Zweitkatze Ja oder Nein? - Was könnt ihr mir raten?

  • Themenstarter Slavenia
  • Beginndatum
Slavenia

Slavenia

Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
45
Ort
Kreis Bad Kreuznach
Hallo!

Ich bin neu hier und habe mich angemeldet, da ich und mein Freund derzeit überlegen ob die Anschaffung einer Zweitkatze sinnvoll wäre. Da ich aber nicht sicher bin ob wir unserer Moxxi damit wirklich einen Gefallen tun, wollte ich mir gerne einen Rat holen.

Erstmal so zur Vorstellung. Moxxi ist seit bisschen mehr als einem Jahr bei uns. Sie kam aus dem Tierheim und dort wurde uns gesagt, sie würde sich nicht mit anderen Katzen verstehen. Sie ist zwischen 4 und 8 Jahre alt (das Tierheim meinte 8, unsere Tierärtzin allerdings meinte so wie ihre Zähne aussehen sollte sie nicht älter als 4 sein). Moxxi wird hauptsächlich in der Wohnung gehalten, was aber hauptsächlich daran liegt das sie nicht raus möchte. Dort gab es mal Streit mit einer anderen Katze, aber ich weiß nicht ob es von ihr oder der anderen Katze ausging. Seitdem will sie eigentlich gar nicht mehr raus und wird fast schon panisch wenn wir sie mal mit in den Garten nehmen. Vorher ist sie wenigstens solange wir da waren mal draußen geblieben und hat auch ganz neugierig alles erkundet und beschnüffelt.

Moxxi ist sehr menschenbezogen und verkuschelt, hauptsächlich auf meinen Freund ;) Da wir allerdings beide einen großen Teil des Tages außer Haus sind zum arbeiten, mache ich mir doch manchmal etwas Gedanken ob sie nicht zu einsam ist. Das mache ich unter anderem daran fest das sie auch sobald ich oder mein Freund heim kommen an uns klebt wie eine kleine Klette. Ich bin mir nur nicht sicher ob das normal für sie ist da sie wie gesagt sehr menschenbezogen ist oder ob es wirklich daran liegt das sie sich alleine fühlt. Auch kommt es immer wieder vor, gerade wenn sie mal lange allein war dass sie sich am Bauch und an den Hinterläufen kahl leckt... Der Tierarzt konnte hierfür keine Ursache finden.

Nunja... jetzt überlegen wir schon länger ob wir ihr einen kleinen Freund oder eine Freundin dazu holen. Nur bin ich nicht sicher ob wir ihr damit einen Gefallen tun, ich möchte ihr ja nicht etwas vorsetzen was ihr am Ende so gar nicht gefällt... Meint ihr wir sollten es probieren? Oder bilde ich mir das vielleicht nur ein das sie einsam ist weil ich ein schlechtes Gewissen habe wenn ich sie den ganzen Tag alleine lasse?

Für euren Rat danke ich euch im Voraus.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo und herzlich Willkommen :)

Eine 4 jährige Einzelkatze zu vergesellschaften sollte klappen. Eine 8 jährige Einzelkatze ist zwar eine Herausforderung, aber auch das kann machbar sein. Man braucht in jedem Fall Geduld und man muss sich darüber klar sein, dass eine Vergesellschaftung auch ein paar Monate dauern kann. Aber wenn sie dann gelungen ist, ist es auf jeden Fall eine Bereicherung für Eure Moxxi.

Ihr solltet auf jeden Fall sehr sehr sorgfältig den Partner aussuchen. Bei einer 4 jährigen würde ich nach einer Kätzin suchen, bei einer 8 jährigen darf es auch ein Kater sein.

Auf jeden Fall bitte KEIN Kitten. Ich würde eher zu einer älteren Katze zwischen 4 und 8 Jahren tendieren. Sie sollte charakterlich gut zu Moxxi passen und vor allem gut sozialisiert sein.

Und in jedem Fall eine langsame Zusammenführung machen. Hier gibt es Infos darüber:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

An Eurer Stelle würde ich nicht in ein Tierheim gehen, sondern beim Tierschutz schauen. Dort sind die Katzen meist auf privaten Pflegestellen und ihre derzeitigen Pfleger können sie i. d. R. gut einschätzen.

Schaut auch hier im Forum mal unter den Notfellchen nach. Vielleicht ist da ein Partner für Eure Moxxi drin.

http://www.katzen-forum.net/notfellchen/
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
Hallo!
Das,was Mikesch1 schreibt,kann ich nur unterstreichen.
Ich stand mal vor der gleichen Frage und war sehr unsicher. Nun bin ich froh zwei Kater zu haben!!!
Allerdings hat eine andere Forine auch eine Katze,die sich oft Stellen regelrecht kahl leckt,ohne das es eine körperliche Ursache dafür gibt,sondern ein Zeichen von Stress ist. Nun gilt es herauszufiltern,was Deiner Miez Stress bereitet.Sollte es daran liegen,dass ihr kätzische Gesellschaft fehlt,währe eine Zweitkate ideal.
Es kann aber auch sein,dass ihr eine Vergesellschaftung noch mehr Stress macht.
Vielleicht möchtest Du ja mal eine Userin anschreiben,die Tiertherapeutin ist und sich mit Bachblüten auskennt?Eventuell sieht sie eine Möglichkeit zu helfen.
Ich schreibe Dir eine PN
 
E

EllyMy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2014
Beiträge
116
Hmmm...Ich weiß leider nicht woran man merkt ob eine katze 4 oder 8 Jahre ist...
Aber vl merkt das ein Tierarzt besser? Würde aufjedenfall zu einen anderen Tierarzt kucken und fragen was er denkt wie alt deine Katze ist....
4 Jahre ist schon ein heftiger unterschied oder?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Katzenalter schätzen ist eine Kunst für sich....:oops:

Hmm, ich bin immer etwas vorsichtiger mit Vergesellschaftung, wenn ich solche Sachen lese
Moxxi ist seit bisschen mehr als einem Jahr bei uns. Sie kam aus dem Tierheim und dort wurde uns gesagt, sie würde sich nicht mit anderen Katzen verstehen.
Das würde ich auch nicht so ernst nehmen, da für sensible Katzen das TH einfach eine totale Ausnahmesituation darstellt.

Moxxi wird hauptsächlich in der Wohnung gehalten, was aber hauptsächlich daran liegt das sie nicht raus möchte. Dort gab es mal Streit mit einer anderen Katze, aber ich weiß nicht ob es von ihr oder der anderen Katze ausging. Seitdem will sie eigentlich gar nicht mehr raus und wird fast schon panisch wenn wir sie mal mit in den Garten nehmen.
DAS würde mir allerdings sehr zu Denken geben. Eine so unsichere Katze wird nicht unbedingt von einer Vergesellschaftung profitieren, sondern auch noch die Sicherheit im Kernrevier verlieren.

Auch kommt es immer wieder vor, gerade wenn sie mal lange allein war dass sie sich am Bauch und an den Hinterläufen kahl leckt...
Und das klingt auch nicht gut und die Ursache sollte abgeklärt werden.

Ich persönlich würde im Moment nicht an Vergesellschaftung denken, sondern an den Ängsten dieser Katze arbeiten. Falls man die auflösen kann kann man weiter denken.
Deshalb würde ich mich da dieser Empfehlung anschliessen und Ina1964 anschreiben;)
Vielleicht möchtest Du ja mal eine Userin anschreiben,die Tiertherapeutin ist und sich mit Bachblüten auskennt?Eventuell sieht sie eine Möglichkeit zu helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und willkommen:)

Also ich würde der Miez eine Freundin suchen.
Wichtig ist dabei, die richtige Auswahl und ganz allgemein eine gute Vorbereitung.

Empfehlenswert finde ich dazu auch das Buch "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand" von C. Hauschild und hier im Forum kannst du auch viel zu dem Thema lesen.

Was du von deiner Miez schreibst, hört sich nach einer recht unsicheren Katze an, da sollte eine ruhige, freundliche Katze dazu, keine Draufgängerin. Ich würde auch auf keinen Fall ein Kitten dazu setzen! Gleiches Alter (also dann so zwischen 4 und 8), gleiches Geschlecht (wäre mir sicherer), ähnlicher Charakter.

Pflegestellen bieten sich da an, weil die Katzen da ganz gut eingeschätzt werden können, du Hilfe an der Hand hast und meistens kannst du die Katze, wenn es denn überhaupt nicht geht, wieder zurück geben.

Viel Erfolg wünsch ich dir!
LG
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
DAS würde mir allerdings sehr zu Denken geben. Eine so unsichere Katze wird nicht unbedingt von einer Vergesellschaftung profitieren, sondern auch noch die Sicherheit im Kernrevier verlieren.

Das kann sein, muss aber nicht, wenn man entsprechend sensibel vor geht.



Und das klingt auch nicht gut und die Ursache sollte abgeklärt werden.

Da gebe ich Dir absolut Recht. Es wird eine psychische Ursache haben, wenn es immer nur dann passiert, wenn sie zu lange alleine war.

Ich persönlich würde im Moment nicht an Vergesellschaftung denken, sondern an den Ängsten dieser Katze arbeiten. Falls man die auflösen kann kann man weiter denken.
Deshalb würde ich mich da dieser Empfehlung anschliessen und Ina1964 anschreiben;)

Ina1964 ist eine gute Idee. Und wie gesagt, ob man die Vergesellschaftung wirklich erst nach hinten schieben sollte ... bin da etwas zweigeteilter Meinung. Evtl. kann eine ruhige Partnerin Moxxi auch helfen. Aber halt nur, wenn man da ganz langsam und mit Bedacht ran geht.
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
Huhu,

ich würde jetzt mal sagen, dass es eventuell gut gehen kann, wenn du dich einliest und eine passende Partnerin suchst.

Allerdings bin ich wie tiedsche nur vorsichtig optimistisch :oops: Denn im Tierheim wurde gesagt, dass sie sich nicht mit anderen versteht. Da wäre es natürlich interessant zu wissen, wie sich das geäußert hat und dann natürlich der Vorfall seitdem sie sich nicht mehr nach draußen traut...

Ich persönlich würde eher keine zweite dazuholen aufgrund der o.a. Umstände.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.121
Ort
35305 Grünberg
Ich denke, ihr solltet einen Partner suchen. Dabei ist ganz entscheidend der Charakter. Es sollten ein sehr liebes, soziales und ruhiges Tier sein.

Ich kann euch nur Mut machen. Bekannte von mir haben eine Einzelkatze von 12 Jahren mit einem extrem lieben, hoch sozialen Kater vergesellschaftet deutlich jünger aber halt charakterlich passend.
Nach kurzer Zeit war die alte Dame wie umgekrempelt und man lag kuschelnd zusammen.:)
 
Slavenia

Slavenia

Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
45
Ort
Kreis Bad Kreuznach
  • #10
Hey... :)

Ich danke euch schonmal für eure Antworten. Ich habe mir den Rat einiger hier schon mal zu Herzen genommen und mich bei Ina1964 gemeldet...

Ich will meiner Süßen ja nicht am Ende mehr Stress bereiten indem ich ihr einfach eine andere Katze vor die Nase setze...

Bezüglich der Sache im Tierheim... Moxxi wohnte da mit einem anderen Kater in einem Räumchen... als wir sie geholt haben hatte sie auch eine kleine Schramme auf der Nase. Allerdings haben die beiden sich weder angefaucht noch sonst irgendwie aggressiv gegeneinander verhalten... die haben sich mehr ignoriert weshalb ich auch nicht sicher bin in wie fern die Aussage der Dame im Tierheim wirklich zutreffend ist...
 
Fridolin und Ophelia

Fridolin und Ophelia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
864
  • #11
Zu bedenken wäre auch das Platzangebot, was die Tiere zur Verfügung haben und wie die räumliche Struktur ist.
Sprich: dritte Ebenen, Kratzbäume, Versteckmöglichkeiten ...

Nicht außer Acht lassen, der finanzielle Spielrahmen, auch was Tierarztrechnungen betrifft.

Grüße
Beate
 
Werbung:
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1. Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #12
Hallo,

das klingt, als sei die liebe Moxxi unserer Biene ähnlich. Sehr auf Menschen fixiert und mit der Neigung, sich kahl zu lecken, wenn sie zu lange alleine ist sonst irgendwie in Panik gerät (Silvester z.B.). Allerdings zeigt Biene im Allgemeinen eine große Unruhe, tigert viel um her, so lange ihre Menschen nicht entschieden haben, in welchem Raum sie sich aufhalten, und dann leckt sie sich auch hektisch.
Wir haben bei Biene den Versuch mit der Zweitkatze gewagt, diese auch sorgsam ausgesucht, und sind kläglich gescheitert. Biene hat sich vollkommen zurückgezogen, resigniert und sehr schlimm geleckt, kaum daß sie die Anwesenheit der anderen Katze in der Wohnung spürte. Da haben wir es recht schnell abgebrochen, und mußten Rosa zurückbringen. Zu dem Zeitpunkt war Biene 7 Jahre alt.

Dennoch würde ich immer zu dem Versuch der Zweitkatze raten, denn man weiß es vorher ja nicht, ob das problematische Verhalten nicht doch durch das Alleinsein ohne kätzischen Partner hervorgerufen wird. Wenn stundenlang niemand zuhause ist, ist das für die Katze natürlich nicht schön. Wir haben das Glück, viel von zuhause arbeiten zu können, so daß sich die Allein-Zeiten bei Biene sehr in Grenzen halten. Aber natürlich gibt es sie auch.

Der Anfang, mit Bachblüten zu arbeiten, ist auf jeden Fall gut. Der zweite Schritt sollte wohl sein, Moxxi noch einmal sehr genau zu beobachten, wie genau sie sich verhält und wann das Lecken auftritt. Vielleicht kann man im Alttag noch etwas optimieren, Rituale und Verläßlichkeiten schaffen,damit sie sich besser fühlt?! Bei Biene sind gleichbleibende Abläufe sehr, sehr wichtig, Sie wird immer unruhig, wenn hier der Alltag in irgendeiner Weise anders verläuft als normalerweise.

Und dann würde ich versuchen, eine passende Zweitkatze zu finden. Das muß eine kluge und keinesfalls eine überstürzte Wahl sein, insbesondere mit Blick auf das schwer zu schätzende Alter Moxxis. Am besten über eine Pflegestelle, die unterstützen kann und wo es eine Rückgabeoption gibt, falls es überhaupt nicht klappt. Ich kann keinen Rat geben, wie die Zweitkatze sein sollte, da wissen andere im Forum besser Bescheid.

Ich kann und will dir nur zuraten, es auf jeden Fall mit einer zweiten Katze und einer langsamen Zusammenführung zu probieren. Wenn du das nicht machst, wirst Du Dich immer fragen, ob Du ihr etwas vorenthälst, was ihr vielleicht gut tun würde. Cindylilli hat mich damals auch wegen ihres Buddies angeschrieben und ich habe ihr zugeraten. Buddy klang auch nach einem schwierigen Kater, wenn auch ohne Lecken. Und wenn man ihn jetzt mit seinem Kumpel Archie sieht, kann man nicht glauben, daß er mal ein Einzelprinz war. Insofern kann man nie von einem Fall auf den anderen schließen.
Die Verantwortung bei der Einzelkatze liegt gewissermaßen höher, weil man viel mehr für Wohlergehen sorgen muß - und es eigentlich nicht richtig kann, weil man ihr den Spiel- und Schmusepartner nicht ersetzen kann.
Deshalb sage ich: Mut zur Zweitkatze!
 
Zuletzt bearbeitet:
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #13
Hallo Slavenia
Bist Du denn mit dem Thema Bachblüten schon weiter? Berichte doch mal....
 
Slavenia

Slavenia

Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
45
Ort
Kreis Bad Kreuznach
  • #14
Hallo an alle!

Hier mal ein kurzer Einblick wie der Stand der Dinge der Zeit so ist ;)

Habe mittlerweile mal mit Ina telefoniert, die mir auch geraten hat es mit einer zweiten Katze mal zu versuchen. Sind im Moment noch bisschen in der Findungsphase wie genau wir die Zusammenführung denn versuchen werden... demnach steht die Entscheidung das wir eine Zweitkatze versuchen wollen definitiv fest.

Ina hat mir auch den Tipp gegeben die Katze die bei uns einzieht mit einem Waschlappen o. ä. zu streicheln und so den "Duft" für unsere Katze mal mitzunehmen... da wir noch nicht soweit sind das wir uns Katzen angesehen hätten, ich aber furchtbar neugierig war habe ich das mal mit den Katzen meiner Eltern (älterer Kater und junge Katze) versucht... da kann ich schonmal sagen das der Moxxi die "duftenden" Waschlappen reichlich egal gewesen sind... da war meine Tasche wo sie rauskamen und die Tüten grade viel interessanter :D

Über die Bachblüten habe ich mit meinem Freund gesprochen, er möchte das aber lieber erst nochmal abwarten... was wir allerdings mal geholt haben ist ein Catitude Stecker (glaube der heißt so) von Freßnapf... ich bilde mir ein das ihr das irgendwie ein bisschen zu helfen scheint.

Nunja... der nächste Schritt wird jetzt wohl sein das wir uns an verschiedene Stellen wenden und eine passende Katze für unser Mäuschen suchen... ich hoffe das es sich für sie als etwas positives herausstellt, da sie wenn ich sie so beobachte tatsächlich manchmal etwas unausgelastet wirkt obwohl ihr mit ihr spielen und kuscheln sobald wir zuhause sind...
Derzeit ist mein Freund zwar dauerhaft zu Hause... aber das wird im günstigsten Fall auch nicht für lange so sein....

Ich halte euch auf dem laufenden wenn es etwas neues zu berichten gibt! :)
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #15
Schön das Du Dich gemeldet hast.
Und super schön,dass Ihr Euch für eine weitere Katze entschieden habt.
Lasst Euch die Charaktere der anderen Katze ausführlich beschreiben.Denn je ähnlicher der Charakter,desto größer die Chance,dass sie sich verstehen.
Ich freue mich auf weiter Berichte und wünsche schon mal viel Glück!

....hat es einen speziellen Grund,warum Dein Freund gegen Bachblüten ist?
Das hat schon vielen geholfen und ist einen Versuch wert.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #16
Darf ich fragen, was Dein Freund gegen Bachblüten zu sagen hat? Ich muß sagen, daß ich vor Verwendung auch Null drüber wußte, aber buchstäblich "dagegen" war ich auch nicht.
 
Slavenia

Slavenia

Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
45
Ort
Kreis Bad Kreuznach
  • #17
Naja... er hat nicht gesagt er ist grundsätzlich auf jedenfall dagegen ihr jemals sowas zu geben... er meinte nur er möchte es gerne erstmal so versuchen mit der Vergesellschaftung... er meinte wenn ihr das schon hilft, dann brauchen wir ihr nicht mit "irgendwelchen Mittelchen" (Original Zitat :rolleyes:) zuleibe zu rücken...
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #18
Bachblüten ist kein Medikament!
Es gibt nur Impulse!
Also kein Risiko und keine Nebenwirkungen!
 
Slavenia

Slavenia

Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
45
Ort
Kreis Bad Kreuznach
  • #19
Guten Morgen ihr lieben :)

Es gibt Neuigkeiten! Am Freitagabend hat unser neuer Kater Jack bei uns Einzug gehalten.... ging jetzt doch alles viel schneller als gedacht ;)

Letzten Mittwoch waren wir... einfach nur um mal zu gucken... spontan im Katzenhaus (Katzenschutzverein bei uns in der Nähe) um mal zu sehen ob es denn im Moment überhaupt etwas passendes zu unserer Moxxi gibt... Wir hatten eigentlich vor nur mal zu gucken... aber wie das immer so ist, war dann dort plötzlich ganz spontan ein passender Kater... ja ein Kater!

Wir sind zu der Dame dort hin und haben gesagt wir suchen nach einer Katze, sie meinte jedoch im Prinzip kann das in dem Alter auch mit einem Kater klappen. Wir sind dann da rein... und sie meinte dann, sie hätte hier einen der ihr sehr am Herzen liege da er es in seinem vorigen Heim nicht gut hatte... Unser Jack saß dann hinten auf einem Regal und hat uns neugierig angesehen... als ich ihm meine Hand zum schnüffeln hingehalten habe hat er sich dann auch gleich angeschmust... selbes auch bei meinem Freund... Waren eine Weile da und haben ihn dann geschmust und bisschen beobachtet... die Katzenhausfrau meinte auch er wäre mit anderen Katzen eher dann der der sich zurücknimmt wenn er angefaucht wird und wartet einfach ab.... ansonsten sei er ruhig und verschmust und einfach unglaublich lieb... Waren dort bis die Mitarbeiter da zugemacht haben... und konnten eigentlich auch nur das beobachten was sie gesagt habt...

Gut... haben dann an dem Abend noch den Vertrag fertig gemacht und gesagt ich komme ihn am Freitag nach der Arbeit holen... Donnerstag haben wir das Willkommenszimmer vorbereitet und soweit geschaut das alles bereit ist wenn der Süße kommt...

So... mittlerweile ist das Wochenende vorbei und die Tür vom Willkommenszimmer sogar auf... :) Moxxi ist derzeit noch etwas unbegeistert... wenn Jack ihr zu nahe kommt faucht und brummt sie etwas... was aber seit Samstag Mittag wo er sich für dieses Verhalten nur bewegen musst deutlich abgenommen hat.... Nun faucht und brummt sie nur noch wenn er ihr zu nahe kommt... an ihr vorbeibewegen darf er sich mittlerweile :)
Die Katzendame hat uns gewarnt das wir jetzt wohl erstmal ein paar Tage etwas gefauche haben... und ich bin froh das mein Freund das viel ruhiger sieht als ich Hibbeltante (jaa... ich weiß das ist eher kontraproduktiv... halte mich wenn ich nervös werde auch eher bisschen zurück und lasse meinen Freund näher ran, das er bisschen schaut das nix eskaliert...)

Jack verhält sich denke ich soweit gut... wenn Moxxi faucht, dann bleibt Jack still stehen und duckt sich erst etwas... um dann langsam und vorsichtig an ihr vorbei... meistens ins Wohnzimmer wo wir ihn ankommen lassen haben... zu schleichen... Moxxi lässt sich auch anfassen und kuscheln... lässt sich sogar dann drauf ein wenn wir sie kraulen und fängt an zu schnurren und ignoriert Jack dann einfach... Haare stellen tut sie auch nicht...

Nach allem was ich so gelesen habe denke ich bisher läuft es ganz gut ;) Klar wünsche ich mir das die Freunde werden... aber ist ja jetzt auch grade mal ein Wochenende wo er da ist... ;)

Ich halte euch auf dem laufenden wenn sich was neues ergibt. ;)

Lg
Slavenia
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #20
Da bin ich ja mal gespannt und wünsche viel Glück !!!
Wie ist es mit Moxxis Leck-Verhalten?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
6 7 8
Antworten
152
Aufrufe
15K
Callidora
Callidora
AnniundEmmi
Antworten
4
Aufrufe
4K
Schnurrhaar01
S
F
Antworten
23
Aufrufe
2K
Yaleri
ozzys-dosenöffner
Antworten
7
Aufrufe
2K
Fluppes
M
2 3
Antworten
48
Aufrufe
15K
Minkakatz
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben