Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Tierärzte

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2013, 18:48
  #31
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
Du tust dies, dies kannst du aber auch nicht verallgemeinern und nicht von jedem verlangen.

Warum muss ein Besitzer sich mit allem auskennen, eigentlich gibt es doch dafür TÄ. Natürlich kann und wird man sich immer zusätzlich informieren, doch die Grundbehandlung sollte doch so ausgelgt sein, dass Tieren geholfen wird anstatt ihm noch zu schaden.

.
Doch genau das verlange ich von jedem. Glaubst Du alles blind was Dein Humanmediziner Dir sagt? Informierst Du Dich nicht über den geeigneten Arzt und bereitest Dich nicht auf ein Gespräch vor und stellst Fragen?

Wenn ich das für mich selber tue, dann tue ich das auch für meine Tiere. und insbesondere weil die tierÄrztliche Ausbildung nun mal nicht optimal ist und TA auch nur ganz normale Menschen sind und keine Halbgötter in weiss, die alles wissen müssen oder sich alles ausseruniversitär aneignen sollen dabei aber kein Tier behandeln dürfen oder wie soll das gehen?

Die Verhältnisse sind so. Da kann ich doch nicht mit dem Fuss aufstapfen und verlangen, dass alles besser und anders sein soll aber selber will man sich nicht aus der Komfortzone bewegen.
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.03.2013, 18:48
  #32
Svenja080587
Forenprofi
 
Svenja080587
 
Registriert seit: 2009
Alter: 32
Beiträge: 1.932
Standard

Zitat:
Zitat von Antares Beitrag anzeigen
Ich meine, u. a. durch Empfehlung. Und oft durch den ersten Eindruck. Für mich persönlich sind auch die Helferinnen ausschlaggebend, wie gehen sie mit dem Tier und mir um.
eben wenn die Helferin mit meinem Tier brutal vorgeht, es anschreit oder ihm weh tut dann weiß ich das ich diese Praxis nicht mehr betrete..
Svenja080587 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 18:53
  #33
Kiu
Forenprofi
 
Kiu
 
Registriert seit: 2012
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 6.991
Standard

Ich habe gute Tierärzte, aber in dem Moment, wo ein Notfall vorliegt und zwar Nachts oder am Wochenende, trifft man immer wieder mal TÄ, bei deren Aussagen und/oder Behandlungsmethoden einem die Haare zu Berge stehen. Nun habe ich kein Problem, energisch "NEIN!" zu sagen, es sind meine Tiere und ich bezahle die Rechnung.

Aber gerade für unerfahrene/unsichere Katzenhalter wäre ein Sammelthread mit den 'üblichen Fehlern' von TÄ hilfreich (z.B. diese unsagbare 'Ich spritze mal irgendein AB, mal kucken was draus wird' Vorgehensweise).
Kiu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:04
  #34
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Zitat:
Zitat von Kiu Beitrag anzeigen
Aber gerade für unerfahrene/unsichere Katzenhalter wäre ein Sammelthread mit den 'üblichen Fehlern' von TÄ hilfreich (z.B. diese unsagbare 'Ich spritze mal irgendein AB, mal kucken was draus wird' Vorgehensweise).
Hallo Kiu,

das fände ich eine sehr gute Idee. Ein Thread mit dem Titel "Worauf sollte ich beim Tierarztbesuch achten", der oben angepinnt ist, könnte sowohl für Anfänger als auch erfahrene Foris hilfreich sein. Das ganze nach Symptomen gegliedert, wäre als schnelle Nachschlagmöglichkeit gut, damit man sich nicht erst durch das halbe Forum wühlen muss, wenn Katze krank ist.

Da könnte dann auch drin stehen, auf welchen Untersuchungen man als Halter bestehen sollte. Ein Klassiker sind ja zum Beispiel tränende Augen/Schnupfen und die Antibiotika-Gabe im Blindflug, ohne dass ein Abstrich gemacht wurde. Welcher Laie weiß denn schon, dass ein Abstrich hier angeraten wäre?

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:07
  #35
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Hallo Kiu,

das fände ich eine sehr gute Idee. Ein Thread mit dem Titel "Worauf sollte ich beim Tierarztbesuch achten", der oben angepinnt ist, könnte sowohl für Anfänger als auch erfahrene Foris hilfreich sein. Das ganze nach Symptomen gegliedert, wäre als schnelle Nachschlagmöglichkeit gut, damit man sich nicht erst durch das halbe Forum wühlen muss, wenn Katze krank ist.

Da könnte dann auch drin stehen, auf welchen Untersuchungen man als Halter bestehen sollte. Ein Klassiker sind ja zum Beispiel tränende Augen/Schnupfen und die Antibiotika-Gabe im Blindflug, ohne dass ein Abstrich gemacht wurde. Welcher Laie weiß denn schon, dass ein Abstrich hier angeraten wäre?

LG Silvia
Ja, macht das!!!
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:08
  #36
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.605
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Findest du, dass das so ungewöhnliche/außergewöhnliche Dinge sind? Wie kann es sein, dass 4 TÄ aus denselben Röntgenbildern kpl. konträr diagnostizieren? Sollte es nicht Basis sein, dass TÄ Röntgenbilder lesen können?
Tina, deine Beispiel sind auch der Hammer. Ich kann mir vorstellen, viele der Tierbesitzer die sich auf 'der Ta hat das ja studiert' ausruhen, hätten sich spät. beim 2. TA abgefunden und es so hingenommen.

Man selber erspart den Tieren nach Möglichkeit jede Unannehmlichkeit, und dann müssen sie sinnloserweise wegen unfähiger TÄ solch Traktur über sich ergehen lassen. Das kann doch nicht mit 'es passieren in allen Berufen Fehler' abgetan sein.

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Ich bin jederzeit bereit zu akzeptieren, wenn ein TA sagt, dass er sich damit nicht auskennnt, und mich - im besten Fall - zu einem Kollegen weitergibt, der Ahnung davon hat. Aber zu sagen: "Humpeln... ja mein Gott, ist halt so." oder "Forl haben unsere Katzen nicht." - sorry, das geht einfach gar nicht!
Nein, das geht gar nicht. Diese Ausflüchte kenne ich nur zu gut von meinem TA. Anstatt sich zu bemühen oder zu sagen, dass man es nicht weiß, kommt so eine Antwort.


Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Und natürlich bringt dieser Thread dazu keine Besserung. Aber wenn es einem Menschen auf dem Herzen liegt, dass seinen oder auch anderen Tieren was Schlimmes bei TA widerfahren ist und er darüber schreiben möchte, so sollte es gerade in einem TierForum schon erlaubt sein. Über künstliche Fingernägel, Kindererziehung oder Autos zu schreiben bringt auch nichts, aber wenn jemand in solchen Threads schreiben möchte, dann soll er es, und wenn nicht, soll er es lassen - ist eigentlich ganz einfach. Deshalb muss man m. E. niemanden angiften.
Danke Tina.

Ich frage mich halt zum Hundertsten Male wieder 'kann das alles sein'.
Und ich sehe meinen Job, würden mir ständig Flüchtigkeitsfehler passieren, hätte ich schon verloren, bei prinzipiell falschen Grundgedanken hätte man gar nicht erst einen Job. Dabei geht es nur um ein Stück Papier.

Viele regen sich nur auf, wenn es um Geld geht, was ist schon ein Lebewesen.


Zitat:
Zitat von Svenja080587 Beitrag anzeigen
Also tun was man will, kenne echt keinen TA der es so macht. Sonst kann dies nämlich ganz böse enden, sowas spricht sich schließlich rum. Mein TA hat Tiermedizin studiert und befasst sich jeden Tag mit dem Thema, da werde ich wohl meinen können das er sein Handwerk beherrscht

Wie gesagt such dir schnell einen anderen TA wenn du nicht zufrieden bist.
Danke für den Tip, du hast es nur leider immer noch nicht verstanden.

Hast du Tiere? Waren die schon krank? Wie oft warst du schon beim TA? Wieviele TÄ kennst du? Wie groß ist dein Auswahl bei einem Entfernungsradius von 20 km? Woher weißt du im Vorfeld, welche Behandlungsmethoden in mind. 20 Krankheitsfällen angewandt werden?
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:09
  #37
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von tiha Beitrag anzeigen
Wenn ich als Tierhalter soviel wissen muss, dass ich mit dem TA mithalten kann, dann verdient ein TA nicht mal das leidige Einstiegsgehalt, über das hier regelmäßig gejammert wird. Und dann sind auch die Rechnungen, die ich bezahle, hochgradig überzogen.
Es geht doch nicht darum mit dem TA fachlich mithalten zu können, sondern sein Tier nicht beim erstbesten, beliebigen TA mit Vollkaskoservicementalität abzugeben und zu meinen, dass alles von alleine läuft. Frage mich, ob ihr bei Euren Ärzten auch so unkritisch seid.
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:10
  #38
Kiu
Forenprofi
 
Kiu
 
Registriert seit: 2012
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 6.991
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Hallo Kiu,



Da könnte dann auch drin stehen, auf welchen Untersuchungen man als Halter bestehen sollte. Ein Klassiker sind ja zum Beispiel tränende Augen/Schnupfen und die Antibiotika-Gabe im Blindflug, ohne dass ein Abstrich gemacht wurde. Welcher Laie weiß denn schon, dass ein Abstrich hier angeraten wäre?

LG Silvia
Ganz genau. Da könnte z.B. FrauFreitag (wenn sie möchte) ausführen, auf was man achten muss, welche Antibiotika geeignet sind und welche gar nicht, etc. Dann könnte man schon vorbereitet zum TA gehen, und dann nicht abwarten müssen, bis das Depot AB abgebaut wird, um entsprechende Abstriche zu machen, während es der Katze imer schlechter geht.
Kiu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:11
  #39
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Doch genau das verlange ich von jedem. Glaubst Du alles blind was Dein Humanmediziner Dir sagt? Informierst Du Dich nicht über den geeigneten Arzt und bereitest Dich nicht auf ein Gespräch vor und stellst Fragen?
Bist Du über alle Katzenkrankheiten so gut informiert, dass Du sofort reagieren kannst? Gerade bei Katzen ist es doch häufig so, dass es Katze von jetzt auf gleich schlecht geht und zwar so richtig schlecht. Da bleibt nicht die Zeit, erst Informationen zu sammeln, da fährst Du zum Tierarzt und hoffst, dass er das Richtige macht.

Als mein Dicker nachts humpelnd und vor Schmerzen schreiend nach Hause kam, hatte ich z.B. keine Zeit mehr, mich über mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Als sich Merlin früh Morgens die Seele aus dem Leib kotzte, um sich dann durch die Wohnung zu schleppen und zu verkriechen, hatte ich diese Zeit auch nicht.

Wäre ich unkritisch, hätte mein Dicker vor einem Jahr ein anderes Medikament bekommen. Wäre ich unkritisch, hätten wir die Medikamentendosis immer weiter steigern müssen. Wäre ich unkritisch, wäre seine Leukozytenzahl mittlerweile irgendwo im Keller. Wäre ich unkritisch, hätte ich keine alternativen Behandlungswege gesucht. Aber es kann doch nicht sein, dass ich als Halterin die Behandlung vorgebe, dass ich herausfinde, dass es bei den unteren Referenzwerten keine einhellige Meinung gibt, dass ich festlege, wann Blut abgenommen wird und so weiter...

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (23.03.2013 um 19:27 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.03.2013, 19:12
  #40
silvermoonshine
Forenprofi
 
silvermoonshine
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 42
Beiträge: 1.431
Standard

Anke, ich bin da ganz bei Dir. Es ist - aber das merkt mal leider erst, wenn man mit der Zeit die Erfahrung hat - zum Teil wirklich eine Vollkatastrophe, was bei TA-Behandlungen abläuft. Und damit meine ich nicht mal große "Kunstfehler", sondern einfach die Standard-AB- oder Cortisonspritze bei bestimmten Sachen. So nach dem Motto, eines von beiden wird schon helfen, wenn nicht dann kann man immernoch weiterkucken.
Uneingeschränkt würde ich wirklich keinen der TAs empfehlen, bei denen ich - je nach Erkrankung eben - mit meinen Tieren hingehe. Je nach Fachgebiet sind die Ärzte für ihr jeweiliges Spezialgebiet (Augen oder Zähne z.B.) super, aber was Sookie's beginnende CNI angeht, wüsste ich ohne Internet manche Dinge bis heute von keinem TA.
Der Tierklinik hier in der Nähe würde ich zwar sofort jede mechanische Verletzung (Brüche, sonstige Unfälle) anvertrauen, da sind die klasse, aber bei etwas anspruchsvollerer Diagnostik wird halt pauschal erstmal zur AB-Spritze gegriffen. Bezüglich Sookie's ZFE wird gerne und wiederholt zu Cortison geraten (obwohl dort per Abstrich festgestellt wurde, dass Sookie Calici-positiv ist und grade vor dem Hintergrund Cortison eigentlich kompetter Irrwitz ist).
Dass es auch für Tiere Fachärzte gibt, wüsste ich ohne Internet bis heute auch nicht. Ohne Eigenrecherche wären Augenentzündungen hier wohl bis zum Sankt-Nimmerleinstag erfolglos mit dem 0815-Programm, sprich Floxal-Tropfen, zu Tode behandelt worden. Und wegen der Zähne gäbe es halt Cortison. FORL, Dentalröntgen, spezielle Zahntierärzte? Kenne ich auch aus dem Internet.

Es mag sein, dass viele Tierärzte beschissen verdienen, es mag auch sein dass es schwierig ist, sich für X Tierarten auskennen zu sollen. Andererseits würde doch auch niemand schludriges oder schlicht falsches Verhalten einer Krankenschwester oder eines Humanmediziners damit entschuldigen, dass die ja einen ach so schweren unterbezahlten Job haben. Wenn es um Lebewesen geht, dürfen fehler einfach nach Möglichkeit nicht passieren. Wie hier auch schonmal gesagt wurde, ein Lebewesen ist nunmal kein angebranntes Brötchen.
Darüberhinaus erwarte ich auch von keinem Tierarzt, dass er sich bei 10 Tierarten perfekt auskennt. Ich erwarte jedoch, dass er sich mit der Tierart, mit der ich ihn aufsuche, annähernd perfekt auskennt, und wenn er das nicht tut, dass er den Mund aufmacht. Dass er nicht einfach zum 08/15 Standardprogramm greift, sondern vielleicht auch mal von sich aus auf Spezialisten verweist (Thema Zähne oder Augen z.B.). Auch wenn er dann halt nicht selbst das Geld für die Zahnsanierung kassieren kann.

Ich hatte in "meiner" Tierklinik sogar - ist aber schon Jahre her - mal explizit gefragt, ob es für dasundas Fachgebiet dort im Haus einen Spezialisten gibt. Da wurde mir eiskalt ins Gesicht gelogen, von wegen das sei nicht nötig weil dieunddie Behandlung jeder TA durchführen könnte. Sowas ist unmöglich.
silvermoonshine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:18
  #41
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von Kiu Beitrag anzeigen
Aber gerade für unerfahrene/unsichere Katzenhalter wäre ein Sammelthread mit den 'üblichen Fehlern' von TÄ hilfreich (z.B. diese unsagbare 'Ich spritze mal irgendein AB, mal kucken was draus wird' Vorgehensweise).
Sowas halte ich für sehr gefährlich, weil ein Durchschnittskatzenhalter vermutlich ziemlich überfordert damit ist, das Vorgehen von Tierärzten zu beurteilen. Und das Forum nun auch keine todsichere, unfehlbare Quelle auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft ist.
Wenn, dann müsste man da schon sehr, sehr vorsichtig formulieren.
Beispiel Abstrich: Wenn es spitz auf Knopf steht, kann es gut sein, dass das Warten auf ein Abstrichergebnis einfach zu lang dauert. Und man stelle sich vor, Tierhalter xy kommt dann daher mit "Aber im Forum steht, man darf kein AB ohne Abstrich geben". Wenn der Tierarzt gut ist, kann er auch ohne Abstrich abschätzen, welches AB im jeweiligen Fall zumindest mit 90 oder mehr Prozent Wahrscheinlichkeit wirkt.

Und zum Thema: Ich habe auch schon miese Tierärzte erlebt. Aber eben auch gute. Über einen Kamm scheren sollte man da eher nicht.
Woran es eventuell tatsächlich fehlt, ist, einem Tierhalter genauer zu erklären, warum man nun gerade was tut. Und mal von "naja, der Durchschnittshalter will halt möglichst wenig zahlen und möglichst schnell Symptomverbesserung" wegzukommen und zusätzliche Diagnostik zumindest mal vorzuschlagen.

Welches Futter ein Tierarzt in seiner Praxis stehen hat, ist mir ziemlich wurst, solange er fachlich kompetent ist und mir nicht mit Gewalt Trockenfutter andrehen will. Es gibt auch welche, die Rohfutter als heiligen Gral propagieren und dafür Impfungen verteufeln und mit Kräutern entwurmen wollen. Nun ja.

Geändert von JFA (23.03.2013 um 19:21 Uhr)
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:18
  #42
Barbarossa
Forenprofi
 
Barbarossa
 
Registriert seit: 2006
Beiträge: 20.679
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Das weist du beim Humanmediziner auch erst wenn es so weit ist.
Beim Humanmediziner sitze ich und kann direkt widersprechen. Beim TA sitzt man selber mit seinem Tier. Dann erzählt der TA etwas, was meiner Ansicht nach völlig falsch ist oder mich wenigstens sehr misstrauisch macht. Wenn die Katze sich dann zu Wort melden würde, wäre die Sache erheblich einfacher. Macht sie aber nicht. Wenn du dann mit deinem TA eine Diskussion bezüglich seiner Diagnose beginnst, endet das in sehr vielen Fällen schon desaströs. Da steht dann so ein beleidigter Hansel vor dir und sagt dir "Wenn Sie mir nicht vertrauen, können wir nicht zusammen arbeiten." (Ich habe die Zusammenarbeit dann zu Moritz Glück von mir aus gekündigt.)

Und wenn du an einen gerätst, der diskutiert, dann ist immer noch nicht klar, ob man einen gemeinsamen Nenner findet. Und nur wenige Tierbesitzer sagen klar "Stopp", wenn der Halbgott in Weiß während der angeregten Diskussion die eine oder andere Spritze aufzieht und der Katze nebenher verpasst.

Ich habe im Laufe der letzten 20 Jahre sehr viele TÄ zu den Akten gelegt. Die verbleibende Auswahl ist verschwindend gering.
Barbarossa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:22
  #43
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.605
Standard

Zitat:
Zitat von moggy Beitrag anzeigen
"Fehler passieren in jedem Beruf"
Das hat aber wohl mehr mit der Einstellung zum Job zu tun.

Wenn daran die Gesundheit oder ein Leben hängt, dann kann man das nicht einfach so abtun.
So seh ich das auch.


Zitat:
Zitat von Antares Beitrag anzeigen
Ich meine, u. a. durch Empfehlung. Und oft durch den ersten Eindruck. Für mich persönlich sind auch die Helferinnen ausschlaggebend, wie gehen sie mit dem Tier und mir um.
Solang die Behandlung stimmt, bin ich sehr großzügig und stecke echt zurück.

Was nützt mir eine freundliche TA-Helferin oder ein TA, der 1 Stunde nett mit mir redet, wenn die Behandlung nicht stimmt (davon anbgesehen, kann er wohl nicht viele Kunden haben ....)



Zu den Fehlern: Es gibt Sachen, die dürfen nicht passieren und wenn sie passieren, dann wirklich nur als Ausnahme und es gibt Sachen, die müssen prinzipiell geregelt sein. Tina schrieb es, die Basis muss doch stimmen, ein TA muss doch ein Röntgenbild ablesen können, er muss wissen, welches AB er wann korrekt einsetzt, er muss wissen, dass er ohne eine Blutabnahme nichtmal auf Verdacht Nierenmedikamentne verschreibt und es darf doch kein Problem sein, den Besitzer an einen Spezialisten zu verweisen.
Das hat doch nichts mit der Schwere vom Studium zum tun und dies kann ich auch nicht unter 'Fehler passieren auch in anderen Berufen' verbuchen.

Ansonsten kann man sich Zeit und Geld für den TA-Besuch auch noch sparen.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:23
  #44
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.389
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Sowas halte ich für sehr gefährlich, weil ein Durchschnittskatzenhalter vermutlich ziemlich überfordert damit ist, das Vorgehen von Tierärzten zu beurteilen.
Ich hatte das eher als Informations-Thread verstanden, worauf der Tierhalter beim TA-Besuch achten sollte. Zum Beispiel eben darauf, dass ein Abstrich gemacht wird oder bei Durchfall nicht einfach einen Wurmkur reingedonnert wird, sondern ein Kotprofil gemacht wird.

So eine Checkliste fände ich nicht verkehrt

LG Silvia
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:27
  #45
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Sowas zu schreiben wie "Vorsicht, Convenia wirkt nicht gegen Mykoplasmen" ist ja auch völlig in Ordnung, das ist so, da gibts nichts dran zu rütteln.
Aber pauschale Anweisungen à la "immer Abstrichergebnis abwarten bevor AB gegeben wird" können gefährlich werden.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Tierärzt bei FORL im Raum Lüneburg | Nächstes Thema: Einschläfern: War das OK so? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
was dürfen eure katzen, was menschliche mitbewohner nicht dürfen isaengelhexe Verhalten und Erziehung 37 16.04.2012 11:13
Tierärzte sollen keine Medikamente mehr abgeben dürfen Petitionsaufruf shiny Tierärzte 12 04.03.2012 18:12
Gleich handeln oder warten?? Kriss Unsauberkeit 2 11.03.2011 16:00
Was soll ich tun? Nichts tun oder handeln??? Taay Tierschutz - Allgemein 10 13.11.2009 00:05

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:42 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.