Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2012, 18:52   #1
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Alter: 41
Beiträge: 26.041
Standard Tierkrankenversicherungen

Hi,

da der so wirklich wertvolle Thread bezüglich Tierkrankenversicherungen gelöscht wurde, möchte ich gerne einen neuen eröffnen.

Es gibt sicher viele Argumente für und gegen eine in unserem Falle Katzenkrankenversicherung. Ich hatte bisher sehr gute Erfahrungen mit der Versicherung gemacht und alle Katzen versichert.
Mir geht es, wie es in dem Thread mal war, um Beratung, Austausch und Erfahrungen.


__________________________________________________ ____________________________________________



Zum GOT-Satz mag ich das ausführliche Beispiel schreiben:

Also nochmal. Tierärzte rechnen nach dem 1-3 fachen Satz (nach GOT) ab.
Beispiel: Du gehst an einem Dienstag gegen 16 Uhr ganz normal zur Sprechstunde. Eine allgemeine Untersuchung kostet (fiktiv) 10 Euro nach dem 1-fachen Satz, nach dem 2-fachen Satz 20 Euro. In der Regel rechnen Tierärzte in der normalen Sprechzeit nach dem 1-2-fachen Satz ab.

Notfall an einem Sonntag. Du musst zur Notfallsprechstunde, in die Tierklinik, oder was auch immer. Der Satz kann vom 2, wasweißich bis 3-fachen Satz betragen. Beim 3-fachen Satz kostet es dann schon 30 Euro für die allgemeine Untersuchung. Eine Röntgenaufnahme nicht 80, sondern 240 Euro.

Die Versicherung bezahlt den 2-fachen Satz (wenn du das wählst) und die Differenz bezahlst dann du. Macht sich in einem Notfall extrem bemerkbar.


Generell würd ich immer zum 2-fachen Satz versichern. 1-2 facher Satz ist in der regulären Sprechzeit völlig normal. Ich weiß nicht, wie die Tierärzte das festlegen. Bin ja keine TÄ.
__________________

Geändert von engelsstaub (28.01.2015 um 17:42 Uhr)
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.10.2012, 18:55   #2
JakeJenna
Erfahrener Benutzer
 
JakeJenna
 
Registriert seit: 2012
Ort: Lahnstein
Alter: 31
Beiträge: 420
Standard

Wir haben unsere beiden auch bei der Uelzener Verischert mit der Vollschutzversicherung.
Bis jetzt haben wir sie glücklicherweise noch nicht gebraucht.
__________________
*Jake 15.05.2012

*Jenna 15.05.2012

*Tyson 21.08.12
JakeJenna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 22:04   #3
*Corinna*
Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 62
Standard

Ich kann zwar noch nichts beisteuern, weil ich gerade erst darüber nachdenke, unsere Miez zu versichern (nachdem ich innerhalb einer Woche über 100,- € ausgeben musste), freue mich aber über den neuen thread!

Und natürlich eine Anfängerfrage: Muss ich beim Abschluss angeben, dass die Katze gerade in Behandlung ist?

Geändert von *Corinna* (18.10.2012 um 22:04 Uhr) Grund: Rechtschreibung
*Corinna* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 22:19   #4
Lady_Rowena
Notfellchen-Team
 
Lady_Rowena
 
Registriert seit: 2011
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.967
Standard

*abonniert*

Danke für das Eröffnen eines neuen Threads, engelsstaub.

Bei uns läuft es wohl auch auf die Uelzener hinaus.
Vielleicht kannst du mir sogar direkt zwei Fragen beantworten?

1. frage ich mich, wie das wohl mit "Vorerkrankungen" z.B. bezüglich Herpesverdach aussieht. Weißt du da etwas drüber oder hattest sogar einen ähnlichen Fall?

2. eine allgemeinere Frage:
Beim Vergleich ist mir aufgefallen, dass die Agila Tierversicherung explizit Homöopathie angibt zu übernehmen.
Die Uelzener schweigt sich laut Internetseite hingegen darüber aus.
Übernehmen die das gar nicht? Übernehmen die vllt nur THP nicht? Oder übernehmen die vielleicht die Kosten, wenn es ein eingetragener und praktizierender TA ist, der sich mit Homöopathie auskennt?
Man weiß ja nie, ob man sowas vielleicht mal brauchen könnte...


Ansonsten hoffe ich auch auf so einen regen Austausch und viele Informationen wie im alten Thread
LG
Lady_Rowena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 22:44   #5
betty78
Forenprofi
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 1.029
Standard

Hallo ihr,

ich interessiere mich auch brennend für dieses Thema, hab letztens schon mal im Netz quer gelesen.

Nachdem ich letztes Jahr für Fussel schon allein 2000 Euro TA- bzw. TK-Kosten hatte, überlege ich, ob ich vielleicht doch mal Anfragen stelle. Fussel weiß ich gerade nicht, wie alt sie ist. Sie dürfte jetzt 3 Jahre alt sein.

Wie ist das eigentlich, da sie ne reinrassige ist (ohne Papiere) - weiß da wer, ob sie als Rassekatze oder als Hauskatze zählt?

Resl ist 5 seit Juli und bis jetzt topfit.

Letztes Jahr hatten wir Calici - ist aber bis jetzt nicht wieder aufgetreten.

Gibts da irgendwelche Erfahrungen?
__________________
Liebe Grüße Betty

mit

http://im.bilderkiste.org/0132977442386/Signatur3.gif
betty78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 23:04   #6
Kastallia
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Ort: Bayern
Beiträge: 1.015
Standard

Ich hätte da auch eine Frage, da ich im Moment auch am überlegen bin eine Katzenversicherung abzuschließen.
Man kann zu Beginn angeben welche Laufzeit der Vertrag hat. Wenn ich nun 10 Jahre Laufzeit habe, aber meine Katze nach 2 Jahren stirbt, wie läuft das dann?
__________________

Simba *13.5.2012
Floriano *06.05.2012
Sternchen Baghira *13.5.2012 - † 29.07.2012
Kastallia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 00:56   #7
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Alter: 41
Beiträge: 26.041
Standard

Zitat:
Zitat von Lady_Rowena Beitrag anzeigen
*abonniert*

Danke für das Eröffnen eines neuen Threads, engelsstaub.

Bei uns läuft es wohl auch auf die Uelzener hinaus.
Vielleicht kannst du mir sogar direkt zwei Fragen beantworten?

1. frage ich mich, wie das wohl mit "Vorerkrankungen" z.B. bezüglich Herpesverdach aussieht. Weißt du da etwas drüber oder hattest sogar einen ähnlichen Fall?

2. eine allgemeinere Frage:
Beim Vergleich ist mir aufgefallen, dass die Agila Tierversicherung explizit Homöopathie angibt zu übernehmen.
Die Uelzener schweigt sich laut Internetseite hingegen darüber aus.
Übernehmen die das gar nicht? Übernehmen die vllt nur THP nicht? Oder übernehmen die vielleicht die Kosten, wenn es ein eingetragener und praktizierender TA ist, der sich mit Homöopathie auskennt?
Man weiß ja nie, ob man sowas vielleicht mal brauchen könnte...


Ansonsten hoffe ich auch auf so einen regen Austausch und viele Informationen wie im alten Thread
LG
Oh...gleich so viele Fragen. Mich freut es, dass das Thema interessant ist.

Bei der Uelzener wird Homöopathie übernommen, wenn diese von einem vet.med. verordnet wird! Nicht von einer/einem THP verordnet. Kann ich bestätigen, da meine TÄ auch homöpathische Mittel verabreicht.

Bezüglich Herpes würden vermutlich Folgeerkrankungen ausgeschlossen. Ich hab hier das Beispiel Bruno. Er leidet unter Asthma. Laut telefonischer Auskunft werden alle Erkrankungen bezüglich Asthma ausgeschlossen.
Das schließt aber eine bakterielle Inkfektion nicht aus! Ich weiß aus Erfahrung, dass von den Tierärzten bzw. Tierkliniken Berichte angefordert werden. Das sind dann Einzelfallentscheidungen.
Das war bei Josie der Fall. Sie wurde frühzeitig genug bei einem TA vorgestellt, untersucht und keine Vorerkrankung war ursächlich für den Krebs. Das war nachvollziehbar, dokumentiert und bestätigt. Trotz Giardien nebst Behandlung wurden die Kosten beglichen.

