Zwerchfellhernie - Erfahrungsberichte?

  • Themenstarter Simone1992
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Simone1992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2021
Beiträge
7
Halli Hallo liebe Community,
leider habe ich eine etwas traurige Geschichte zu erzählen und suche jemanden, dem etwas ähnliches passiert ist oder sich hierbei ein bisschen auskennt:
Mein Mann und ich haben über einen vermeintlichen Züchter zwei super entzückende "British Langhaar" Kätzchen erworben. Die Züchter sind uns beiden von Anfang an sehr sympathisch vorgekommen und bei den Besuchen wirkte auch das Umfeld sehr ansprechend, abgesehen davon haben wir uns auch sofort in zwei wunderschöne Kater verliebt, die dann nach 11 Wochen zu uns nach Hause durften. Leider hatten beide von Anfang an leichten Schnupfen. Nach der Eingewöhnungsphase suchten wir deshalb einen Tierarzt auf, um den Schnupfen abklären zu lassen. Nach anfänglicher homäopathischer Therapie (erfolglos), folgten Antibiotika inkl. Blutabnahme und Antibiogramm. Beim größeren Kater schlug hierbei die Therapie an, bei dem kleinen, Mojo, leider nicht. Auch nach Cortisongabe keine Besserung - daraufhin wurde im März eine Röntgen durchgeführt, wo die TA leider eine Hiatushernie feststellen konnte. Der kleine Mojo wurde auch am nächsten Tag sofort operiert (die Hernie wurde ohne Netz verschlossen) und die Bauchorgane (Leber und Gallenblase) wieder in die richtige Position gebracht. Da es dem Kleinen danach immer besser ging, hatten wir Hoffnung, dass diese OP zielführend war. Leider ist der Gesundheitszustand des kleinen Mojo in den letzten zwei Wochen wieder etwas schlechter geworden und so machten wir uns wieder auf den Weg zum TA - erneutes Röntgen - erneute Ernüchterung: erneut eine Hernie! Am nächsten Tag sind wir sofort nach Kufstein in die Klinik gefahren und haben einen Ultraschalll machen lassen, hierbei zeigte sich die Hernie deutlicher und sie konnten wiederum feststellen, dass die Leber und Gallenblase wieder im Thorax waren und eine erneute OP nötig sei. Zusätzlich zu dem fürchterlichen Befund wurde uns gesagt, dass diese Rasse nicht eine klassische British Langhaar ist, sondern sich hier eine "quasi verbotene Rasse" (=Scottish Fold) miteingeschlossen hatte, da die Katzen beide die Faltohren besitzen. Dies war uns leider nicht bewusst und im Nachhinein betrachtet natürlich unser Fehler. Nichts desto trotz hängen mein Mann und ich natürlich sehr an dem kleinen Mojo - sofern sich sein Gesundheitszustand nicht akut verschlechtern sollte, wird er kommenden Montag operiert (falls sich jedoch herausstellt, dass die Hernie nicht mehr zu reparieren ist, gibt es leider die Option, dass er eingeschläfert werden muss). Daher ist hier meine Frage: gibt es hier jemanden, der schon eine ähnliche Leidensgeschichte erfahren musste bzw. kann mir wer sagen, wie gut bzw. schlecht die Chancen für eine Heilung hierbei sind? Über Nachrichten und Antworten würde ich mich sehr freuen!
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
Hallo,

es tut mir sehr leid, was euer Schatz da durchmachen muss. So eine OP ist risikohaft, doch werden die Ärzte der Kliniksich große Mühe bei solch einer OP geben. Wer hat denn die erste OP durchgeführt, der Haustierarzt der auch blind mit AB und Cortison rumdokterte?

Mein Herzchen Shivi hatte 2010 solch eine OP, bei ihr war alles gut gegangen und gut geworden, trotz es nicht ganz akurat operiert werden konnte.

Ich finde es gut, dass ihr nicht aufgebt und wünsche euch alles Gute!
 
S

Simone1992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2021
Beiträge
7
Hallo,

es tut mir sehr leid, was euer Schatz da durchmachen muss. So eine OP ist risikohaft, doch werden die Ärzte der Kliniksich große Mühe bei solch einer OP geben. Wer hat denn die erste OP durchgeführt, der Haustierarzt der auch blind mit AB und Cortison rumdokterte?

Mein Herzchen Shivi hatte 2010 solch eine OP, bei ihr war alles gut gegangen und gut geworden, trotz es nicht ganz akurat operiert werden konnte.

Ich finde es gut, dass ihr nicht aufgebt und wünsche euch alles Gute!
Vielen Dank für deine Antwort und der netten Worte!
Ja - die Erstop wurde von unserem Haustierarzt durchgeführt - wir hatten einen guten Eindruck und die Ärztin wirkte auch sehr kompetent!
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.486
Ort
oberboihingen
Kann zwar nichts beitragen. Drück die Daumen das alles gut geht 🍀 🍀
 
zizi

zizi

Forenprofi
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
1.011
Ort
Berlin
Hallo, mein Beileid! Ich wünsche euch dass alles so gut wie möglich verläuft. 🍀

Jedoch ist es leider so, dass SF wenn sie die Erbkrankheit OCD in sich tragen meist nicht wirklich alt werden - darauf solltet ihr euch irgendwie geistig vorbereiten. 😕

Es gab hier vor ein paar Monaten mal jemanden, der seine (traurige) Erfahrung über seine SF geteilt hat. Ihnen war die ganze Sache vor dem Kauf auch nicht bewusst. Evtl kannst du ja Kontakt aufnehmen? Ich habe leider keine Ahnung wie vergleichbar eure Geschichten sind.

Ich möchte an der Stelle trotzdem eine kleine Triggerwarnung aussprechen. Es ist wirklich herzzerreißend zu lesen 😕
Scottish Fold - OCD Osteochondrodysplasie

Noch mal alles Gute euren Kleinen!!!
 
S

Simone1992

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2021
Beiträge
7
Hallo an alle - danke nochmals für die netten Worte und Antworten!
Leider hat es unser kleiner Mojo nicht geschafft. Vielen Dank nochmals!
wir sind unendlich traurig und zu tiefst erschüttert, aber zumindest hat er nicht mehr leiden müssen!
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
18
Aufrufe
484
P
K
Antworten
4
Aufrufe
458
Katerpapa1979
K
Trifiliv
Antworten
78
Aufrufe
6K
Trifiliv
Trifiliv
Fenezia
Antworten
5
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben