Zweitkatze schlägt und krallt nach uns allen!

F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
Hallo ich hoffe man kann uns hier helfen.
Wie haben seit vier Jahren einen kastrierten Main Coon Mix Kater Filou. Er ist ca 5 Jahre alt. Da wir nun durch meine neue Arbeit den ganzen Tag nicht da sind ( das heißt von 07.00 Uhr bis 16.30 Uhr) haben wir uns entschieden eine Zweitkatze zu holen. Luna ist 3 Jahre und vor zwei Wochen kastriert wurden. Seit einer Woche ist sie jetzt bei uns. Anfangs haben sich die Katzen angeknurrt und angefaucht. Auch wir würden von Luna angeknurrt und ab und zu hat sie mit der Pfote nach uns gelangt ( sie saß da auf dem Schrank). Mittlerweile beschnuppern sich die zwei und halten sich die meiste Zeit entspannt in einem Raum auf. Seit ca 3 Tagen darf sich Filou nicht groß in der Whg bewegen ohne das Luna ihm hinterher rennt und ihn angreift. Filou währt sich kurz und dann ist wieder gut. Aber Luna versucht es immer wieder. Sie nimmt auch immer mehr den Kratzbaum für sich in Besitz. Wenn Filou ganz oben liegt jagt sie ihn runter. Und er geht dann halt woanders hin. Vorgestern kam Luna zu uns das erstemal auf die Couch und fing plötzlich an total mit uns zu kuscheln und hat sich sogar kurz am Bauch streicheln lassen und bei meinem Sohn auf den Schoß gelegt und geschlafen. Das war einmalig bis jetzt. Seit gestern, wenn man sie versucht zu streicheln knurrt sie uns an und haut / schlägt mit ihrer Pfote nach uns und legt die Ohren an. Ich hab den Eindruck, das sie uns alle unterdrücken will. Sie knurrt und faucht auch gleich Filou an wenn er mit zu uns in den Raum kommt wo wir gerade hin sind und sie uns zuerst gefolgt ist. Ich habe auch seit gut 4 Tagen einen Feliway Classic Stecker in Benutzung. Laut Vorbesitzer hatte Luna noch nie Kontakt zu anderen Katzen außer zu Geburt natürlich. Und laut Vorbesitzer ist sie sehr verschmust und verspielt und er kennt sie gar nicht aggressiv. Filou knurrt und Faucht nun überhaupt nicht mehr. Er greift sie auch nicht an. Er verhält sich sehr ruhig und entspannt wenn Luna sich nähert. Trotzdem verhält sie sich ihm und uns gegenüber so. Legt sich das oder was kann es sein das sie so ist?

LG FilouLuna 😕😃
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.904
Ort
Allgäu
Wenn Luna erst vor 2 Wochen kastriert wurde und erst seit 1 Woche bei euch ist, dann ist noch alles im werden.
Ihre Hormone sind noch in Wallung (nach ner' Kastra dauert es einige Wochen, bis der Hormonpegel unten ist) .... und alles ist neu für sie zusätzlich.

Lasst' ihr Zeit und versucht, entspannt zu sein.
Spielt viel mit ihr, bestimmt gibt es was, das sie mag? (Federwedel, Katzenangel, Leckerli werfen) :)

Sie wird nach und nach mehr "runterkommen".

Mit ihrer Kastranarbe ist alles ok?
(weil ihr am Bauch gestreichelt habt ...)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.662
Ort
Unterfranken
Versetz Dich mal in die Lage von Luna:
Aus dem bisher bekannten Revier raus, kennt keine anderen Katzen, vertrauter Menesch weg, im Revier von nem Kater, den sie nicht versteht, weil sie kein kätzisch spricht, grade erst kastriert ...
Die Kleine is völlig überfordert. Unsicherheit geht oft in Aggressivität über.

Ihr solltet eine langsame Zusammenführung machen: https://www.katzen-forum.net/eine-k...ung.html?highlight=Langsame+Zusammenf%FChrung

War Euer Kater bisher auch allein?

Lasst sie in Ruhe. Nur streicheln, wenn sie von sich kommt.
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
Ja Hallo mit der Kastranarbe ist alles super. Ich habe nur Angst das sie auch meinen Sohn mal böse erwischt. Und das Filou sich dadurch verändert. Er ist so eine tolerante entspannte liebenswerte, Null aggressive Katze. Und Luna macht gerade voll einen auf " ich habe hier über alle das sagen".
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
Ja wie hatten schon eine zweitkatze zu Filou gehabt. Leider musste ich sie einschläfern lassen, da sie voller Tumore war. Die beiden waren ein Herz und eine Seele. Und langsam zusammenführen ist ja jetzt nach einer Woche bestimmt zu spät. Habe auch nur eine 2 Raum Wohnung.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.904
Ort
Allgäu
Nachdem die Kastration erst so kurz her ist, habt ihr quasi ein potentes Tier zu einem kastrierten gepflanzt.
Ganz klar, dass sie jetzt den Macker macht, .... noch!

Ihr müsst da jetzt irgendwie noch ne' Zeit durch.
Sie sollte ihre Energien abbauen können - wie isses denn mit spielen?
Lässt sie sich auspowern, spielt sie gern? Habt ihr Spielweisen, die sie mag und mitmacht?

Wie alt ist dein Sohn? Ist er in einem Alter, in dem er versteht, dass er sie im Moment erstmal in Ruhe lassen soll und beim Streicheln aufpassen muss?
Ist er in einem Alter, in dem er mit ihr bzw. beiden Katzen mit einer Federangel oder Bällchenwerfen spielen kann?
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
Hallo mein Sohn ist 8 Jahre. Er lässt sie ja in ruhe. Aber wenn er mit etwas von seinen Spielsachen spielt und sie möchte es haben sagt er Nein zu ihr und das mehrmals weil sie es immer wieder versucht und da knurrt sie ihn auch an und will zu hauen. Unsere Tierärztin sagte halt das sie nach der Kastration , die war vor zwei doch den Dienstag noch eine Woche bei ihrem Vorbesitzer bleiben soll und somit kam sie vor einer Woche Dienstag zu uns. Also ist die Kastration jetzt genau 2 Wochen her. Spielen tut sie, aber nicht lange und nicht wirklich mit uns, da sie sich noch viel durch Geräusche ablenken lässt.
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
Kastration war vor 2 Wochen den Dienstag. Tippfehler. Gerade wird Filou wieder quer durch die Whg gejagt.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.904
Ort
Allgäu
Na, wenn dein Sohnemann schon 8 ist, das ist ja perfekt. :smile:

Klar, dass er nicht immer Bock hat, etwas mit der Miez zu teilen.
Aber er könnte es auch so erklärt bekommen, dass sie jetzt mit ihm spielen möchte .... welches Spielzeug ist es?
Könnte mir vorstellen, Lego, Playmobil oder was mit kleineren Teilen, das die Katze so interessiert.
Wieso also nicht mit ihr spielen - das wäre dann in dem Moment das, was sie möchte.
Ablehnung frustriert sie dann - logisch.

Und wenn dein Sohn schon 8 ist, dann hätte ich keine Angst, dass es grössere Blessuren gibt.
Ich dachte, du hast vielleicht ein Kleinkind.
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
  • #10
Das Spielzeug war so ein Kleb Kletter Mann. Schwer zu beschreiben. Was ich gerade mitbekomme ist, das Luna manchmal auch so ein nicht bedrohliches Knurren oder gurren macht. Was macht sie da?
Und die jagt hört gerade nicht auf . ☹
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.904
Ort
Allgäu
  • #11
Wie ist denn die Jagd?
Wenn die solange geht, dann hört es sich nach Spiel an.

Wenn es ernst ist, wird einer meist in die Ecke gedrängt und dann fliegen die (Fell-) Fetzen.

Gurren wäre eigentlich Spielaufforderung.
Also - zwischen Gurren und Knurren liegen Welten bei Katzen - das hört man, auch mit ungeübtem Ohr. ;)
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
  • #12
Habe gerade gelesen das gurren auch rolligkeitsanzeichen sein kann. Das heißt das noch Reste von Keimdrüsen sein können die noch Hormone ausschütten. Dann müsste gegebenfals nach operiert werden.
Naja bis auf ihr gurren und kurzes quicken wenn's zu doll war höre ich nichts. Rennen halt hin und her und springen von Kratzbaum zu Kratzbaum.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.904
Ort
Allgäu
  • #13
Habe gerade gelesen das gurren auch rolligkeitsanzeichen sein kann. Das heißt das noch Reste von Keimdrüsen sein können die noch Hormone ausschütten. Dann müsste gegebenfals nach operiert werden.
Das halte ich jetzt für eine verfrühte Annahme .... sie ist ja erst 2 Wochen kastriert.
Was ich weiss - man darf mich gern korrigieren - dauert es bis zu 6 Wochen, bis der Hormonpegel nach Kastra auf dem Level einer kastrierten Katze ist.
 
F

Five

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
330
Ort
Herne, NRW
  • #14
Einer rolligen Katze ist nicht so nach toben zumute, die hätte anderes im Sinn:D. Für mich hört es sich an, als würden deine beiden spielen.

Lunas Chefallüren sind aber durchaus durch die Resthormone zu erklären. Ein geschlechtsreifes Tier steht im Rang automatisch über allen Kastraten. Da gibt es auch nix zu diskutieren. Filou scheint das zu wissen und zu akzeptieren. Wenn du Glück hast, sind beide schon befreundet, BEVOR sich die Diskussionsgrundlage ändert.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.357
Ort
Vorarlberg
  • #15
Für mich hört sich durch die Wohnung rennen und gurren nach einer normalen (kastrierten) jugendlichen Katze beim spielen an.

Da niemand da ist, der ausreichend viel mit ihr spielen will wird halt alles und jeder ein bisschen mehr in Mitleidenschaft gezogen:
Eurem Kater geht sie auf den Keks (das jagen und vom Kratzbaum vertreiben,... sie will einfach nur spielen, während er einfach nur seine Ruhe haben will und weg geht)
Die Spielsachen von Deinem Sohn werden zweckentfremdet und natürlich wird nach allem getanzt das sich bewegt. Hände eingeschlossen.

Wie gesagt: Für mich eine ganz normale unausgelastete Katze. Als wir damals Irmi bekommen haben ist sie trotz Freigang dem Nachbarskater so sehr auf die Nerven gegangen, dass der beinahe ausgezogen ist. Entspannung hat dann Katze #2 im selben Alter gebracht. Sie hatte Lust viel mit Irmi zu spielen.
Dann ist im Februar Katze #2 verstorben und seit dem geht Irmi dem Kater wieder mächtig auf den Keks. Irmi ist mittlerweile ca. 3 Jahre alt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.803
Ort
Alpenrand
  • #16
Gurren ist bei Katzen fast immer eine positive Ansprache. Das ist also ein sehr gutes Zeichen, wenn sie gurrt.

Katzen gurren gerne um zu sagen, dass sie etwas wollen.
Gurren wird als Spielaufforderung verwendet, als Aufforderung den Napf gefüllt zu bekommen, als Aufforderung um gekrault zu werden. Sie gurren auch gerne wenn sie raus wollen und das Gleiche auch gerne wenn sie wieder rein wollen...

Gurren hat so gut wie nie einen aggressiven Hintergrund. Wenn sie Filou angurrt und die beiden sich danach jagen, dann war das eine Spielaufforderung.


Mutterkatzen gurren gerne mit ihrem Nachwuchs um ihnen zu sagen, dass die Milchbar nun geöffnet ist oder wenn sie mit Beute kommen, um den Kindern zu sagen, dass das Essen nun angerichtet ist.
Insofern verbinden Katzen das gurren immer mit was positiven und benutzen das im späteren Leben miest auch für positive Signale.
Und Luna war zwar ohne Gesellschaft lange Zeit, aber das gurren wird sie als Kitten noch von Mama mitbekommen haben.
 
F

FilouLuna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
8
  • #17
Okay das mit dem Gurren seh ich auch so. Aber warum greift sie aus dem nix Filou an und schlägt nach ihm?
Genauso macht sie das mit uns. Erst kann man sie kurz streicheln und plötzlich schlägt sie zu ,legt die Ohren an und knurrt oder faucht. Wie bei Filou. Anderseits schläft sie auch gern kurz mal nachts zwischen den Beinen meines Freundes. Oder das eine mal als sie plötzlich ankam und total verschmust war. Was leider nur einmal passierte😟. Und wie kann man Katzen angewöhnen nicht überall (vor allem nachts) drauf zu springen bzw rum zu klettern, wie Anbauwand und Fensterbretter mit Pflanzen drauf? Möchte ich Luna dort "weg scheuchen" schlägt sie wieder und faucht.

Verzweifelt 😢
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.357
Ort
Vorarlberg
  • #18
Luna will mit Euch allen Spielen. Das "nach euch schlagen" ist eine Spielaufforderung. Mit dem passenden Spielkameraden tun das Katzen mit einander, dann sind sie auch lieb zu anderen.
 
S

Sibylle3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
11
Ort
Nordstrand/Nordfriesland
  • #19
Lass`der kleinen Luna Zeit!
Du bringst da zwei erwachsene Katzen zusammen. Er 5 Jahre, sie 3 Jahre.
Da dauert das Aneinandergewöhnen.
Was sind da schon 14 Tage!
Die zwei wurden ja nicht gefragt, ob sie wollen. Sie müssen jetzt miteinander klar kommen.

Und wie die anderen schon geschrieben haben, frisch kastriert und dann gleich weg gegeben ( 8 Tage sind da keine Zeit). Das ist schon hart für Kleine. Kein Wunder, das sie da mal erst nicht freudig ist.

Hauptsächlich nicht während der Heilungsphase. Und die dauert erst mal rund 14 Tage bei Bauchwunden. So lange hat sie auch Ängste.
Da tut was richtig weh!!!
Und sie weiß nicht warum!
Vielleicht hat sie noch Narbenschmerzen, wenn sie nach Euch schlägt?

LG von Nordstrand
Sibylle3
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.357
Ort
Vorarlberg
  • #20
Nachtrag zum "überall hoch springen". Katzen tun sowas. Besonders die aufgeweckteren und man kann nichts dagegen tun. Ein bisschen hilft es, wenn man bessere Alternativen findet.

Beispiel: Katze Irmi ist anfangs an der Dichtung (ja:rolleyes:) der Balkontüre hoch geklettert. Jetzt hab ich da einen sehr hohen Kratzbaum stehen, der ist toller zum klettern, die Dichtung lässt sie jetzt in Ruhe.

Weiter Untaten meiner Katzen gegen die ich kein Kraut gefunden habe:
Gesa:
- öffnen eine Topfes und Klau des Inhalts:grummel:
- herumturnen auf Esstisch und Küchenzeile. Besonders beliebt zum Aufmerksamkeit generieren. funktioniert super bei meinem Freund:rolleyes:
- Kratzen am Wäschemuff. (er war billig... was soll's:rolleyes:)
Irmi:
- oben genannte Dichtung zum klettern mehrfach benutzt:grr:
- Import diverser mehr oder minder lebendiger Geschenke. Von Styropor bis Vogelküken. Mein persönliches Highlight war ein schimmliger Küchenschwamm zum Valentinstag.
- Transport vieler Spielsachen in unser Bett wenn wir drin schlafen.
- Jeden Abend wird aufs Aquarium gehüpft, darauf herum geturnt und Fische "fangen" gespielt.
- Hochklettern an Wänden (zum Glück haben wir keine Tapeten:stumm:)
- waagrecht an der Couch "herumklettern"
- Springt vom Fensterbrett aufs Badezimmerfenster um von dort auf den Spiegelschrank zu hüpfen um selbst-importierte Motten zu fangen
- Gelegentlich sitzt sie auf der Duschwand
- wenn ich frei habe morgens um 7Uhr mit der mittlerweile verstorbenen Ebony ein Wettrennen veranstalten... durch die ganze Wohnung und über mich drüber.


Sehr viele Dinge wurden mit der Zeit besser. Beispielsweise versucht Irmi nur noch selten an Wänden hoch zu klettern. Töpfe werde ich dagegen nicht mehr länger auf dem Herd stehen lassen. (Ist heute passiert. Gesa Du Monster.:mad:)

Das allermeiste hat sich enorm gebessert, als Irmi sich mit Ebony angefreundet hat. (Nach 1 Monat war das Verhältnis neutral, nach einem weiteren Monat haben sie angefangen, sich mit einander anzufreunden.) Da haben sie mit einander gespielt und viel Unfug bleiben lassen. Jetzt ist Ebony verstorben und ich hab Gesa adoptiert. Noch haben Irmi und Gesa nicht so richtig zu einander gefunden (Gesa wohnt hier erst seit fast 3 Wochen), aber ich bin optimistisch, dass sie in ein paar Wochen oder Monaten mit einander spielen werden. Bis dahin versuche ich geduldig und tolerant zu bleiben.;)
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben