Zweite Katze zieht ein - der Streit ist vorprogrammiert

  • Themenstarter Jessra
  • Beginndatum
J

Jessra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2013
Beiträge
1
Ort
Thann
Hallo an alle da draußen,

ich bin neu hier und weiß nicht ob es so ein ähnliches Thema schon gibt, deswegen beschreib ich mal mein Problem. Ich habe einen fast 3 Jahre alten kastrierten Kater namens Prinz. Da es momentan leider nicht anders möglich ist, ist Prinz eine reine Wohnungskatze aus diesem Grund haben wir (mein Freund und ich) uns überlegt eine zweite Katze zu holen, damit Prinz jemanden zum spielen hat und nicht mehr so oft alleine ist, wenn wir arbeiten. Wir haben uns auch im Vorfeld gründlich Informiert, auf was wir alles achten sollten und wie man die erste Begegnung am besten gestaltet.

Am Samstag 25.05.13 war es dann soweit, Kira (3 Monate) zog bei uns ein. Bei der ersten Begung wusste Prinz gar nichts mit ihr anzufangen, stellte das Fell auf und verzog sich, beoachtete Kira aus sicherer Entfernung. Kira selbst schaute sich vorsichtig in ihrem neuen Zuhause um. Sie war zu Beginn sehr ängstlich und verzog sich regelmäßig in eine Höhle (Kratzbaum) zurück - dies hat sich schon gelegt. Kira ist Zuhause angekommen.

Was uns jedoch Sorgen bereitet ist das Verhalten zwischen Prinz und Kira. Prinz lässt Kira keine Minute aus den Augen, läuft ihr fast immer hinterher um zu schauen was sie macht. Er stänzelt um sie rum und haut auch schon mit der Pfote nach ihr, treibt sie in die Ecke (Verletzungen gab es noch nicht). Kira legt sich dann immer auf den Boden und faucht ihn an. Wir deuten es zum einen so, dass Kira natürlich Angst hat und Prinz signalisieren möchte, dass sie sich unterwirft. Ihn stört das allerdings recht wenig. Schaut sie nochmal Böse an und Tabst dann meistens Weg.

Gestern hatten wir dann das Gefühl, dass es Berg auf geht, sie haben fast schon miteinander gespielt. Allerdings kam heute früh die Ernüchterung. Prinz hat Kira durch die ganze Wohnung gejagt, wieder in die Ecke getrieben. Heute Mittag haben wir dann beobachte, das Prinz sich über Kira (die gerade mit einer Papiertüte gespielt hat) stellte und ihr in den Nacken biss. Kira total entsetzt fauchte, knurrte und wälzte sich auf dem Boden, bis sie sich mit einem Tritt von ihm befreien konnte.

Auf der anderen Seite, können beide fast nebeneinander (ca. 20-30 cm Abstand) schlafen und wenn es ums Fressen geht, sind die Streitigkeiten auch vergesen. Auch haben wir schon gesehen, dass sie sich gegenüberstehen und mit der Nase berühren, was ja ein gutes Zeichen sein soll.
Dennoch sind wir etwas ratlos. Ich hatte jetzt eine Woche Urlaub, war also viel Zuhause und konnte beobachten was passiert und wenn es ganz schlimm wurde eingreifen (was ich so selten tat wie es ging, da die Miezen ja erst noch ihren Rang festlegen mussten bzw. müssen) konnte. Aber was ist am Montag? Sollen wir die Zwei trennen oder zusammen lassen?

Auch haben wir beiden einen Tropfen Babyöl in den Nacken, was ja dabei helfen soll, dass sie sich aneinander gewöhnen. Ah ja und einen Catitude - Stecker haben wir auch, jedoch merken wir nicht wirklich, dass er etwas bringt.

Ach ja, wir haben Prinz genauso viel Aufmerksamkeit gegeben, wie vor dem Einzug von Kira, vielleicht sogar etwas mehr, es gab auch mehr zu Fresen. Allerdings habe ich schon das Gefühl, dass er Eifersüchtig ist

Ich freue mich um hilfreiche Tipps und um ähnliche Erfahrungen

Liebe Grüße

Ramona
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hallo,
dieses Thema gibt es hier im Forum täglich...leider immer wieder und wird es wahrscheinlich noch viel zu lange geben.
Ich habe einen fast 3 Jahre alten kastrierten Kater namens Prinz. Da es momentan leider nicht anders möglich ist, ist Prinz eine reine Wohnungskatze aus diesem Grund haben wir (mein Freund und ich) uns überlegt eine zweite Katze zu holen, damit Prinz jemanden zum spielen hat und nicht mehr so oft alleine ist, wenn wir arbeiten. Wir haben uns auch im Vorfeld gründlich Informiert, auf was wir alles achten sollten und wie man die erste Begegnung am besten gestaltet.

War euer Kater immer allein?
Nun....prima, dass ihr euch dazu durchgerungen habt ihm jemanden zur Seite zu stellen, aaaaber....
die gründliche Information ist leider gründlich in die Hose gegangen :cool:
Einem bisher allein lebenden Kater im besten Mannesalter ein Katzenmädchen-Baby vorzusetzen ist mehr als unpassend....für Beide.
Die Bedürfnisse, die Kräfteverhältnisse noch mehr, sind absolut andere:oops:
Ein Kater will raufen, beissen, über den Boden kugeln - ein Baby möchte das auch, aber wie soll das gehn....stell dir einen Schäferhund vor, der sich auf einem Zwergpudel wirft - da hat der Spaß bald ein Ende:oops:
Dann kommt dazu, dass ein Mädel meist andere Spielvorstellungen hat als ein Kater - Kater wollen raufen, Katzen wollen verstecken und fangen spielen. D.H euer Problem wird mit der Zeit nicht kleiner, nur anders.
Dennoch sind wir etwas ratlos. Ich hatte jetzt eine Woche Urlaub, war also viel Zuhause und konnte beobachten was passiert und wenn es ganz schlimm wurde eingreifen (was ich so selten tat wie es ging, da die Miezen ja erst noch ihren Rang festlegen mussten bzw. müssen) konnte. Aber was ist am Montag? Sollen wir die Zwei trennen oder zusammen lassen?
Da euer Kater wahrscheinlich auch nicht wirklich gelernt hat seine Kräfte richtig einzusetzen müßt ihr umsomehr auf das Baby aufpassen.
Also allein lassen würde ich se unbeaufsichtigt auf keinen Fall!
Der Ranghöhere ist im Normalfall der Revierinhaber und wird es bei euch bleiben. So ein Zwerg hat noch keine Ansprüche und könnte sie auch nicht durchsetzen - als0 Rangfolge ist grad kein Thema - die können einfach nicht wirklich was miteinander anfangen, weils nicht passt. Beide würden ja scheinbar gern....aber Kleinkind und Erwachsener sind da eher eingeschränkt in ihren Berührungspunkten.

Das hättet ihr einfacher haben können, mit einem gut sozialisierten Kater in seinem Alter.
Paßt bitte auf, dass das Kleinchen nicht zu doll bearbeitet wird, damit es keinen Schaden (Angst) fürs Leben mitnimmt.:oops:
Ideal wäre, wenn ihr noch ein Mädel in ihrem Alter dazunehmen könntet und für ihn einen entsprechenden Raufkumpel, aber das ist ja wahrscheinlich etwas viel verlangt.

Wie so oft: Gut gemeint und schlecht umgesetzt.
Katzen nicht allein lassen.
Kater gut auslasten, damit er seine Energie nicht am Baby rausläßt.
Aufs Baby achten.

Prinz lässt Kira keine Minute aus den Augen, läuft ihr fast immer hinterher um zu schauen was sie macht.
Das ist ganz typisches Verhalten, wenn ein Fremder im Revier auftaucht ;)
Er stänzelt um sie rum und haut auch schon mit der Pfote nach ihr, treibt sie in die Ecke (Verletzungen gab es noch nicht). Kira legt sich dann immer auf den Boden und faucht ihn an. Wir deuten es zum einen so, dass Kira natürlich Angst hat und Prinz signalisieren möchte, dass sie sich unterwirft. Ihn stört das allerdings recht wenig. Schaut sie nochmal Böse an und Tabst dann meistens Weg.
Wenn sie sich hinlegt ,weiß sie sich nicht anders zu helfen, als alle Waffen zu präsentieren: 4 Pfoten mit Krallen und Zähne. Das hat mit unterwerfen nix zu tun. Und zumindest geht er nicht aggressiv gegen diese Drohung vor, sondern geht.

Auch haben wir beiden einen Tropfen Babyöl in den Nacken, was ja dabei helfen soll, dass sie sich aneinander gewöhnen.
Und diesen ultimativen Vergesellschaftungstrick kannte ich noch gar nicht :)))
Sorry, aber ich finde seltsame Tricks und Kniffe, die irgendwo überliefert werden immer wieder lustig :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

W
Antworten
15
Aufrufe
2K
ALF83
T
Antworten
1
Aufrufe
518
Aguila
L
Antworten
14
Aufrufe
14K
LaLuna**
L
S
Antworten
8
Aufrufe
8K
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben