Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Ungewöhnliche Beobachtungen

Ungewöhnliche Beobachtungen ... was könnte das sein?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2019, 05:55
  #1
Rasselbande83
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 19
Standard Katze zittert an Beinchen nach Kastration

Hallo zusammen,

ich habe meine Daliah recht früh kastrieren lassen, da ihr kleiner Kumpel bereits angefangen hat sie zu besteigen. 🙈 Sie wurde im Alter von 3,5 Monaten kastriert. Sie ist noch recht zierlich und klein. Sie hat die Kastration soweit gut überstanden, konnte aber beobachten dass sie an den Hinterläufen zittert, wenn sie frisst. War deswegen auch schon beim Tierarzt und er hat wirklich eine Sau dumme Bemerkung von sich gelassen. Er meinte halt dann einfach, ja dann zittert sie halt- das legt sich wieder. Sie bekam eine Schmerzspritze und gut ist. Nach den zehn Tagen ist der Body jetzt nun endlich weg und sie ist wie vorher. Jedoch vibriert das Beinchen immer noch leicht. Muss ich mir ernsthaft Sorgen machen? Was kann denn da passiert sein bei der Kastration? Oder hat sie noch schmerzen? Ich bin wirklich beunruhigt, aber ansonsten fällt mir nichts auf. Sie spielt, sie tobt, sie frisst sie, ist wie vorher, nur dass leichte Zittern ist eben noch da. Vergeht sowas wieder von alleine? Kann einen nur Narkose zum Beispiel eine neurologische Störungen hervorrufen, die nur am Beinchen ist? Kennt sich da zufällig jemand aus oder hatte so etwas schon mal?
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 03.10.2019, 11:35
  #2
Jessica.
Forenprofi
 
Jessica.
 
Registriert seit: 2014
Ort: in Deutschland (NRW)
Beiträge: 1.886
Standard

Zitat:
Zitat von Rasselbande83 Beitrag anzeigen
War deswegen auch schon beim Tierarzt und er hat wirklich eine Sau dumme Bemerkung von sich gelassen. Er meinte halt dann einfach, ja dann zittert sie halt- das legt sich wieder. Sie bekam eine Schmerzspritze und gut ist.
Hallo

Der Tierarzt hätte mich das letzte mal dort gesehen und müsste man als Arzt eigentlich den Besitzer mit den Sorgen und Bedenken und die Symptome des Tieres etwas ernster nehmen .
Vor allem nach einer Operation .


Notfalls und vorsichtshalber einen anderen kompetenten Tierarzt mal drüber schauen lassen.(Vitamin B 12 ? u.s.w. ).
Hier kannst mal durchlesen und hoffentlich ist das nur ein gereizter Nerv oder sowas in der Richtung .Jetzt sind ja schon einige Tage vergangen :

Katze zuckt mit Hinterbein nach Kastration
Jessica. ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2019, 11:48
  #3
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.073
Standard

Zitat:
Zitat von Jessica. Beitrag anzeigen
Hallo

Der Tierarzt hätte mich das letzte mal dort gesehen und müsste man als Arzt eigentlich den Besitzer mit den Sorgen und Bedenken und die Symptome des Tieres etwas ernster nehmen .
Vor allem nach einer Operation .
Den Gedanken hatte ich auch. Die Sorgen eines Besitzers bei offenkundigen Symptomen so abzutun, geht mE gar nicht. Ich würd mir da auch dringend eine Zweitmeinung einholen.
Vitellia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2019, 13:59
  #4
Rasselbande83
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 19
Standard

Hallo zusammen,

das mit dem Vitamin B 12 klingt ja interessant. Wie ist dieses denn zu verabreichen? Ich könnte das auf jeden Fall probieren. Und Katzen werden tatsächlich an den Beinen aufgehangen? Das hört sich ja schrecklich an. Für mich sieht es auch so aus, als wäre ein Nerv gereizt. Wie kann sowas denn nur passieren? Die beiden Mäuse müssen bald nachgeimpft werden und da werde ich die Tierärztin fragen. Der operierende Arzt war nur eine Vertretung während der Urlaubszeit. Das ist eine Gemeinschaftspraxis und normalerweise gehe ich nicht zu dem. Werde mich auch bei der Tierärztin beschweren, was für nen seltsamen Arzt sie da in der Praxis hat.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2019, 22:01
  #5
neko
Forenprofi
 
neko
 
Registriert seit: 2009
Ort: im Süden
Beiträge: 13.290
Standard

Moin,
Vitamin b12 kannst du auch das für Menschen hernehmen und versuchen, dass er es schluckt. Allerdings guckts du am besten noch die Dosierung nach, nicht dass du ihm viel zu viel gibst. (Im BARF Bereicht dürftest du Fündig werden)

Eine Kastration läuft bei einem guten Tierarzt auch so, dass die Narkose überwacht wird und das Tier für den Fall der Fälle auch noch intubiert wir. (Idealfall, so kann viel schneller Sauerstoff zugeführt werden, falls ein Narkosezwischenfall passiert)
Die Katzen werden nicht senkrecht an den Hinterbeinen aufgehängt, keine Sorge! Sie werden aber oftmals schräg mit dem Kopf niedriger auf den Rücken gelegt. Also die Hinterbeine an einer Schräge oben befestigt. Das sollte aber normalerweise keinerlei Schäden oder gar Nervenschäden verursachen.
Der Sinn und Zweck des Ganzen ist, dass bei der Schräglage sämtliche Bauchorgane nach oben rutschen und die Eierstöcke einfacher zu finden und zu entfernen sind, weil nicht die ganzen Darmschlingen und Co. im Weg sind. Ausserdem kann man den Schnitt angenehmer Zunähen, da der bei der Schräge eben die inneren Organe nicht nach links und rechts drängen und somit einen senkrechten Schnitt aufklaffen lassen.
So kann sauber und zügig gearbeitet und die Narkosedauer reduziert werden. Das ist gut, denn schliesslich ist die Narkose allein schon eine Belastung, je kürzer die ist, desto besser.

Was der Vertretungstierarzt da von sich gegeben hat ist unter aller Kanone. Ich könnte mir vorstellen, dass deine Katze entweder einen Nervenschaden durch leichten Sauerstoffmangel (weil eben keine sauber überwachte Narkose stattgefunden hat!) erlitten hat, oder aber am Ende ist ihm die Katze vielleicht runtergefallen oder sowas. Er scheint auf alle Fälle einer zu sein, der lieber den Besitzer anmault, statt selber einen Fehler zuzugeben.
Wenn das Beinzittern langsam nachlässt, dann erholt sich der geschädigte Nerv (die Nerven) zum Glück wieder und hoffentlich bleiben keine Schäden zurück.
Besprich dich auf alle Fälle nochmal mit deiner Stammtierärztin. Bleib dabei aber möglichst ruhig und lass dir von ihr schildern, wie in der Praxis Standardmässig kastriert wird. Wenn sie an einer Aufklärung interessiert ist, wird sie vermutlich den Herrn Kollegen mal anfragen, was da genau gelaufen ist. Es kann aber auch sein, dass sie dir davon nix erzählt und das Praxisintern regelt. Deswegen nicht gleich vor den Kopf gestossen sein, wenn sie nur sagt, dass sie sich erkundigt und deine Katze nochmal untersucht und ggf. Medikamente verabreicht, die die Heilung unterstützen.
neko ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2019, 08:22
  #6
Rasselbande83
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Ort: Donau-Ries
Beiträge: 19
Standard

Habe jetzt Vitamin B12 Fläschchen gekauft und Daliah 2 ml davon gegeben. Ab morgen hätte ich nur noch 1 ml gegeben. Wäre das von der Dosierung her in Ordnung? Würde das Präparat dann eine Woche verabreichen, bis ich den Termin bei der Tierärztin habe.
Rasselbande83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: geschwollenes Augenlid | Nächstes Thema: Kleine Wunde an der Lippe »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze nach Kastration Gluckerbauch Millie12 Innere Krankheiten 0 27.12.2015 18:38
Katze zittert nach Blutentnahme leicht Ivy13 Ungewöhnliche Beobachtungen 5 12.08.2012 12:10
Katze nach Kastration deprimiert? Conny1978 Ungewöhnliche Beobachtungen 5 19.12.2011 16:13
Beule am Beinchen nach Kastra M&L Sexualität 3 23.09.2011 15:31
Katze nach Kastration busy Verhalten und Erziehung 6 14.04.2011 21:47

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:11 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.