Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Ungewöhnliche Beobachtungen ... was könnte das sein?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2017, 21:15   #1
Stadti
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 2
Standard Kater dreht sich im Kreis, knurrt, faucht und versucht den Schwanz zu fangen

Hallo liebe Katzen-Forum Gemeinde,

da wir aktuell bei unserem Kater hilflos sind, hoffen wir hier auf euren Rat oder Unterstützung. Unser Kater ist nun ca. 7 Jahre alt und hat seit ca. 2 Monaten die Eigenart, dass er ohne Vorankündigung beginnt zu knurren, zu fauchen, sich im Kreis zu drehen und dabei nach dem Schwanz zu schnappen. Ein entsprechendes Video findet ihr unter dem folgenden Link:

https://youtu.be/pz-HGTVK04o

Zu beobachten ist dies ab ca. 40 Sekunden im Video.

Begonnen hat er damit im Frühjahr nur sporadisch bei Einbruch der Dämmerung. Über den Sommer hat sich dies wieder gelegt. Jedoch hat sich die Situation in den vergangenen zwei Monaten zugespitzt. Zunächst begann es immer bei Dämmerung, darauffolgend dann auch am Morgen zwischen 4 und 5 Uhr. Aktuell kommt es nicht nur zu diesen Tageszeiten vor, sondern nun auch nachts mehrfach mal um 1 oder auch um 3. Teils wirkt er dabei apathisch. Wenn wir ihn dann zu uns holen beruhigt er sich meist, so dass er über einen gewissen Zeitraum einschläft. Wir waren nun schon oft bei diversen Tierärzten, dies leider jedoch ohne Erfolg. Dort wurde bisher durch diverse Tierärzte Folgendes vermutet:

- Rolling Skin Syndrom (Diese möchten wir allerdings aktuell nicht bestätigen, da er sich tagsüber meist ruhig verhält und die Anfälle draußen (Freigänger) nicht stattfinden)
- Ein Einschlafen des Schwanzes analog z.B. des Einschlafen eines Beines beim Menschen (Wir haben hierfür Tabletten (Karsivan) erhalten, bisher jedoch auch ohne sichtbare Erfolge)
- Beim Blutbild war alles in Ordnung
- Zuletzt wurde nun aufgrund eines Röntgenbildes vermutet, dass der Bereich zwischen dem Skelett und Ansatz des Schwanzes verengt ist und er dadurch nach dem Liegen Schmerzen beim Aufstehen erleidet (Da dies tagsüber aber auch nicht zu den Anfällen führt kann dies eigentlich auch ausgeschlossen werden)

Wir ihr sind wir aktuell leider sehr hilflos und wollen unserem armen Kater helfen. Somit hoffen wir auf eure Antworten. Vielleicht kennt jemand dieses Problem und kann uns mit Rat weiterhelfen.

Vielen lieben Dank euch schon mal!
Stadti ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.11.2017, 22:31   #2
Penny96
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 67
Standard

Hab mir das Video angesehen. Als meine erste Miez ca. 16/17 J. war, fing sie auch an, hin und wieder ihren Schwanz fangen zu wollen. Konnte mir das auch nicht erklären.....Langeweile (damals hatte ich nur sie), ihre Augen waren getrübt (viell. hielt sie den sich bewegenden Schwanz für was Fremdes, das man jagen muss)....Hat euer Kater Gesellschaft? Ist er ausgelastet?
Wenn sein Lebensumfeld keinen Grund darstellen kann, sollte ein Doc viell. mal den Kopf per CT untersuchen. Ein Tumor wäre eine Möglichkeit.
Meine Penny hatte mal eine Infektion, bei der sie ihren Kopf schief hielt und ihre Augen wild hin und her huschten, da war auch ein Tumor als mögliche Ursache im Gespräch, hat sich aber zum Glück nicht bestätigt, war mit Antibiotika dann weg.
Penny96 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 22:35   #3
Mino2012
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 4
Standard

Es sieht so aus als ob er sein Schwanz als fremdeskörper es ansieht und deshalb ihn angreift..
Hat er vielleicht mit den Augen etwas? So das er bei dämmerung und Abend sein Schwanz als Fremdkörper betrachtet?
Oder villeicht eine Lampe immer stehen lassen.. dann ist es hell genug und er erkennt sein Schwanz.. ein versuch wäre es wert

Geändert von Mino2012 (10.11.2017 um 22:38 Uhr)
Mino2012 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2017, 09:27   #4
Stadti
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 2
Standard

Danke für eure Antworten. Unserer Meinung nach ist er ausgelastet. Wir spielen mit Ihm und er ist tagsüber auch draußen unterwegs. Am Auge hat er allerdings eine alte Verletzung, welche entweder aus dem Tierheim oder der Zeit davor stammt. Allerdings ist er schon seit 5 Jahren bei uns und fing er in diesem Jahr mit dem Verhalten an. Allerdings kam es in diesem Jahr zu einem Kampf mit einer Katze, bei welcher das dritte Augenlied verletzt wurde. Laut Tierarzt wäre dies nicht schlimm. Allerdings gab es hier auch kleinere Anfälle schon zuvor.
Stadti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2017, 09:37   #5
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 7.907
Standard

Ich wollte jetzt aufgrund der Überschrift und der ersten Beschreibung ein MRT vom Rücken empfehlen, aber ich glaube nach dem Video, dass es ein visuelles Problem ist. Insofern würde ich mal zu einem Augenspezialisten gehen und gründlich untersuchen lassen, ob alles in Ordnung ist.

Und ich würde - wenn sich oben nichts ergibt - ein MRT des Schädels machen lassen.

Geändert von tiha (11.11.2017 um 09:45 Uhr)
tiha ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 11.11.2017, 22:38   #6
Spiky2016
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 2
Standard

Ich bin in diesem Forum schon länger stiller Mitleser und konnte schon viele wertvolle Tips erhalten Vielleicht kann ich hier weiterhelfen, denn ich kenne dieses Verhalten von unserer mittlerweile leider verstorbenen Katze. Spiky hatte damals mit 6 Jahren auch plötzlich damit angefangen, den Schwanz zu jagen. Sie hat dabei geknurrt und gefaucht. Es wurde immer schlimmer, bis sie sich im eigenen Schwanz verbissen oder mit ihren Krallen eingehakt hat Kein Tierarzt konnte helfen, bis wir endlich auf einen Tierarzt gestoßen sind, der sich hauptsächlich mit Erkrankungen des Bewegungsapparats beschäftigt. Er hat zusätzlich eine chiropraktische Ausbildung. Er hat gemeint, dass das Problem im Bereich des Schwanzansatzes liegt und hat uns zu einem MRT geschickt, da auf den normalen Röntgenbildern nichts zu erkennen war. Und tatsächlich wurde beim MRT eine Zyste im Berreich des Schwanzansatzes gefunden. Die Uniklinik wollte operieren, der TA meinte aber "ein falscher Schnitt und Spiky ist gelähmt" und er würde es erst gerne chiropraktisch, mit Akupunktur und homöopathisch versuchen. Chiropraktisch deshalb, weil Spiky durch die Zyste eine Fehlhaltung eingenommen hatte und dadurch die Zyste auf die Nerven am Schwanzansatzes gedrückt hat. Nach ein paar Monaten hat Spiky mit dem Schwanz fangen aufgehört Wir mussten ca. 3 x im Jahr zur Behandlung zu ihm. Homöopathisch wurde sie dauerhaft behandelt. Und das 10 Jahre lang Bis wir sie dann leider vor 2 Jahren wegen einer anderen Krankheit gehen lassen mussten.
Spiky2016 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 10:35   #7
Katermukke
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 1
Frage Kater Attackiert nur Abends seinen Schwanz?!

Hallo zusammen,
ich würde gerne dieses Thema vom letzten Jahr wieder in die Gegenwart holen.

Mein Kater ist ein reiner Hauskater, 8 Jahre alt und gehört eher zu den anspruchslosen Katzen wenn es um Spielen bzw. Beschäftigung geht.

Vor 6 Monaten fing es an, dass er für einen kurzen Moment seinen Schwanz attackiert bzw. gejagt hat.
Mit der Zeit kamen immer mehr merkwürdige Dinge hinzu.

Er flitzt wie ein Abdecker durch die Wohnung, wie als wenn er sich von seinem Schwanz verfolgt fühlen würde. Er befindet sich dann in einem völlig apathischen Zustand, hechelt, hat 180 Puls, faucht, knurrt bis hin zum Katzenschreien - sucht im nächsten Moment nähe bis er dann wieder wie ein Torpedo abdüst und das ganze sich wiederholt.

Da der Kater vermutlich nicht weiß was mit ihm passiert, äußert er seine Angst indem er überall pinkelt und kotet.


Ich war natürlich mit ihm schon etliche Male beim TA. Erst wurden schmerzen an den Zähnen vermutet, danach eine Verstopfung, eventuell Flöhe oder Würmer. Leider nein, leider gar nicht!

Der letzte Stand war nochmaliges Röntgen der Wirbelsäule. Auf dem Röntgenbild will man dieses mal eine Verengung der Wirbel zueinander auf höhe Hüfte gesehen haben. Die TA verglich es wie eine Banscheibenvorwölbung beim Menschen.

Wir haben Meloxicam 0,5mg sowie Gelenktabletten bekommen, sollten aber bei Zeiten zu einer Pysiotherapheutin für Katzen gehen.
Bei der Therapie waren wir noch nicht, allerdings helfen die Tabletten nicht wirklich.

Wir hatten ihn im Mai wegen einer Urlaubsreise für 3 Wochen zur Oma gegeben. In diesen 3 Wochen war überhaupt nichts.
Zudem sind diese Anfälle wie oben beschrieben nur Abends an der Tagesordnung, immer direkt wenn ich ins Bett gehe.

Habt ihr vielleicht zusätzlich ein paar Anregungen was sein Problem sein könnte.

Rolling Skin will eigentlich kein TA hören, das Internet steht jedoch voll mit der Theorie.
Bevor ich ein MRT/CT machen lasse und mindestens 500€ ausgebe, wollte ich es nochmal hier probieren.

Ich hoffe auf zahlreiche Antworten


Viele Grüße

katermukke
Katermukke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater dreht sich im Kreis - Schlaganfall? nickname Sonstige Krankheiten 15 07.08.2017 12:25
Katze dreht sich im Kreis diejohnny Verhalten und Erziehung 18 10.11.2016 22:05
Katze dreht sich im Kreis und fällt um flyspamon Ungewöhnliche Beobachtungen 9 14.02.2016 11:05
Kater dreht sich im Kreis - Schlaganfall? nickname Ungewöhnliche Beobachtungen 0 26.11.2012 15:58
mein kater dreht sich im kreis und starrt ??? Witzpille Verhalten und Erziehung 1 05.03.2011 01:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:25 Uhr.