Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Tierärzte

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2019, 09:11
  #16
Cameo
Benutzer
 
Cameo
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 94
Standard

Hallo, auch von mir mein Beileid für deinen doppelten Verlust... es ist sehr schmerzhaft... ich wünsche dir viel Kraft.
2017 müsste ich auch innerhalb kurzer Zeit meine beiden Katzen wegen Krankheit einschläfern lassen.
Ich bin auch bei beiden dabei geblieben. Ich habe aber nicht mehr so die Erinnerung wie es genau ablief mit den Spritzen, ich denke das hab ich einfach verdrängt.
Aber ich weiß noch das beide eine erste Spritze bekamen und die Tierärztin uns dann alleine ließ damit ich mich in Ruhe verabschieden kann. Sie lagen da als ob sie schliefen, atmeten ganz ruhig. Und dann auf einmal mussten sie sich übergeben und haben ganz schlimm gewürgt und es kam auch noch was raus.
Das war bei beiden genau gleich. Es tat mir auch so unendlich leid das sie das noch durchmachen mussten...
Es gab auch noch eine zweite Spritze dann aber wohin kann ich dir nicht mehr sagen, wie gesagt Verdrängung oder vielleicht auch weil ich soooo sehr geweint habe das ich nichts mehr mitbekommen habe...
Cameo ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 01.07.2019, 10:09
  #17
Ayleen
Erfahrener Benutzer
 
Ayleen
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 969
Standard

Hallo alfette
Auch von mir herzliches Beileid, auch an Majanne und all die anderen, welche einen qualvollen Tod ihrer Katzen miterleben mussten.
Ich hatte bewusst nach einem TA gesucht, der nur mit einem Narkosemittel Katzen euthanisiert. Ich hatte genug Ruhe und Zeit, mich von meinem kleinen Liebling verabschieden zu können, der friedlich einschlief.

Viel Kraft euch. Und denkt an die schöne Zeit mit euren Fellchen!
Ayleen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 11:03
  #18
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.047
Standard

Mein Beileid für deinen grossen Verlust.

Bei meinen Sternenkatzen hatten wir es recht unterschiedlich.

Das die Spritzen brennen können, wurde uns je im Vorfeld von den TA's erklärt.

Lisa bekam die Narkose Spritze und schlief dann recht schnell und sehr friedlich ein. Danach kam die zweite Spritze und innerhalb von 10 Mintuten war sie friedlich über die Brücke gegangen.

Bei Felix dauerte es bis die Wirkung der Narkose eintrat knappe 20 Minuten (TA's sagte uns, dass sein Stoffwechsel und der Kreislauf bereits so im Keller sind, dass es länger dauern könnte bis die Narkose wirkt).

Felix übergab sich während des Einschlafens auch mehrmals recht heftig.

Darauf war ich nicht vorbereitet und es hat mich ganz schlimm erschreckt..so die letzten Minuten im Leben mit heftigen Würgen zu verbringen...so hatte ich mir seinen Tod nicht gewünscht.....
Ich habe so gut es ging versucht ihn von dem Erbrochenen zu befreien und meinen Pullover unter ihm gelegt, damit er einigermaßen trocken und sauber über die Brücke gehen kann..
Nach 20 Minuten war er dann eingeschlafen und bekam die zweite Spritze.

Es kommt laut TA wohl häufiger vor, dass sie erbrechen in ihren letzten Minuten..
Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte mich das Ganze sich so stark getroffen..so aber, war das wirklich ein recht schockierendes Erlebnis..

Insofern kann ich Nachempfinden wir es dir ergangen ist.

Kostentechnisch weiß ich nicht mehr, was verlangt wurde (hab ich mal flux verdrängt), aber ich weiß noch, das ich es als recht günstig empfand, obwohl beide Katzen sich je einen Sonntag und einen Feiertag ausgesucht hatten, wir also auch noch Zuschläge zahlen mussten.
Ich glaube ich lag je Katze so um die 80-120 Gelder..

Geändert von Lirumlarum (01.07.2019 um 13:45 Uhr)
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 13:42
  #19
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.063
Standard

Mein Beileid zu deinem Verlust.

Bei uns lief es sehr sanft ab, wofür ich sehr dankbar bin, wenn ich einige Erfahrungen hier so lese.
Thaleia stand zu dem Zeitpunkt aber laut TA auch schon ganz kurz davor, über die Regenbogenbrücke zu gehen und war sehr ruhig. Sie hat dann erst eine Beruhigungsspritze bekommen, wobei die TA uns erklärt hat, dass sie vielleicht noch etwas zuckt, wenn sie merkt, dass irgendwas Seltsames mit ihr passiert, das war aber nur ein sehr sanftes, etwas verwundertes Aufmerken. Danach kam dann die eigentliche Spritze (beides in die Vene) und sie ist ganz schnell und friedlich eingeschlafen. Man hatte uns aber zuvor viel Zeit gegeben, um Abschied zu nehmen.

Wir haben insgesamt 228 Euro (im Notdienst) bezahlt.
Vitellia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 15:14
  #20
jasmine
Forenprofi
 
jasmine
 
Registriert seit: 2008
Ort: Altbach
Alter: 56
Beiträge: 1.624
Standard

Mein herzliches Beileid, es muss schwer gewesen sein, so kurz hintereinander seine Lieblingen gehen zu lassen.

Meine zwei Kater (Brüder) sind beide an Krebs gestorben. Sie sind Beide sanft entschlafen.

Nachdem es bei Gismo so ruhig und friedlich abgelaufen, war war es für micht wichtig, das die selbe Tierärtzin aus der Klinik drei Jahre später auch meinen Eddi erlöst.

Beide waren schon schwer von der Krankheit gezeichnet und hatten auch schon das Fressen verweigert. Beide bekam erst die Narkosespritze, nachdem die Tierärztin sicher war, das Sie fest schliefen bekamen Sie dann die zweite Spritze. Beide sind sanft und ohne Schmerzen eingeschlafen.

Ich habe damals jeweils Ihre Lieblingsdecke mitgenommen und auf den Metalltisch gelegt, damit Sie es schön weich haben, Ihren letzten Atemzug haben Sie dann jeweils in meinen Armen gemacht.

Die Tierärztin hat mir jedemals genau erklärt was passieren kann, von erbrechen noch irgendwelche Zuckungen oder auch der letzte laute Schnaufer der kommen konnte. Der Vorgang selber hat nicht lange gedauert, aber die Tierärztin hat mir viel Zeit gelassen mich von meine Zwei zu verabschieden.
jasmine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 15:27
  #21
alfette
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Mein Beileid für deinen grossen Verlust.
Bei Felix dauerte es bis die Wirkung der Narkose eintrat knappe 20 Minuten (TA's sagte uns, dass sein Stoffwechsel und der Kreislauf bereits so im Keller sind, dass es länger dauern könnte bis die Narkose wirkt).

Felix übergab sich während des Einschlafens auch mehrmals recht heftig.

Darauf war ich nicht vorbereitet und es hat mich ganz schlimm erschreckt..so die letzten Minuten im Leben mit heftigen Würgen zu verbringen...so hatte ich mir seinen Tod nicht gewünscht.....
Das mit dem Erbrechen ging mir genauso...
Mir kam auch die Zeit bis zum Setzen der ersten Narkose-Spritze zu kurz vor, ich hatte das Gefühl, dass ich - nachdem Anton auf dem Tisch saß - nicht genug Zeit hatte, uns mental vorzubereiten, auf das was kommt. Anton war auch etwas unruhig (logisch bei der fremden Umgebung) und ich hätte ihn vielleicht vorher noch ein bisschen streicheln können, damit er weniger Angst hat. Aber vielleicht weiß der Tierarzt auch, dass es für das Tier besser ist, dort nicht so lang herumzusitzen, weil die Beruhigung durch den traurigen Besitzer auch nicht immer gut funktioniert.

Das nächste Mal (falls es ein solches gibt), würde ich auf jeden Fall nach dem Einschläfern zu Hause fragen. Obwohl ich mich dabei frage, ob sich das Tier nicht dann versucht, vor dem Tierarzt zu verstecken. Bei Anton hätte es sicher geklappt, er war sehr zugänglich. Aber Luise hätte sich bestimmt versucht, unter dem Sofa zu verstecken, sobald sie merkt, dass ein ein komisch riechender Mensch in der Wohnung ist...

Es ist so schwer, in diesen extremen Momenten das Richtige zu tun

Nochmals danke für Eure Erlebnisse!!!
alfette ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 17:32
  #22
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.047
Standard

Bei uns ist das damals mit unserem Felix eh leider alles sehr unglücklich gelaufen.
Wir hatten auch (er musste in der Klinik bleiben) nachgefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, wenn seine Zeit gekommen ist, ihn Zuhause einschläfern zu lassen.

Die Antwort der anwesenden TÄ war: "Ich stecke hier nicht in den Arbeitabläufen drin und weiss nicht, ob wir das anbieten. Da kenne ich mich nicht aus".

Auf die Frage von uns, ob sie nicht mal schnell bei ihrem Chef nachfragen kann, oder wenn es diese Klinik nicht anbietet, sie uns vielleicht einen Tipp geben können, wer es anbietet, erhielten wir die Antwort: "ich sagte ihnen schon, ich stecke hier nicht in den Abläufen und das ist nicht meine Aufgabe..und im übrigen ist es ja noch lange nicht so weit!"

Zwei Tage später dann der Anruf aus der Klinik. Der Kater wäre kollabiert, liege nur noch auf der Seite und hätte Gewebefetzen erbrochen, sie müssten ihn erlösen, wenn wir ihn noch sehen wollen, sollten wir uns beeilen.

Feiertag, Notbesetzung der Klinik, eine andere TÄ am den Tag dienst, die nicht begeistert war, dass das während ihrer Schicht passiert.
Während die Narkose brauchte um zu wirken, sprang die Tante immer genervt und hektisch zwischen uns um dem Kater am Auge rum zu tatschen um zu sehen, ob denn nun endlich die Narkose wirkt.
Die Dame hatte es sichtbar eilig.
Ich war beim dritten Augentatscher dann auf "Mordmodus" und habe die Dame sehr heftig angefahren, dass sie das lassen soll, der Kater schläft schon noch früh genug ein...

Bei unserer Lisa, waren wir bei einer anderen Praxis und dort wurde mit viel Ruhe, Emphatie, Erklärungen und aller Würde der letzte Weg beschritten.

Insofern habe ich Lisa's letzte Minuten wesentlich besser verdaut und bin hier mit mir auch im Reinen. Wenn man so will, könnte man sagen, sie hatte einen schönen Tod.

Bei Felix blieb danach einfach diese riesen Wut auf diese Klinik zurück und die Frage ob der Tod so hätte sein müssen, oder es nicht bei einem anderen TA von A-Z anders gelaufen wäre. (es gab da noch weitere komische Dinge, während des Aufenthaltes des Katers dort. Dazu falsche Abrechnungen und zu guter letzt war auch unsere Transportbox dort verschwunden, die wir auch nicht erstetzt bekommen haben...)
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 18:42
  #23
Ayleen
Erfahrener Benutzer
 
Ayleen
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 969
Standard

Manchmal ist es kaum zu glauben wie es gewissen TAs an Empathie mangelt

Ich hatte erst mal bei einer TAE in der Nähe, die sich auf ihrer HP brüstet, Hausbesuche zu machen, angefragt, ob sie zum Erlösen nach Hause kommen würde. Ihre Mundwinkel fielen missmutig runter und die ersten Worte waren "das kostet dann für den Weg". Dann meinte sie, ich müsse mich dann schon 2 bis 3 Tage vorher melden...

Klar, dass auch diese Praxis, die übrigens noch weitere Ärzte hat, von meiner Liste definitiv gestrichen ist.
Ayleen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 19:30
  #24
Freewolf
Forenprofi
 
Freewolf
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.163
Standard

Mein Beileid! Und gleich ein doppelter Verlust...das tut sehr weh

Bei unseren beiden Katern ging es auch sehr schnell, aber auch, weil es ihnen schon sehr schlecht ging.
Unser erster war fast 17 Jahre alt, hatte einen Bauchspeicheldrüsen Tumor und die erste Spritze, die stärkere Narkose hat er nicht gespürt und ist sehr schnell eingeschlafen und war auch nach der zweiten Spritze dann auch sehr schnell auf dem Weg auf die andere Seite.

Bei unserem zweiten hatte die erste Spritze eigentlich schon gereicht, so schlecht ging es ihm. Dennoch hat der Tierarzt auch die zweite Spritze gegeben.
Freewolf ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 01.07.2019, 19:58
  #25
alfette
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Standard

Es scheint ja wirklich sehr unterschiedlich abzulaufen.

@ Lirumlarum, es tut mir sehr leid und weh, das zu lesen. Diese Bilder sind schwer, aus dem Kopf zu bekommen. Sowohl Katze als auch Mensch sind dem TA in der Situation ausgeliefert und auf Würde, Empathie und Sachverstand angewiesen. Hoffen wir sehr, dass Dein Felix und unser Anton das Erbrechen nicht mehr bewusst wahrgenommen haben!!!
alfette ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 21:51
  #26
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.253
Standard

Fühl dich mal virtuell gedrückt.
Gleich beide innerhalb von einem Tag ... oh Gott, das muss furchtbar belastend sein.


Ich musste drei Katzen bisher gehen lassen.

Lucky - in der Praxis - hatte FIP - hat sich bei der ersten Spritze kurz aufgebäumt, ansonsten ruhig gelaufen
Luni Löwenherz - Hausbesuch - hatte Krebs - total friedlich auf der Decke - hat nur bei der ersten Spritze kurz gespeichelt, ansonsten ruhig gelaufen
Francis - in der Tierklinik / Notfall / plötzlicher Zusammenbruch - hatte Krebs - hat bei der ersten Spritze einen lauten vernehmlichen Seufzer gemacht, ansonsten ruhig gelaufen (hier glaube ich fast, die erste Spritze hatte schon "ausgereicht")

Soweit ich mich jetzt erinnere (kann es bei Lucky aber nicht mehr hundertpro sagen, da mir hier vorrangig das Aufbäumen in Erinnerung haften blieb, es ist über 20 Jahre her) - gab es immer einen Venenzugang und die Spritzen wurden immer so gegeben, nicht an anderer Stelle des Körpers.
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 21:56
  #27
alfette
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von Quilla Beitrag anzeigen

Soweit ich mich jetzt erinnere (kann es bei Lucky aber nicht mehr hundertpro sagen, da mir hier vorrangig das Aufbäumen in Erinnerung haften blieb, es ist über 20 Jahre her) - gab es immer einen Venenzugang und die Spritzen wurden immer so gegeben, nicht an anderer Stelle des Körpers.
Danke für den Drücker, ist angekommen. Ja - beide zu verlieren, macht uns beide so traurig.

Wie war das mit dem Venenzugang - falls Du das noch weißt? Haben die Katzen das mit sich machen lassen? Die Kanüle muss ja erst einmal gelegt werden. Ich schätze mal, dass unsere Katze das sicher nicht wollte. Für Blutabnehmen musste sie eine kleine Narkose bekommen. Und muss man da nicht vorher rasieren? Beim Kater wurde das Blut am Vorderbein abgenommen und vorher rasiert (bei vorherigen Tierarztbesuchen).
alfette ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 22:18
  #28
Quilla
Forenprofi
 
Quilla
 
Registriert seit: 2013
Ort: Allgäu
Beiträge: 2.253
Standard

Ja, es lief so, wie sonst beim Blutabnehmen, kurz scheren, Zugang rein.

Unsere waren aber bisher alle gut zu handeln beim TA. Beim Blutabnehmen gab es noch nie groß Theater.
Und Angst hab ich bei keiner von den Katzen so richtig gespürt.
Am ehesten noch bei Lucky. (vielleicht deshalb das Aufbäumen - aber erst, als die erste Spritze reingedrückt wurde)

Bei Luni (beim Hausbesuch) war es sogar so, dass sie auf die bereitgelegte Decke kam und sich hingelegt hat, ohne Aufforderung.
Die TÄ meinte was von "sie will gehen".
(Luni war zuvor 2 x in der Uniklinik MUC stationär und es konnte nicht mehr geholfen werden)



Auch unsere jetzigen 3 Miezen können ohne Helferin (nur mit uns zum halten) Blut abgenommen kriegen.
Quilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 23:07
  #29
Carla64
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Ganz im Norden
Beiträge: 46
Standard

Wir in der Praxis haben wir 3 Spritzen gegeben.

Die erste in den Muskel - das ist eine Art "LmaA" Spritze. Mit dieser Spritze leiteten wir die Euthanasie ein. Wir gaben diese, damit es die Tiere nicht mehr aufregte, wenn der intravenöse Zugang gelegt wurde. Durch diesen wurde das überdosierte Narkosemittel gespritzt. (Spritze Nr 2).

Nach dieser Spritze starben die Tiere, der Herzschlag hörte auf, auch die Atmung stoppte....

Erst danach wurde das dritte Mittel injiziert. Das sorgt dafür, dass das Herz auch wirklich nicht mehr schlägt.

Durch diese Art der Einleitung dauert das ganze etwas länger. Aber wir empfanden dies Vorgehen als angenehmer für das Tier, da es nach der erste Spritze nichts mehr mitbekam...

So konnten wir jedes Tier einschläfern, bri dem wir einen intravenöse Zugang legen konnten. Bei Mäusen, Meerschweinchen ging es nicht.
Carla64 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2019, 21:08
  #30
ellop
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 496
Standard

Mein Beileid. Das tut mir wirklich sehr leid. Ich musste 2016 und 2018 meine alten Damen begleiten.
Meine Tä ist wirklich toll, sie macht das so sanft und gibt bewusst auch keine Spritze ins Herz, weil sie das nicht würdig findet. Es gibt erst eine Spritze, die die Sedierung oder Narkose einleitet und dann durch den Zugang den Spritze, die das Herzchen aufhören lässt zu schlagen.
Beide Tode waren sehr schön, weil sie sehr ruhig abliefen. Einzig alleine das "Zucken" der Gliedmaßen hat mich etwas verstört. Bei meiner Feli sah es so aus, als ob sie mir mit einer Pfote winkt.

Ich habe beide mit nach Hause genommen und Feli hat bestimmt noch 40 Minuten gezuckt. Ich habe sogar die Tierärztin nochmal angerufen, es war schon nach 23 Uhr. Sie sagte, dass das Herzchen nicht mehr schlägt, dass das nur noch die Nerven sind.
Feli hat mir gewunken, ich habe es so gedeutet. Dabei schießen mir schon wieder die Tränen in die Augen.

Beide haben bei mir im Bettchen geschlafen, in ihrem Korb liegend und ich konnte mich so verabschieden. Am nächsten Tag habe ich sie zu Anubis gebracht und via Einzeleinäscherung zurück bekommen.

Ich wünsche dir viel Kraft.
Wie euer Abschied war, ist nun (leider) egal. Ich würde den Ta aber wohl wechseln ...
ellop ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einschläfern? Petitecoure Nierenerkrankungen 4 20.03.2018 14:35
Einschläfern.... Lulu90 Katzen Sonstiges 40 19.06.2009 02:45

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:48 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.