Zweitkatze ja oder nein?

  • Themenstarter EllyMy
  • Beginndatum
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Hallo
Vorab...sorry das ich wieder ein Theard aufmache :/
Nur gibt es keine Antworten auf meine fragen und ich hoffe das ich sie hier bekomme.

Also mal zur Vorgeschichte:
Ich habe Anfang November 2 Kätzchen (4 Monte, Kater (Bruce) und Katze (Selina) Geschwister) aus den Tierheim geholt.
Nach zwei Tagen ist Selina krank geworden und nach 2 Wochen mussten wir sie leider gehen lassen :(
Haben daraufhin einen Kumpel (Timothy) für Bruce geholt alles war gut und super haben sich ganz gut verstanden. Und dann 3 Wochen später ist mein Bruce krank geworden. Bei allem was wir versucht haben mussten wir ihn nach 3 Wochen auch gehen lassen :(
Beide hatten Katzenseuche GEHABT.
Selina wurde auf fip negativ getestet (ich hab gelernt das der Test nicht sehr Aussagekräftig ist) und Bruce wurde positiv getestet.
Bei beiden war ihr Krankheitsverlauf ähnlich.
Angefangen hat es mit Kotzen und dann sind sie immer Schwächer geworden. Sie hatte zu viel Luft im Magen, er hatte zu viel Luft im Darm. Es gibt ein Verdacht das bei beiden Fip ausgebrochen oder das bei Selina der Magen kollabiert ist und bei Bruce der Stoffwechsel nicht gepasst hat (er hat nach 8 Stunden sein Futter wieder erbrochen) und das die Folge von der Seuche ist/war.
Das ist nun ca 3 Wochen her. Der Arzt hat gemeint wir sollten uns jetzt keine weitere Katze zulegen weil unsere Wohnung die ganzen Vieren und Bakterien von Bruce "herumschwirren" und das Timothy wahrscheinlich auch deren Bakterien & Vieren in sich trägt.
Timmy hatte auch die Seuche gehabt. Das er mit der Coronavirus in kontakt gekommen ist, ist offensichtlich.
Nun...wir wünschen uns von ganzen Herzen einen Kumpel für Timmy nur wie lange sollen wir warten? Der Arzt hat gemeint ein halbes Jahr....mir ist das zu viel überhaupt weil er jetzt erst ein halbes Jahr alt ist und wir öfters 8-9 Stunden nicht Zuhause sind. Wir haben an 3 Monate gedacht.

Ich merke jetzt ehrlich gesagt auch nicht das es ihm schlecht geht. Er ist verspielt & verschmust. Weder aggressiv noch unsauber. Er kratzt auch an seiner Kratztonne.
Die Ärztin hat gemeint viele Katzen fühlen sich auch alleine ganz gut und wenn sie Älter sind, haben sie meistens eh keine Interesse an raufen & spielen...:confused: (ist außerdem eine Wohnungskatze)
Glaubt ihr wir sollen uns eine weitere Katze in 2 1/2 Monate holen? Oder wirklich ein halbes Jahr warten oder wie die Ärztin angedeutet hat das wir uns gar keine weitere Katze holen sollen?
Wir wünschen uns echt einen Buddy aber wenn unsere Wohnung gefährlich für eine gesunde Katze ist möchte ich natürlich die neue gesunde Katze nicht gefährden :( glaubt ihr das ein halbes Jahr für Timmy zu lange ist und das wenn eine weitere Katze kommt er nicht "sozial" genug ist und quasi zur Einzelgängerkatze geworden ist und das sie sich nicht verstehen? Deso älter die Katze deso schwiriger wird es sie zusammen zu führen oder? Wir sind ehrlich gesagt auch sehr sehr sehr sehr ungeduldig und wir jetzt sofort eine weitere Katze holen würden.
:confused::confused::confused::confused:
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.033
Ort
Mittelfranken
Wie wäre es wenn ihr euch einen weiteren Kater gleichen Alters holt der das gleiche Coronavirus wie Timmy hat?
So ein junger Kater sollte auf gar keinen Fall länger alleine bleiben und schon gar nicht bei Wohnungshaltung.
Belest euch mal ein wenig über das Coronavirus, es soll sehr häufig vorkommen.
Ihr könnt auch hier im Forum unter Notfellchen ein Gesuch aufgeben
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Ich glaube es ist nicht nur der Coronavirus das den Arzt sorgen macht sonderen vielleicht andere Viren die der Bruce ausgeschieden hat.
Am Tag als er eingeschläftert wurde hat er aufeinmal nicht mehr gehen können. Seine Hinterpfoten haben ihn nicht mehr getragen und ist quasi immer ausgerutscht als wär unser Boden aus Eis. Er hat unsere Wohnung vollgeschissen (sorry für die Wortwahl) sein Kot war komplett Wässrig.
Dann haben wir ihn gleich zum Arzt gebracht. Als er eingeschläftert wurde ist immernoch Kot rausgeflossen und ganz viel Flüssigkeit aus seiner Nase geflossen. Außerdem hat der Arzt gesagt das er Flüssigkeitablagerung im Bauch hat.
Natürlich haben wir die Wohnung danach desinfiziert. Aber ob das alles noch geholfen hat?
Außerdem haben wir hier Giardien :(
Montag muss ich wieder anrufen ob Timmy immer noch Giardien hat.
Der Arzt sagt wir sollen mindestens 3 Monate warten. Idealerweise halbes Jahr, bis sich alles stabilisiert. :(

Glaub bitte nicht das wir uns wohl fühlen dabei das der kleine so viel alleine ist. Wir hätten es auch gerne ganz anders.
Die letzten paar Monate waren der blanke Horrortrip das unsere ersten Katzen nacheinander krank werden und sterben.
 
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
An was sind die Tiere denn nun verstorben?

Das geht für mich nicht klar hervor.

An Katzenseuche oder Fip?

Zu Fip kann ich nur sagen, dass die im Kotprofil testen lassen kannst, ob er coronaviren ausscheidet.
Dann lass den Thread mal ins Fip Forum umleiten oder generell ins Infektionskrankheiten, da bekommst du eher Antworten.

Grüße
Beate
 
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
Wie wäre es wenn ihr euch einen weiteren Kater gleichen Alters holt der das gleiche Coronavirus wie Timmy hat?
So ein junger Kater sollte auf gar keinen Fall länger alleine bleiben und schon gar nicht bei Wohnungshaltung.
Belest euch mal ein wenig über das Coronavirus, es soll sehr häufig vorkommen.
Ihr könnt auch hier im Forum unter Notfellchen ein Gesuch aufgeben

Im Text war auch die Rede von Katzenseuche, da wäre ich mit der Empfehlung etwas vorsichtiger.
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
Vor einem Neuzugang sollte in jedem Fall geklärt werden, ob noch Viren ausgeschieden werden, sowohl in Bezug auf Katzenseuche als auch in Bezug auf die Coronaviren. Viele Katzen sind Coronavirenträger, aber die meisten scheiden soweit ich weiß, nicht dauerhaft aus. Zu FIP kommt es nur, wenn die Coronaviren im Organismus der Katze mutieren.
In Bezug auf Katzenseuche schreibe doch mal Taskali an. Es muss wirklich gesichert sein, dass für einen Neuzugang keine Gefahr besteht! Auch ein halbes Jahr Wartezeit bedeutet keine Sicherheit. Deshalb bitte über die geeigneten Testverfahren informieren.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Das weiß der Arzt auch nicht genau, weil so viel passiert ist.
Blöderweise haben wir keine Autopsie durchführen lassen und nicht gedacht das es mal wichtig wäre...
Die beiden haben nämlich ganz viel hinter sich.
Also die wurden mit einem alter von 1-2 Monaten auf einem Feld völlig verharmlost gefunden
Katzenseuche, Katzenschnupfen, Flöhe, Zecken & Ohrmilben...alles dabei und viel zu Jung.
Sie waren glaub ich 1-2 Monaten unter Quarantäne und dann im Tierheim zur vergabe freigegeben.
Haben beim TH gesagt das wir robuste einfache katzen haben möchten da wir noch nie katzen (und ich noch nie ein haustier) hatten.
Die zwei waren angeblich sehr robust hab mich gleich in sie verliebt und wollte nur mehr sie haben. Als wir sie zu uns genommen haben sind wir vom TH eigene Tierarztpraxis gegangen und haben sie nochmal abchecken lassen und da hat uns die Ärztin uns erzählt was sie durchgemacht haben.
Da hab ich mir nicht viel dabei gedacht da ich mich ja nicht von anfang an über katzenkrankheiten informiert habe sondern über ihre haltung.

Also unser Tierarzt hat dann eben gemeint das es vielleicht an den Folgen von ihren bisherigen Krankheiten lag oder an Fip.
Ich weiß das ist sehr sehr schwammig. Aber wie gesagt wir hätten nicht gedacht das eine Autopsie von nöten sei. :(
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Vor einem Neuzugang sollte in jedem Fall geklärt werden, ob noch Viren ausgeschieden werden, sowohl in Bezug auf Katzenseuche als auch in Bezug auf die Coronaviren. Viele Katzen sind Coronavirenträger, aber die meisten scheiden soweit ich weiß, nicht dauerhaft aus. Zu FIP kommt es nur, wenn die Coronaviren im Organismus der Katze mutieren.
In Bezug auf Katzenseuche schreibe doch mal Taskali an. Es muss wirklich gesichert sein, dass für einen Neuzugang keine Gefahr besteht! Auch ein halbes Jahr Wartezeit bedeutet keine Sicherheit. Deshalb bitte über die geeigneten Testverfahren informieren.

Wer oder was ist Taskali?
 
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
Eine userin hier.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #10
und was soll ich ihr schreiben? :oops:
Bzw auf was ist sie spezialisiert? :oops::oops::oops:
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #11
Werbung:
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #12
Achso!
Verstehe...:) danke.
Montag werde ich sowieso beim Arzt anrufen wegen den Giardien-test da werde ich ihn gleich wegen einen Test wegen der Katzenseuche fragen.

Und erm ich weiß das hat jetzt nicht viel mit den Thema zu tun aber wie lange trägt eine Katze den Coronavirus in sich? Kann ja sein das Timmy es ja ein lebenlang in sich trägt aber nicht Fip ausbricht oder?
Oder behalten Katzen trotzdem den Virus und scheiden es nicht mehr aus.
Hab mich in Thema Fip schon viel reingelesen aber das mit den ausscheiden verstehe ich noch nicht so ganz.
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #13
Und erm ich weiß das hat jetzt nicht viel mit den Thema zu tun aber wie lange trägt eine Katze den Coronavirus in sich? Kann ja sein das Timmy es ja ein lebenlang in sich trägt aber nicht Fip ausbricht oder?
Oder behalten Katzen trotzdem den Virus und scheiden es nicht mehr aus.
Hab mich in Thema Fip schon viel reingelesen aber das mit den ausscheiden verstehe ich noch nicht so ganz.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, was nach der Infektion mit Coronaviren passiert. Ich zitiere mal aus einem Dokument dazu, welches man unter diesem Link findet:

Eine Gefährdung durch eine FCoV-Infektion kann 4 mögliche Konsequenzen haben:
1. Das Kätzchen oder die Katze erkrankt an FIP (ungefähr 5-10% aller Infektionen).
2. Die überwiegende Mehrheit aller Katzen verbreiten FCoV eine Weile, entwickeln Antikörper, scheiden danach das Virus nicht mehr aus, und ihr Antikörper-Titer sinkt wieder auf Null. In 58% der Fälle scheiden die Katzen das Virus bis zu einem Monat lang aus, in 95% weniger als 9 Monate lang.
3. Die Katze wird ein lebenslanger FCoV-Überträger (13% aller infizierten Katzen). Diese Katzen scheiden mit ihrem Kot kontinuierlich FCoV aus, bleiben aber in der Regel gesund, nur einige leiden an chronischem Durchfall.
4. Resistente Katzen – ungefähr 4% der Katzen scheinen gegen FCoV vollständig resistent zu sein, sie scheiden das Virus nicht aus und bauen auch nur eine fast unmerkliche Antikörperreaktion auf.

Es gibt wohl unter den Coronaviren Stämme, die eher dazu neigen, zu mutieren und FIP auszulösen. Deshalb sollte in Haushalten, in denen ein Tier an FIP verstorben ist, zunächst getestet werden, ob die vorhandenen Tiere noch Coronaviren ausscheiden. Denn eine Infektion eines Neuzugangs mit den "mutationsfreudigen" Coronaviren sollte man versuchen zu vermeiden.
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #14
Aha...nagut das ich das jetzt weiß danke!
Werden dann demnächst einige test durchführen lassen bevor wir uns einen Neuzugang holen.
 
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #15
Sehr gut :) Halte uns gerne auf dem Laufenden!
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #16
Werde ich aufjedenfall machen.
Haben heute die Ergebnisse von den Giardien Test bekommen :/ leider ist der wieder Positiv.
Glaubt ihr wenn ich das nächstemal einen Giardien Test mache kann ich alles zusammen Testen lassen? Also auf Coronavirus & Katzenseuche?
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #17
Sorry die Frage hat wieder nichts mit den Thema zu tun aber ich habe die frage schon hier http://www.katzen-forum.net/ernaehrung-sonstiges/187095-brauchen-unsere-katzen-wirklich-fuettern-wir-sie-krank.html gestellt aber bisher keine antwort :( möchte nämlich gerne Futter bestellen

also...
ich füttere mein kater quer durch die bank
mal gibt es grau, mal animonda, macs, real nature, etc...
hab gelesen das es ganz gut ist das man katzen nicht immer das gleiche geben sollte weil sie irgendwann nur mehr das wollen und wenn die hersteller ihr rezept ändern könnte es probleme geben.
unser timmy frisst alles gern er mäkelt nicht.
nur hat er giardien und sein kot ist mal weich mal hat es eine gute form so wie es sein sollte.
hab eine freundin um rat gebeten die selber 4 katzen hat und sie hat gemeint es ist voll schlecht das wir die marke jedentag wechseln
stimmt das? unsere ärztin hat gemeint sein weicher kot wird wohl an den giardien liegen und den tabletten.
soll ich das beibehalten das wir ihn immer was neues bzw anderes geben oder sollen wir ihn nur ein futter geben? oder nur bei einer marke bleiben aber andere geschmacksrichtung??
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #18
hab eine freundin um rat gebeten die selber 4 katzen hat und sie hat gemeint es ist voll schlecht das wir die marke jedentag wechseln
stimmt das? unsere ärztin hat gemeint sein weicher kot wird wohl an den giardien liegen und den tabletten.
soll ich das beibehalten das wir ihn immer was neues bzw anderes geben oder sollen wir ihn nur ein futter geben? oder nur bei einer marke bleiben aber andere geschmacksrichtung??

Soooo gut kenn ich mich nicht aus, aber wir hatten auch Giardien :/ und das war hier auch ziemlich wechselhaft wie die Konsistenz des Kots aussah.

Hab ich das richtig verstanden - Du fütterst eine Marke und Sorte pro Tag?
Vielleicht kannst Du mal beobachten ob der weiche Kot immer nach bestimmten Marken/Sorten auftritt und die mal vorübergehend weglassen und gucken ob's nicht mehr vorkommt. Vielleicht verträgt er da ja etwas nicht. Animonda Carny löst zB bei vielen Katzen weichen Kot oder sogar Durchfall aus.

Grundsätzlich sollte der tägliche Wechsel der Marken nichts ausmachen. Hier gabs mehrere Marken/Sorten pro Tag und alles war super. :) (Nach den Giardien natürlich ;) )

PS: Deine Mieze war ja eine bezaubernde kleine Mademoiselle :pink-heart:
Und die Jungs sind auch sehr süß.
Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß der kleine Timmy bald einen Kumpel bekommen kann und die beiden dann gesund und munter mindestens 25 werden! ;)
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #19
Hab ich das richtig verstanden - Du fütterst eine Marke und Sorte pro Tag?

PS: Deine Mieze war ja eine bezaubernde kleine Mademoiselle :pink-heart:
Und die Jungs sind auch sehr süß.
Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß der kleine Timmy bald einen Kumpel bekommen kann und die beiden dann gesund und munter mindestens 25 werden! ;)

Nö Nö der kriegt am Tag immer verschiedenes. Zuerst mal ne 200g Dose und dann nochmal ne Schale meistens von einer anderen Marke :) und recht viele leckerlies :oops:

Werd eine Woche nur eine Marke geben (andere Sorten) und kucken wie sich das so Entwickelt.
Gibt es eine Marke oder Sorte was immer gut verträglich ist?

Ja die Selina war etwas besonderes. Sie war so mega hübsch und hab mich sofort in sie verliebt (ich glaub sie auch in mich weil sie mir die ganze Zeit gefolgt ist :)). Bin ganz traurig. Hatten so ein Pech gehabt. Haben leider kein Foto machen können wo es ihr noch gut ging. Da war sie leider schon ein bisschen geschwächt.
Aber Danke :)
 
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. August 2014
Beiträge
992
  • #20
Gibt es eine Marke oder Sorte was immer gut verträglich ist?

Hm, das weiß ich nicht so genau.. aber wenn Du immer ein oder zwei Tage die gleiche Sorte fütterst ist das denke ich völlig ausreichend um herauszufinden ob er etwas nicht verträgt. Den Output natürlich immer gut im Auge behalten und gucken wie es sich verändert. Wenn da keinerlei Zusammenhang zur Fütterung besteht liegt's wohl eher an der Belastung durch Giardien und Medis. :)
(Was wie gesagt auch sehr wahrscheinlich sein kann - hier wurde es immer wieder schlimmer wärend der Medi-Phase. Gibst Du Panacur? 5-3-5? bei meinen Monstern wurde es immer am Anfang der 5er Phase wieder schlimmer.)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

E
2
Antworten
39
Aufrufe
3K
KatzeImSack
KatzeImSack
E
Antworten
14
Aufrufe
15K
Selina90
H
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Hypnosekroete
H
N
Antworten
13
Aufrufe
2K
Lakritzetaze
Lakritzetaze
X
Antworten
0
Aufrufe
3K
xkatzenliebex
X

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben