Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2013, 17:15   #21
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.389
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Deine Anklagen versteht hier keiner. Kann es sein, dass Du gerade persönlich sehr aufgewühlt bist, weil Du mit einem Deiner Tiere eine schlechte Erfahrung beim TA machen musstest?
Dies hat damit nichts zum Tun.

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Wenn man verstehen möchte, was Anke genau sagt bzw. was sie damit meint, dann versteht man ihre Aussage auch. Ich für meinen Teil verstehe sie. Das heißt für mich nicht, dass TÄe per se schlecht sind, aber meine Erfahrungen i. S. Zähne, Humpeln, Durchfall, Arthrose, Struvit + BE (wenn ich jetzt nachdenken würde, käme bestimmt noch das Ein und Andere dazu) und vor allem die angeratenen (und nachweislich) falschen Behandlungen oder Behandlungsempfehlungen lassen mich noch im Nachhinein erschaudern. Und das betrifft nicht nur einen TA, sondern einige. Ehrlich gesagt kenne ich - bis auf meine Zahn-TÄ, und da auch nur in Bezug auf Zähne - keinen TA, den ich wirklich guten Gewissens uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Ja Tina, du verstehst es auch, du hast die Erfahrung dazu.

Es ist nicht auszudenken, was geworden wäre, wenn du nicht so bemüht um deine Katzen wärst.


Zitat:
Zitat von dayday4 Beitrag anzeigen

Man sollte nicht so verallgemeinern. Es gibt auch durchaus tolle, kompetente TÄ, die ihre Beruf ernst nehmen und alles für ihre Patienten tun.
Nirgend schrieb ich 'alle TÄ sich doof'.

ich zählte lediglich einige immer wiederkehrende Fehler welche mit Sicherheit teilweise tragische Folgen haben, auf.

Andere Besitzer verlassen sich halt unwissend auf TÄ, die Tiere sind die Leidtragenden.

Ein weiteres leidiges Thema sind doch auch falsch eingesetzte AB's oder die beliebte pauschal verabreichte Cortisongabe.
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.03.2013, 17:20   #22
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 19.874
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
Andere Besitzer verlassen sich halt unwissend auf TÄ, die Tiere sind die Leidtragenden.
Wenns "rum" ist, glauben die aber ihrem TA immer noch. Schön für die, die nie kritisch hinterfragen.
__________________
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und von mir


Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes (rumänisches Sprichwort)

Meine Fotos kommen von: Ipernity
Barbarossa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:20   #23
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 49.883
Standard

Zitat:
Zitat von Antares Beitrag anzeigen
Es ist ja wohl auch oft so, dass Tierhalter zum TA gehen und dann den Spruch ablassen: Die Katze hat was. Hm, ja, was dann tun als TA.

Es ist aber auch oft so, dass man als Halter sehr detailliert die Symptome beschreibt und der TA kaum zuhört.

Mich hat z.B. auch noch nie ein TA gefragt, was ich füttere. Und ich habe schon so einige TA durch, darunter auch Spezialisten, zu denen Tierhalter hunderte von Kilometern anreisen.

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:24   #24
dayday4
Schneeflockenklau
 
dayday4
 
Registriert seit: 2008
Ort: Im Grünen
Beiträge: 27.339
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
Nirgend schrieb ich, alle TÄ sich doof.

ich zählte lediglich einige immer wiederkehrende Fehler welche mit Sicherheit teilweise tragische Folgen haben, auf.

Andere Besitzer verlassen sich halt unwissend auf TÄ, die Tiere sind die Leidtragenden.

Ein weiteres leidiges Thema sind doch auch falsch eingesetzte AB's oder die beliebte pauschal verabreichte Cortisongabe.
Dann hab ich das falsch interpretiert Du wirst ganz sicher einen Grund haben, warum du das hier schreibst. Und du hast mit Sicherheit bei vielen Vertretern der Gattung TA Recht.

Ich habe es auch schon erleben müssen das ein Tierbesitzer dem TA lästig wird, wenn er hinterfragt oder Anregungen gibt. Oder vor Verabreichung eines Medikamentes wissen möchte, was das ist und wozu. Ich hab mich auch schon mit TÄ angelegt.

Und so ein TA ist für mich nicht der richtige Ansprechpartner. Kann ich nix mit anfangen.

Leider hast du auch Recht das viele Halter dem TA bedingungslos vertrauen. Auch weil sie nicht das Wissen haben um zu hinterfragen. Das ist natürlich oft fatal und kann böse Folgen haben.

Ich jedenfalls bin froh eine TÄ gefunden zu haben, der ich vertrauen kann. Die meine Anregungen aufnimmt, die mich genau informiert was und wieso sie das macht. Und die sich auch die Zeit nimmt, meine Fragen zu beantworten. Und die mein Verhalten nicht als lästig empfindet.

Ansonsten wäre ich sicher auch noch auf der Suche. Und ich wünsche jedem Tierhalter, einen verantwortungsvollen TA zu finden.
dayday4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:24   #25
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.389
Standard

Oresteia; ich les das jetzt nicht alles, habe nur den ersten Satz gelesen

(das ist für meine Augen nichts, zitier doch bitte einfach richtig)

Zu deinem ersten Satz: Fehler - kann versehentlich passieren und sollte eine Ausnahme bleiben.

Hier geht es jedoch nicht um ein Versehen sondern um grundsätzlich falsche Handlungen welche meines Erachtens sogar teilweise mit ein wenig Mühe nicht passieren würden. Oder ist es denn zum Bsp. zu viel verlangt, den Besitzer zu einen Spezialisten zu schicken?
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:26   #26
Svenja080587
Forenprofi
 
Svenja080587
 
Registriert seit: 2009
Alter: 30
Beiträge: 1.932
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
In meinen Beruf geht es nicht um Leben.

Trotzdem bin ich gezwungen, mich an gewisse Sachen zu halten, ich kann nicht tun, was ich gerade meine weil ich es so will.

Das ist auch schon der Punkt.
Also tun was man will, kenne echt keinen TA der es so macht. Sonst kann dies nämlich ganz böse enden, sowas spricht sich schließlich rum. Mein TA hat Tiermedizin studiert und befasst sich jeden Tag mit dem Thema, da werde ich wohl meinen können das er sein Handwerk beherrscht

Wie gesagt such dir schnell einen anderen TA wenn du nicht zufrieden bist.
__________________



''Eines Tages kletter ich in den Himmel und hole Dich zurück''
Svenja080587 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:29   #27
moggy
Forenprofi
 
moggy
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 1.554
Standard

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen

Tierärzte sind für mich inzwischen viel Spreu, wenig Weizen.
Und mein Konto wird immer leerer, nur dem Kater geht es nicht besser.

Ich HASSE diese Aussagen:

"Fehler passieren in jedem Beruf"
Das hat aber wohl mehr mit der Einstellung zum Job zu tun.

Wenn daran die Gesundheit oder ein Leben hängt, dann kann man das nicht einfach so abtun.
__________________
Um ein Tier zu kaufen
- es ist notwendig, Geld zu haben.

Um ein Tier von der Strasse oder aus dem Tierheim zu nehmen
- es ist notwendig, ein Herz zu haben.

moggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:34   #28
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Glaub mir, ich schwimme ganz sicher nicht in Geld, aber an der Gesundheit meiner Tiere habe ich noch nie gespart. Die Crux an der Sache ist einfach, dass du erst merkst ob ein TA gut ist, wenn das Tier krank ist. Und wenn es was Lebensbedrohliches ist, bleibt nicht selten das Tier dabei auf der Strecke, wenn er nicht gut ist - und das nicht, weil am Geld gespart wird, sondern keine Zeit für großartige Versuche und Zweit-, Dritt- und Viertmeinungen vorhanden ist.
Das weist du beim Humanmediziner auch erst wenn es so weit ist. Bei der Ausbildung und dem Forschungstand verwundert es mich ehrlich gesagt auch nicht, dass viele Fehler passieren aber trotzdem kann man auch als Halter Einfluss nehmen.

Persönlich, kommt für mich kein TA mehr in Frage, der Trockenfutter in seiner Praxis verkauft, einfach weil ich bei Krankheiten wie Struvit oder Diabetis nicht glaube, dass man diese gut behandeln kann wenn man gleichzeitig das Futter progagiert, dass solche Krankheiten begünstigt. Ausserdem ist mir wichtig, dass ich mit meinem TA reden kann. Einer der keine Zeit hat oder herablassend ist ist kein Partner für mich. Die fachliche Kompetenz eines TA kann ich als Laie so wie so nur bedingt erkennen.
Als Halter kann man mit der Wahl seines TA auch Einfluss nehmen. Wenn TA mit gewissen Qualifikationen von den Haltern auch nachgefragt werden, dann verändert sich auch was.
__________________
"'Ignorance more frequently begets confidence than does knowledge" (Charles Darwin)

Never argue with an idiot, they will only drag you down to their level and then beat you with experience. (Unbekannt)
Kalintje ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:42   #29
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.389
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Das erwarte ich auch aber ich bin auch bereit etwas dafür zu tun. Ich suche mir meinen TA sorgfältig aus und daher ist mein TA auch nicht, der , der am günstigsten liegt oder der am billigsten ist. Es gibt zu wenig TA, wie sie mir gefallen würden, aber es gibt sie.
Du tust dies, dies kannst du aber auch nicht verallgemeinern und nicht von jedem verlangen.

Warum muss ein Besitzer sich mit allem auskennen, eigentlich gibt es doch dafür TÄ. Natürlich kann und wird man sich immer zusätzlich informieren, doch die Grundbehandlung sollte doch so ausgelgt sein, dass Tieren geholfen wird anstatt ihm noch zu schaden.

Und nochmal zu meinem Anliegen. Die eine Sache ist, sich den richtigen TA zu suchen, die andere aber, es darf diverse Falschbehandlungen einfach nicht geben.

Frage: Wie finde ich den richtigen TA ohne dabei meine Katzen als Versuchstier herhalten zu lassen?

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Anke, ich kann deine Gedanken nur zu gut nachvollziehen! Schön für alle, die bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben. Ob es daran liegt, dass die Katzen noch nie ernsthaft krank waren oder ob als gegeben hingenommen wird, was den Besitzern erzählt und an den Katzen "experimentiert" wird? Wahrscheinlich liegt grober Pfusch außerhalb der Vorstellungskraft einiger Schreiber, sonst würden sie dich verstehen.
Ich denke auch es liegt daran, dass viele den bequemen Weg wählen und sich nicht weiter mit der Materie befassen.

Solang alles immer gut geht oder man es nicht besser weiß, ist das so.

Zitat:
Zitat von Barbarossa Beitrag anzeigen
Tierärzte sind für mich inzwischen viel Spreu, wenig Weizen.
Ich kann dies leider nur bestätigen.

Das nächste Problem ist dann die Entfernung zu den guten TÄ.
rlm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:47   #30
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 49.883
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Das erwarte ich auch aber ich bin auch bereit etwas dafür zu tun. Ich suche mir meinen TA sorgfältig aus und daher ist mein TA auch nicht, der , der am günstigsten liegt oder der am billigsten ist. Es gibt zu wenig TA, wie sie mir gefallen würden, aber es gibt sie.

Das Grossteil der Tierhalter hält seine Tiere aber suboptimal und verlangt vom TA nicht mehr als das es schnell geht und nicht viel kostet. Auch hat man keine Lust sich in Themen einzulesen oder beim TA nachzuhaken, damit dieser die Behandlung auch erklärt. Insofern ist auch jeder selbst dafür verantwortlich was für eine tierärztliche Leistung er erhält. Zumindest in der Grossstadt kann ich wählen.
Ich bin mit Hexe letztes Jahr extra an den Niederrhein zu einem Tierzahnarzt gefahren, der auch wirklich hervorragend gearbeitet hat. Aber: Ich mußte extra nachhaken, welches AB sie nach der Operation bekommen soll. Er wollte Convenia spritzen und ich bin heilfroh, dass ich durch dieses Forum mittlerweile so gut informiert bin, dass ich bei so etwas nachhake.
Hexe hatte nämlich einige Wochen zuvor eine extrem negative Reaktion auf ein AB gezeigt und ein Langzeit-AB hätte da zur Katastrophe werden können.

Und noch etwas kommt hinzu: Es gibt Krankheiten, da kennt sich kaum ein Tierarzt richtig aus. Da nützen Dir auch die Wahlmöglichkeiten in der Großstadt nicht. Der Dicke ist wegen seiner SDÜ bei drei TA in Behandlung und was ich da an widersprüchlichen Aussagen gehört habe, ist schon heftig. Eine TA meint, es spielt keine Rolle, wie lange nach Tablettengabe Blut abgenommen wird. Die nächste TA findet das durchaus relevant. Die eine meint, dass seine Leberwerte durch das barfen erhöht sind, die nächste erzählt mir, dass die Medikamente lebertoxisch wirken. Eine dieser TÄ ist die einzige Endokrinologin weit und breit - soviel zu den Wahlmöglichkeiten.

Die Kleintiermedizin steckt, da braucht man sich gar nichts vorzumachen, einfach in vielen Bereichen noch absolut in den Kinderschuhen. Das ist noch nicht mal den TÄ anzulasten, die sich wirklich Mühe geben, sondern der tiermedizinischen Forschung.

LG Silvia
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
was dürfen eure katzen, was menschliche mitbewohner nicht dürfen isaengelhexe Verhalten und Erziehung 37 16.04.2012 11:13
Tierärzte sollen keine Medikamente mehr abgeben dürfen Petitionsaufruf shiny Tierärzte 12 04.03.2012 17:12
Gleich handeln oder warten?? Kriss Unsauberkeit 2 11.03.2011 15:00
Was soll ich tun? Nichts tun oder handeln??? Taay Tierschutz - Allgemein 10 12.11.2009 23:05

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:37 Uhr.