Zweitkatze - soll ich mich trauen?

Tigerpfote

Tigerpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
181
Hallo, Ihr Lieben,

grundsätzlich habe ich ja hier mittlerweile gelernt, dass es nie eine 100%ige Sicherheit gibt, was eine passende "Katzenkonstellation" angeht. Aber vielleicht können mir ja die Erfahreneren unter Euch (ich bin ja doch ziemlicher Katzenneuling) mal ihre Meinung kundtun.

Folgende Situation:

Letztes Jahr zog ein Freigänger-Katerchen bei uns ein. Mikka, so haben wir ihn genannt, hatte sein altes Zuhause, wo er nicht gut behandelt wurde, verlassen, zog wochenlang durch's Dorf und hat sich uns - und vor allem unseren Hund - als seine neue Familie ausgesucht. Er ist im April 2 Jahre geworden. Er ist ein absoluter Traumkater.

Nun heißt es ja immer, dass Katzen zu zweit glücklicher seien. Das betrifft sicherlich Wohnungskatzen noch mehr als Freigänger, dachte ich mir und habe deswegen nicht wirklich "gesucht". Aber nun bin ich in einem Hundeforum über ein kleines Katzen-Notfellchen quasi "gestolpert" und habe ich mich ziemlich verliebt. Sie ist ca. 1 Jahr alt, hatte vor einiger Zeit einen Autounfall (Gehirnerschütterung und Schock), wurde liebevoll aufgepäppelt, kann dort aber nicht auf Dauer bleiben, weil das Mädel, die sie gepflegt hat, nächstes Jahr berufsbedingt ihr Elternhaus verlassen muss. Mittlerweile kommt die Kleine auch sehr gut mit dem Familienhund klar.

WENN es denn eine Zweitkatze geben sollte, denke ich, wäre sie für uns ausgesprochen geeignet, oder?

Kater: 2 Jahre, kastriert
Katze: 1 Jahr, kastriert
Beide hundekompatibel, beide schmusig, beide Freigänger...

Meine größte Angst ist, dass Mikka wieder "ausziehen" würde, wenn ihm eine Katze in "seinem Haus" nicht gefällt. Könnte so etwas passieren und wie groß wäre die Gefahr? Oder bin ich einfach zu ängstlich?

Und wie lange sollte ich die Katze dann im Haus halten, bevor sie raus darf? Ich müsste das irgendwie urlaubstechnisch ja dann planen...

Im Moment schlagen meine Gefühle echt Purzelbäume... Hoffe, ich habe nicht allzu wirr geschrieben.

Danke schon einmal für Eure Antworten und Ratschläge!
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
diese Frage:
Zunächst mal eine rechtliche Frage: Ist mit den alten Besitzern geklärt, dass Mikka jetzt bei euch wohnt?
hat sich ja schon beantwortet. Der ehemalige Besitzer hat sein Tier nicht gesucht, nicht nach Hause geholt als es umherstreunte.
Die Möglichkeit hätte er ja wohl gehabt.:grummel:


Zu Deiner Frage ob Du sollst oder nicht?!
Wenn Du der Meinung bist, diese Katze ist kompatibel mit Deinem Mikka:pink-heart: Warum nicht?

Wie Du schon selbst schreibst, eine 100%tige Sicherheit gibt es auf garnichts!

Was sagt Dir dein Bauchgefühl? Das sollte man nicht unterschätzen.;)

Kannst Du dich mal mit dem/der Vermittler des Tieres in Verbindung setzen?
Mal Erkundigungen einholen und dort mal mitteilen, das bei Euch Hund und Katze super zusammenleben!?!
Vielleicht kannst Du das Tier sogar besuchen?

Drücke die Daumen
LG
 
Tigerpfote

Tigerpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
181
Hallo, Ihr Beiden, und vielen Dank, dass Ihr Euch mit meinem Anliegen befasst! :)

Also zu Mikka: JA, es ist mit den Vorbesitzern geklärt! Sie hatten ihn zwar nicht gesucht (was eine Leichtigkeit gewesen wäre, wenn sie bei uns in der Siedlung einen Suchzettel aufgehängt hätten), aber ich habe sie aufgesucht, als Mikka sich angewöhnt hat, sich nahezu durchgehend bei uns im Garten aufzuhalten. Ich wollte das gern geklärt wissen. Sie meinten nur, sie hätten gedacht "er liegt irgendwo im Graben"... Sie hatten sich übrigens sofort eine neue Katze angeschafft, statt Mikka zu suchen... Na ja, wir haben uns dann jedenfalls geeinigt, nachdem Mikka ohnehin nicht zu bewegen war, dort zu bleiben (obwohl ich ihn 3x dorthin gebracht hatte). Die andere Katze hat sich dann auch nach kurzer Zeit (halbverhungert) auf den Weg gemacht und sich woanders einquartiert (zum Glück nicht bei uns, denn eine weitere Auseinandersetzung hätte ich nicht gebraucht).

Tja, und nun zu der "Zweitkatze". Das Bauchgefühl schreit ganz, ganz laut JAAAA!! Und auch der Kopf hat "eigentlich" keine Zweifel - bis eben auf das Restrisiko, dass sich Mikka und sie auf Dauer unsympathisch sind. Aber vom Temperament her bin ich quasi sicher, dass sie gut zueinander passen. Auch die "Neue" ist mittlerweile Hunde gewöhnt. Alles, was ich bisher von ihr gehört habe, passt, so dass auch mein Mann ganz klar zugestimmt hat!

Die Katze müsste bis zum Winter vermittelt werden, weil sie nicht ins Haus des Mädels darf (sie wohnt bei ihren Eltern). Wir würden sie gern im Juli übernehmen, wenn wir Urlaub haben, damit in der Phase der Eingewöhnung mindestens immer einer dabei ist. Wenn wirklich alle Stricke reißen sollten (und ganz ehrlich: ich glaub das nicht!!!!!), dann hätte sie noch bis zum Winter Zeit, wieder vermittelt zu werden. Aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das nötig würde! Bis jetzt hat noch jedes Tier, das jemals eine Pfote über unsere Schwelle gesetzt hat, einen Platz für immer bei uns gefunden!!

Also KOPF und BAUCH schreien im Chor JAAAAA.

Jetzt muss ich nur noch von der Vermittlung das okay bekommen!! Wäre lieb, wenn Ihr Daumen drücken würdet!! Ja, und dann muss ich mich einlesen in das Thema "Zusammenführung"... ;)
 
Pablo

Pablo

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
1.033
Alter
53
Ort
Nähe Rosenheim, Oberbayern
Natürlich ist es so, wie Du sagst: Eine 100%ige Garantie gibt es natürlich nicht.

Nach dem, was Du erzählt hast, glaube ich allerdings nicht, dass das Problem des Auszugs darin lag, dass er sich nicht mit anderen Katzen versteht. Es scheint mir so, dass er mit den Lebensumständen dort einfach nicht klar kam. Das scheint ja auch der zweiten Katze so gegangen zu sein. Er ist ausgezogen, weil er kein liebevolles Heim hatte.

Man weiß jetzt natürlich nicht, wie er sich einer zweiten Katze gegenüber verhalten wird.

Ich würde mal versuchen, so viel, wie möglich über den Charakter der "neuen" Katze herauszufinden. Es geht ja primär nicht darum, wie sie sich Menschen gegenüber verhält. Dass sie schmusig ist, ist sehr schön, aber nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass sie charakterlich zu Eurem Kater passt. Und Euren Kater würde ich auch ganz genau beobachten, welche Charaktereigenschaften ihn auszeichnen.
 
Tigerpfote

Tigerpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
181
Nach dem, was Du erzählt hast, glaube ich allerdings nicht, dass das Problem des Auszugs darin lag, dass er sich nicht mit anderen Katzen versteht. Es scheint mir so, dass er mit den Lebensumständen dort einfach nicht klar kam. Das scheint ja auch der zweiten Katze so gegangen zu sein. Er ist ausgezogen, weil er kein liebevolles Heim hatte.

Genau so war das: er ist ja schon ausgezogen, bevor die andere Katze als schneller Ersatz angeschafft wurde, weil er dort wirklich weder geliebt, noch geschätzt, noch vernünftig versorgt wurde. Es lag also definitiv nicht daran, dass er nicht katzenverträglich ist. Ich würde Mikka auch nicht als Einzelgänger einschätzen: mit dem gleichaltrigen Nachbarskater, mit dem er sich zu Anfang natürlich Streitigkeiten geliefert hat, zieht er jetzt auch schon mal um die Blöcke. Die kleine Freundin des Nachbarskaters, die jetzt auch Freigang bekommt, scheint er auch sehr zu mögen. Allerdings ziehen die Nachbarn offensichtlich bald weg - ihr Haus steht zum Verkauf im Internet...

Ja, wir tauschen uns im Moment sehr intensiv aus über die Charaktere von Mikka und Nayla, so heißt die Hübsche. Und wir sind beide guten Mutes, dass es klappt!! Ich denke, die Voraussetzungen sind gut...
 
Pablo

Pablo

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
1.033
Alter
53
Ort
Nähe Rosenheim, Oberbayern
Ich finde, das hört sich schon sehr gut an, Dagmar! Wir drücken alle verfügbaren Daumen und Pfoten, dass es klappt!!!:)
 
Tigerpfote

Tigerpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
181
Hi Serafyna, der Tipp mit dem Austausch der Schlafdecken hört sich klasse an, sehr plausibel! Ich denke, das lässt sich machen! Werde ich gleich mal vorschlagen!

Den Namen Nayla hat sie von dem Mädel bekommen. Ich hab mal gegoogelt, was das bedeutet: je nach Sprache z.B. "Mädchen aus dem Paradies" indianisch "Ich liebe Dich" und arabisch "Die Willkommene". Ich finde, der Name passt in allen Sprachen!! :pink-heart:

Danke Euch beiden fürs Daumendrücken!!! Es hat geholfen!! Am 11. Juli soll das "Mädchen aus dem Paradies" hier einziehen! Und sie ist dann eine ganz besonders "Willkommene"!! :pink-heart:

So, und nun werde ich alles inhalieren, was ums Zusammenführen geht!! :)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
11. Juli?! Na siehst Du, geht doch!

Alles, alles Gute für die Zusammenführung und vergiß niht, hier zu berichten!:)


LG
 
Tigerpfote

Tigerpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
181
Dankeschön, gisisami :)

Ach ja, und das ist die Hübsche, die nun mit Mikka verlobt werden soll: :pink-heart:

nayla.jpg
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
2
Aufrufe
884
Ayleen
Ayleen
K
Antworten
4
Aufrufe
2K
Kathi284
K
H
Antworten
1
Aufrufe
224
andkena
andkena
Quasy
Antworten
0
Aufrufe
747
Quasy
D
Antworten
7
Aufrufe
3K
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben