Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Tierärzte

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.2019, 16:19
  #1
TanesKatzenmutti
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 4
Standard Tierarzt hat Angst vor meinem Kater

Hallo in die Runde,

ja es geht auch andersrum.
Meinen Kater habe ich bereits seit 6 Jahren.
Jährlich geht es zum Impfen und anfangs war er noch ruhig und entspannt und die Tierärztin auch. Er konnte problemlos geimpft werden, man konnte sich seine Zähne angucken und Ihn abtasten. Nebenbei gabs Leckerchen und er hat geschnurrt.

Die letzen Male machen mir jedoch Sorgen.
Vor drei Jahren war ein Herr Dr. in der Praxis und hat meinen Kater geimpft. Weil ich meinte Tane schlafe zu der Zeit ungewöhnlich viel wurde eine Temperatur überprüft woraufhin mein Kater fauchte, murrte und sich hinter einem Schrank verstecken wollte. Daraufhin nahm der Arzt einen Besen um Tane wieder vor zu holen. Ich dachte ich werd nicht mehr und hab gut auf meinen Kater eingeredet und ihn eingefangen ohne dass dieser Besen benutzt werden musste.

Im Jahr darauf war wieder Frau Dr. da und hat Tane geimpft, daraufhin hat er bereits gemurrt und die Ärztin hat besorgt gefragt ob ich ihn auch wirklich festhalte. Die Zähne wurden nicht angeguckt und das Abtasten hat sie sich auch kaum getraut. Beim schließen der Transportbox hat Tane dann nochmal um sich geschlagen und mich gekratzt.

Zum Jahresanfang waren wir wieder zum Impfen. Er war sofort angespannt, ich hab ihm zum Impfen im Nacken festgehalten und er hat seine Impfung in Bereich vom Po bekommen. Gefaucht und gekratzt. Woraufhin Frau Dr. meinte Sie müsse keine weiteren Untersuchungen machen. Schlauer aus dem Vorjahre hatte ich diesmal Lederhandschuhe dabei und hab damit die Transportbox geschlossen, natürlich hat er nochmal kräftig zugelangt.

Seitdem erbricht Tane jedoch ca. 2-3mal wöchentlich, ich weis nur nicht ob ich wieder zu Ihr soll oder mir einen anderen Tierarzt suche.
Sind alle Tierärzte so ängstlich und machen neben der jährlichen Impfung keine weiteren Untersuchungen wie Abtasten und Zähne angucken oder gibt es auch Tierärzte die mit Fauchen und so umgehen können? Ich halte meinen Kater immerhin während der ganzen Untersuchung fest und bin die Einzige die jedes mal danach blutet.
Oder habe ich da eine falsche Erwartung an Tierärzte?

Viele Grüße
Sarah
TanesKatzenmutti ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.03.2019, 16:25
  #2
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 4.816
Standard

Deine Tierärzte scheinen mir etwas arg ängstlich zu sein. Alleine das bestätigt Tane ja darin, dass böse tun hilft.
Es gibt durchaus Tierärzte, die auch etwas schwierigere Katzen behandeln können. Ich würde mich umhören und zu einem gehen, der mit ihm zurecht kommt.
Wenn Du keinen kennst, könnte man Dir eventuell beim örtlichen Tierschutzverein sagen, welche Tierärzte auch schwierigere Katzen händeln können.
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 16:30
  #3
Sandra1975
Forenprofi
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2.000
Standard

Also ich finde, dass es zum Beruf eines Tierarztes gehört, auch mit wehrigen Tieren umgehen zu können, ansonsten hat er den Beruf verfehlt. Ich bin sicher, dass es in jeder Tierarztpraxis mehrere Katzen gibt, die sich wehren.

Ich würde mir einen anderen Tierarzt suchen und vielleicht schon bei der Terminvereinbarung am Telefon darauf hinweisen, dass dein Kater nicht ganz so kooperativ ist.

Geändert von Sandra1975 (10.03.2019 um 16:37 Uhr)
Sandra1975 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 16:33
  #4
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

Vielleicht verhält er sich bei nem anderen Tierarzt ja auch wieder anders. Er scheint die Praxis mit der Erfahrung von dem Herrn Doktor zu verbinden wo wohl etwas unglücklich war.
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:06
  #5
Gigaset85
Forenprofi
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.801
Standard

Oje, such dir bloß ne andere Praxis wo es fachkundige Arzthelfer/innen gibt. Das du deine Katze selber festhalten musst geht überhaupt gar nicht,absolutes No-Go.
Gigaset85 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:10
  #6
TanesKatzenmutti
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 4
Standard

wow, danke für die schnellen Antworten.
Da das die Tierärztin ist, bei der meine Eltern schon seit zig Jahren sind
und ich dementsprechend durch deren Empfehlung hin bin,
dachte ich ich hab eventuell einfach nur eine falsche Vorstellung bzw. zu wenig Verständnis für die Ärztin.
Auch wenn es weh tut wenn er mich bei der Untersuchung mal kratzt, so habe ich jedoch nie Angst vor Ihm.

Dann schau ich mich mal um, bevor es um Ihn schlechter steht und er anfängt abzunehmen o.ä.

Viele Grüße
Sarah
TanesKatzenmutti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:16
  #7
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.920
Standard

Ich halte meine Tiere immer selbst, aber nur, weil ich das will. Ansonsten stünden sogar mehrere Arzthelfer zur Verfügung.
Allgemein: von jährlichen Impfungen ist man inzwischen ab. Ein Tier ohne gründliche Voruntersuchung zu impfen, wenn es nicht gerade der wehrhafteste Streuner ist, den man dafür narkotisieren müsste, halte ich nicht für richtig.
Vielleicht hat deine Ta einfach keinen Draht zu Katzen.
Ich denke auch, dass das Verhalten des TA schuld daran hat, wie sich dein Kater inzwischen verhält.
Ich würde mich nach einem anderen Ta umschauen und auch Feedback an die aktuelle TA geben.

Das Erbrechen würde ich definitiv gründlich untersuchen lassen (Augen, Ohre, Zähne, Blutbild, ggf. Ultraschall)- das geht seit Januar schon viel zu lange.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:19
  #8
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 422
Standard

Ich hab beim letzten mal meine auch selber festgehalten, allerdings ist sie nicht so wehrhaft. Als No-Go empfinde ich das nicht, kommt auf die Situation drauf an.
sanne83 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:20
  #9
Gigaset85
Forenprofi
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.801
Standard

Auf Empfehlungen hören kann ganz schön ins Auge gehen,meine eigene Erfahrung im Leben und leider auch durch Elternrat geschehen....immer selber hinschauen. Wer "jahrzehntelang" immer die gleiche Praxis aussucht verpasst den Fortschritt und wichtige Veränderungen,so seh ich das zumindest.

Eine moderne TA Praxis hat immer Helfer bei Untersuchungen mit dabei,eben damit der Tierbesitzer nicht in die Bredoullie kommt sein Tier fixieren zu müssen,DAS zerstört Vertrauen.
Gigaset85 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 10.03.2019, 17:23
  #10
TanesKatzenmutti
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 4
Standard

Es stört mich auch nicht ihn festzuhalten, er lässt sich auch so nicht gern von Fremden anfassen, daher erachte ich es als sinnvoll.
Genauso fände ich es sinnvoll, wenn er beim jährlichen Termin richtig untersucht wird und nicht Impfung und fertig.
TanesKatzenmutti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 18:05
  #11
Herminekatze
Erfahrener Benutzer
 
Herminekatze
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 465
Standard

Ich musste jetzt echt schmunzeln, ich hab nämlich ein ähnliches "Problem". Meine Kätzin lässt sich auch sehr schlecht untersuchen. Die Tierärztin in der Gemeinschaftspraxis kriegt das noch ganz gut hin, also Abtasten, Abhorchen und Impfen. Blutnehmen geht gar nicht und Fiebermessen ist auch ganz böse.
Wenn der Chef der Praxis sie zur Untersuchung hat, muss ich echt sagen, schauen Sie bitte die Zähne an, hören Sie bitte ab usw.
Seit dem letzten Mal hält sie keine Arzthelferin mehr, da hat sie mich gebissen.
Herminekatze ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 18:30
  #12
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.920
Standard

Zitat:
Zitat von Gigaset85 Beitrag anzeigen
Auf Empfehlungen hören kann ganz schön ins Auge gehen,meine eigene Erfahrung im Leben und leider auch durch Elternrat geschehen....immer selber hinschauen. Wer "jahrzehntelang" immer die gleiche Praxis aussucht verpasst den Fortschritt und wichtige Veränderungen,so seh ich das zumindest.

Eine moderne TA Praxis hat immer Helfer bei Untersuchungen mit dabei,eben damit der Tierbesitzer nicht in die Bredoullie kommt sein Tier fixieren zu müssen,DAS zerstört Vertrauen.
Etwas OT, aber das unterschreibe ich so absolut nicht.
Wenn dein Tier dir vertraut und du die richtige Haltung an den Tag legst (nicht zögerlich, ängstlich oder gar mitleidig), dann kannst du dein Tier bei der Behandlung sehr gut unterstützen, gerade weil es dir vertraut. Für viele Tiere beginnt der Horror nämlich schon da, wo sie von Fremden angefasst werden.
Meine Katzen kuscheln und drücken sich bei und nach der Behandlung immer ganz eng an mich, von zerstörten Vertrauen kann da keine Rede sein.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 15:53
  #13
Gigaset85
Forenprofi
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.801
Standard

Naja, jeder bildet sich seine Meinung auf Grund seiner eigenen Erfahrungen,daher kann man in diesem Punkt kaum einer Meinung sein und ein richtig oder falsch kann es ebenso eher nicht geben. Ich kenne es jedenfalls gar nicht,dass sich meine Katzen,die ich je hatte, nicht anfassen lassen von Helfern oder Besuchern zu Hause. Erst recht nicht kratzen und beißen wenn etwas nicht passt. Meine Mutter hatte damals 1x den Fehler gemacht und hielt selber beim TA fest....ab dem Zeitpunkt ging ihr mein Kater aus dem Weg,Vertrauen für immer kaputt. Selbst Futter von ihr rührte er nicht mehr an....ok,ist extrem aber eben meine Erfahrung.
Gigaset85 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:32
  #14
Fanny
Erfahrener Benutzer
 
Fanny
 
Registriert seit: 2006
Ort: Bremen
Alter: 37
Beiträge: 507
Standard

Wir sind mittlerweile auch in einer wirklich tollen Tierarztpraxis.
Leo unser damaliger Kater hatte wahnsinnige Angst vor unserer früheren Tierärztin. Ich hab dann wegen anderen Dingen gewechselt, da einiges vorgefallen ist und ich daher kein Vertrauen mehr hatte. Leo war bei einigen Sachen auch extrem unkooperativ, gerade bei der Blutabnahme, schrie er die ganze Praxis zusammen und wehrte sich wie wild.
Unsere neue Tierärztin konnte damit sehr gut umgehen. Es war auch immer eine Helferin dabei die ihn festhielt und ich als Halterin durfte vor ihn stehen und ihn kraulen. So konnte ich ihn immer gut beruhigen und unsere Tierärztin hat auch eher eine ruhigere Stimme, wo er sich auch recht gut bei beruhigte. Es gibt also auch wirklich andere Tierärzte. Unsere Tierärzte hat auch keine Angst vor einen knurrenden und fauchenden Katze. Ehrlich gesagt hätte ich ihn auch gar nicht halten können, so wild war er.

Vielleicht doch nochmal nach einer anderen Praxis gucken. Mit viel Glück ist es für ihn auch gleich ein Neustart und er verhält sich anders. Leo war zumindest etwas besser zu händeln und man merkte auch das er die Tierärztin eigentlich mochte.

Ich wünsche dir ganz viel Glück.
Fanny ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 16:41
  #15
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.500
Standard

OT: Mein Kater ist super sensibel. Auch bei Besuch braucht er ne Weile, um sich zu zeigen.
Ihn halte ich beim TA selbst, weil er das braucht. Er vertraut mir.

Unsere Katze ist ein ehemaliger Streuner. Die kann ich nicht mal Zuhause anfassen. Damit sie den TA-Besuch nicht negativ mit mir verknüpft, gehe ich sogar ausm Raum und versuche so wenig wie möglich zu sprechen, wenn sie im Transportkorb ist.

Ergebnis: Kater trägt es nicht nach und ist Zuhause wieder total entspannt.
Katze schläft sogar weiterhin in ihrem Transportkorb und wird immer zutraulicher.

Wie immer kommt es auf die Katze an, wie man mit ihr umgehen kann und sollte


Zum Thema: ich hab das Glück, dass die TÄ, die in der Hauptsache für die örtliche Katze-Hilfe tätig ist, ums Eck praktiziert.
Die Dame hat von Haus aus ständig mit halbwilden Katzen zu tun und kann auch mit meiner Ex-Streunerin super umgehen.

Wenn alle TA's so drauf wären wie der von der TE, wie würden dann die Kastrationsaktionen laufen?
Alle Katzen erstmal mit Blasrohr in Narkose schießen?
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

angst, kater, katze, tierarzt

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine Katze hat Angst vor meinem Kater. BRAUCHE DRINGEND EINEN RAT!!! PetraPan Verhalten und Erziehung 11 14.01.2017 19:00
Kater hat panische Angst vor Fremden - und vor meinem Freund Merietamun Ungewöhnliche Beobachtungen 6 17.12.2014 12:00
Brauche Tipps, Kater hat plötzlich Angst vor meinem Mann Kontaspatz Verhalten und Erziehung 5 25.11.2012 09:00
Ich habe Angst vor meinem Kater... Lil_Be Verhalten und Erziehung 16 04.08.2010 15:02
Im Auftrag - So langsam habe ich echt Angst vor meinem Kater Fruchtzwerg87 Verhalten und Erziehung 215 24.02.2010 20:43

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:54 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.