Zweitkatze zu langjähriger Einzelkatze???

S

SnorreSael

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2012
Beiträge
30
Ort
Landau in der Pfalz
Hallo,

ich habe von einer Freundin einen Kater übernommen. Dieser hat die letzten 5 Jahre alleine in einer Wohnung gelebt, was die 4 Jahre davor angeht, weiß sie nicht.


Nun kam mir die Frage, ob er nicht eventuell gar nicht alleine sein möchte. Er kommt mir einfach so einsam vor. Ich bin berufstätig und auch mal 8 Stunden am Tag außer Haus.

Woher weiß ich überhaupt, ob er sich einsam fühlt oder ob er Katzenverträglich ist? Meiner Bekannten war das scheinbar nicht so wichtig und sie sagte mir auch das ihr diesbezüglich nichts klar war. Was macht man denn, wenn die Vergesellschaftung schief läuft und die Zweitkatze nun mal da ist? Er ist immerhin schon 9 Jahre alt....

Was wäre denn denn euer Vorschlag bezüglich Geschlecht, Alter etc.

Fragen über Fragen.
 
Werbung:
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
Hei,

Wie lange ist der Kater denn täglich alleine?! War das vorher auch so?!
Grundsätzlich kannst natürlich nur du einschätzen ob er sich langweilt.

Ein weiteres Tier sollte grundsätzlich ähnliches Alter und Charakter haben. Das Tier sollte sozial sein und erfahren im Umgang mit anderen. Wenn du dich für ein Tier von einer Pflegestelle entscheidest, kann es theoretisch dorthin zurück, wenn es mit den beiden nicht klappen sollte.
Was bei manchen auch funktioniert sind zwei Kitten dazu, sodass die sich im Notfall untereinander haben, falls der "alte" Kater nicht spielen, Schmusen etc. will...
 
S

SnorreSael

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2012
Beiträge
30
Ort
Landau in der Pfalz
ja vorher war er auch oft alleine. bei meiner bekannten war er ca 6-7 stunden am tag alleine. manchmal weniger. und was eben vorher seine ersten 4 Lebensjahre war wissen wir nicht.

ich selbst werde auch so 6-8h am tag weg sein. das kommt aber immer drauf an wieviel ich auf der arbeit zu tun habe. manchmal gehe ich in der mittagspause nach hause.
 
C

Catma

Gast
Nun kam mir die Frage, ob er nicht eventuell gar nicht alleine sein möchte. Er kommt mir einfach so einsam vor. Ich bin berufstätig und auch mal 8 Stunden am Tag außer Haus.
6 bis 8 Stunden täglich alleine ist lang... zumal du auch nach Feierabend nicht immer Zeit haben wirst...
Woher weiß ich überhaupt, ob er sich einsam fühlt oder ob er Katzenverträglich ist?
Er ist einsam. Er hat sich aber vermutlich mit den Jahren daran gewöhnt. Ob er katzenverträglich ist, kannst du leider nur herausfinden, wenn du es ausprobierst. Gut möglich, dass er anfangs unsicher reagiert, aber sich dann doch freut.

Leider geht das nicht, mal irgendwo eine Katze "ausleihen" und sehen, wie er reagiert... Aber du könntest bei Pflegestellen nachfragen und dort nach einem passenden Kumpel schauen. Falls er gar nicht damit zurechtkommt, könnte man den Kater wieder zurückgeben...
Was wäre denn denn euer Vorschlag bezüglich Geschlecht, Alter etc.
Am besten ein Kumpel, der genauso ist wie dein Kater, also gleichgeschlechtlich, ungefähr gleiches Alter, und auch vom Wesen her sehr ähnlich. Er sollte genauso verspielt oder verschmust oder aktiv oder gemütlich drauf wie deiner sein. Bei Katzen gilt immer "gleich & gleich gesellt sich gern".
Darüber hinaus wäre ganz wichtig, dass der "neue" sehr gut sozialisiert ist und sich nicht so leicht verunsichern lässt.
Sicher war dein Kater lange Zeit alleine - aber gerade ältere Katzen sind gar nicht mehr so an Imponiergehabe, Dominanzverhalten etc interessiert.

Schau auch mal hier klickmich . Selbst wenn der "neue" toll passt, ist die Wahrscheinlichkeit groß,dass dein Kater erstmal nicht erfeut ist, das wäre ganz normal, deswegen wäre eine langsame Zusammenführung besser.

Ich finde aber auch die Idee mit 2 Kitten nicht schlecht, dann hätte er Gesellschaft, aber auch seine gewohnte Ruhe, und die 2 hätten sich dann ja zum spielen und balgen...

Edit - Ganz andere Frage - könnte er bei dir jetzt Freigang haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
wie sieht es denn bei dir Platztechnisch aus?!!? Genug raum das die Katzen sich notfalls auch aus dem Weg gehen können?!?
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Da Vergesellschaftungen mitunter Wochen bis Monate dauern (vor allem wenn der Kater so lang alleine war) muß man das zwingend ganz behutsam und geduldig angehen, mit anfänglichen separieren etc), eine Katze zum probieren auszuleihen geht daher gar nicht: Das würde höchstwahrscheinlich total knallen wenn man die einfach zusammensetzt und du wüdest denken, das klappt nicht und es dabei belassen.
Ich rate dir auch, dich nach Pflegestellen umzusehen, und einen 7-10 Jahre alten, sozialen, geduldigen, selbstsicheren Kater zu suchen. Pflegestellen nehmen ihre Schützlinge nach Monaten noch zurück, wenn es denn gar nicht geht. Und im gegensatz zu Tierheimen können pflegestellen ihre Schützlinge sehr gut einschätzen und dir helfen, den richtigen partner zu finden.
So eine Vergesellschaftung kann sehr schwierig sein - aber ich würde es an deiner Stelle auf jeden Fall versuchen. Der Kater hat immerhin noch viele Jahre vor sich und sollte nicht so viele Stunden am Tag alleine verbringen.
 
S

SnorreSael

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2012
Beiträge
30
Ort
Landau in der Pfalz
Das Problem ist, dass ich eine Attelierwohnung habe (80 qm). Das bedeutet meine Küche ist offen und mein Schlafzimmer ist offen. Alles in einem Raum quasi nur einmal gehts um die Ecke.

Ich könnte leider nur ein Fensterloses Bad anbieten..... :( Meine Wohnung ist groß und bietet viel Platz aber ohne Raumtrennung leider. Balkon ist vorhanden und auch vernetzt aber ich kann ja keine neue Katze auf dem Balkon aussperren. Geschweige denn in ein Fensterloses Bad schließen...


Was meint Ihr dazu?
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
Wie wäre es denn dann mit erhöhten Schlafplätzen oder Höhlen als Rückzug?
 
Legolas

Legolas

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
4.822
Ort
Hessen
also Platz ist auf jeden Fall genug...selbst für drei Katzen (faaaaallls die Variante mit zwei jüngeren in Frage kommt).

Ich würde es ehrlich gesagt schon versuchen. Hängt halt alles davon ab, wie das/die Gegenstücke aussehen.


Der Kater meiner Schwester war 9 Jahre Einzelkater....dann hab ich ihr einen Kandidaten präsentiert, der gepasst hat wie "A... auf Eimer".
Das hat wunderbar funktioniert!
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #10
Wichtig ist halt, dass sie charakterlich zusammen passen.
Und das kannst du am besten wie schon geschrieben mit einer Pflegestelle besprechen.
Die können ihre Tiere besser einschätzen als im Tierheim.
 
S

SnorreSael

Benutzer
Mitglied seit
4. April 2012
Beiträge
30
Ort
Landau in der Pfalz
  • #11
also erhöhte schlafplätze sind da und hölen auch da ich einen großen xxl kratzbaum habe.

die variante mit zwei kitten ist leider nicht drin. ich möchte schon gerne einem tier aus einem heim oder pflegestelle ein zu hause geben der schon "älter" ist.... und wenn möglich auch gerne nur dann insgesamt zwei habe.

wie gesagt die möglichkeit zu separieren besteht nicht außer in einem fensterlosen bad das nicht klein ist aber eben ohne fenster. das wäre ja wie in einem gefängnis...
 
Werbung:
C

Catma

Gast
  • #12
Das Problem ist, dass ich eine Attelierwohnung habe (80 qm). Das bedeutet meine Küche ist offen und mein Schlafzimmer ist offen. Alles in einem Raum quasi nur einmal gehts um die Ecke.

Ich könnte leider nur ein Fensterloses Bad anbieten..... :( Meine Wohnung ist groß und bietet viel Platz aber ohne Raumtrennung leider. Balkon ist vorhanden und auch vernetzt aber ich kann ja keine neue Katze auf dem Balkon aussperren. Geschweige denn in ein Fensterloses Bad schließen...


Was meint Ihr dazu?
Für ein eventuelles Zusammenleben später toll :) für die Zusammenführung Schwierig... Das Problem ist - man weiß vorher nicht, wie die (eventuelle) Zusammenführung wird. Kann sein, der Kater freut sich und verliert seine Unsicherheit bereits nach ein paar Tagen. Weil er aber so lange alleine war und es vielleicht sogar sein kann, dass er nie im Leben eine andere Katze in seiner Nähe hatte, würde ich auch mit einer Zusammenführung rechnen, die sehr lange dauert. Da ist es wichtig, dass jeder erstmal seinen getrennten Bereich hat, in dem er sich auch über längere Zeit wohl fühlt.

Wäre es möglich, dass du so etwas wie eine provisorische Raumtrennung bauen könntest? Sie muss nicht stabil und auf ewig sein, es geht nur darum, dass sich 2 Katzen eine Weile ungestört voneinander in der Wohnung aufhalten können. Wie groß ist das Bad?
Wenn es groß genug ist, dann könnte man den "Neuen" für einige Tage im Bad separieren - und später dann eben in diesem abgetrennten Bereich, da wäre es nur wichtig, dass keine ungewollten Begenungen stattfinden, so wie es bei einer Gittertür der Fall wäre...
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
3K
Kittieeee
K
Männilein
Antworten
12
Aufrufe
1K
Männilein
Männilein
S
Antworten
11
Aufrufe
2K
Ingmar
I
K
Antworten
8
Aufrufe
641
Grinch2112
Grinch2112
Taskali
Antworten
31
Aufrufe
33K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben