Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Die Ernährung > Trockenfutter

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2019, 21:49   #1
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Frage Gewicht behalten

Hallo ihr Lieben

Gerne wüsste ich, wieviel Trockenfutter ich meinen beiden Maine Coons geben soll.
Möchte mich aber nicht auf eine Nass- und Trockenfutterdiskussion einlassen. Es ist so wie es ist und hat so für mich seine Berechtigung.

Nun zu den Fakten:
Als ich das letzte Mal bei der Tierärztin meiner Wahl war, meinte diese, dass die beiden Katzen eher oberhalb von ihrer Gewichtsklasse seien. D.h. sie sind nicht zu dick, sollten aber auch nicht mehr zunehmen. Ich soll daher die Trofu Ration halbieren um das Gewicht zu halten. Sie hätten je 500g zugenommen in einem Jahr.

Zu den Katzen (Wohnungskatzen!):
Maine Coon Kater kastriert, 7 Jahre, 8,2 kg
Maine Coon Katze kastriert, 7 Jahre, 6,1 kg

Nun zur Frage:
Wenn ich das Trofu halbiere (nach Rat der Ärztin) bekommen beide Katzen zusammen nur noch 70g Trofu. Aufgeteilt in drei Mahlzeiten.
Trofu: Purizon sterilised
Plus: 70g Nafu pro Katze/ pro Tag - wobei die beiden Coonies nie alles Nafu fressen (maximal 50g Nafu/Katze).
Aufgeteilt in zwei Mahlzeiten. Sie mögen Nafu aber verschlingen es definitiv nicht.
Nafu: Schesir, Applaws, almo nature, catz finefood

Leckerli: gibt es einmal täglich - 5 trockene Thunfischstückli (Thrive) pro Katze.

Sie miauen und betteln seit der Umstellung grauenhaft. Ich finde das schon etwas wenig Futter. Oder nicht? Was meint ihr dazu?

Besten Dank für eure Hilfe.
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 03.04.2019, 21:58   #2
steinhoefel
Forenprofi
 
steinhoefel
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 5.118
Standard

Zitat:
Zitat von Sibylle24 Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben

Gerne wüsste ich, wieviel Trockenfutter ich meinen beiden Maine Coons geben soll.
Möchte mich aber nicht auf eine Nass- und Trockenfutterdiskussion einlassen. Es ist so wie es ist und hat so für mich seine Berechtigung.

Nun zu den Fakten:
Als ich das letzte Mal bei der Tierärztin meiner Wahl war, meinte diese, dass die beiden Katzen eher oberhalb von ihrer Gewichtsklasse seien. D.h. sie sind nicht zu dick, sollten aber auch nicht mehr zunehmen. Ich soll daher die Trofu Ration halbieren um das Gewicht zu halten. Sie hätten je 500g zugenommen in einem Jahr.

Zu den Katzen (Wohnungskatzen!):
Maine Coon Kater kastriert, 7 Jahre, 8,2 kg
Maine Coon Katze kastriert, 7 Jahre, 6,1 kg

Nun zur Frage:
Wenn ich das Trofu halbiere (nach Rat der Ärztin) bekommen beide Katzen zusammen nur noch 70g Trofu. Aufgeteilt in drei Mahlzeiten.
Trofu: Purizon sterilised
Plus: 70g Nafu pro Katze/ pro Tag - wobei die beiden Coonies nie alles Nafu fressen (maximal 50g Nafu/Katze).
Aufgeteilt in zwei Mahlzeiten. Sie mögen Nafu aber verschlingen es definitiv nicht.
Nafu: Schesir, Applaws, almo nature, catz finefood

Leckerli: gibt es einmal täglich - 5 trockene Thunfischstückli (Thrive) pro Katze.

Sie miauen und betteln seit der Umstellung grauenhaft. Ich finde das schon etwas wenig Futter. Oder nicht? Was meint ihr dazu?

Besten Dank für eure Hilfe.
Du wirst sie aber mit deiner "Trockenfutterdiät " nicht satt bekommen.
Deine Katzen haben permanent Hunger und dass sie betteln wundert mich nicht.

Eher ist es erstaunlich dass sie noch nicht angefangen haben sich gegenseitig anzugiften.
Nichts macht so schlechte Laune wie Hunger.
Wie willst du denn deine Katzen mit 35 gr Trockenfutter und 70 gr. Nassfutter( das zudem teilweise nur Ergänzungsfutter ist) ausgewogen und gesund ernähren ?
__________________
steinhoefel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:01   #3
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von steinhoefel Beitrag anzeigen
Du wirst sie aber mit deiner "Trockenfutterdiät " nicht satt bekommen.
Deine Katzen haben permanent Hunger und dass sie betteln wundert mich nicht.

Eher ist es erstaunlich dass sie noch nicht angefangen haben sich gegenseitig anzugiften.
Nichts macht so schlechte Laune wie Hunger.
Wie willst du denn deine Katzen mit 35 gr Trockenfutter und 70 gr. Nassfutter( das zudem teilweise nur Ergänzungsfutter ist) ausgewogen und gesund ernähren ?
Genau DAS habe ich mich eben auch gefragt?!? Aber die Tierärztin meinte, das müsse reichen.

Nein, sie sind sehr lieb - ich werde ja auch immer weich und gebe entweder ein zusätzliches Nafu oder Trofu.

Aber was würdest du mir mengenmässig empfehlen?
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:02   #4
Winterqueen
Erfahrener Benutzer
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 222
Standard

Sind das nicht eigentlich Gewichte, die im Rahmen für Maine Coon-Kater sind? Wie ist denn deine Einschätzung der beiden? Wirken sie auf dich zu dick?
Winterqueen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:05   #5
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.534
Standard

Zitat:
Zitat von Sibylle24 Beitrag anzeigen
Genau DAS habe ich mich eben auch gefragt?!? Aber die Tierärztin meinte, das müsse reichen.

Nein, sie sind sehr lieb - ich werde ja auch immer weich und gebe entweder ein zusätzliches Nafu oder Trofu.

Aber was würdest du mir mengenmässig empfehlen?

Du liebst doch deine Tiere, das liest man aus deinen Worten heraus.
Tue das ihnen bitte nicht an. Es gibt kaum etwas, was schlimmer ist, als dauerhaft Hunger zu haben.

Ja, ich hab es gelesen, keine TF-Diskussion ... nur ... es wird so nicht klappen - nicht, wenn du glückliche und zufriedene Katzen haben willst.
Füttere ihnen Nassfutter. Bei Sandras-Tieroase.de findest du ausschließlich Mittelklasse bis Premium-Futter. Und dann lass sie davon fressen soviel sie wollen. Es wird sich, nachdem sie jetzt wahrscheinlich schon eine Zeit brauchen werden um zu merken, dass sie nicht mehr hungern müssen und während der Zeit zu viel fressen, dann von alleine einpendeln.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ )
tiha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:06   #6
Myma
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Österreich
Beiträge: 459
Standard

Zitat:
Zitat von Sibylle24 Beitrag anzeigen
Sie miauen und betteln seit der Umstellung grauenhaft. Ich finde das schon etwas wenig Futter.
Naja, solange sie schreien und betteln, obwohl noch ein Rest Nassfutter da steht, können sie wohl keinen argen Hunger leiden.
Wenn sie den Rest auffressen, solltest du aber auf jeden Fall mehr Nassfutter nachlegen.
__________________
Myma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:17   #7
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von Winterqueen Beitrag anzeigen
Sind das nicht eigentlich Gewichte, die im Rahmen für Maine Coon-Kater sind? Wie ist denn deine Einschätzung der beiden? Wirken sie auf dich zu dick?
Nein nicht dick aber bestimmt auch nicht schlank. Ich finde sie ehrlich gesagt okay.
Kater können bis 9kg auf die Waage legen und die Katze 6kg. Sie sind also schon an der oberen Grenze.
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:20   #8
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Du liebst doch deine Tiere, das liest man aus deinen Worten heraus.
Tue das ihnen bitte nicht an. Es gibt kaum etwas, was schlimmer ist, als dauerhaft Hunger zu haben.

Ja, ich hab es gelesen, keine TF-Diskussion ... nur ... es wird so nicht klappen - nicht, wenn du glückliche und zufriedene Katzen haben willst.
Füttere ihnen Nassfutter. Bei Sandras-Tieroase.de findest du ausschließlich Mittelklasse bis Premium-Futter. Und dann lass sie davon fressen soviel sie wollen. Es wird sich, nachdem sie jetzt wahrscheinlich schon eine Zeit brauchen werden um zu merken, dass sie nicht mehr hungern müssen und während der Zeit zu viel fressen, dann von alleine einpendeln.
Jaaa meine zwei Kleinen bedeuten mir ALLES. Hmm die Umstellung wird schwierig werden, sie sind Beide ziemliche Sturköpfe (wie ich).
Aber einen Versuch ist es wert.
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:24   #9
steinhoefel
Forenprofi
 
steinhoefel
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 5.118
Standard

Tiha hat recht.
Gib ihnen einfach nur Nassfutter.
Du wirst sehen das Gewicht pendelt sich ein.

Das wird schon.
__________________
steinhoefel ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 03.04.2019, 22:41   #10
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Zitat:
Zitat von steinhoefel Beitrag anzeigen
Tiha hat recht.
Gib ihnen einfach nur Nassfutter.
Du wirst sehen das Gewicht pendelt sich ein.

Das wird schon.
Danke euch. Aber mir wird es das Herz brechen während der Umstellung. Muss mich da gut darauf vorbereiten ... vielleicht habt ihr mir Tipps?!?
Muss ich das langsam einschleichen oder strikt von heute auf morgen umstellen? Und wenn sie dann nichts essen und nur miauen und betteln? Das schaff ich vermutlich nicht ��
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:45   #11
Winterqueen
Erfahrener Benutzer
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 222
Standard

Also du kannst es ja nach und nach umstellen bzw. mit jedem Tag ein kleines bisschen weniger Trockenfutter geben.
Und beim Nassfutter ruhig einiges ausprobieren. Auch mal frisches Fleisch dazu (oder gekochtes Huhn, etwas Eigelb, Thunfisch in eigenem Saft) damit die beiden Herren da auch ein Geschmackserlebnis erfahren.

Mich interessiert aber ehrlich gesagt schon ein wenig, warum du so gern bei Trockenfutter bleiben wolltest. Aber ich bin halt sehr neugierig und das ist ja auch egal, weil du dich ja den anderen nun doch anschließt und Nass fütterst
Finde ich echt gut!
Winterqueen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 22:55   #12
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 3.097
Standard

Wenn sie bereits erkannt haben, dass Nassfutter essbar ist kannst Du wenn Du willst von jetzt auf gleich umstellen. Hat für Euch alle den Vorteil, dass es schneller vorbei ist.

Dann ganz wichtig: Bettelnde Katzen ignorieren. Am Besten suchst Du Dir eine Beschäftigung, bei der Du so konzentriert bist, dass sie Dir weniger auffallen. Zwischendurch außer Haus gehen hilft auch.

Wenn Du zwischendurch Leckereien verteilen willst kannst Du das in sehr kleiner Menge tun. Am Besten immer zur selben Zeit (z.B. immer wenn Du von der Arbeit heim kommst), dann betteln sie sonst nicht.

Edit: Sie verhungern nicht, wenn sie sich jetzt nur vom weniger beliebten Nassfutter ernähren müssen. Auch wenn sie versuchen, Dich vom Gegenteil zu überzeugen.
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen

Geändert von Irmi_ (03.04.2019 um 23:06 Uhr) Grund: Grauenvolle Syntax
Irmi_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 23:04   #13
MaPo
Erfahrener Benutzer
 
MaPo
 
Registriert seit: 2018
Ort: Roßdorf
Beiträge: 876
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Wenn Du zwischendurch Leckereien verteilen willst kannst Du das in sehr kleiner Menge tun. Am Besten immer zur selben Zeit (z.B. immer wenn Du von der Arbeit heim kommst), dann betteln sie sonst nicht.
Je nachdem wie sportlich Deine Fellnasen sind, kann man das dann auch noch mit Bewegung verbinden ;-). Hier fliegt einmal am Tag (Abends nach der Arbeit) Trockenfutter oder kleine Stückchen Trockenfleisch durch die Wohnung und muss "erjagt" werden ;-). Und da sie verrückt danach sind (ja sie würden auch nur Trockenfutter fressen, wenn sie dürften), rennen sie auch....
__________________
Viele Grüße

Stefanie mit

Apollo & Mars und Loki & Thor

MaPo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 10:06   #14
Sibylle24
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 6
Standard

Ich danke euch allen. Vermutlich habe ich mich einfach hinter meiner Angst versteckt, die Futterumstellung in Angriff zu nehmen. Aber ich denke den Tieren zu liebe muss ich da durch.

Ich kann es einfach nicht haben, wenn sie betteln und miauen. Das erledigt mich total.

Finde es aber sooo schön von euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt mir zu schreiben und mich zu motivieren. DANKE!
Sibylle24 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2019, 10:17   #15
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.158
Standard

Zitat:
Zitat von Sibylle24 Beitrag anzeigen
Ich danke euch allen. Vermutlich habe ich mich einfach hinter meiner Angst versteckt, die Futterumstellung in Angriff zu nehmen. Aber ich denke den Tieren zu liebe muss ich da durch.

Ich kann es einfach nicht haben, wenn sie betteln und miauen. Das erledigt mich total.

Finde es aber sooo schön von euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt mir zu schreiben und mich zu motivieren. DANKE!
Huhu,

das bekommst du schon hin!
Sie fressen ja bereits Nassfutter, wenn du Trockenfutter weglässt, sie aber jederzeit Zugriff auf Nassfutter haben, dann werden sie schon sehr bald begreifen, dass es kein fastfood (trockenfutter) mehr gibt und sich dementsprechend am Nassfutter bedienen =) Durchs Nassufutter werden sie nicht zunehmen.
Allerdings muss ich sagen, dass mein Maine Coon Kater ein EXTREM verfressenes Kerlchen ist. Er hat all you can eat 24/7. ABER sobald er herausgefunden hat wo ich die Leckerchen (Trockenfutter) verstecke versucht er wie ein wahnsinniger da dran zu kommen, miaunzt mich an als würde ich ihn wochenlang hungern lassen. Das ist einfach so, ignorieren hilft da ganz prima ;D
Du kannst sie ein paar Brocken Trockenfutter verdienen lassen, indem du mit ihnen clickerst. Fordert Körper und Geist, sie müssen es sich verdienen und spaß macht es außerdem =)

lg
Polayuki ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wirklich behalten? Shynie Die Anfänger 85 04.03.2014 14:15
soll ich ihn behalten? fetzenhai Eine Katze zieht ein 30 02.06.2011 22:56
Babies behalten zugelaufen Die Anfänger 4 20.06.2010 21:29
Ich darf sie behalten kittenmutti Die Anfänger 5 17.06.2010 11:13
Kater behalten ronja Züchterbereich 1 26.10.2008 10:44

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:07 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.