Generell: Telefoniert bitte mit den Versicherungen und gebt aktuelle Erkrankungen und Vorerkrankungen an. Ihr werdet dort gut beraten. Tarzan war wirklich ein Ausnahmefall. HCM, Epilepsie und zweifacher Bandscheibenvorfall sowie Herpes...das wird sich keine Versicherung "ans Bein binden". Verständlich!
Ich wurde immer sehr nett und ehrlich beraten. Es gab keine komischen Klauseln im Vertrag. Ihr bekommt erst mal schriftlich einen Vertrag, den ihr durchlesen könnt. Bei Unsicherheiten, immer nachfragen und ggf. alles schriftlich fixieren lassen. Ich wurde halt wirklich bei der Uelzener noch nie enttäuscht oder gelinkt.

Bruno mit seinem Asthma wurde vollschutzversichert. Bisherige Behandlungen auch bezahlt. Leonard mit Giardien in seiner Biografie wurde komplett versichert und auch die folgende Behandlung bezüglich Giardien wurde übernommen. Ebenso weitere Durchfallerkrankungen. Das ist schon sehr kulant, finde ich.

Am Telefon sicherte man mir zu, dass die Berichte der Tierärzte sehr genau geprüft werden. Ist eine Vorerkrankung nicht ursächlich für die Behandlungen, wird bezahlt. Das kann ich einfach nur zu 100% bestätigen. Giardien waren die Ausnahme---> Parasiten!
__________________

Geändert von engelsstaub (19.10.2012 um 01:49 Uhr) Grund: Ergänzungen....
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 00:57   #8
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Alter: 41
Beiträge: 26.041
Standard

Zitat:
Zitat von Kastallia Beitrag anzeigen
Ich hätte da auch eine Frage, da ich im Moment auch am überlegen bin eine Katzenversicherung abzuschließen.
Man kann zu Beginn angeben welche Laufzeit der Vertrag hat. Wenn ich nun 10 Jahre Laufzeit habe, aber meine Katze nach 2 Jahren stirbt, wie läuft das dann?
Bei der Uelzener bist du sofort ab dem Todestag raus aus dem Vertrag und die monatliche Zahlung, die evtl. bereits geleistet wurde, wird zurückbezahlt. War bei Josie so. Der Vertrag wurde für 10 Jahre abgeschlossen. Ich hatte noch nicht mal gekündigt; die Uelzener hatte mich angeschrieben nach dem Bericht und den Vertrag von sich aus gekündigt und sehr nette Worte gefunden für den Verlust.
Leider lief der Vertrag für sie nicht annähernd 10 Jahre. Ich wurde da 0 übers Ohr gehauen!
__________________

Geändert von engelsstaub (19.10.2012 um 01:01 Uhr)
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 01:09   #9
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Alter: 41
Beiträge: 26.041
Standard

Zitat:
Zitat von betty78 Beitrag anzeigen
Hallo ihr,

ich interessiere mich auch brennend für dieses Thema, hab letztens schon mal im Netz quer gelesen.

Nachdem ich letztes Jahr für Fussel schon allein 2000 Euro TA- bzw. TK-Kosten hatte, überlege ich, ob ich vielleicht doch mal Anfragen stelle. Fussel weiß ich gerade nicht, wie alt sie ist. Sie dürfte jetzt 3 Jahre alt sein.

Wie ist das eigentlich, da sie ne reinrassige ist (ohne Papiere) - weiß da wer, ob sie als Rassekatze oder als Hauskatze zählt?

Resl ist 5 seit Juli und bis jetzt topfit.

Letztes Jahr hatten wir Calici - ist aber bis jetzt nicht wieder aufgetreten.

Gibts da irgendwelche Erfahrungen?
Ob Rassekatze oder Hauskatze...das ist egal.
__________________
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 01:33   #10
engelsstaub
Forenprofi
 
engelsstaub
 
Registriert seit: 2007
Alter: 41
Beiträge: 26.041
Standard

Zitat:
Zitat von *Corinna* Beitrag anzeigen
Ich kann zwar noch nichts beisteuern, weil ich gerade erst darüber nachdenke, unsere Miez zu versichern (nachdem ich innerhalb einer Woche über 100,- € ausgeben musste), freue mich aber über den neuen thread!

Und natürlich eine Anfängerfrage: Muss ich beim Abschluss angeben, dass die Katze gerade in Behandlung ist?
Ja. Das sollte angegeben werden und wird auch erfragt.
__________________
engelsstaub ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
krankenversicherung, tierkrankenversicherung



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tierkrankenversicherungen im Ausland kittyking Tierärzte 0 15.12.2014 19:34
Tierkrankenversicherungen Katzenstreuschlepper Sonstiges 0 21.02.2011 21:21

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:07 Uhr.