle 4-6 Stunden gefüttert werden, eher häufiger, diverse Nahrungszusätze,...). Einschläfern kommt mit seinem freundlichen, glücklichen Gemüt eigentlich nicht in Frage.

Ich habe seit September, eigentlich ursprünglich für nur 3 Wochen, Noyo zu mir aufgenommen, da der Besitzer ins Krankenhaus musste. Dort hat er die letzten 10 Jahre seines Lebens gemeinsam mit einer Hündin gewohnt. Seit Anfang letzten Jahres hat sich eine Pankreasinsuffizienz bemerkbar gemacht. Er wurde 05/18 operiert, hatte wohl einen Tumor am Pankreas. Davor war er gut ernährt bis zu dick (6 kg), nun wiegt er gerade noch so 4 kg. Er wird alle paar Stunden spätestens gefüttert, da er sonst wegen leerem Magen kotzt. Sehr selten kotzt er auch bei zu viel Fressen auf einmal. Er bekommt nur hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil, kein Getreide, Trockenfutter oder ähnliches. Barfen wurde schon versucht, mag er nur sporadisch. Da der Besitzer dauerthaft überfordert mit dem häufigen Füttern, Stress, schlechtem Zustand ist, lebt Noyo jetzt die meiste Zeit bei mir und macht gelegentliche Wochenendausflüge zu seinem eigentlichen Besitzer (2 Straßen weiter), die er gut aufnimmt. Er kennt sein Umfeld jeweils, wirkt nicht traurig oder ähnliches, sondern so, wie man ihn immer kennt. Wäre es anders, würden wir ihn nicht gelegentlich umsiedeln. Es ist aber tatsächlich die beste Lösung, da er eine sehr intensive Betreuung braucht und man ihn schlecht über mehrere Stunden oder Tage in fremde Hände, die nur kurz vorbeischauen, geben kann.

Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Noyo
- Geschlecht: m
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: ja, seit 10 Jahren
- Alter: 10
- im Haushalt seit: 09/2018
- Gewicht (ca.): 3,8
- Größe und Körperbau: mittelgroß und sehr schlank/zu dünn

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: 12/2018
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: exokrine Pankreasinsuffizienz

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 1
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: 9
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein):als Kitten zum Vorbesitzer aus Tierheim
- Freigänger (Ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): nicht akut, siehe Beschreibung
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): -

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): offen, normal-groß (geschätzt 30 cm x 50 cm, 10 cm
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: Reinigung mehrmals täglich, Erneuerung etwa 1x pro Monat
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): aktuell Dein Bestes Ultra Klumpstreu, zuvor CatsBestÖkoPlus (das normale?)
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: 10
- gab es einen Streuwechsel: ja als Ursache/Lösung vorgenommen, mäßiger - kein Erfolg
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.) nein
- wird ein Klo-Deo benutzt: nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): im Badezimmer unter dem Waschbecken

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: mit desinfizierendem Tuch ausgewischt
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah:nein, in der Küche, 10 m Weg Noyo verscharrt weder Kot noch Urin im Klo, macht er seit er Kitten ist so

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: seit Oktober mit zunehmender Intensität
- wie oft wird die Katze unsauber: mehrmals wöchentlich bis täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: kot
- Urinpfützen oder Spritzer: -
- wo wird die Katze unsauber: auf dem Bett, neben dem Bett, auf dem Stuhl, auf dem Boden, auf Teppichen, auf unterschiedlichen Etagen des Kratzbaums
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): -
- was wurde bisher dagegen unternommen: Tierarzt, Tierkommunikation, Entwurmung, ...

Vielen Dank für eure Antworten!

Geändert von Brumbumbl (06.01.2019 um 18:33 Uhr)
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.01.2019, 13:28   #2
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.498
Standard

Hallo,
ich habe auch eine Pankreas-Patientin und hoffe ich kann dir hier ein bisschen helfen.

Ich bin mir sicher, dass er das nicht absichtlich oder aus Protest tut. Vermutlich hatte er beim Kotabsatz im Kisterl schon einmal Schmerzen und vermeidet es deswegen jetzt gerne lieber - weil er den Ort mit den Schmerzen verbindet (und nicht den Kotabsatz). Das sieht man auch häufig bei Blasenentzündungen. Und Probleme/Schmerzen beim Kotabsatz ist bei Pankreas-Katzen ja nicht selten.

Wie sieht denn die Kotkonsistenz aus? Hat er zusätzlich zum Erbrechen teilweise auch Durchfall? Oder neigt er eher zu (zu) hartem Kot? Dann könnte man vielleicht an der Fütterung was drehen.

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass er nur ein Klo hat. Bitte stell mindestens noch ein Kisterl auf - solange er unsauber ist gegebenfalls sogar mehrere in der ganzen Wohnung verteilt, damit er immer schnell eines findet, wenn er wieder so lossprintet. Außerdem möglichst hoch befüllen (15cm +), das mögen viele Katzen auch gerne (buddeln, juh!) Auch die Stelle unter dem Waschbecken ist möglicherweise suboptimal, die Kisterl sollten möglichst leicht zugänglich sein und viel Begegungsfreiheit bieten.

Alle Stellen, an die er schon einmal gemacht hat gehören unbedingt mit Enzymreiniger ganz ganz gut geputzt - alles andere hilft nichts (zumindest für Katzes Nase) und solange alles nach Klo riecht, wird es auch als solches genutzt. Auch Bettwäsche etc. mit Enzymreiniger waschen...

Hoffentlich wird es so bald besser.

PS: Bezüglich der Entwurmung. Bitte gerade Katzen, die ohnehin schon Probleme mit dem Verdauungsapparat haben, niemals auf Verdacht entwurmen lassen. Eine Entwurmung ist eine große Belastung und sollte nur vorgenommen werden, wenn sie tatsächlich nötig ist - sprich, wenn nachweislich ein Wurmbefall besteht. Um Würmer nachzuweisen eine Kotuntersuchung (Sammelkotprobe von 3 Tagen) machen lassen! (Außer dir springen die Würmer beim Kisterlputzen schon entgegen - dann ist es ja auch eindeutig.)
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli

Geändert von Slimmys Frauli (06.01.2019 um 13:32 Uhr)
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2019, 13:58   #3
Minki2004
Erfahrener Benutzer
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 955
Standard

...ich kann nur noch ergänzen. Ich würde bei einer PankreasMiez auf den ständigen Wechsel der ZuHause verzichten. Das ist Stress für das Tierchen und nicht zuträglich bei so einer Erkrankung.

Das Futter solltest du immer zur Verfügung stellen. Sodass er immer dran gehen kann, wenn er Hunger verspürt. Die Zwerge futtern dann eh ihrem Indüstinkt entsprechend weniger, aber öfter und das entlastet die Pankreas.

Würde vom Doc die Analdrüsen gecheckt? Wenn er so los sprintet könnte es auch ein Zwicken sein. Aber tendenziell glaube ich, liegt es an zu wenig Toi‘s. Miezen trennen gern ihre Geschäfte.

Ich drücke die Daumen, das ihr dem Jung helfen könnt.
Minki2004 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2019, 15:16   #4
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Wie sieht denn die Kotkonsistenz aus? Hat er zusätzlich zum Erbrechen teilweise auch Durchfall? Oder neigt er eher zu (zu) hartem Kot? Dann könnte man vielleicht an der Fütterung was drehen.
Von fest bis komplett flüssig ist leider auch alles mit dabei. Wenn er Durchfall hat, gebe ich Heilerde zu. Außerdem Flohsamenschalen bei jeder Mahlzeit, Pankreatin, Bittertropfen (möchte die Tierärztin für seine Verdauung) und EM-Tropfen für den Magen. Das Füttern ist ein großes Thema, allerdings haben wir schon mehrfach alles nach bestem Wissen optimiert. Er bekommt nur Monoprotein mit hohem Fleischgehalt

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass er nur ein Klo hat. Bitte stell mindestens noch ein Kisterl auf - solange er unsauber ist gegebenfalls sogar mehrere in der ganzen Wohnung verteilt, damit er immer schnell eines findet, wenn er wieder so lossprintet. Außerdem möglichst hoch befüllen (15cm +), das mögen viele Katzen auch gerne (buddeln, juh!) Auch die Stelle unter dem Waschbecken ist möglicherweise suboptimal, die Kisterl sollten möglichst leicht zugänglich sein und viel Begegungsfreiheit bieten.
Sein voriger Besitzer hat ihm über Weihnachten ein zusätzliches Klo zur Verfügung gestellt, als die Probleme zunahmen. Das hat er wohl nie eigenständig aufgesucht, aber ich werde es trotzdem sehr gerne nochmal versuchen und auch in den Wohnraum noch eines stellen.

Alle Stellen, an die er schon einmal gemacht hat gehören unbedingt mit Enzymreiniger ganz ganz gut geputzt - alles andere hilft nichts (zumindest für Katzes Nase) und solange alles nach Klo riecht, wird es auch als solches genutzt. Auch Bettwäsche etc. mit Enzymreiniger waschen...
Das ist sehr gut zu wissen, vielen Dank! Werde ich gleich besorgen

Wegen der Entwurmung: Die Tierärztin ist hierbei auch sehr vorsichtig und arbeitet allgemein eher alternativ wenn möglich. Ihrer Meinung nach hat er dieses Mal eine chemische Wurmtablette gebraucht[/QUOTE]
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2019, 15:23   #5
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Hallo, vielen Dank für eure Antworten! Ich kommentiere mal fett
Zitat:
Zitat von Minki2004 Beitrag anzeigen
...ich kann nur noch ergänzen. Ich würde bei einer PankreasMiez auf den ständigen Wechsel der ZuHause verzichten. Das ist Stress für das Tierchen und nicht zuträglich bei so einer Erkrankung.
Ich verstehe was du meinst. Es ist sicher keine ideale Lösung und wir versuchen es auf das mindeste zu reduzieren, aber da man ihn nicht alleine lassen kann, muss es leider manchmal sein.

Das Futter solltest du immer zur Verfügung stellen. Sodass er immer dran gehen kann, wenn er Hunger verspürt. Die Zwerge futtern dann eh ihrem Indüstinkt entsprechend weniger, aber öfter und das entlastet die Pankreas.
Er bekommt so oft etwas, wie er möchte. Da er aber nur Nassfutter frisst und generell leider wählerisch ist (Noyo frisst ungern Futter, das schon länger steht, manches mag er gerade und 10 Minuten später bei der nächsten Portion maunzt er hungrig, mag sein Futter aber nicht mehr. Also wann immer möglich bekommt er frisches Futter serviert. Wenn er zu viel frisst, übergibt er sich leider auch manchmal, deshalb kann man ihm keine Riesenportion hinstellen, wenn man mal weg muss.
Würde vom Doc die Analdrüsen gecheckt? Wenn er so los sprintet könnte es auch ein Zwicken sein. Aber tendenziell glaube ich, liegt es an zu wenig Toi‘s. Miezen trennen gern ihre Geschäfte.
Die Analdrüsen explizit glaube ich noch nicht. Werde das morgen gleich ansprechen und versuchen, dass die Tierärztin diese Woche vorbeikommt. Das mit den Toiletten werde ich wie gesagt auf jeden Fall probieren, aber früher hat er ja auch immer nur eine Toilette gehabt. Wir werden sehen.

Vielen Dank euch beiden, ich halte euch auf dem Laufenden!
Welcher Reiniger ist denn zu empfehlen? EM?

Liebe Grüße
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2019, 15:46   #6
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.498
Standard

Hm, gerade wenn er - wie befürchtet - ja zeitweise auch mit Durchfall etc. zu kämpfen hat, kann ich mir gut vorstellen, dass er da einmal Schmerzen auf dem Kisterl hatte. Durchfall und Bauchkrämpfe sind ja nicht lustig. Und bei manchen Katzen reicht es schon, dass sie einmal weh hatten und schon mögen sie das Kisterl erstmal nicht mehr. Dann wird woanders hin gemacht, dort tat es (mehr oder weniger aus Zufall) nicht weh - und schon wird das nächste Mal wieder außerhalb des Kisterls gemacht. Und wenn es erstmal überall schön nach Klo riecht, bleibt Katz' eben dabei, dass es jetzt viele "Klos" gibt.

Schade, dass er ein zweites Kisterl in seiner "Zweitunterkunft" nicht angenommen hat. Aber vielleicht war es nur nicht das richtige Modell, nicht gut genug befüllt, nicht an einem optimalen Platz?
Dass er bei dir bislang mit nur einem Kisterl ausgekommen ist, heißt übrigens auch nicht viel - viele Katzen akzeptieren eine für sie eigentlich nicht perfekte Situation lange sehr brav, bis dann eine Kleinigkeit das Fass zum Überlaufen bringt und sie einfach genug haben. Daher finde ich es super, dass du der Variante "Zweitkisterl" noch eine Chance geben willst.
Übrigens, was ich auch noch machen würde: Jedes Mal wenn er aufs Kisterl geht (egal ob groß oder klein) loben, als hätte er gerade ein Heilmittel gegen Aids und Krebs in einem gefunden (natürlich unmittelbar wenn er das Kisterl benutzt, nicht zeitversetzt - sonst kann er das nicht verknüpfen). Das mache ich bei meiner Slimmy auch immer - also wenn sie gerade zuscharrt - (und sie ist trotz diverser Blasenentzündungen, Kotabsatzproblemen etc. immer noch stubenrein - laut diverser TÄ ein mittleres Weltwunder).

Enzymreiniger haben wir den von bogaclean (Clean & smell free) - habe ich mal im Futterhaus mitgenommen und nur gute Erfahrungen damit gemacht. Im Forum wird aber meistens ein anderer empfohlen, dessen Name mir leider gerade nicht einfällt. Aber wenn du ein paar Threads zur Unsauberkeit durchschaust, findest du ihn bestimmt sofort.

Übrigens: Ich habe auch eine gefühlte Ewigkeit herumgesucht, bis ich Futter gefunden habe, das sowohl gefressen als auch möglichst gut vertragen wird. Bei uns kamen einige Futterunverträglichkeiten und eine Dysbiose des Darms hinzu - habt ihr diesbezüglich schon einmal näher nachgeforscht? Vielleicht könnte man auf diesem Weg dafür sorgen, dass sich die Verdauung besser einpendelt?
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli

Geändert von Slimmys Frauli (06.01.2019 um 15:55 Uhr)
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2019, 19:33   #7
JeWiChi
Forenprofi
 
JeWiChi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nähe Dortmund
Beiträge: 3.201
Standard

Wie geht es denn Noyo zur Zeit? Konntest du denn ein paar Tipps umsetzen und kommt er denn damit klar?

Ich drücke euch die Daumen..
__________________
LG Jutta
mit Speedy ☆ 1995 ☆ ,Jenni (25.3.02-15.2.09), Winni (25.3.02-27.7.16) und Chici (ca 2004-7.2.19) auf der grünen Wiese hinter der Brücke....und immer in meinem Herzen ...
JeWiChi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2019, 00:02   #8
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Guten Abend,

Vielen Dank für die erneuten hilfreichen Tipps!

Noyo hat seit gestern Nachmittag das zweite Klo und benutzt es fleißig für beide Geschäfte. Hoffe es bleibt so.

Heute Nacht hat er leider einmal blutig erbrochen und dann frühs zwei mal ohne. An sich macht er aber einen guten Eindruck. Enzymreiniger ist bestellt und wird nach Ankunft benutzt.

Wie kommst Du, Sammys Frauli, mit Ihrer Krankheit zurecht? Ist deine Katze auch so dünn? Noyo ist leider seitdem sehr knochig und nimmt nicht zu. Wegen dem Futter bin ich neugierig und würde gerne weiter probieren. Aktiv untersucht wurde sein Darm meine ich nicht, der Bauch wird von der Tierärztin immer abgetastet und er bekommt diverse Mittelchen für ein gutes mikrobiellen Klima.

Liebe Grüße von Noyo und mir
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2019, 06:29   #9
JeWiChi
Forenprofi
 
JeWiChi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nähe Dortmund
Beiträge: 3.201
Standard

Fein das er das 2 Klo fleissig nutzt. Ich drücke die Daumen das es so bleibt.
Ist es denn Schaum oder Brühe was er nachts erbricht?

Wenn es nur Schaum ist, dann ist es oft zu viel Magensäure , die er wahrscheinlich produziert. Ich würde den TA deswegen ansprechen.

Mit dem Futter bitte nicht so oft wechseln, damit kommt ein pankreaskranker Kater nicht so gut klar.
Ich kann da ein Lied von singen, mein Kater hat Pankreatitis und IBD ( chronische Darmentzündung)

Kannst du deinem Noyo vielleicht noch etwas Nassfutter für die Nacht hinstellen?
__________________
LG Jutta
mit Speedy ☆ 1995 ☆ ,Jenni (25.3.02-15.2.09), Winni (25.3.02-27.7.16) und Chici (ca 2004-7.2.19) auf der grünen Wiese hinter der Brücke....und immer in meinem Herzen ...
JeWiChi ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 08.01.2019, 09:20   #10
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.498
Standard

Zitat:
Zitat von Brumbumbl Beitrag anzeigen
Guten Abend,

Vielen Dank für die erneuten hilfreichen Tipps!

Noyo hat seit gestern Nachmittag das zweite Klo und benutzt es fleißig für beide Geschäfte. Hoffe es bleibt so.

Heute Nacht hat er leider einmal blutig erbrochen und dann frühs zwei mal ohne. An sich macht er aber einen guten Eindruck. Enzymreiniger ist bestellt und wird nach Ankunft benutzt.

Wie kommst Du, Sammys Frauli, mit Ihrer Krankheit zurecht? Ist deine Katze auch so dünn? Noyo ist leider seitdem sehr knochig und nimmt nicht zu. Wegen dem Futter bin ich neugierig und würde gerne weiter probieren. Aktiv untersucht wurde sein Darm meine ich nicht, der Bauch wird von der Tierärztin immer abgetastet und er bekommt diverse Mittelchen für ein gutes mikrobiellen Klima.

Liebe Grüße von Noyo und mir
Fein, dass er das zweite Kisterl nutzt.
Hoffentlich war die Kotzerei nur ein Zwischenspiel. Hast du was gegen Übelkeit zuhause? Slimmy hilft oft Nux vomica. Cerenia kriegt sie nur, wenn's wirklich schlimm ist.
Seit wir uns sehr auf Ernährung und Darmsanierung fokussiert haben, geht es Slimmy deutlich besser.
Ich würde dir empfehlen, ein großes Kotprofil und eine Haaranalyse machen zu lassen. Dann kann man sehen ob und was im Bäuchlein im Ungleichgewicht ist, ob Mangelerscheinungen vorhanden sind....Auch Nahrungsunverträglichkeiten können über eine Haaranalyse angezeigt werden. Mit all diesen Infos kann man dann viel gezielter arbeiten. Wir haben zunächst auch eher blind diverse Mittel zur Darmsanierung probiert, würde ich im Nachinein gesehen so auch nicht mehr machen....

Slimmy wiegt 3,6 kg. Das ist noch ok. Anfang 2018 hatte sie noch über 4kg, der ewige Durchfall im Frühling und der Schub im Sommer haben sie aber doch einiges gekostet... Im Herbst war sie zwischenzeitlich wieder auf 3,7-3,8 kg, konnte sie leider nicht halten. Sie ist auch mit 3,6 kg nicht total abgemagert, mir wäre aber trotzdem lieber, sie würde etwas zunehmen, damit sie Reserven für den nächsten Schub hat. Funktioniert nur leider nicht.
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli

Geändert von Slimmys Frauli (08.01.2019 um 09:44 Uhr)
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2019, 10:45   #11
Minki2004
Erfahrener Benutzer
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 955
Standard

Eine Kotanalyse könnte man auch noch in Betracht ziehen. Hier kann die Nahrungsauswertung bestimmt werden. Bei Minki ergab diese, das sie derzeit keine Pankreasenzyme benötigt.

Ansonsten freue ich mich, das der Jung die zweite Toi annimmt. Es sind oft so unscheinbare Dinge, die Entlastung im Altag bewirken
Minki2004 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2019, 20:30   #12
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Guten Abend,

ich melde mich wieder mit Noyos Zustand:
Kot:
Am Dienstag war er erst auf der Toilette, nahm wohl eine entsprechende Kothaltung ein, ist dann aber heruntergegangen, unters Bett, zum Kratzbaum, dort konnte er eigenfangen und aufs Klo gebracht werden, wo er dann gekotet hat.
Gestern ist er gerade beim ins Klo steigen gewesen, als er einen Anfall bekam, sehr beschleunigt durch die Wohnung lief und Gott sei Dank erneut eingefangen werden konnte und auf dem Klo sein Geschäft verrichtete. Gestern leicht verflüssigter Stuhl, aber noch kein Durchfall.
Mir ist aufgefallen, dass Noyo wenn er diese Kloprobleme macht, so auch gestern, dann auf dem Klo beim Koten sehr stark pupst. Das tut er sonst nicht. Habe das schon der Tierärztin gesagt, aber die wusste auch nicht, was diese Information bedeutet. Hat jemand von euch damit Erfahrungen bzw. eine Idee, was es sein könnte und wie man Linderung schaffen könnte?
Außerdem habe ich Kontakt mit der Tierärztin aufgenommen, um eine Stuhlprobe untersuchen zu lassen.
Gelobt habe ich ihn zuvor auch schon mit zusätzlicher Leckerligabe nach erfolgreichem Klobesuch
Magen:
Gestern früh hat er erst blutig (brühenartig, seltenst ist sein Erbrochenes schaumig) mit Essensbrocken erbrochen, danach noch dreimal sein Fressen. Da er sich die letzten beiden Male deutlich geplagt hat und das zuvor verabreichte Paspertin ihm nicht geholfen hat, hat er eine halbe Cerenia bekommen. Die bekommt er auch nur, wenn er mehrfach stark erbrochen hat. Sonst habe ich auch Nux vomica zuhause, welches er beizeiten bekommt. Damit habe ich allerdings noch keine Besserung seiner Magenprobleme beobachten können. Aktuell bekommt er mit der Tierärztin
Nahrung:
Er liebt Yarrah, das fand die Tierärztin aber nicht absolut befürwortet. Aktuell bekommt er noch Feringa, Catz finefood Purr, GranataPet, Herrmanns (mag er nur gelegentlich). Die folgenden Tage seit heute bekommt Noyo Putenfleisch, roh, aus dem Biomarkt. Hat jemand Erfahrung, ob gekocht besser wäre? Die Tierärztin meint roh sei besser, der eigentliche Besitzer meint leicht gekocht sei besser. Falls ihr noch eine gute Marke habt, die eure pankreaskranke Katze gerne frisst und gut verträgt, freue ich mich über jeden Tipp.
Insgesamt ist Noyo aber trotz allem sehr munter und neugierig. Das Gewicht von Slimmy scheint ähnlich zu sein. Nur hat Noyo tatsächlich mal 2 kg mehr gewogen und wenn er wenigstens ein bisschen mehr auf den Rippen hätte, würde er mir besser gefallen gesundheitlich. Leider nimmt er aber aktuell eher leicht ab als zu.

Heute geht es ihm gut und er hat bis dato sein Klo benutzt und nicht erbrochen

Liebe Grüße,
Noyos Frauchen
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 10:56   #13
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.498
Standard

Hallo,
die "Pupserei" klingt für mich nach Blähungen. Würde auch dazu passen, dass er gerade dann das Kisterl nicht so gerne mag/Probleme beim Koten hat, weil dann der Bauch ja "aufgegast" ist und sicherlich weh tut. Hast du schon einmal beobachtet, ob es da einen Zusammenhang damit gibt, was er vorher gefressen hat? Ein Futtertagebuch wäre für so etwas eine super Sache. Jeden Tag aufschreiben, was und wieviel er gefressen hat, wann und wie (also mit oder ohne Probleme) er auf dem Klo war (wie die Kotkonsistenz dabei war) und ob er an dem Tag gekotzt hat, wie er insgesamt so drauf war. Mit solchen Aufzeichnungen hat man dann eine gute Möglichkeit, auf Zusammenhänge zu kommen, die einem sonst entgehen (weil man sich einfach nach nur ein paar Tagen schon nicht mehr so richtig erinnert - weiß ich aus eigener Erfahrung!).

Auch die Kotuntersuchung kann hier vielleicht weitere wesentliche Infos liefern (z.B. könnten Clostridien = Gasbildner massiv erhöht sein, jetzt nur mal so ins Blaue geraten, da muss man natürlich das Ergebnis abwarten).

Roh oder gekocht wird auch davon abhängen, was Katze überhaupt frisst.

Slimmy bekommt zur Zeit Sana Pferd und Sana Büffel von VetConcept sowie Pferd von Mjamjam. Wobei ich bei ihr auch festgestellt habe, dass ich die im richtigen Rythmus abwechseln muss, damit der Kot weder wieder zu weich noch zu fest wird. (Auch durch das Futtertagebuch herausgefunden.)
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 11:23   #14
JeWiChi
Forenprofi
 
JeWiChi
 
Registriert seit: 2009
Ort: Nähe Dortmund
Beiträge: 3.201
Standard

Guten Morgen,
Chico hat auch sehr oft blubbern im Darm, also Luft.
Er bekommt seit geraumer Zeit nix anderes als sein Futter das er verträgt. in seinem Fall catz finefood purr Känguru. wenn ich nichts wechsel dann hat er auch kein Blubber
nix anderes! sonst kann ich wieder zu sehen wie er massive Probleme bekommt.
Versuch mal nicht zu wechseln und beobachte. auch keine Leckerchen oder sonstiges, beobachten. Jede Katze ist anders..
Slimmy Verträgt mehr als der Chico.. drück euch die Daumen.
__________________
LG Jutta
mit Speedy ☆ 1995 ☆ ,Jenni (25.3.02-15.2.09), Winni (25.3.02-27.7.16) und Chici (ca 2004-7.2.19) auf der grünen Wiese hinter der Brücke....und immer in meinem Herzen ...
JeWiChi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2019, 16:54   #15
Brumbumbl
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Hallo,

ich melde mich wieder mit den Neuigkeiten.
Noyo war leider zweimal unsauber. Samstag Vormittag hat er in meiner Abwesenheit aufs Bett gemacht (Breidurchfall), Heute Nachmittag ebenfalls in meiner Abwesenheit mit eigentlich sehr guter Festigkeit auf die unterste Bodenplatte des Kratzbaums.

Ansonsten hat er gestern zwei klare Pfützen in meiner Abwesenheit erbrochen, wahrscheinlich weil er trotz regelmäßiger Fütterung hungrig war.

Ich habe am Samstag beim Futtergeschäft Mjamjam entdeckt und ihm da erstmal um zu testen, ob er es überhaupt frisst Lamm, Pferd, Känguru (alle pur) und Menü mit Herzen mitgenommen. Nach Abschluss der Phase versuche ich die Sorten, die er mag je etwa eine Woche lang zu füttern und dann Rückschlüsse auf sein Befinden und seine Sauberkeit zu ziehen.

Außerdem hat er nun sogar noch ein drittes, großes Klo ohne Haube bekommen. In das hat er bis jetzt wenige Male uriniert, allerdings zweimal währenddessen seltsam herausgehüpft und eine große Sauerei gemacht. Ich weiß nicht, wieso er das tut. Urin gut, dabei hat er auch keine Probleme.

Die Kotprobe habe ich per Mail bei der Ärztin angesprochen und warte auf Rückmeldung. Auch eine Haarprobe ziehen wir in Betracht, wird aber noch ein paar Tage mindestens dauern.

Die erneute Unsauberkeit (ich musste ihm aber auch einige Male aktiv aufs Klo helfen, da er wieder suchend war und wo anders hinkoten wollte) macht mich traurig. Die Klos werden alle mehrmals täglich gereinigt. Alle unsauberen Stellen wurden mit Enzymreiniger bearbeitet. Ich weiß nicht, was ich gerade außer der Probe noch tun kann und wieso er immer wieder weg vom Klo geht und wo anders hinkackt...
LG Brumbumbl und Noyo

Geändert von Brumbumbl (14.01.2019 um 19:57 Uhr) Grund: Falsches Wort
Brumbumbl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze lässt sich nicht wieder auf Nassfutter umstellen - Wie weiter vorgehen? Chang Verhalten und Erziehung 4 23.02.2016 06:14
Kater an Fip verloren, wie weiter Vorgehen Katja A. Infektionskrankheiten 4 29.09.2015 15:06
Ohrpolyp - wie weiter vorgehen anomar Augen, Ohren, Zähne... 154 08.07.2015 20:55
Todesfall - Wie weiter vorgehen? Jim Panse Die Anfänger 5 15.08.2011 18:05
Ich weiß nicht mehr weiter..... Paul pinkelt und kotet.... Denra Unsauberkeit 3 14.11.2010 14:30

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:59 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.