Zweitkatze knurrt und faucht Erstkater an

S

Sterni77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
3
Hallo liebe Foris,

ich bin ganz neu hier und brauche unbedingt Euren Rat. Wir haben seit ca. 3 Monaten einen etwa 5 Jahre alten Kater aus dem Tierheim. Mäxchen wurde bei einem Umzug einfach in der Wohnung zurück gelassen und landete so im Tierheim. Er ist ein recht ruhiger Kater, fordert aber auch seine Aufmerksamkeiten ein, schmust gerne und ist total unkompliziert. :) Seit einigen Wochen ist er Freigänger, was er auch wetterabhängig gerne nutzt.

Da mein Freund und ich berufstätig sind, wollten wir Mäxchen gerne vergesellschaften. So ist über eine private Katzenhilfe vor gut 3 Wochen Pauline, ca. 1,5 Jahre, bei uns eingezogen. Pauline ist ihren Vorbesitzern vom Balkon gesprungen, lebte ca. 1,5 Monate draussen und wurde dann mit einer Lebenfalle gefangen. Pauline zeigt sich in der Pflegestelle die ersten Wochen sehr zurückhaltend, versteckte sich auch oft und musste sich offensichtlich erstmal richtig erholen.

Nun zu meinem Frage. Pauline lebt bis dato in ihrem "eigenen" Zimmer, wo sie alles vom Körbchen bis zum Kratzbaum hat. Sie wird dort auch gefüttert, hat ihr Klo da etc. Wenn man sich mit ihr beschäftigt, ist sie sehr verschmust und ganz lieb. Das ändert sich, sobald Mäxchen sich ihr nähert. Sie faucht fast immer, knurrt ihn oft an und wir haben auch schon eine Schlägerei miterlebt. Meist rennt sie laut schreiend vor ihm weg, wenn sie ihm begegnet.

Natürlich weiss ich, dass die Vergesellschaftung ihre Zeit braucht, aber ich würde trotzdem noch gerne unterstützen. Beide Katzen bekommen momentan die Bachblüten Rescue Tropfen. Feliway habe ich noch nicht probiert. Hat sonst noch jemand Ratschläge für mich? Da wir totale Katzenanfänger sind, bin ich für jede Hilfe dankbar.
 
Werbung:
M

Mischoui

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2010
Beiträge
665
In der kurzen Zeit ist das natürlich nicht wirklich zu beurteilen, ich weiß nur das wenn sie ihr eigenes Reich hat, es jedes mal neu zur Reihenfolge Regelung kommt, das Schnurren kann auch Angst bedeuten... und was bedeutet ihr habt schon Klopperei gesehen? Meist ist es schwieirg die Situation als Mensch aus zu halten, weil es arger aussieht als es ist...
Ich würde das seperieren lassen,,,, das Aufeinander treffen beobachten, oft ist es nur gezicke und geschnurre....erst wenn sie wirlich hart und fies zueinader werden, das Gefahr der Verletzung besteht geht man mit Handtuch od so dazwischen.... Wenn euer Kater bisher allein war ist er auch König in der Whg und neugierig was das da neues ist....
Beide Tiere sind kastriert?

lg Bia

ps: die Unsicherheit vom Mensch überträgt sich aufs Tier und es fühlt sich in seiner Angst bestätigt....
 
S

Sterni77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
3
In der kurzen Zeit ist das natürlich nicht wirklich zu beurteilen, ich weiß nur das wenn sie ihr eigenes Reich hat, es jedes mal neu zur Reihenfolge Regelung kommt, das Schnurren kann auch Angst bedeuten... und was bedeutet ihr habt schon Klopperei gesehen? Meist ist es schwieirg die Situation als Mensch aus zu halten, weil es arger aussieht als es ist...
Ich würde das seperieren lassen,,,, das Aufeinander treffen beobachten, oft ist es nur gezicke und geschnurre....erst wenn sie wirlich hart und fies zueinader werden, das Gefahr der Verletzung besteht geht man mit Handtuch od so dazwischen.... Wenn euer Kater bisher allein war ist er auch König in der Whg und neugierig was das da neues ist....
Beide Tiere sind kastriert?

lg Bia

ps: die Unsicherheit vom Mensch überträgt sich aufs Tier und es fühlt sich in seiner Angst bestätigt....

Ich habe das leider etwas missverständlich formuliert. Pauline ist in unserem Gästezimmer, zu dem aber die Tür offen steht. Mäxchen kann in das Zimmer gehen, was er auch ab und an macht und genauso kann Pauline raus kommen. Sie ist meist abends unterwegs und schaut sich im Haus um. Dabei ist sie aber immer auf der Hut vor Mäxchen. Wenn er sie dann sieht, geht er auf sie zu und sie rennt dann schreiend weg.

Die Beiden sind kastriert bzw. sind auch schon kastriert zu uns gekommen. Die "Schlägerei", die wir beobachtet haben, bestand aus hintereinander Hergerenne und dann mit den Pfoten nacheinander schlagen. Verletzt wurde keiner der beiden. Sah halt übel aus für uns, aber wir haben nicht eingegriffen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
3 Wochen ist noch nicht lange. Manche Zusammenführungen dauern halt wirklich länger.

Rescue-Tropfen sind Notfall-Tropfen. Ich würde sie nicht wochenlang geben. Vielleicht kann man eine auf die Katze abgestimmte Bachblüten-Mischung geben. Die Userin Ina1964 ist da sehr firm drin und hat schon vielen hier geholfen. Schreib ihr mal ne PN, wenn Du magst.

Ansonsten verscuh doch mal, beiden gleichzeitig ein Leckerlie zu geben. Einer links, einer rechts. Spielst Du mit beiden gleichzeitig? Übers Spiel kommen sich manche Katzen auch näher.

Ich finde, so schlimm klingt es doch gar nicht. Wenn niemand verletzt wird, ist alles noch im grünen Bereich. Allerdings ist es scheinbar schwierig zu sagen, ob die beiden charakterlich zusammen passen, oder? Wenn Pauline sich bei der Katzenhilfe anders verhielt als sie eigentlich ist.

Habt noch etwas Geduld und bleibt selber ruhig und entspannt. Wenn so eine Situation ist, dass sich gejagt wird, versuche "zufällig" dazwischen durch zu gehen und so das Spielchen zu unterbrechen. Oder wirf eine Socke ohne dass die Katzen sehen, wer es war. Lenke sie dann ab.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Hallo :)

Wenn du Anfängerin bist, dann hast du es vielleicht auch zu heftig interpretiert.

Guck dir mal im Internet Videos von spielenden Katzen an, das sieht manchmal heftig aus. Ich überlege auch heute noch manchmal ob meine beiden es jetzt ernst meinen oder sich richtig prügeln...

Kleinere Raufereien sind normal, sie sind noch nicht lange zusammen. Katzen denken in längeren Zeiträumen und sind manchmal nicht bereit sich innerhalb von Tagen an ein neues Zuhause und Kameraden zu gewöhnen.
Geduld :)

Solange keine Katze gemobbt wird (also z.B. von dem Katzenklo ferngehalten wird) oder sie sich so übel schlagen, dass eine verletzt wird oder vor lauter Angst unter sich macht - würde ich sie lassen. Unerstützt mit Bachblüten /Feliway und versucht selbst ruhig zu sein. Auch gemeinsames positives Erleben hilft (gemeinsame Leckerlierunden und ruhige Spiele).

Alles Gute!
 
S

Sterni77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2013
Beiträge
3
3 Wochen ist noch nicht lange. Manche Zusammenführungen dauern halt wirklich länger.

Rescue-Tropfen sind Notfall-Tropfen. Ich würde sie nicht wochenlang geben. Vielleicht kann man eine auf die Katze abgestimmte Bachblüten-Mischung geben. Die Userin Ina1964 ist da sehr firm drin und hat schon vielen hier geholfen. Schreib ihr mal ne PN, wenn Du magst.

Ansonsten verscuh doch mal, beiden gleichzeitig ein Leckerlie zu geben. Einer links, einer rechts. Spielst Du mit beiden gleichzeitig? Übers Spiel kommen sich manche Katzen auch näher.

Ich finde, so schlimm klingt es doch gar nicht. Wenn niemand verletzt wird, ist alles noch im grünen Bereich. Allerdings ist es scheinbar schwierig zu sagen, ob die beiden charakterlich zusammen passen, oder? Wenn Pauline sich bei der Katzenhilfe anders verhielt als sie eigentlich ist.

Habt noch etwas Geduld und bleibt selber ruhig und entspannt. Wenn so eine Situation ist, dass sich gejagt wird, versuche "zufällig" dazwischen durch zu gehen und so das Spielchen zu unterbrechen. Oder wirf eine Socke ohne dass die Katzen sehen, wer es war. Lenke sie dann ab.

Den Tipp mit dem Leckerlies geben habe ich schon die letzten Tage umgesetzt. Dann klappt es auch ganz gut, dass beide recht nahe beiander sind und Pauline vor lauter Futtern kaum Gelegenheit zum Fauchen hat. :)

Ich werde auch versuchen, ob ich mit Beiden zusammen spielen kann. Pauline versteckt sich ja meist unter dem Bett oder in der Höhle vom Kratzbaum, wenn Mäxchen in das Zimmer kommt.

Leider konnte mir die Pflegestelle nicht sehr viel zu Paulines Wesen sagen, ausser, dass sie halt sehr ruhig und zurückhaltend ist. Da Mäxchen vom Charakter her ähnlich ist, dachten wir, dass es mit den Beiden passt. Evtl. hat Pauline auch die ganzen Erlebnisse noch nicht verarbeitet.

Mein Freund ist bei dem Thema ja deutlich entspannter. ;) Ich weiss mittlerweile auch, dass es einige Zeit dauern kann, bis die Katzen gut miteinander leben können. Nur bin ich als Anfänger bei einigen Sachen doch noch unsicher und brauche daher den Rat von den Experten hier.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
6K
Marvinsmum
Marvinsmum
Antworten
4
Aufrufe
5K
yellowkitty
Y
Antworten
11
Aufrufe
4K
AnneKanne
A
Antworten
41
Aufrufe
6K
MrsSkellington
M
Antworten
9
Aufrufe
1K
vanessa3388
V
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben