Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Tierschutz > Tierschutz - Allgemein

Tierschutz - Allgemein Alles rund um den Schutz unserer Lieblinge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2006, 14:31
  #16
miezmiau
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 11
Standard

Hallo,

hier mal ein Auszug aus der Hundeverordnung, die für euch zuständig sein dürfte. Bei Anzeige beim Ordnungsamt unbedingt auf den Fettgedruckten Teil beziehen § 2 Absatz 2.2 und § 2 Absatz 2.3 da dann auch nicht abwimmeln lassen, wenn sie sich auf die Sonderregelungen für Jagdhunde berufen.
Zusätzlich ist in der Verordnung §9 Absatz 2.2 geregelt, dass Hunde in Gebieten die der Allgemeinheit zugänglich sind angeleint zu führen sind.

Hier eine Zusammenfassung der Verordnung
Komplett unter http://www.hessen.de/irj/servlet/prt...22222,true.pdf

Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO)


Die Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden vom 22. Januar 2003 (Rechtsgrundlage § 71 a HSOG) enthält in seinem § 1 Abs. 1 ein allgemeines Gebot der Rücksichtnahme.


Hunde, auch ungefährliche, sind so zu halten und zu führen, dass von ihnen keine Gefahren ausgehen.


Gefährliche Hunde darf nur halten, wer eine Erlaubnis der zuständigen örtlichen Ordnungsbehörde erhalten hat (Abs. 3). Gefährliche Hunde sind die in § 2 Abs. 1 HundeVO gelisteten Rassen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden. Gefährliche Hunde sind auch diejenigen, die einen Menschen gebissen oder in Gefahr drohender Weise angesprungen haben, sofern dies nicht aus begründetem Anlass geschah, die ein anderes Tier durch Biss geschädigt haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein oder die einen anderen Hund trotz dessen erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen haben oder die durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass sie unkontrolliert andere Tiere hetzen oder reißen (§ 2 Abs. 2 HundeVO).
Voraussetzung für die Erteilung einer Erlaubnis zum Halten eines gefährlichen Hundes ist nach § 3 Abs. 1 u.a. dass die Halterin/der Halter die Sachkunde sowie eine positive Wesensprüfung für den jeweiligen Hund nachweist.

Das Dezernat I18 – Gefahrenabwehr und Ordnungsrecht – des Regierungspräsidiums Darmstadt wurde nach § 100 Abs. 4 HSOG, § 7 HundeVO von der Landesregierung bestimmt, im Benehmen mit dem Verband für das Deutschen Hundewesen e.v. und der Landestierärztekammer Hessen Standards für die Durchführung der Sachkunde- und Wesensprüfungen sowie für die Qualifikation der sachverständigen Personen oder Stellen festzulegen und die sachverständigen Personen oder Stellen zu benennen.
Diese Standards –Stand 30. Mai 2005- sind im Staatsanzeiger für das Land Hessen veröffentlicht (StAnz. I S. 2243). Die Liste der sachverständigen Personen oder Stellen wird im Dezernat I18 - Gefahrenabwehr- und Ordnungsrecht - geführt. Das Aufnahmeverfahren ist unter Abschnitt C geregelt. Dort ist auch die Qualifikation festgelegt.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen

Frau Stecher-Löbig

Telefon: 06151 12 6103
Telefax: 06151 12 5147
E-Mail:C.Stecher-Loebig@rpda.hessen.de

zur Verfügung.

quelle: http://www.hessen.de/irj/RPDA_Intern...a3107bb441950d


gruß
sabine
miezmiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.11.2006, 14:40
  #17
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

Zitat:
Zitat von linchen2002 Beitrag anzeigen
Zuerst natürlich anzeigen und hoffen ,es passiert was.
Ansonsten Hunde immer wieder einsammeln und ins nächste Tierheim bringen,
dort abgeben, die ware Geschichte erzählen.
Nach 2 oder 3 Abholaktionen wird es dem Jagdpächter hoffentlich zu blöd und er passt auf seine Hunde auf.
Das Spiel hab ich gerade bei uns in der Gemeinde durch, mit Hunden die meine Schafe und Ziegen gehetzt haben.
Nach 3 TH passt er nun auf seine Hunde auf.
Und es ist absolut legal, die armen Tierchen könnten ja ins Auto laufen und du willst ja nur ihr Bestes.
Liebe Sandra....
das sind ja die wahren Horrorgeschichten! Toll dass Du da was unternommen hast!!!!!
Ich hab eh irgendwie das Gefühl dass einige Jäger seltsame Vorstellungen von Tierliebe haben!
Beziehungsweise nicht haben!
Ich hoffe dass diesem Herrn mit seinen zweien ein ähnliches Drama beschert wird wie in Sandra´s Fall!
lg Heidi

__________________
stolze Patin von Fischi11´s Ludentier, Cäsar, Cuqui und Zahra
Nepi von Leann;
NellasMiriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 14:54
  #18
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von miezmiau Beitrag anzeigen
hier mal ein Auszug aus der Hundeverordnung, die für euch zuständig sein dürfte. Bei Anzeige beim Ordnungsamt unbedingt auf den Fettgedruckten Teil beziehen § 2 Absatz 2.2 und § 2 Absatz 2.3 da dann auch nicht abwimmeln lassen, wenn sie sich auf die Sonderregelungen für Jagdhunde berufen.
Hallo Sabine,

ganz vielen Dank!!! Das kann ich sehr gut brauchen.

Nun der Haken: Meine Mutter wohnt in Sachsen-Anhalt . Ist dir bei der Suche auch schon der SA-Link untergekommen? Wenn ja, den brauche ich dann. Wenn nicht, suche ich heute Abend danach. Das ist genau das, was sie an Verordnungen braucht. Hoffentlich hat SA das auch so schön klar definiert! Da steht ja alles deutlich schwarz auf weiß - super!!!
__________________
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und von mir


Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes (rumänisches Sprichwort)
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 15:15
  #19
niela99
Pfotenfeti
 
niela99
 
Registriert seit: 2006
Ort: Heinsberg
Beiträge: 3.895
Standard

Ich erzähle das jetzt mal unter Vorbehalt: Die Frau von meinen Chef bzw. und mein Chef haben einen Jagdhund, irgendwas mit Deutsch Drahthaar. Jedenfalls sollte dieser Hund noch seine Abschlussprüfung ablegen und die Frau meines Chefs hat sich geweigert, diese Prüfung mit dem Hund zu machen. Und zwar aus folgendem Grund: Unter anderem hätte der Hund eine angeleinte Katze stellen müssen, um zu beweisen, dass er lebendigen Wildtieren (!!) nicht unterlegen ist. Ist das nicht pervers???

Ich glaube ihr, dass es so ist, weil sie nicht der Mensch ist, der sowas nur erzählt....

Trauriges Deutschland

Liebe Grüsse
Claudi
__________________
Pateeeentanteeee von Hatnefers Majestät, Birgittas Silver, Schafis Lina, Majors Obi und Knollchens Kanu

Auf dem Weg nach oben sei nett zu den Menschen.
Auf dem Weg nach unten triffst du sie alle wieder.


unvergessen auch meine Sternenkater Susi, Moritz, Zibbel, der kleine Fips, mein Joe Black und Bobo!
niela99 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 15:21
  #20
NellasMiriel
die mit dem Nero tanzt
 
NellasMiriel
 
Registriert seit: 2006
Ort: Gundelfingen an der Donau
Alter: 53
Beiträge: 18.601
Standard

das glaube ich sofort! Jäger......wohl oft der blanke Horror!
Dabei tun die für ihre Hunde alles, wirklich alles! Bestimmt auch Einige für ihre Katzen, aber eben wohl nicht Alle!
Hilfe und trauriges Deutschland wenn bei einer Tierprüfung eine Katze gestellt werden muss!
Heidi
NellasMiriel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 15:42
  #21
aLuckyGuy
Forenprofi
 
aLuckyGuy
 
Registriert seit: 2006
Ort: Peine
Alter: 54
Beiträge: 2.604
Standard

Zitat:
Zitat von Rina Beitrag anzeigen
Dem Hundehalter wird es Spaß gemacht haben. Vor einigen Wochen hat eine Hundehalterin ihren Köter auf meine ANGELEINTE Katze gehetzt - sie meinte hinterher, das sei doch nur 'Spaß', der Hund würde schon nicht 'richtig fest' beißen, und die Katze könne ja auf den Baum flüchten. Der Hund war ein mittelgroßer, schwarzer Pudel, mehr als eine gute Handbreit höher wie Lucy. In was für eine Panik ICH geriet, kann sich kein Mensch vorstellen, zumal ich eh Angst vor Hunden habe. Ich habe nur geschrien. Zum Glück hat meine Lucy den Spieß herumgedreht - der Pudel bezog kräftig Prügel und ergriff jaulend und mit blutender Nase die Flucht, nachdem er sich erst noch in Lucys Leine verwickelt hat. Da war dann das Gechrei von der Hundebesitzerin groß und sie keifte herum, Lucy sei 'gefährlich' und 'nicht normal'. Lucy hat keine Angst vor Hunden, sie würde sogar auf den Schäferhund von gegenüber losgehen, wenn man sie ließe.
Meine Sternenkatze Purzel, eine ehemalige Streunerin hat es auch mit jeden Hund aufgenommen der näher als 5m an sie heran trat. Natürlich hatte ich immer Angst dabei, aber zum Glück dauerte so ein Angriff nicht lange. Ein Nachbar mit seinen Boxer tat mir manchmal schon richtig leid. Ein anderer Nachbar mit seinen Dackel wollte mich schon verklagen, hat es sich dann aber doch anders überlegt weil es wohl bei seinen Jägerkollegen nicht so toll ausgesehen hätte. Viele Hundehalter sind entweder grenzenlos naiv oder sogar überheblich und dumm. Unter normalen Umständen können Katzen sich durchaus nicht nur wehren, sondern auch die Angreifer in die Flucht schlagen. "Leider" sind viele Katzen inzwischen mehr auf die Sozialisation mit den Menschen gezüchtet und geprägt. Einige natürliche Eigenschaften bleiben da leider oft auf der Strecke.
__________________
Viele Grüsse
Frank + Floyd, Jano & Bailey
Salem & Floyd - Homepage
aLuckyGuy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 15:52
  #22
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von niela99 Beitrag anzeigen
Unter anderem hätte der Hund eine angeleinte Katze stellen müssen...
Genau dieses habe ich auch gehört. Jäger bestreiten es, aber der von mir gestern erwähnte Beinahe-Jäger ist genau an diesen ekelhaften Praktiken gescheitert. Er wollte und konnte das nicht. Dafür werden gerne auch Katzen vom Nachbarn entwendet, den man ansonsten freundlich grüßt Im Kreise der Jäger wird dann herzhaft über die Katzenidioten gelacht . So wurde mir berichtet...

Kein Wunder also, wenn diese Hunde Katzen umbringen.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2006, 16:30
  #23
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von aLuckyGuy Beitrag anzeigen
"Leider" sind viele Katzen inzwischen mehr auf die Sozialisation mit den Menschen gezüchtet und geprägt. Einige natürliche Eigenschaften bleiben da leider oft auf der Strecke.
Hallo Frank,

eine überraschte Katze hat gegenüber einen auf Katzen gedrillten Jagdhund kaum eine Chance. Die getötete Katze war eine aufmerksame Katze von über 10 Jahren. Sie wurde beim Mäusefang überrascht und leider war kein Baum und kein Schutz in der Nähe. Sie war chancenlos.

Ich habe dazu auch mal gehört, dass ein gut "ausgebildeter" nicht mit einem normalen Hund zu vergleichen ist.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2006, 10:44
  #24
miezmiau
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 11
Standard

Hallo,

Sachsen-Anhalt ist leider völlig anders. Dort gibt es keine spezielle Hundeverordnung, wie in den anderen Bundesländern.

Also leider nichts gesetztlich vorgeschrieben, wie in der von mir eingestellten Verordnung.

Aber trotzdem hartnäckig bleiben und vielleicht ruhig auch daraufhinweisen, dass in anderen Bundesländern solch ein Verhalten eines Hundehalters geahndet würde. Und immer betonen, dass solche Frei rumstreunenden Hunde eben nicht nur eine Gefahr für Katzen und andere Tiere da stellen, sondern auch für kleine Kinder.

gruß
sabine


Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Hallo Sabine,

ganz vielen Dank!!! Das kann ich sehr gut brauchen.

Nun der Haken: Meine Mutter wohnt in Sachsen-Anhalt . Ist dir bei der Suche auch schon der SA-Link untergekommen? Wenn ja, den brauche ich dann. Wenn nicht, suche ich heute Abend danach. Das ist genau das, was sie an Verordnungen braucht. Hoffentlich hat SA das auch so schön klar definiert! Da steht ja alles deutlich schwarz auf weiß - super!!!
miezmiau ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 30.11.2006, 11:01
  #25
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Hallo Sabine,

vielen Dank, ich habe nämlich auch nichts herausgefunden. Schade! Es hätte so einfach sein können.

Ich telefoniere später mit meiner Mutter, auch um zu erfahren, ob dieser andere Mann bei der Polizei war. Er und seine Frau haben übrigens 14 ehemalige Notfall-Katzen, die jetzt ein idyllisches Leben führen . Denen ist nun natürlich auch Angst und Bange!
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2006, 12:08
  #26
aLuckyGuy
Forenprofi
 
aLuckyGuy
 
Registriert seit: 2006
Ort: Peine
Alter: 54
Beiträge: 2.604
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Ich habe dazu auch mal gehört, dass ein gut "ausgebildeter" nicht mit einem normalen Hund zu vergleichen ist.
Ja, das kann gut sein. Darin besteht ja gerade das Ungleichgewicht. Während auf der einen Seite viele Hunderassen ganz extrem auf Jagdeigenschaften gezüchtet und trainiert werden, kommt es bei Katzen halt fast ausschliesslich auf das Aussehen und die Sozialisation an. Je zutraulicher und angepasster eine Katze ist, desto besser ist das. So richtig bewusst wie weit sich viele Katzen schon von ihren "Vorfahren" entfernt haben, wird es einen wenn man mal einige Bilder von Wildkatzen anschaut. Sorry aber ich muss das mal zeigen, ist eines meiner Lieblingsbilder.


Das ist ein Kater dem möchte man selbst als Mensch nicht alleine begegnen. So und nun kann man sich mal die eigenen verschmusten Katerchen daneben vorstellen. Ich finde dazwischen liegen ganze Welten.

Sorry das ich etwas vom Thema abkam.
aLuckyGuy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2006, 12:41
  #27
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Zitat:
Zitat von aLuckyGuy Beitrag anzeigen
Sorry das ich etwas vom Thema abkam.
Macht doch nichts! Der ist wunderschön! Ich wünschte, alle unsere Katzen wären so wehrhafte Raubtiere...

Der ist doch auch schön :



und das Dingelchen will erst noch ein "Wildkatzen-Raubtier" werden :

Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2006, 15:57
  #28
KittyNelli
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 3.020
Standard

Noch vor 30 Jahren hat man einen Teil der Jagdhundeprüfung mit lebenden Katzen auf freiem Feld abgenommen (mit dem Kollegen, der mir das erzählt hat, habe ich kein Wort mehr gesprochen!!!).

Da auch meine Bekannte ihren grossen sonst recht wehrhaften Maine-Coon-Kater vor einem freilaufenden Jagdhund nur schwerverletzt retten konnte, denke ich, wenn eine Katze keine Möglichkeit zum Hochklettern oder Drunterkriechen findet, hat sie wenig Chancen. Ein grosser Hund ist einfach schneller und wenn er ausgebildet ist und seinen Schüttelgriff in den Nacken ansetzt...Ohne Kratzer geht er nicht aus dem Kampf heraus, aber die Katze wird dabei oft lebensgefährlich verletzt.

Wildkatzen haben gute Instinkte für Gefahren, leben im Wald, haben sehr viele Höhlen und Verstecke, kein Problem.

Meine Katzen hätten niemals Angst vor grossen Hunden (auf ihrem Bauernhof war ein gemütlicher Hofhund), hinter unserem Haus (Feldweg) lassen alle ihre Hunde frei laufen - auch das war einer der Gründe für ihren Katzenknast.
__________________
Viele Grüße von Evi

mit Toni, Kitty, Nelli und Benny
KittyNelli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 13:30
  #29
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.674
Standard

Ich habe wieder Hoffnung, dass es Gerechtigkeit für die arme Katze gibt!

Meine Mutter hat mich informiert, dass der andere Nachbar tatsächlich bei der Polizei war und Anzeige erstattet hat. Es gibt ein Protokoll und der Polizist hat nichts verharmlost oder abgewertet, sondern die Sache sehr ernst genommen. Er war sogar erfreut, dass endlich mal jemand etwas unternimmt. Die Zeugin und der Jäger werden auf jeden Fall vorgeladen. Meine Mutter ebenso, sie ist zwar keine unmittelbare Zeugin, soll aber trotzdem vorgeladen werden. Da sie Hunde und Halter kennt, hat sie damit keine Probleme... Ich hoffe, diesem Jäger wird nun gründlich das "Handwerk" gelegt.

Falls ich etwas über den Ausgang erfahre, informiere ich euch.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2006, 14:09
  #30
Katja2cv
Forenprofi
 
Katja2cv
 
Registriert seit: 2006
Ort: Mühlacker
Alter: 46
Beiträge: 1.511
Standard

Das ist ja toll!!!

Gibt es also doch auch nette und hilfsbereite Polizisten!

ich drücke Euch feste die Daumen!
__________________
Lieben Gruß
Katja

http://www.galbavy.info/katja/img/avatar_katzen2.jpg
Clyde.....................Suleika................. ..Clydes Näschen

(Clydes Schwester Bonnie wurde leider überfahren)


__________________________
Unhöflichkeit ist eine leichte Form des Hasses und eine extreme Form von Dummheit!

www.katja.galbavy.de
Katja2cv ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

hunde, katze

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jagdhunde in der Nachbarschaft... Kathrin1988 Wohnungskatzen 31 29.03.2014 14:50
Blasenentzündung: wie Katze zum pinkeln bringen? Tanja88 Innere Krankheiten 24 19.05.2013 21:17
Katze und kater zusammen bringen Shira Katzen Sonstiges 4 29.06.2011 18:44
Katze zum durchschlafen bringen? rotbärchen Katzen Sonstiges 6 30.09.2010 07:00
Wie Katze zum Erbrechen bringen? Nina-AfT Verdauung 11 17.12.2009 22:55

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.