Katzen Forum

Katzen Forum (https://www.katzen-forum.net/)
-   Tierärzte (https://www.katzen-forum.net/tieraerzte/)
-   -   Tierkrankenversicherungen (https://www.katzen-forum.net/tieraerzte/138356-tierkrankenversicherungen.html)

Omelly 24.06.2014 02:13

Zitat:

Zitat von Musepuckel (Beitrag 4598575)
Es gab ne Versicherung die nach in Anspruchnahme gekündigt hat, Omelly du darfst das nicht mit einer Karnkenversicherung für Menschen gleichsetzen, in dem Fall werden Tiere noch euher wie eine Sache behandelt und es läuft z.T. leider eben genau wie bei ner hausratversicherung ab.

Das weiß ich ja. Ich kenne den Passus bei den Uelzener, da ich - ehm...die Kater- da auch versichert sind.
Ich hoffe einfach, dass dies eben nicht bei jeder Versicherung der Fall ist, da ich persönlich es eben nicht zu einer Sachversicherung und deren Sinn und Zweck vergleichbar sehe. Ich finde es daher nicht so logisch wie Frau Sue.

Musepuckel 24.06.2014 06:46

Ich kann jetzt nur den Persönlichen Vergleich zur Agila ziehen, also die habe ich gerade wegen Frida schon mehrmals in Anspruch genommen und da kam nie was, also im negativen Sinne, sie haben immer sofort und anstandslos bezahlt.:zufrieden:

Für mich sind Tiere auch keine Sache, nicht das wir uns da mißverstehen, aber ich denke bei einigen Kassen wird es wohl noch so gehandhabt wenn man deren Vorgehensweise betrachtet.

CutePoison 30.06.2014 03:38

Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen schildern :).
Ich möchte gerne eine Krankenversicherung für eine meiner Katzen abschließen.
Ich habe 2 Oldies (Blacky 11 und Chérie 11) und Jungspund Lucky 3 Jahre alt.
Ich habe mich bereits bei der Ülzener informiert auf der Homepage und für meine Oldies lohnt sich eine solche Versicherung wohl nicht mehr, da nur 60% übernommen werden und für die beiden möchte ich lieber weiter Geld beiseite legen, das lohnt sich mE mehr.
Bei Lucky hingegen würde es sich doch lohnen oder?
Er ist 3 Jahre alt, kerngesund, aber:
Er kommt in letzter Zeit regelmäßig mit Verletzungen aus Revierkämpfen wieder und er ist sehr wagemutig. Es läppert sich langsam.
Er verprügelt gerne andere Katzen und da kommt dann einiges an Verletzungen/TA-Kosten zusammen.
Erst gerade hat er mich geweckt und kam mit einer Platzwunde am Kopf rein, also nachher mal wieder Tierarzt, so eine Wunde hatte er bisher gar nicht:(.
Bin in letzter Zeit im 3-Wochen-Takt mit ihm beim Tierarzt wegen Revierkämpfen oder anderer Verletzungen.
Ich habe einfach Sorge, dass irgendwann etwas schlimmeres mit ihm passiert (er klettert auch in wagemutige Höhen usw) und ich dann immense Kosten habe, davor will ich mich schützen, denn ich möchte ja im Notfall alles für meine Tiere tun können.
Was meint ihr?
Soll ich für ihn eine OP-Versicherung oder eine Voll-Versicherung und da im speziellen die hier:
http://www.uelzener-tier-und-halter....rsicherung.php
abschließen?
Wird bei ihm, da er so jung ist wirklich alles übernommen?
Wie sind da eure Erfahrungen?
Welche VErsicherung lohnt sich für einen Kater, der gerne andere Katzen verprügelt, ständig auf Bäumen/Dächern rumturnt etc.?
Es wäre natürlich schön, wenn alles übernommen würde, auch die "kleinen" Beträge.
Wie sieht es bei Vorsorge aus?
Also geriatrisches Blutbild usw?


Liebe Grüße

Agash 30.06.2014 03:54

Vielleicht hilft dir hier mal die aktuelle Übersicht.
http://www.verbraucherforum-info.de/...rsicherung.htm
Deine Katze würde mit 80% versichert werden bei der Uelzener da noch unter 5 Jahre.
Die Leistungen sind bei denen da schon sehr gut auch wenn du bei Anmeldung erstmal einen Tierärztlichen Attest schicken mußt.
Wenn sie bis jetzt gesund ist würde ich es empfehlen.
Mein Crack hat noch keine Versicherung wegen chronischem Katzenschnupfen und alleine letzten Monat fast 500 euro für Zähne ziehen und AB.
Bin aber dran auch wenn dann nur mit 60% versichert.
Er ist erst 6 Jahre alt und da kann noch was kommen.

Lucky_Kasim 30.06.2014 08:12

@CutePoison,

wir haben seit Dezember 2013 bei der Uelzener - Katzen-voll-Schutz.

Lucky und Kasim sind jetzt etwas über 2 und 3,5 Jahre alt und sind beide Freigänger.
Kasim ist auch ein "Raufbold".
Dieses Jahr (mit Versicherung), hielten sich die Klopperein bisher in Grenzen. Letztes Jahr um diese Zeit waren wir schon häufiger beim Tierarzt . ;)


Wir brauchten keinen "Gesundheitscheck" unserer Katzen bei obiger Agentur bzw. es fragte niemand nach einem. ^^ Vermutlich weil die Katzen noch recht jung sind.
Bisher wurde jede Tierarztrechnung anstandslos erstattet.

Nach dem heutigen Tierarzt Termin, hab ich drei Rechnungen die ich dort einschicken werde, von Donnerstag, Freitag und heute (Blutbild + Urinprobe von Lucky/ Bissverletzung von Kasim).


Der Grund warum wir uns für die Uelzener entschieden haben:
Sie unterscheiden nicht zwischen Freigänger und Wohnungskatze.
Bisher sind wir zufrieden mit der Uelzener.


Edit: Wir haben aber noch 100% bis zum 5. Lebensjahr und danach 80% - nach dem 7. Geburtstag erhöht sich der Beitrag einmalig um 15%

Omelly 30.06.2014 11:03

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Soll ich für ihn eine OP-Versicherung oder eine Voll-Versicherung und da im speziellen die hier:
http://www.uelzener-tier-und-halter....rsicherung.php
abschließen?

Ich würde es tun. Das Wichtige ist, dass Du eine Vollversicherung abschließt so lange die Miez gesund ist. Das kann sich ja leider täglich ändern. Ist sie erst mal krank, dann kommst entweder gar nicht oder nur mit den entsprechenden Ausschlüssen in eine Vollversicherung.

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Wird bei ihm, da er so jung ist wirklich alles übernommen?

kann die Frage jetzt nicht ganz einordnen. Es werden 80% übernommen. Und dann gibt es bestimmte Sachen, z.B. Nahrungsergänzungsmittel, die eben nicht übernommen werden - auch nicht, wenn sie ärztlich angeraten sind.

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Wie sind da eure Erfahrungen?

Ich habe auch erst Ende Dezember 2013 bei einem der Kater von OP-Versicherung auf Vollschutz umgestellt. Seitdem musste die Versicherung leider schon gute 800,- Euro berappen. Beim ersten Schadenfalls musste ich noch Tierarztberichte einreichen. Beim zweiten dann nicht mehr. Rechnungen und Sachverhaltsschilderung per Email verschickt und 3 Tage später war das Geld auf dem Konto - also rekordverdächtig. Die Uelzener muckt nicht rum und zahlt, was sie zu zahlen hat. Nur, wie hier ja bereits diskutiert, beinhaltet der Vertrag nun mal ein Kündigungsrecht nach Schadensfall. Wenn es denen also zu bunt wird, können sie den Vertrag kündigen.

Ich habe noch von einer anderen Versicherung gehört, deren Leistungen sehr gut sein sollen. Die erheben pro Erstattungsgesuch 40,- Euro Eigenbeteiligung. Es ist aber in den Versicherungsbedingungen vorgesehen, dass die Rechnungen gesammelt werden können. Auf diese Weise hat man dann z.B. in einem Jahr nur einmal die Selbstbeteiligung zu zahlen, wenn dann alles zusammen eingereicht wird. Ich komme gerade für Deinen Fall darauf, wo Du wohl ständig kleckerbeträge abzurechnen hättest und daher gut sammeln könntest. Und Du läuft nicht Gefahr, dass Dir gekündigt wird. Ich glaube, bei der Versicherung handelt es sich um "Petplan". Da musst Du aber selbst noch mal genau schauen.

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Welche VErsicherung lohnt sich für einen Kater, der gerne andere Katzen verprügelt, ständig auf Bäumen/Dächern rumturnt etc.?
Es wäre natürlich schön, wenn alles übernommen würde, auch die "kleinen" Beträge.

Siehe vorherige Antwort.

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Wie sieht es bei Vorsorge aus?
Also geriatrisches Blutbild usw?

Blutbilder sind offiziell nicht als Vorsorgeleistungen aufgeführt. Vorsorgepauschale beträgt 40,- Euro jährlich. Da ich aber dieses Jahr auch nicht impfen lassen werde und der Kater wurmresistent ist, werde ich z.B. demnächst mal bei der Uelzener anfragen, ob ich stattdessen ein geriatrisches Profil machen lassen kann.

Frau Sue 30.06.2014 11:05

Zitat:

Zitat von Omelly (Beitrag 4612060)
Blutbilder sind offiziell nicht als Vorsorgeleistungen aufgeführt. Vorsorgepauschale beträgt 40,- Euro jährlich. Da ich aber dieses Jahr auch nicht impfen lassen werde und der Kater wurmresistent ist, werde ich z.B. demnächst mal bei der Uelzener anfragen, ob ich stattdessen ein geriatrisches Profil machen lassen kann.

Magst du bescheid geben, was bei rum gekommen ist?

Omelly 30.06.2014 11:19

Zitat:

Zitat von Frau Sue (Beitrag 4612069)
Magst du bescheid geben, was bei rum gekommen ist?

Klar, wird aber Herbst werden. Kleines Blutbild hatte Luka gerade erst wegen Zahnsanierung. Daher möchte ich noch ein wenig warten - auch mit dem Anruf bei der Uelzener. Die sollen sich erst mal kurz von den bisherigen Rechnungen in diesem Jahr erholen. ;):D

Kiwimaus1 30.06.2014 14:44

Zitat:

Zitat von CutePoison (Beitrag 4611718)
Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen schildern :).
Ich möchte gerne eine Krankenversicherung für eine meiner Katzen abschließen.
Ich habe 2 Oldies (Blacky 11 und Chérie 11) und Jungspund Lucky 3 Jahre alt.
Ich habe mich bereits bei der Ülzener informiert auf der Homepage und für meine Oldies lohnt sich eine solche Versicherung wohl nicht mehr, da nur 60% übernommen werden und für die beiden möchte ich lieber weiter Geld beiseite legen, das lohnt sich mE mehr.
Bei Lucky hingegen würde es sich doch lohnen oder?
Er ist 3 Jahre alt, kerngesund, aber:
Er kommt in letzter Zeit regelmäßig mit Verletzungen aus Revierkämpfen wieder und er ist sehr wagemutig. Es läppert sich langsam.
Er verprügelt gerne andere Katzen und da kommt dann einiges an Verletzungen/TA-Kosten zusammen.
Erst gerade hat er mich geweckt und kam mit einer Platzwunde am Kopf rein, also nachher mal wieder Tierarzt, so eine Wunde hatte er bisher gar nicht:(.
Bin in letzter Zeit im 3-Wochen-Takt mit ihm beim Tierarzt wegen Revierkämpfen oder anderer Verletzungen.
Ich habe einfach Sorge, dass irgendwann etwas schlimmeres mit ihm passiert (er klettert auch in wagemutige Höhen usw) und ich dann immense Kosten habe, davor will ich mich schützen, denn ich möchte ja im Notfall alles für meine Tiere tun können.
Was meint ihr?
Soll ich für ihn eine OP-Versicherung oder eine Voll-Versicherung und da im speziellen die hier:
http://www.uelzener-tier-und-halter....rsicherung.php
abschließen?
Wird bei ihm, da er so jung ist wirklich alles übernommen?
Wie sind da eure Erfahrungen?
Welche VErsicherung lohnt sich für einen Kater, der gerne andere Katzen verprügelt, ständig auf Bäumen/Dächern rumturnt etc.?
Es wäre natürlich schön, wenn alles übernommen würde, auch die "kleinen" Beträge.
Wie sieht es bei Vorsorge aus?
Also geriatrisches Blutbild usw?

Eine Freundin von mir hat gerade ihren Kater bei der Ulzener versichert. Der ist auch Freigänger und kommt ebenfalls ständig mit Blessuren nach Hause. Entweder ist er am Prügeln oder er wird verprügelt, so ganz geklärt ist das noch nicht.

Sie haben alle Behandlungen angegeben und mussten ausführlich Fragen vom Tierarzt beantworten lassen, ob die Blessuren folgenlos ausgeheilt sind. Nach dem das bestätigt wurde, ist der Kater problemlos versichert worden. Er ist auch noch jünger als 5 Jahre und wurde mit den dann üblichen 80% Kostenübernahme versichert.

frau-kuchen 30.06.2014 20:54

Zitat:

Zitat von Lucky_Kasim (Beitrag 4611805)
t: Wir haben aber noch 100% bis zum 5. Lebensjahr und danach 80% - nach dem 7. Geburtstag erhöht sich der Beitrag einmalig um 15%

Also, ich habe auch die Versicherung zu dem alten Satz und da ist das so, das die Katzen, wenn sie VOR dem 5. Lebensjahr versichert werden, bis zum Lebensende (oder Kündigung) immer 100% versichert sind, ab dem 7. Lebensjahr aber die Prämie erhöht wird.
Hat man Katzen erst versichert, als sie schon 5 Jahre oder älter waren, sind sie dann nur zu 80% versichert.

Bei dem neuen Satz ab dem 1.1.2014 sind es dann dementsprechend 80% und 60%.

Samtbällchen 30.06.2014 21:05

Ich war beim lesen auch irritiert. Wir haben auch die alten Konditionen mit 100 % Erstattung und soweit ich weiß bleibt das auch so, wenn die Tierchen 5 werden?!

Lucky_Kasim 30.06.2014 22:37

Hmmm, ihr habt recht.
Weiß nicht was ich da mit 80% im Kopf hatte - sehe nichts das später nur noch 80% erstattet würden.
Gibt "lebenslänglich" 100% bei dem alten Vertrag.
Mein Fehler, sorry :o

CutePoison 30.06.2014 23:54

Zitat:

Zitat von Omelly (Beitrag 4612060)

Ich habe auch erst Ende Dezember 2013 bei einem der Kater von OP-Versicherung auf Vollschutz umgestellt. Seitdem musste die Versicherung leider schon gute 800,- Euro berappen. Beim ersten Schadenfalls musste ich noch Tierarztberichte einreichen. Beim zweiten dann nicht mehr. Rechnungen und Sachverhaltsschilderung per Email verschickt und 3 Tage später war das Geld auf dem Konto - also rekordverdächtig. Die Uelzener muckt nicht rum und zahlt, was sie zu zahlen hat. Nur, wie hier ja bereits diskutiert, beinhaltet der Vertrag nun mal ein Kündigungsrecht nach Schadensfall. Wenn es denen also zu bunt wird, können sie den Vertrag kündigen.

Hallo Omelly,
danke für die ausführliche Antwort!
Ich denke auch, dass eine Vollversicherung für Lucky das beste ist.
Steht jedoch eine OP an, werden zwar nicht wie bei einer reinen OP-Versicherung 100% sondern 80% übernommen.
Heute rief mich eine Mitarbeiterin der Ülzener zur Beratung an.
Sie wird mir Infomaterial zuschicken und meinte, wenn man ganz sicher gehen will, könnte man die OP Versicherung noch zusätzlich abschließen.

Wenn ich aber überlege wie oft so ne OP vorkommt und andererseits ein Klinikaufenthalt ohne OP, kann sich das ohne Vollschutz ganz schön läppern.
Und es wäre einfach ein gutes Gefühl bei etwas schlimmerem in eine Klinik fahren zu können OHNE sich Sorgen machen zu müssen, was man alles machen lässt. Ob nun Röntgen, MRT usw.
Das wäre so beruhigend:).

Um die kleinen Beträge geht es mir nicht primär. Das beläuft sich bei ihm meist auf 25-50 Euro. Das geht ja.

Und zu meinen Oldies:
Da werde ich keine Vollversicherung abschließen, ich denke das lohnt sich nicht mehr, da ich eh für sie zurücklege. Eine OP-Versicherung jedoch eher.
Mit Lucky bin ich mir aber jetzt schon sicher...
Hast du denn auch so einen wagemütigen Prügelknaben Omelly?
Hast du die Vollversicherung und die Op Versicherung?
Auch für alle deine Katzen?


Ich danke euch für eure Meinungen!

doppelpack 01.07.2014 00:41

Ok, sry, wenn das hier schon beantwortet wurde, lese grad quer, aber das kann dauern.

Deswegen nochmal die Frage, gibts irgendwo einen genauen Leistungskatalog? Ops usw. hab ich jetzt gefunden, aber was ist z.B. mit dem "beliebten" Zahnthema?

Und inwiefern wird denn gecheckt, ob das Tier bei Eintritt "gesund" ist? Muss man dafür extra zum TA, der einen Checkup macht, fordern die alte Unterlagen an oder wie läuft das?

Mein einer Kater hatte jetzt z.B. schon öfter mal eine BE. Ist sowas egal oder heißt es dann, Kater anfällig = Ausschluss für alle Dinge, die die Blase betreffen?

engelsstaub 01.07.2014 02:05

Gehts um die Uelzener, doppelpack? Falls ja, musste ich für Josie und Leonard einen Fragebogen für die letzte Behandlung und deren Heilungsprognose ausfüllen lassen. Waren 2x Giardien.
Kein zusätzlicher Check. Prognose war bei beiden zu dem Zeitpunkt: ausgeheilt. Trotzdem gabs hier nochmal Giardien und die Kosten für Untersuchung und anteilig Panacur (Parasiten) wurden übernommen.

Scheint aber wohl nicht bei allen Usern gleich zu sein. Hier wars immer total unkompliziert und die Kosten wurden immer übernommen. Auch Brunos Zahnbehandlung. Bei Emily als Katze Nr. 4 bei der Versicherung musste ich nur anrufen, Alter, Aussehen und Chipnr. (in ihrem Fall) mitteilen und die Police wurde mir zugeschickt. All ihre Untersuchungen (auch beim Notdienst) wurden erstattet.
Tarzan mit HCM und Epi, sowie Bandscheibenvorfällen wurde nirgendwo versichert.

Zu Josie hatte ich oft genug was geschrieben und ich mags nun nicht wieder so ausgiebig schreiben. :( Die OP-Schutzversicherung griff, da sie in Narkose gelegt- und operiert wurde und die Kosten in der TK mit allen Voruntersuchungen wurden inklusive dann leider Euthanasie übernommen.

biz23 01.07.2014 09:46

ich hab da auch mal eine frage :)
Ich habe jetzt Romeo, 14 Wochen, Hauskater, nicht gechippt od. kastriert Zuhause und wuerde ihn gern versichern.
Er hat soweit nichts, gegen Milben, Floehe, Katzenpilz ist er schon behandelt worden in der kurzen Zeit, wo ich ihn habe.
Naechste Woche gehts ans erste Impfen.
Jetzt bin ich am ueberlegen, was mir kostenguenstiger kommt.
Bei der Uelzener werden nur 80% uebernommen, oder?
Und bei der Agila bis zum Betrag X.

Ich kenne aus Bekanntenkreisen beides, sowohl Horrorrechnungen als auch einfach eine Katze, die jetzt 13 Jahre als ist, bei meiner Schwaergerin lebt und nie etwas hatte seither ausser die normalen Impfungen.

In vier Wochen kommt ein neues Kaetzchen dazu, das wuerde ich dann gerne direkt mitversichern, ist jetzt 8 Wochen alt.

Da wuerde mir persoenlich ja die Uelzener mit den 10% entgegenkommen, aber die 80% schrecken mich etwas ab... Angenommen, einer muss operiert werden, 1000€, dann zahle ich selbst 200? Waere ja schon tragbar, aber wenn einfach nichts ist, und ich die 40€ im Monat einfach weggelegt haette und dann nach X-Jahren mal was kommt, ist man doch theoretisch bei +- 0? Oder denke ich einfach zu kompliziert :D

Habt ihr alle die 2-fache GOT? oder wovon mache ich das abhaengig? :rolleyes:

Lg

Lusci 01.07.2014 09:58

Diese Gedanken hege ich momentan auch, bin mir aber eigentlich ziemlich sicher, dass man sich auf solche Kalkulationen nicht verlassen sollte...denn es kann ja schnell auch über die 1000€ hinaus gehen und man weiß es vorher einfach nicht.

Ich will halt immer in der Lage sein, jegliche Behandlungen durchführen lassen zu können, ohne hinterher 'nen Kredit aufnehmen zu müssen.

Und so wie es aussieht, ist das trotz der 80% nur bei der Uelzener möglich, weil alle anderen Höchstgrenzen haben und/oder bestimmte Behandlungen nicht bezahlen... das einzige was mich noch stört ist die Klausel, dass sie mir nach jedem Versicherungsfall kündigen können..

Klar, bei meinen bald vier Katzen sind das 90€ im Monat, dafür, dass vielleicht jetzt erst mal nie was ist und ich auch alles hätte zurücklegen können, aber wer weiß was so kommt :hmm:

doppelpack 01.07.2014 10:03

Zitat:

Zitat von engelsstaub (Beitrag 4614068)
Gehts um die Uelzener, doppelpack? Falls ja, musste ich für Josie und Leonard einen Fragebogen für die letzte Behandlung und deren Heilungsprognose ausfüllen lassen. Waren 2x Giardien.
Kein zusätzlicher Check. Prognose war bei beiden zu dem Zeitpunkt: ausgeheilt. Trotzdem gabs hier nochmal Giardien und die Kosten für Untersuchung und anteilig Panacur (Parasiten) wurden übernommen.

Scheint aber wohl nicht bei allen Usern gleich zu sein. Hier wars immer total unkompliziert und die Kosten wurden immer übernommen. Auch Brunos Zahnbehandlung. Bei Emily als Katze Nr. 4 bei der Versicherung musste ich nur anrufen, Alter, Aussehen und Chipnr. (in ihrem Fall) mitteilen und die Police wurde mir zugeschickt. All ihre Untersuchungen (auch beim Notdienst) wurden erstattet.
Tarzan mit HCM und Epi, sowie Bandscheibenvorfällen wurde nirgendwo versichert.

Zu Josie hatte ich oft genug was geschrieben und ich mags nun nicht wieder so ausgiebig schreiben. :( Die OP-Schutzversicherung griff, da sie in Narkose gelegt- und operiert wurde und die Kosten in der TK mit allen Voruntersuchungen wurden inklusive dann leider Euthanasie übernommen.

Dank dir recht herzlich, das hat mit weitergeholfen.

Das mit Josie hab ich auch schon hier und da gelesen, weiß was du meinst und du brauchst es nicht nochmal schreiben. :)

doppelpack 01.07.2014 10:06

Einfacher oder zweifacher Satz sollte davon abhängig gemacht werden, was bei euch üblich ist, Biz.
Wenn du es nicht weißt, ruf mal bei 4-5 TA bei dir an und frag welchen Satz sie üblicherweise veranschlagen.

Frau Sue 01.07.2014 10:14

Stünde ich nochmal vor der Wahl, würde ich diesmal gleich den zweiten Satz versichern. Obwohl hier sämtliche Kleintierpraxen nur den einfachen Satz nehmen. Aber wie schnell steht man mal Sonntag abend in der Tierklinik? Oder wenn man mal umzieht, dann war's das vielleicht mit dem ersten Satz.


Später aufstocken ist nämlich nicht so einfach, Katz brauch dann einen komplett neuen TA-Check, das ist wie ein Neuabschluss der Versicherung (wir haben nachgefragt). Wenn man bis dahin nicht viel hatte, mag das egal sein. Wir konnten das aufstocken vergessen, weil sie Filou als FIVie dann garantiert nicht mehr aufgenommen hätten.

Oder wenn sich mal wieder die Bedingungen ändern. Wir hätten dann jetzt bei Aufstockung, obwohl damals noch zu 100% versichert, dann nur noch die 80% bekommen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:47 Uhr.


Impressum & Datenschutzerklärung