Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Ungewöhnliche Beobachtungen

Ungewöhnliche Beobachtungen ... was könnte das sein?


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.08.2018, 08:50   #1
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard Probleme beim Hochspringen

Hallo,

Frida war ja schon immer eine Schlaffkatze. Ich vermute ja (wegen dem ungewöhnlich weichen Fell und der Art, schlaff zu hängen so bald man sie hochnimmt) dass sie ne Ragdollmix ist.
Diese ungewöhnlich weiche Körperspannung nimmt aber jetzt merkwürdige Züge an: sie klettert mehr auf die Couch oder ins Bett, als dass sie springt.

Sie spielt noch, jagt der Spielangel wie eine Wilde hinterher und hüpft auch noch auf die Fensterbank, aber insgesamt sieht es doch nicht mehr so leichtfüßig und sehr knapp aus. Und bei weichem Untergrund wie Bett oder Couch klettert und zieht sie sich mehr hoch als dass sie springt.

Sonst ist nichts auffällig. Sie ist jetzt 7 Jahre alt. Meine Tierärztin ist gerade in Urlaub. Wenn es kein Notfall ist, würde ich momentan ungern die weite Strecke zur Vertretung fahren.
Habt ihr eine Idee? Liegt es am Wetter und der ohnehin schlaffen Haltung bzw. könnte es daran liegen?
Sie ist nirgendwo empfindlich und hat (bis auf den selben Knubbel am Bauch, der letztes Jahr biopsiert wurde, also der Fettgeschwulst) keine Auffälligkeiten. Die Hinterpfoten kann sie zum balgen und kratzen immer noch gut einsetzen und rennt der Spielangel noch gut hinterher... nur springen klappt nicht so recht.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.08.2018, 06:46   #2
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

Keiner?

Ich werde versuchen heute nach der Arbeit einen Termin beim Tierarzt zu bekommen. Das gefällt mir gar nicht und ist mir zu unheimlich. Dann muss es halt der weite Weg zur Vertretung sein.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 06:54   #3
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.946
Standard

Kann sie noch gut sehen? Bruno spielt nämlich auch sehr, sehr geschickt, springt aber kaum mal hoch und sehr vorsichtig hinunter, der ist blind.
Ansonsten würde ich was am Bewegungsapparat vermuten. Schmerzen in irgend welchen für Sprünge wichtige Gelenke, Sehnen, Muskeln.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 07:41   #4
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.526
Standard

Ich würde zum TA,klingt für mich auch erstmal nicht normal.
Da müsste man erstmal schauen, ob es in Richtung Bewegungsapparat oder doch neurologisches Problem geht, da sollten auch die ganzen Reflexe mal ordentlich durchgeprüft werden.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 09:26   #5
Fibie
Erfahrener Benutzer
 
Fibie
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 362
Standard

Lena kann seit Jahren nicht mehr hochspringen, sie zieht sich überall hoch.

Bei ihr ist es wegen der Spondylose im LWS Bereich.

Das sieht man auf einem Röntgenbild.

Alles gute.
Fibie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 13:58   #6
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.639
Standard

Was man auch bedenken sollte: je weniger die fürs Springen notwendigen Muskeln bewegt werden, desto weniger Kraft können sie dann auch entfalten; sie verkümmern ja gewissermaßen.

Wohl jede von uns, die viel auf hohen Schuhen läuft, weiß doch, wie sehr die Wade weh tut, wenn frau dann doch mal auf Ballerinas umsteigt.

Genauso ist das bei allen anderen Muskeln, die zu wenig in Anspruch genommen werden. Ich merke das beispielsweise gern im Rücken, wenn ich tatsächlich korrekt sitze oder stehe, statt die leider viel zu bequeme und zu gesundheitsschädliche Schonhaltung einzunehmen....

Delora, vielleicht findest du ein Spiel, mit dem du Frida zum Springen animieren kannst? Fürs Hochspringen werden vor allem die Oberschenkelmuskeln gebraucht, denke ich; die sind ja bei vielen Katzen sehr stark ausgeprägt. Wenn Frida gern clickert, kannst du mit ihr einen kleinen Parcours einüben (immer ein Leckerli hinlegen und clickern, wenn sie in die richtige Richtung geht/läuft/springt usw.) und diesen dann bewusst um Elemente erweitern, die das Springen beinhalten. Also z. B. rauf aufs Sofa, click, auf dem Sofa bis zur Lehne, click, auf die Lehne, click, von dort auf den Boden, click. Zum Stuhl laufen, click, draufspringen, click, von dort wieder runter, click, weiter zum Esstisch, click, rauf auf den Stuhl, click, rauf auf den Tisch, click, wieder auf die Erde, click..... Irgendwann: auf den Esstisch springen, click, runter auf den Stuhl, click ....

Das bietet ja nicht nur was fürs Hirn (wie z. b. Pfote geben usw.), sondern auch für die körperliche Aktivität. Und die Beschäftigung kann sich auch insgesamt positiv auf Frida auswirken, aufs Selbstbewusstsein, auf eure Bindung Katze-Mensch, kann Frida Bestätigung geben, dass sie ein tolles Katz ist....

Ich würde zwar schon abwarten, bis euer normaler TA wieder da ist, aber ich würde dann ggf. auch mal ein BB machen lassen in Bezug auf Werte, die zum Thema schlapp/passiv/antriebslos passen könnten. Beim Menschen fällt mir da spontan Eisenmangel ein oder Schilddrüse und sowas. Also zB auch Mangel an wichtigen Nährstoffen etc.

Alles Gute für euch!
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 14:21   #7
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

Ich schaue heute Nachmittag mal, was dabei herum kommt. Sie liebt ja Angelspiele und hetzt dem Ding auch sonst hinterher. Nur momentan halt nicht, weshalb ich schon denke, dass da was hakt. Und sie sieht sich wirklich mit den Vorderpfoten ins Bett oder auf die Couch. Da kommt nix von hinten.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 19:47   #8
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

zum Springen animieren sollte ich sie wohl nicht:

Tja, was hat sie eigentlich jetzt nicht kaputt?
Die Hüftgelenke sind nicht gut (Dysplasie), die Lendenwirbel sind okay, haben aber leichte Arthrosen, der letzte sogar starke Arthrose mit Nasenbildung.
Der Übergang zur Brustwirbelsäule hat einen Knick mit einem keilförmigen Wirbel, der sich leicht verschieben wird bzw. wohl zum rotieren neigt.
Die Brustwirbel stehen viel zu eng zusammen und die Zwischenräume (Bandscheiben) sind platt wie Pfannkuchen.
Im grunde genommen ist sie momentan komplett verschoben ab dem Übergang Brustwirbelsäule/Lendenwirbelsäule.

Schei**e
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 20:24   #9
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 13.639
Standard

Ach du je! Arme Frida!

Da ist es wirklich gut, dass du heute gleich zum TA gegangen bist, Delora!

Bekommt Frida jetzt erstmal Schmerzmittel? Und gibt es die Möglichkeit, iwas in Richtung Physiotherapie zu machen wie beim Menschen?
Eine OP an der Wirbelsäule wird bei Katzen vermutlich eher nicht gemacht; aber soweit ich weiß kann man ja auch mit Physio dieses oder jenes bewirken, wenn ein Mensch einen Bandscheibenschaden hat.
Bei Hunden gibt es wohl solche Behandlungsmöglichkeiten; bei Katzen hatte ich schon mal gesehen, dass sowas angeboten wurde (ich hatte wegen Pfötchen mal geguckt, was es da im Berliner Raum gibt), aber wie das im Ergebnis dann tatsächlich möglich wäre und abliefe, ist wahrscheinlich noch die zweite Frage.

Auf jeden Fall wünsche ich Frida, dass ihre Situation nicht so bleiben muss, sondern dass sie behandelt und wieder stärker aktiviert werden kann!

Bei den Gelenken fällt mir Grünlippenmuschelpulver als Stichwort ein, aber ich habe es selbst nie eingesetzt und kenne eher nur den Begriff.
Von meinem Orthopäden her fällt mir außerdem Hyaloronsäure ein, aber mir wurde auch gesagt, dass das im Grunde nicht lange hält und dauerhaft nicht besser hilft, als wenn die Gelenke durch gezielte Übungen wieder (stärker) aktiviert werden.

Bei der Wirbelsäule (ich habe zwei Bandscheibenvorfälle in der HWS und andere lustige Sachen in der BWS und der LWS) hilft PT u. a., wenn sie die Schonhaltung beseitigt und die für die korrekte Haltung notwendigen Rückenmuskeln aktiviert und stärkt. Aber finde bei der Katze mal heraus, was die korrekte Haltung ist und wie man das Tierchen dazu bekommt, diese einzunehmen....

Hat dein TA schon Ideen, wie man Frida helfen könnte?

Ich drücke euch die Daumen, Delora!
nicker ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 02.08.2018, 20:41   #10
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

Danke sehr.

Sie hat Metacam und Traumeel bekommen und wird das die nächste Zeit auch weiterhin bekommen.
Glucosamine (Grünlippmuschel) steht auch zur Debatte und Zeel als Dauergabe.
Spielen und Laufen darf sie weiterhin, so bald sie wieder schmerzfrei ist. Sie sollte eben nur nicht weiter abbauen. Das jetzt wird wohl einfach durch das Spielen oder einen Sturz verschoben sein und wegen der Schmerzen verkrampft sich eben jetzt alles. Aber sehr stabil ist das Ganze eben auch nicht.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2018, 20:54   #11
Rickie
Forenprofi
 
Rickie
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 24.946
Standard

Ach du Schreck, da hat Frida ja das volle Programm gebucht.
Glucosamin und Glünlippmuschelextrakt schaden zumindest nicht, auf das wesentlich teurere Chondroitin würde ich aber verzichten, falls Dir das aufgeschwatzt wird.
Hyaluronsäure hilft längerfristig nur der Pharmaindustrie.
Gut, daß Frida erst mal Schmerzmittel bekommt.

Bewegung ist zwar gut für die Gelenke, aber da würde ich jetzt nur einen Physiotherapeuten und/oder Orthopäden ranlassen.
Ich hoffe, daß sie schmerzfrei wieder einen normaleren, unverkrampften Bewegungsablauf annehmen wird und eine Besserung in Aussicht steht.
Alles Gute der Maus.
Rickie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2018, 21:18   #12
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

Ich habe das Gefühl, dass das Metacam und das Traumeel überhaupt nicht wirken

Sie tut mir so leid und im grunde genommen schleppt sie sich heute nur von einer Liegeposition in die nächste.

Sie trinkt, frisst, aber (ich war aber auch auf der Arbeit) aufs Klo hab ich sie heute noch nicht gehen sehen. Gerade putzt sie sich wieder und legt sich wieder auf die Couch. Sie kam sogar ohne hochziehen rauf, aber es sieht grausam schmerzhaft aus.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2018, 17:34   #13
Delora
Erfahrener Benutzer
 
Delora
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Beiträge: 851
Standard

Es ist schwankend. Nachdem sie Metacam bekommen hat, läuft sie nicht toll, aber okay. Sie kommt dann auch auf die Couch oder ins Bett. Aber nachmittags, bevor sie das bekommen hat, läuft sie so furchtbar, dass ich weinen könnte.

Traumeel bekommt sie dreimal täglich, Grünlippmuschel habe ich gerade erst aus der Apotheke geholt und eben Metacam am Abend. Insgesamt scheint es halt noch nicht anzuschlagen. Meine Tierärztin ist erst nächste Woche wieder da. Pysiotherapie ist noch kein Termin in Sicht. So viele Physios, die Katzen machen, scheint es dann nicht zu geben.

Wenn ich als Laie versuche ihr etwas zu helfen und die verspannten Stellen ein wenig vorsichtig bewegen, gefällt ihr da natürlich nicht. Ich hab ja auch keine Ahnung, was ich da tue. Hatte nur gehofft, dass ich mit etwas Fingerspitzengefühl und Feinfühligkeit etwas tun kann.
Delora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2018, 17:57   #14
Slimmys Frauli
Forenprofi
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1.509
Standard

Hallo,
tut mir sehr leid für deine arme Maus.
Slimmy hat gegen ihre Rückenschmerzen Teufelskralle gut geholfen. Da gibt es auch Kombipräperate mit Grünlippmuschel. Allerdings braucht es eine Zeit bis man einen Effekt merkt.
Außerdem hatte ich bei ihr immer das Gefühl, dass Loxicom besser geholfen hat als Metacam, obwohl in beiden der gleiche Wirkstoff ist.
Auch Physio/Akupressur kann ich nur empfehlen.
Wüsche baldige Besserung!
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2018, 07:09   #15
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.526
Standard

Laser-Physiotherapie schlägt bei vielen Katzen sehr gut an. Insgesamt würde ich mir das Angebot bei einem Tierphysiotherapeuten mal anschauen. Am besten beim TA nachfragen, wen sie empfehlen könnnen.
Hilft das alles nichts, muss man vielleicht doch mal im MRT genauer gucken. Ggf. ist ja doch mehr kaputt. Ein Röntgenbild kann ja nur ganz begrenzt Aussagen liefern.
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme beim zusammenführen Chio Eine Katze zieht ein 2 09.07.2017 21:07
Probleme beim Futtern... Katze Nala Barfen 6 23.08.2015 22:05
Kater will nach kastration immer irgendwo hochspringen Angel87 Sexualität 1 30.07.2009 20:49
An der Wand kratzen/hochspringen Mi84 Verhalten und Erziehung 10 22.05.2008 19:19

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.