Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Tierschutz > Tierschutz - Allgemein

Tierschutz - Allgemein Alles rund um den Schutz unserer Lieblinge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.09.2019, 18:34
  #1
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.006
Standard Ist das tierschutzwidrig?

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich diese Frage hier einstellen soll, weil es beruflich ein wenig schwierig für mich ist. Deshalb werde ich nicht sehr ins Detail gehen und den Text dann auch wieder löschen. Ich hoffe, das ist ok? Bitte deshalb auch nicht zitieren.

Ich habe beruflich mit "schwierigen" Familien zu tun. Nun habe ich eine Familie kennengelernt, deren Katze nach der Geburt des Babys auf dem Balkon lebt, im Winter mit einem beheizten Häuschen. Ab und zu darf die Katze angeblich in die Wohnung, wenn mit ihr gespielt wird. Wobei es mir sehr fraglich erscheint, ob dies regelmäßig geschieht.
Meine Frage ist nun, wie die Gesetzeslage hier ist. Gibt es eine klare Handhabe? Oder ist dies eine der Grauzonen, wo man letztendlich nichts ausrichten kann?
Nähere Infos gerne per PN.
__________________
____________________
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.09.2019, 18:54
  #2
Nimsa
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.211
Standard

Hi!

Zunächst mal ist es nicht nötig den Text zu löschen. Warum denn? Du bist hier in einem anynomen Raum und gibst keine persönlichen Details preis, weshalb es überhaupt kein Problem ist da offen drüber zu diskutieren.

Es würde mich in jedem Fall wundern, sofern der Tierschutz hier sofort aktiv werden kann. Es schadet aber mit Sicherheit nicht den Tierschutz zu kontaktieren und darüber zu sprechen. Sicher kann man dir hier beratend zur Seite stehen und sofern möglich, weitere Schritte einleiten.
So hast du die Verantwortung an eine professionelle Stelle abgegeben und brauchst nicht zu befürchten, dass du Schwierigkeiten im Job kriegst.

Gruß,

Nimsa
Nimsa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 18:54
  #3
Jorun
Forenprofi
 
Jorun
 
Registriert seit: 2010
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 7.561
Standard

Ist Tierschutzwidrig, AmtsVet einschalten und TS und schauen dass die Katze da rauskommt.
__________________
Viele Grüße,
Jorun

Jorun ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 18:55
  #4
Enterprise
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 74
Standard

Hallo Duna,

zur gesetzlichen Lage kann ich nichts sagen aber bei unserem ehemaligen Tierheim gab es auch mal so einen Fall: der Kater musste auf dem Balkon leben und die Nachbarn haben sich dann an das Vet.Amt gewendet. Der Kater wurde von diesem dann ins TH gebracht.
Enterprise ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 18:58
  #5
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.006
Standard

Naja, ich habe halt immer Angst bei sowas, dass die betreffenden Leute mitlesen könnten.
Problem ist, dass ich langfristig mit dieser Familie arbeiten werde, und wenn ich da den Tierschutz einschalte, die mir nicht mehr die Tür öffnen werden...
Mein Plan ist eher, die Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen. Gibt es einen Paragraphen, wo nachzulesen ist, dass das gegen das Tierschutzgesetz ist, so dass ich den Besitzern das zeigen könnte? (Die sind tatsächlich der Überzeugung, die Katze hätte ja alles, was sie braucht...)
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 19:35
  #6
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.333
Standard

Amt-Vet und TS sind die Hände gebunden.
Ich kenne aus der Praxis genug ähnliche Fälle (Hunde, Katzen, Meerschweinchen), gehalten im Keller, gehalten auf dem Balkon, gehalten in der Wohnung und muss auf dem Balkon auf eine Schaufel schei**** etc.pp.

TS kann GAR nichts machen.
Das VET Amt oder die Polizei fragen als erstes:
Ist das Tier krank, leidend, wird es verhungern? Ist Gefahr im Verzug?
Haben Sie Beweise? Fotos? Zeugen?
Ohne das hat hier (Bayern) noch kein Vet überhaupt seinen Hintern vom Sessel hoch.
Am ehesten passiert was, wenn schon tote Tiere zu sehen sind.
(siehe Animal Hoarding Fälle, da passiert auch meist nichts, bis es völlig eskaliert - egal wie oft beim Vet Amt gemeldet)


Ich würde mit nichts drohen und erstmal, wie du auch vorhast, die Leute dazu überreden, die Katze abzugeben.
Vielleicht auch mit Argumenten wie .... die Katze habt ihr noch XX Jahre (wie alt ist die Katze, bei einer jüngeren denken die Menschen dann vielleicht, oh Gott noch 15 Jahre !!) ....
... oder .... was wollt ihr denn mit der Katze, ihr habt doch gar nichts davon - ihr habt doch genug zu tun mit dem Baby .... das ist doch eine Last, und was da noch an TA Kosten kommen können .... (kannst du besser einschätzen, ob das zieht - oft sind die Leute froh, wenn jemand das ausspricht, was sie sich selber nicht trauen zu sagen)
... oder .... versetzt euch mal in das Leben der Katze - alleine auf dem Balkon, auf so einer kleinen Fläche, würdet ihr das wollen .... kommt wir geben sie ins TH und da bekommt sie ein neues Zuhause.

Die Abgabegebühr, falls ein Hindernis, die könnte man ihnen ja abnehmen oder damit argumentieren, dass Futter/Tierarzt etc. für die Zukunft wegfallen.
__________________

__________________________________

FÜR DICH - TAUSENDMAL !
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 19:41
  #7
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.278
Standard

Duna ich habe das auch schon in der Form bei jemandem erlebt. Ist nur die Versorgungsschiene und keine Zuwendung dem Tier gegenüber. Schwierige Familien wie du sie nennst haben wahrscheinlich sowieso Probleme mit der Empathiefähigkeit. In dem Fall würde ich auch nicht mit dem Rechtlichen kommen, sondern behutsam die Sache angehen. Sonst machen die zu und die Sache ist gelaufen. Die verstehen das nicht und können das auch nicht besser.
Vielleicht vorzeigen wie es woanders läuft, immer wieder aufmerksam auf die tristen Lebensumstände machen. Ist ja Einzelhaft für die Katze und die Vorstellungskraft wecken, wie es der Katze dabei geht. Vielleicht einen guten Platz finden und zur Abgabe überreden. Ja nicht brachial da vorgehen und mit dem Gesetz drohen. Ich beneide dich nicht um deinen wirklich wertvollen Beruf.
Alles Gute Biveli
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 20:18
  #8
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.457
Standard

Also bei mir selbst hatten Nachbarn anonym eine Meldung beim Vet-Amt gemacht und dann stand da sehr schnell jemand auf der Matte vom Amt. Die haben sich meine Katzen sehr genau angesehen und auch, wie sie hier leben und versorgt werden.
Ich würde eine anonyme Meldung machen. Auf dem Balkon können das ja alle Nachbarn mitbekommen und von denen könnte die Meldung ja auch kommen.
__________________
Eva-Maria und die Sieben Lieben
NicoCurlySue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 20:25
  #9
coinean
Forenprofi
 
coinean
 
Registriert seit: 2007
Ort: BaWü
Beiträge: 4.711
Standard

Du kannst vielleicht einen Auszug von der TVT vorlegen.

Und nein, Balkonhaltung ist nicht artgerecht und kann beschlagnahmt werden.
Kann Dir gerade aber auch nicht sagen, ob es da einen konkreten Paragraphen gibt wegen Auslauffläche.
__________________
coinean ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 04.09.2019, 20:26
  #10
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.333
Standard

Darf ich fragen, welches Bundesland? @NicoCurlySue
Ich bin extrem frustiert in BY mit den Behörden diesbezüglich.
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 20:34
  #11
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.457
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen
Darf ich fragen, welches Bundesland? @NicoCurlySue
Ich bin extrem frustiert in BY mit den Behörden diesbezüglich.
Hessen. Und wirklich gute Argumente können die Nachbarn bei mir ja nicht einmal gehabt haben. Hier ist ja nichts zu beanstanden.
NicoCurlySue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 20:41
  #12
Duna
Forenprofi
 
Duna
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.006
Standard

Wenn es da eine anonyme Meldung gibt, können die sich schon denken, von wem, da ich schon auch über die Katze geredet habe mit den Besitzern.
Wenn man einen Fakt hat, dass etwas gesetzlich verboten ist, hat man nochmal eine andere Argumentationsgrundlage wie wenn man nur sagt, dass es der Katze so doch nicht gut geht...
Ich erlebe die Behörden hier auch nicht so, dass gehandelt wird. Es wird zwar alles mögliche geprüft, aber dann passiert ja doch nichts
Duna ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 20:46
  #13
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.190
Standard

[QUOTE=Quilla;6464407
Ohne das hat hier (Bayern) noch kein Vet überhaupt seinen Hintern vom Sessel hoch.
Am ehesten passiert was, wenn schon tote Tiere zu sehen sind.
[/QUOTE]

Da muss ich doch ein wenig widersprechen. Bin ja auch in Bayern und unsere Vet.-Ämter haben schon sehr oft sehr schnell reagiert.
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 21:01
  #14
coinean
Forenprofi
 
coinean
 
Registriert seit: 2007
Ort: BaWü
Beiträge: 4.711
Standard

Das kann man nicht pauschalisieren.
Bei uns ist der Stadtkreis voll auf zack.
Der Landkreis hingegen die personifizierte Katastrophe.
coinean ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2019, 21:17
  #15
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.333
Standard

Dann schein' ich leider auch in einem Bezirk in BY zu sein, der die A****Karte hat, bezogen auf die Vet-Ämter.
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Tierschutz, der schmale Grat | Nächstes Thema: Amme gesucht PLZ 01*** »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:48 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.