Zweitkatze nach 8 Jahren?

S

SiStar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
5
Ort
Uelzen
Hallo,

ich habe gesehen, dass es das Thema in der Art ja schon öfter gab aber bin trotzdem noch nicht schlauer
Ich habe nen 8 jährigen Kater der sehr dominant ist aber auch noch recht verspielt.... er ist nur in der Wohnung... hab schon immer über ne Zweitkatze nachgedacht aber irgendwie noch nie wirklich getraut... ich habe angst dass meiner die nicht akzeptieren würde weil er ja so dominant ist....
was meint ihr? ich muss in letzter zeit immer so viel arbeiten und daher ist er soviel allein daher verstärkt sich mein wunsch nach ner zweitkatze immer mehr....
und wenn was meint ihr kater oder katze? jung oder alt?
hab schon gelesen sowas probeweise zu machen aber irgendwie würde es mir verdammt schwer fallen eine katze wenns mit meinem nicht klappt dann doch wieder weggeben zu müssen....
ab und an hab ich meinen mal mit bei meinen eltern da läuft er deren katze die ganze zeit neugierig hinterher
aber das dort ja auch nicht sein revier
 
Werbung:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
Grundsätzlich gibt es keine allgemeingültige Aussage. Wichtig wäre zu wissen, ab welchem Alter dein Kater alleine gelebt hat. Daß er der Katze deiner Mutter Katze neugierig hinterherläuft, finde ich ein gutes Zeichen. Das hat meine 7 Jahre alte Einzelkatze auch gemacht, als wir Besuch über dei Terasse bekamen. Woher weißt du, daß dein Kater dominant ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tiha

Gast
Wie äußert sich denn seine Dominanz?
 
S

SiStar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
5
Ort
Uelzen
ers schon immer allein.... hab ihn seit er 7 wochen alt ist... ausser halt mal wenn ich ihn mit zu meinen eltern genommen habe... das letzte mal liegt allerdings schon etwas zurück....

naja er spielt sich halt als chef auf.... nicht sehr schmusig... lässt sich von besuch nicht anfassen... ich bin die einzigste die ihn anfassen darf und das auch nur wenn er von selber kommt... ich hoff ihr versteht wie ich das meine
 
T

tiha

Gast
Naja, ich würde sagen, wenn er mit Dir alleine lebt, IST er auch der Chef ;). Und ich bin mir auch nicht sicher, ob das Verhalten bei Fremden unbedingt Dominanz ist - meine Katzen verhalten sich auch so, aber sie sind überhaupt nicht dominant, sondern nur ängstlich - aber Du kennst Deine Katze am Besten.

Aber ein Rat ist schwierig, ich denke, Gewissheit bringt Dir nur ein Versuch. Es muss auf jeden Fall ein selbstbewusstes Tier sein, sonst geht das auf jeden Fall schief. Ob Kater oder Katze... würde eher ein sehr selbstbewusstes älteres Mädchen holen...
 
S

SiStar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
5
Ort
Uelzen
ja aber ich finde nicht dass er bei fremden angst zeigt.. im gegenteil... er ist dann sehr präsent und lässt den chef raushängen... naja vielleicht ist das auch ne art selbstsicherheit die ich mit dominanz meine... weil bei mir hat er ja mehr oder weniger die freiheit den chef raushängen zu lassen... hehe

ah.. ich hätt jetzt zu ner kleinen katze tendiert weil die sich meiner meinung nach besser unterwerfen würde... hätt jetzt nicht an ne ältere gedacht... aber wenn du das sagst...
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Genau meine Situation!

Ich hatte meinen Erstkater 8 Jahre lang alleine, er war hier natürlich auch unser aller Boss ;)

Seit (*nachrechnen muss*) ca 2 Jahren sind sie nun zu zweit. Mir wurde zu einem etwa gleichaltrigem, nicht dominanten Kater geraten, also hab ich einen damals 6 Jahre alten Kater dazugesellt. Die erste Woche war nur Neugierde zu sehen, beide haben Nasenküsse ausgetauscht und ich war selig.
In der zweiten Woche flogen hier die Fetzen, dass ich meinen Entschluß bitter bereut habe - zurückgeben wollt ich Paco aber auch nicht, der ist ja so süß!!
Die Kämpfe dauerten ca 2 Wochen, dann waren es nur noch kleinere Scharmützel und Starrgefechte.

Inzwischen sind sie vielleicht nicht gerade die besten Freunde, aber immerhin akzeptieren sie sich und sie suchen auch die Nähe des Anderen (und sei es auch nur, um jemanden zu haben, den man schnell eine drüberzischen kann *g*)

Zusammengefaßt ist der Zweitkater für Satchmo aber sicher ein Gewinn und ich bin froh, diesen Schritt gewagt zu haben!

Ich rate dir also ZU einer Zweitkatze und wünsche dir alles Gute dafür, viel Mut und Geduld!
 
T

tiha

Gast
ah.. ich hätt jetzt zu ner kleinen katze tendiert weil die sich meiner meinung nach besser unterwerfen würde... hätt jetzt nicht an ne ältere gedacht... aber wenn du das sagst...

Warte mal ab, was die anderen Dir raten. Da schreiben bestimmt noch viele.

Bei so einem kleinen Nervzwerg hätte ich Bedenken. Die können schon sehr anstrengend sein. Und wenn ich mir vorstelle, ein Opa bekommt die kontinuierliche Gesellschaft eine Kindes bzw. Pubertierenden... :oops:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
ich muss in letzter zeit immer so viel arbeiten und daher ist er soviel allein daher verstärkt sich mein wunsch nach ner zweitkatze immer mehr....

Gibt es denn Anzeichen, daß er darunter leidet, jetzt viel allein zu sein? Bekommt er einen Ausgleich dafür, z.B. mehr Schmuse/Spielzeiten am Abend usw.? Ist er einer, der sehr am Menschen hängt?
Gerade ältere Katzen mögen es gern ruhig und schlafen ohnehin viel.

Da Du den Kater am besten kennst, kannst letztendlich nur Du beurteilen, ob er mit einer anderen Katze schmusen, spielen oder einfach nur ihre Nähe genießen wird.

Ganz entschieden rate ich aber von einem jungen Tier ab, davon hat keiner der beiden was.
Wenn, dann gleichaltirg (plus/minus 1 Jahr) und vor allem charakterlich gleich.

Du mußt Dich dann allerdings drauf einstellen, daß es vielleicht monatelang zu einem nervenaufreibenden Psychokrieg kommen kann und Du am Ende möglicherweise zwei Tiere hast, die sich zwar tolerieren, aber eigentlich lieber allein geblieben wären.
Muß nicht so kommen, kann aber.
 
S

SiStar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
5
Ort
Uelzen
  • #10
danke schonmal für eure antworten.... ich werd mal schauen was mir hier noch so geraten wird und dann werd ich demnächst mal den schritt ins tierheim wagen denk ich.... ma gucken was die dort so haben... vielleicht kann man dort auch durch gesprächen mit den pflegern dort und eigener beobachtung einfachher nen passenden charakter finden.... kann ja auch öfter hingehen erstma um zu schauen...
bisschen bedenken hab ich noch weil ich ja viel arbeite... wenn ich mir nen 2. hole dann wenn ich urlaub hab, aber wenn ich dann wieder los muss und die alleine lasse hoff ich dass es keinen mord und todschlag gibt, weil es ja wenn dann sicher doch länger dauert bis die sich akzeptieren
 
Blindface

Blindface

Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2008
Beiträge
72
  • #11
Huhu,
also ich hab einen Kater der ist ca vier Jahre alt.
Habe nun vor vier Wochen einen 8 Wochen alten Kater dazugeholt und es klappt super.
Mein Grosser war vorher total unausgelastet, nur hab ich das nicht wirklich gewusst.
Ob es besser wäre einen älteren Kater aufzunehmen oder einen Kleinen, weiss ich nicht.
Mir wurde auch zu einem geraten, der das gleiche Alter hat und denselben Charakter.
Habe dann aber doch den kleinen genommen(der war soooooo süss):)

Manchmal wird es Alfi zuviel und dann zieht er sich etwas zurück, aber dafür bin ich ja dann noch da.
Bei dem wetter wird eh geschlafen:)

Aber oft genug(ca 10 mal am Tag) kriegen die beiden Ihre dollen fünf Minuten und rennen hier rum und raufen und kämpfen und rennen.........
Meinem Kater tut es gut, er ist voeher kaum hier rum gerannt, fast nur geschlafen.......

Musst Du einfach mal ausprobieren(klar, wenns nicht klappt tuts weh den einen wieder abzugeben).

Liebe Grüsse, Blindface
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
Du kannst Dich auch hier mal umschauen:

www.tiervermittlung.de
www.zergportal.de

Gut wäre es, wenn das Tier auf einer Pflegestelle ist, weil die Pflegestellen meistens
die Möglichkeit haben, die Tiere zu beobachten und klare Aussagen auf das Zusammenleben mit anderen Fellchen zu machen.
 
S

SiStar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2008
Beiträge
5
Ort
Uelzen
  • #13
Gibt es denn Anzeichen, daß er darunter leidet, jetzt viel allein zu sein? Bekommt er einen Ausgleich dafür, z.B. mehr Schmuse/Spielzeiten am Abend usw.? Ist er einer, der sehr am Menschen hängt?
Gerade ältere Katzen mögen es gern ruhig und schlafen ohnehin viel.

Da Du den Kater am besten kennst, kannst letztendlich nur Du beurteilen, ob er mit einer anderen Katze schmusen, spielen oder einfach nur ihre Nähe genießen wird.

Ganz entschieden rate ich aber von einem jungen Tier ab, davon hat keiner der beiden was.
Wenn, dann gleichaltirg (plus/minus 1 Jahr) und vor allem charakterlich gleich.

Du mußt Dich dann allerdings drauf einstellen, daß es vielleicht monatelang zu einem nervenaufreibenden Psychokrieg kommen kann und Du am Ende möglicherweise zwei Tiere hast, die sich zwar tolerieren, aber eigentlich lieber allein geblieben wären.
Muß nicht so kommen, kann aber.

ehrlich gesagt hab ich nicht den eindruck dass ihm das schadet... er freut sicher immer doll wenn ich komm und hängt mir auch viel am rockzipfel aber irgendwann zieht er sich dann auch wieder zum schlafen zurück....
aber allein lassen soll man doch nicht wie immer gesagt wird, deshalb mein schlechtes gewissen auf dauer
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
ehrlich gesagt hab ich nicht den eindruck dass ihm das schadet... er freut sicher immer doll wenn ich komm und hängt mir auch viel am rockzipfel aber irgendwann zieht er sich dann auch wieder zum schlafen zurück....
Dann wüßte ich ehrlich gesagt nicht, warum man ihm eine Katze aufs Auge drücken sollte.
Würde er irgendwie Anzeichen ziegen, daß er einsam ist oder ihm das nicht gefällt, dann sollte man darüber nachdenken, aber so ..

aber allein lassen soll man doch nicht wie immer gesagt wird, deshalb mein schlechtes gewissen auf dauer
Ja, das ist leider mittlerweile Dogma geworden und wird ohne Hinterfragen nachgebetet.
Außer bei jungen Katzen würde ich das aber nciht allgemein fordern und immer, immer zuerst auf die Katze gucken - braucht/möchte sie das auch.

Sicher ist es für eine Katze interessanter, einen Gefährten zu haben, mit dem man sich versteht und die Zeit vertreiben kann, aber dazu muß die Katze den Charakter haben. Es gibt auch jüngere Tiere, die lieber allein sind. Und es gibt sicher auch genug Katzengruppen, die sich vielleicht nicht bekriegen, aber wo eine oder mehrere Katzen innerlich wahrscheinlich erleichtert aufseufzen, wenn eines der Gruppenmitglieder geht.

Bei erwachsenen und vor allem älteren Tieren sollte immer die konkrete Situation ausschlaggebend sein.

Nicht eine Katze dazunehmen, weil ich als Mensch das so schön finde oder weil überall steht, daß man muß, sondern weil es zum Wohlbefinden meiner ansässigen Katze beitragen könnte.

Ich kann nur raten, überlege es sehr genau und in Ruhe und wenn die Entscheidung für eine 2. ausfällt, laß Dir Zeit beim Suchen.
 
Riona

Riona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
148
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #15
Wenn du von deinem Kater redest denke ich das du von meinem Lunar redest!
Der war auch nie sehr schmusig oder so!

Dann hab ich Neo geholt und nach ewigen rauferreien hatten sie sich akzeptiert naja besser toleriert!

Heute nach fast einem Jahr das ich den Neo habe will der Große immer schmusen, er hat sein Verhalten total verändert obwohl er 4 Jahre alleine war.

Eine Bekannte sagte mir das ihm ein Gefärte gefehlt hat und er deshalb so unbedendig war.
Heute ist er ganz schmusig und spielt auch noch gerne mit mir, ich bereue es keine Sek. das ich den Neo geholt ( gerettet) habe.

Glaub mir 1 Katze ist besser als keine aber 2 sind noch viel viel besser
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
203
Pitufa
Antworten
21
Aufrufe
2K
tigerlili
Antworten
8
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben