Zwischendurch mal Mindewertiges Katzenfutter ein Problem?

abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ich hab da mal eine Frage.
Normalerweise bekommen meine Katzen mittel- bis hochwertiges Katzenfutter (Macs, Grau, Granatapet, CFF und sonst quer durch diese Qualitätsstufen) und ab und zu Rohfleisch.

Sie lieben aber eine Sorte des wirklich minderwertigen Supermarktfutters heiß und innig. Also bekommen sie das so alle paar Wochen mal als "Junk Food". Z.B. wenn sie abends vorm Bett gehen noch Hunger anmelden und die Schüsseln sind schon leer. Dann gibts ab und zu diese Dose noch als kleinen Snack.
Das sind aber keine 10 Stück 85g-Dosen pro Katze pro Jahr (!). Wirklich nur so mal zwischendurch.

Jetzt hat mir jemand erzählt, dass es schlecht ist, wenn man zwischendurch minderwertiges Futter gibt, weil der Organismus das nicht packt. Selbst wenn man es nur ganz selten gibt. Der Wechsel von hochwertig auf minderwertig ist das Problem. Das geht doppelt auf die Organe.

Ist das wirklich so schlimm? Weiß da jemand genaueres?
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
So ein quatsch....dann dürften die Leute die hochwertiges Futter füttern ja niemals Dreamies und Co als Leckerchen geben.

Wenn jemand ein Nahrungsmittel nicht verträgt. merkt man das recht schnell, da der Kärper es versucht schnellstmöglich loszuwerden.

Sooooo schlimme Sachen sind ja im minderwertigen Sumafutetr auch nicht drin. Schlimmstenfalls besteht es aus

überwiegend Schwein, nicht verwertbaren Tierabfällen, 4% "Geschmacksrichtungfleisch", Weizen und Zucker.

Der Weizen und die nicht verwertbaren Tierabfälle können auch in Form von Maus und Amsel gefressen werden.

Trofu jeder Art ist als Hauptfutter vermutlich schädlicher als billigstes Nassfutter.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
kann mich eifelkater nur anschließen..und ich mach das übrigens auch schonmal so wie du...ich glaube, den einzigen nachteil, den das ganze haben _könnte_, ist, dass die tierchen das hochwertige mangels locksubstanzen, zucker, etc. dann einfach nicht mehr so gerne anrührt und beginnen könnten am hochwertigen zu mäkeln...aber das ist dann wiederum auch nur theorie, da hat uns die praxis ja schon schlauer gemacht ;)
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Stimmt auch wieder. Daran hab ich gar nicht gedacht, dass sie ja auch Leckerlis bekommen.
Natürlich bekommen sie da auch immer wieder mal Dreamies oder Felix Leckerlis. Diese "Jackpot-Leckerlis" nehm ich gerade dann immer wieder, wenn ich ein Verhalten verstärken will. Da brauch ich mit gesunden Leckerlis nicht ankommen.
Das müssen es ja auf alle Fälle "Yeah-Leckerlis" sein :D

Das Mäkelige hält sich in Grenzen. Ich glaub sie erkennen schon, dass das jetzt ein Leckerli ist und nicht die NOrmalität.

Und sie vertragen es auch ganz normal.

Ok, ich glaub wieder mal zuviel Kopf gemacht und auf andere gehört. :D


Aber ich bin gestern auch aus einer Facebook-Gruppe geflogen, weil ich es übertrieben fand, geschenktes Supermarktfutter (Probierpackung) als persönliche Beleidigung anzusehen und wegzuwerfen. Ich wollte dann noch bzgl. den ominösen 4% Fleischanteil aufklären, aber dann bin ich rausgeflogen, weil ich unbelehrbar bin und meine Katzen vergifte :D . Und als ich das heute jemanden erzählt habe, meinte diejenige eben, dass sie obiges mit dem Wechsel mal gelesen hätte und ich da aufpassen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Mir käme es drauf an, wie minderwertig = wie belastend das Zwischendrinfutter ist.

Billiges Zeug, viel Mehle, viel Zusatzstoffe - dann lieber nix dieser Art zwischendrin. Dabei gehts nicht mal so sehr um Akzeptanz, sondern wirklich nur um die Belastung.

Wie gesund sind denn Deine Katzen?


Dreamies und ähnliche 'Leckereien' braucht die Miez nicht wirklich, Trockenfleisch und ähnlliches macht sie gleich glücklich wie das belastet Billigzeug. 'Billig' im Sinne von minderwertig, nicht vom Preis her. Denn teuer genug ist das Zeug ja.



Zugvogel
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Mir käme es drauf an, wie minderwertig = wie belastend das Zwischendrinfutter ist.

Billiges Zeug, viel Mehle, viel Zusatzstoffe - dann lieber nix dieser Art zwischendrin. Dabei gehts nicht mal so sehr um Akzeptanz, sondern wirklich nur um die Belastung.

Wie gesund sind denn Deine Katzen?


Dreamies und ähnliche 'Leckereien' braucht die Miez nicht wirklich, Trockenfleisch und ähnlliches macht sie gleich glücklich wie das belastet Billigzeug. 'Billig' im Sinne von minderwertig, nicht vom Preis her. Denn teuer genug ist das Zeug ja.



Zugvogel


Die Frage ist...was ist an Zusatzstoffen wirklich belastend für die Katz? Ist Zucker z.b. schlimmer als Eisenoxid als Farbstoff in Mittelklassefutter?

Sind tierische nicht verwertbare Abfälle wirklich schlecht? Oder kann Katze dadurch nicht vll. auch eine Überversorgung an angefressenen Vitaminen und Mineralstoffen abbauen?
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
heidenei...es gibt also katzenrassisten und futterfaschisten...hach, die welt ist echt krank...klar, im tierheim und vielen pflegestellen werden auch alle katzen vergiftet, weil da schlichtweg das budget oder die spenden keine andere option zulassen...bisschen mehr pragmatismus wäre da manchmal echt nicht verkehrt^^

p.s.: ich frag mich manchmal ob sich manche forenuser nur halb so gesund selbst ernähren, wie sie's ihren tieren zu teil werden lassen. schokolade, alkohol, burger...klar ist das alles ungesund, aber gilt nicht auch bei den tieren so wie bei uns "die dosis macht das gift"?
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Die Katzen sind völlig gesunde 2,5 bzw. 4,5 Jahre alte Katzen.

Und vertragen eigentlich alles. Sie hatten noch nie Probleme mit dem "Output", oder dass sie was nicht vertragen hätten.
Emmy hat vor kurzem eine halbverweste Maus angeschleppt und drauf rumgeknappert (gefressen nicht). Auch da war ihr nichts anzumerken danach.

Also in der Hinsicht sie sind sie völlig unverwüstlich. Wir können auch so die Futtersorten bunt durcheinander mischen. Schrank auf, reingreifen, füttern. Sie mäkeln kaum (und wenn dann nur ein paar Tage, dann ist das wieder vorbei) und fressen brav alles.

Betteln aber nicht oder klauen auch nichts. Also es ist nicht so, dass "der Hunger alles reintreibt" ;) Sie bekommen soviel, dass immer wieder was übrig bleibt.

Wie gesagt, bei normalen Leckerlis schau ich auf die Zusammensetzung, aber bei Verstärkung gibts die in ihren Augen superduper Leckerlis. Gewünschtes Verhalten muss sich ja auch richtig lohnen ;)
Und wenn man sieht, wie Emmys Augen glänzen, wenn ich ihr das Gourmet Eiersoufflee hinstelle - dann will ich ihr das auch nicht auf ewig verwehren :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Also ich würd mich da auch an der Output-Qualität orientieren - wenn nicht gekübelt wird und es keine Flitzeritis gibt, dann kann das mit der Belastung durch gelegentliche(!) "Süßigkeiten" m.E. nicht so schlimm sein.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Ich mach mir ja eigentlich schon viel Gedanken über die Ernährung der Katzen. Aber gerade jetzt mit der komplizierten Zusammenführung musste ich auch mal das gesunde hintenan stellen. Da gings darum, positive gemeinsame Erlebnisse zu schaffen.

Jetzt fang ich wieder an, alles zurückzufahren (Gott sei Dank machen die drei Zicken das problemlos mit) und wieder die gesunde Schiene einzuschlagen.
Aber d.h. heißt nicht, dass ich ihnen nicht ab und zu was leckeres gönne.

Ich will da keine Wissenschaft draus machen. Bisher hab ich es bei den Katzis so gehalten, wie bei uns selbst:
Der Hauptanteil der Nahrung sollte möglichst gesund sein, dann darf man sich auch mal was völlig ungesundes gönnen. Die Menge machts :)
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.036
Alter
36
Ort
Jena
  • #11
Ich würde das auch nicht als Problem sehen. Bei uns gibts auch 1x im Monat vergleichsweise nicht so hochwertiges Lux, vorwiegend die Stückchen in Gelee, da wird sich drauf gestürzt. Besonders der Franzl liebt das. Output bleibt da normal und auch sonst gibts keine Probleme.
Ich brauche dann den Tag nur wesentlich mehr davon, als wenn ich CFF und co. fütter.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Die Frage ist...was ist an Zusatzstoffen wirklich belastend für die Katz? Ist Zucker z.b. schlimmer als Eisenoxid als Farbstoff in Mittelklassefutter?

Sind tierische nicht verwertbare Abfälle wirklich schlecht? Oder kann Katze dadurch nicht vll. auch eine Überversorgung an angefressenen Vitaminen und Mineralstoffen abbauen?
Ganz schlimm an Futterzusatzstoffen sind sämtliche Antioxidantien, die hoffentlich immer deklariert sind, damit man sie meiden kann.

Diese Zusatzstoffe sollen den Verderb der Ware verzögern oder ganz verhindern, aber das machen sie auch weiter, wenn sie gefuttert sind, wirken also im Organismus desjenigen weiter, der sie 'genossen' hat. Da ist es egal, ob Mensch oder Tier, man findet diese Stoffe ja viel zu häufig in den Nahrungsmitteln.
Die Darmarbeit wird behindert, weil auch sehr wichtige Bakterienstämme dran gehindert werden, aufzuschlüsseln, zu verdauen, ihre Arbeit zu tun. Das gilt auch für alle Rohstoffe, die mit AB belastet sind, z.B. aus der Tiermast.

Grad von Dreamis ist wohl bekannt, daß sie häufig sehr unverträglich sind, zu Spucken oder Durchfall führen.

Es ist ein gradueller Unterschied, ob Stoffe unverdaulich sind wie bei Miezen z.B. zuviel minderwertige Getreideanteile, oder ob die gesamte Verdauung leidet, weil sie duch chemische Zutaten (auch Aromen gehören dazu) einfach massiv gestört wird.



Zugvogel
 
Tonka

Tonka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
448
Ort
Wuppertal
  • #13
heidenei...es gibt also katzenrassisten und futterfaschisten...hach, die welt ist echt krank...klar, im tierheim und vielen pflegestellen werden auch alle katzen vergiftet, weil da schlichtweg das budget oder die spenden keine andere option zulassen...bisschen mehr pragmatismus wäre da manchmal echt nicht verkehrt^^

p.s.: ich frag mich manchmal ob sich manche forenuser nur halb so gesund selbst ernähren, wie sie's ihren tieren zu teil werden lassen. schokolade, alkohol, burger...klar ist das alles ungesund, aber gilt nicht auch bei den tieren so wie bei uns "die dosis macht das gift"?

Schön gesagt - mich erinnert das so ein bisschen an Diskussionen, was man seinem Baby zu essen gibt - da werden ganze Wissenschaften drüber abgehandelt - um dann irgendwann doch auch Miracoli, Pizza, Pommes, und Macces zu essen. Bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger. Wehe, man geht da mit normalem Menschenverstand ran...

LG Catrin
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #14
Also dass eine Facebookgruppe da noch päpstlicher ist als dieses Forum, hätte ich jetzt nicht gedacht;)

Hin und wieder gibt es hier auch mal Trash, immer dann, wenn es ein besonderes Schmankerl sein soll.

Ob die so gehypten hochwertigen Futter in Sachen Gesundheit immer das Beste sind, auch das kann man ja durchaus kritisch sehen. Und da eben niemand so genau weiß, wie richtig gute Katzenernährung (was Fertigfutter angeht) eigentlich aussehen sollte, spricht in meinen Augen auch nichts gegen ein wenig Fast Food für zwischendurch.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #15
Dabei hab ich gestern gar nicht provoziert. Ich war beim Kochen und dachte noch belustig über die Hysterie, ich könnte jetzt eigentlich schreiben, dass meine Katzen Essensreste bekommen (ich hab ihnen gerade das weggeschnittene "nicht schöne" Fleisch von der Hühnerbrust gegeben - natürlich noch roh - aber es sind ja wirklicih Reste von unserem Essen :D ).
Aber dazu bin ich gar nicht mehr gekommen :D
Schade eigentlich :D
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Mit ist dieser Gedanke zu menschlich, sich mal was "gönnen zu müssen". Bei Nafu wechsle ich also nicht. Mir "passt" schon nicht, dass das auf die Verdauung geht. Und Mäkelei würde sowas hier sicherlich produzieren.
Hier gibt es aber auch mal was Ungesundes, Trofu zB zum Klickern. Aber mit Nafu klickern wird schwierig und für die Katzen unattraktiv. :D Wie nehmen auch Trockenfleisch usw., aber darauf springen meine nicht so an wie auf zB die kleinen Knuspertaschen. Wobei mein Gedanke eben weniger ist, dass ich die Katzen für Ihr Dasein belohnen will, sondern eben einen Anreiz brauche, damit sie konzentriert mitmachen.
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
41
  • #17
Ganz schlimm an Futterzusatzstoffen sind sämtliche Antioxidantien, die hoffentlich immer deklariert sind, damit man sie meiden kann.

Tu uns allen doch mal einen Gefallen und google ab und an ein wenig, dann würdest du nicht so einen Unfug verbreiten.

Grad von Dreamis ist wohl bekannt, daß sie häufig sehr unverträglich sind, zu Spucken oder Durchfall führen.

Das wär mir allerdings völlig neu, woher nimmst du deine "erkenntnis"?
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #18
Doch bei zuviel Dreamies kann es auch passieren, dass meine das Kotzen anfangen. Aber wirklich bei zuviel.
Aber soviel bekommen sie normalerweise nicht. Nur einmal hab ich sie zum Leckerli werfen benutzt und immer wieder reingegriffen und reingefriffen, bis mir klar geworden ist, dass das jetzt schon ein Berg war.
Und da haben sie später auch gekotzt.

Dreamies geb ich deshalb nur dosiert.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #19
Und zum gönnen.

Emmy merkt man an, wie sehr sie sich freut, wenn es mal dieses Eiersoufflee gibt. Das macht ihr wirklich Freude. Und deshalb bekommt sie das auch hin und wieder.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Meine Katze hat auch schon von hochwertigem Nafu gekotzt ... Schlussfolgerung: nie wieder hochwertiges Nafu? :confused:
:D

Abraka: wenn euch da glücklich macht, warum nicht. Wie gesagt , ich denke nicht, dass man damit schadet, wenns die Katze verträgt usw.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
1K
Chinacat
Antworten
49
Aufrufe
7K
K
Antworten
13
Aufrufe
9K
doublecat
Antworten
17
Aufrufe
10K
Eifelkater
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben