zweitkatze kommt ins haus

R

Rea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
3
hallo liebe foris,


ich bin neu hier und hätte eine kleine frage, wo mich eure meinungen interessieren würden. (vorstellungsthema kommt noch) :)

ich habe seit anfang dezember einen kater, den ich aus dem tierheim geholt habe. er ist ein jahr alt, kastriert und ein cornish rex.
nun haben ich und meine familie entschieden, dass "noah" einen partner, oder eine partnerin bekommt.


2 katzen stehen nun zur auswahl und wir tun uns etwas schwer mit der entscheidung.


wir könnten eine weitere cornish rex kätzin haben, die nun 2,5 jahre alt ist, noch nicht kastriert, aber das machen wir dann natürlich baldigst.
die andere katze wäre ein siambub, der erst 2 monate alt ist.


ich hatte bis jetzt viele katzen, aber eben immer nur kater (und es waren immer hauskatzen), die auch schon ausgewachsen waren. eine siamdame hatte ich auch schon. die aber aus einer früheren beziehung, die dann beim herrchen blieb.


welche kombination würdet ihr denn empfehlen? welche erfahrungen habt ihr da gemacht?


vom charakter her sind beide sehr menschenbezogen und anhänglich... siamesen reden halt doch noch etwas mehr, als die cornish rex katzen.- was uns aber nicht stören würde.- im gegenteil.

lg,
rea & familie
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
wenn eurer kater sehr sehr verspielt ist, kann man ggf. den jungen kater dazuholen.

wie ist denn die kätzin vom charakter? woher kommt sie? kennt sie andere katzen?
 
R

Rea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
3
wenn eurer kater sehr sehr verspielt ist, kann man ggf. den jungen kater dazuholen.

wie ist denn die kätzin vom charakter? woher kommt sie? kennt sie andere katzen?

ja, unser kater ist schon sehr verspielt, aber eben normal für sein alter. die kätzin kommt von einem bengalen züchter, der sie selbst mal erworben hat und nun aber, durch seine zucht zu wenig zeit für sie hat und deswegen vermitteln möchte. sie kennt andere katzen, ist sehr lieb und verspielt und nicht ängstlich. sie redet auch gern, aber nicht ganz so viel... eher angenehm.

der siambub kennt andere katzen auch schon. und ist eben, typisch anhänglich und gesprächig.

unser kater hat auch erfahrung mit anderen katzen, eben auch durchs tierheim.

lg rea
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
und die kätzin lebt unkastriert in dieser zucht :eek: nun ja.

wie auch immer, wenn du den eindruck hast, dass dein kater eher alterstypisch aktiv ist, KANN ein kleinerer bub schon nerven
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
Hallo Rea,

ich kenne mich mit cornish rex nicht aus.
Manche Katzenrassen wie die Orientalen bleiben ja scheinbar lieber unter sich, ob das bei cornish auch so ist?

(...)

das thema "rassismus unter katzen gab es letzt noch in einem rassefaden... meines erachtens gibt es das nicht unter katzen.

entscheidend ist der charakter.

hier ist ja gerade eine thai- katze "zu besuch" und ihr ist das auch vollkommen gleich, was die anderen hier für welche sind.
 
R

Rea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
3
ja, der charakter zählt vorerst mal.

die kätzin lebt natürlich nicht mit den männchen zusammen...
diese katzen leben auf einem großen anwesen und die kätzin lebt mit kastraten zusammen.

mein kater, ist ein seeehr sensibler kater, der wirklich wie ein mädchen spielt. :)
also da würde ich mir keine sorgen machen.

ich habe gelesen, dass bei einem kater, eben am besten ein gleichaltriger, oder auch ein junger kater am besten ist. bei ausgewachsenen katzen habe ich gelesen, dass ein jüngeres mädl besser wäre.

kurze info noch: wir haben auch 4 kaninchen, und unser kater ist seeehr lieb zu ihnen, super sanft und hat sogar eher angst bzw respekt vor ihnen. natürlich sind sie NIE ohne aufsicht zusammen. also da würd ich mir um die jungkatze keine sorgen machen. die zeit für ein kitten hätte ich im moment auch.

lg,
rea
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
ach, so pauschal würd ich das nicht sagen.

wegen alter und geschlecht meine ich.

aber wie du deinen kater beschreibst, halte ich die ältere kätzin für passender. auf alle fälle sollte sie schnell kastriert werden, denn das ist auch auf dauer kein zustand.

neben der anderen verhaltensmuster, die potente tiere oftmals haben, ist das sicher auch nicht gesund für die katze.

aber - es zeigt auch eine gute soziale art, wenn sie mit den kastraten gut klarkommt.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
wenn diese zur zeit potente katze mit kastraten zusammenlebt, zeigt das doch eher eine tolerante und tolle art im umgang mit artgenossen.

und nach einer kastra wird das eher noch besser....
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
@minna

es geht hier nicht um "tolerant" oder "toll"
Es geht darum, dass die Katze es seit Jahren gewohnt ist, eine ranghohe Stellung innerhalb einer Gruppe einzunehmen, weil sie potent war und ist.
Und mit dem Wegfall dieses potenten Status wird sie erst einmal ihr bisher gewohntes Rangverhalten nicht mehr ausüben können.
Das führt oft zu Verhaltensproblemen - so wie sie bisher gelernt hat, sich gegenüber Kastraten zu verhalten wird sie das nicht mehr können, bzw. werden das die Kastraten sehr plötzlich nicht mehr akzeptieren
Diese Problematik haben viele ehemalige Zuchttiere und die Umstellung, die eine Kastra in diesen Fällen mit sich bringt führt eben oft zu Problemen.
Zusammen mit den anderen Bedingungen (Kater, jünger + verspielt) wäre mir das zu riskant.
Ich sehe halt ungern Katastrophenthreads "Hilfe, muss sie wieder abgeben" hier im Forum, deshalb möge man mir meine Bedenken nachsehen :rolleyes:

nur weil eine katze potent ist, ist sie nicht immer der king.

denk darüber nach, auch wenn´s mal wieder um arme wesen aus dubiosen zuchtauflösungen geht.

wenn der kater der te eher wie ein "mädchen" ist, halte ich das für eine recht gute konstellation.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
  • #10
ich bin sachlich. ich kann keine "dominaqueen" erkennen, nur weil die katze unkastriert ist. und das mit dem hinweis darauf, dass sie mit kastraten zusammenlebt, lässt ein hervorragendes sozialverhalten vermuten.

und pauschalisierend ist halt die einschätzung, potenete katzen seien so.

ich würde auf alle fälle anhand der einschätzung des eigenen katers eher keinen männlichen jungspund dazunehmen.
 

Ähnliche Themen

SamSaints
Antworten
13
Aufrufe
4K
catfriend
C
A
Antworten
1
Aufrufe
335
Pitufa
J
Antworten
14
Aufrufe
498
Mylana
Mylana
Fridolin123
Antworten
1
Aufrufe
215
minna e
minna e
Stoppel
2
Antworten
20
Aufrufe
650
Stoppel
Stoppel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben