Zwei wilde Kitten

K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier und auch frisch gebackene Kittenmama, was nicht ganz unproblematisch ist.

Wir haben vor 4 Tagen zwei etwa 8-10 Wochen alte Kätzchen von einem Bauerhof geholt, dort wären Sie entweder ertränkt oder verhungern gelassen worden. :grr:
Leider sind die beiden keinerlei Menschen gewohnt, sie fauchen, kratzen, beissen und verstecken sich beide in den hintersten Löchern. Ich setze mich immer zu ihnen, rede mit ihnnen und habe jetzt sogar angefangen ihnnen ein Buch vorzulesen, keinerlei Änderung. Ich weiß, dass das alles etwas Geuld braucht, jedoch würde ich Sie gerne mal zum TA bringen, nur um sie durchzuchecken zu lassen. Wie kann ich das denn nur bewerkstelligen? Jetzt habe ich vorhin entdeckt, dass die eine von den beiden ihre Auge nicht mehr öffnet, dementsprechend noch schreckhafter auf irgendwelche Geräusche ist.
Sie lässt sich ja aber nicht fangen oder anfassen, dass ich mal die Äuglein waschen kann. Bin gerade sehr verzweifelt und für gute Tipps echt dankbar.

Liebe Grüße, Annika, Pünktchen und Bell
 
Werbung:
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
Leg das Buch beiseite und bring sie zu einem Tierarzt! SOFORT! Da führt kein Tipp hier daran vorbei - niemand hier wird dir in irgend einer Form etwas raten können, was den SOFORTIGEN Tierarztbesuch ersetzt.

Das mit den geschlossenen Augen hört sich schlimm an. Und lass um Gottes Willen die Finger von "Augen mit Kamillentee ausputzen".
 
R

rubytuesday

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
460
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo Annika,
die 2 sind natürlich noch sehr jung und scheu, ich drück dir deswegen beide Daumen das du genug Geduld hast.
Fressen die 2 anständig? Wenn ja, was?
Gibt es momente wo sie sich mal raustrauen?
Ich würd einen Moment abwarten wo sie sich relativ sicher fühlen und sie dann nehmen und einpacken. Klingt leider einfacher als es ist.
Wie sieht das Auge denn aus? Verkrustet? oder nur "zu"?
Sicherlich kann dir jemand mit mehr Infos nen guten Tipp geben.

LG ruby

PS: (viel Glück)
PPS: hat sich überschnitten
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Puh.....

Erstmal Herzlich Willkommen hier.;)

Dann leg ich mal los.
Habt ihr sie in der ganzen Wohnung laufen?
Wenn ja, würde ich bei solchen "Fauchies und Spuckies" den Radius erstmal auf einen Raum beschränken. In diesem Raum kommen Klo, in die andere Ecke das Futter, mittendrin Spielzeug etc und ihr. Versteckmöglichkeiten mit Wolldecken etc. dicht machen, aber eine Rückzugsmöglichkeit (Pappkarton, Kuschelhöhle etc) anbieten. Erst wenn sie keine Angst mehr vor euch haben (meistens geht das dann ganz schnell) dürfen sie den Rest der Wohnung erkunden.

Vorab würde ich aber schnellstmöglichst und ohne Rücksicht auf Verluste (ich meine jetzt Kratzer und Bisse von den Katzen bei euch, und den Schrecken bei den Katzen) versuchen die beiden dem TA vorzustellen. Nicht das die eine Lütte Katzenschnupfen hat, die Augen verklebt sind. Das kann böse enden für die Augen (ich sprech da aus Erfahrung:rolleyes:)

Ich habe es immer so gehalten, das ich solche wilden Jungs und Mädels für ein paar Tage in einem grossen Gitterkäfig gehalten habe. Damit sie sich an den Menschen gewöhnen können und merken das man ihnen nichts böses will.
Was viele Katzenhalter ablehnen, ist "Zwangskuscheln". Ich nicht.
Ich habe die Erfahrung gemacht, das dieses kurze "nehmen" und "zwangskuscheln" den Katzen zeigt, das alles oki ist. Habe ich bei Kitten immer so gemacht, und es hat immer super gefunzt. Dabei immer ganz ruhig mit den Katzen reden, eventuell Leberwurst oder Putenbrustaufschnitt einsetzen.

Aber TA ist im Moment das erste, was ihr jetzt tun müsst.

Geduld ist das Hauptwort. Die Nebewörter bestehen aus unwiderstehlichen Leckereien, tollem Spielzeug (Federpuschel, damit könnt ihr sie auch auf euren Schoss lotsen und beim Spiel kurz streicheln) und viel viel Babysprache.:D
(niemals wortlos auf die Katzen zugehen, immer irgendwas sabbeln)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
Hallo, danke für die vielen schnellen Antworten.

Die zwei wohnen in unserer Küche, zu fressen bekommen sie Nassfutter und ab und an ein bisschen Trockenfutter. Aufs Katzenklo gehen sie beide schon sehr vorbildlich. Jedoch fressen und pinkeln beide nur wenn kein Mensch in der Nähe ist.
Das mit den Augen aufmachen, ist wohl erst seit heute. Die ganzen Tage hatten die beiden da nichts. Was mich noch gewundert hat, da ich viele Katzen kenne, jetzt grad von Höfen, die dann so ganz verkrustete Augen haben, was bei meinen bei beiden nicht der fall war.
Sei sitzen derzeit im Flaschregal in der Küche, ich muss mal schauen ob sie von da in die Transportbox bekommen. Kann der TA da überhaupt was machen, wenn die zwei so rumhampeln und kratzen und beissen?
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Sei sitzen derzeit im Flaschregal in der Küche, ich muss mal schauen ob sie von da in die Transportbox bekommen. Kann der TA da überhaupt was machen, wenn die zwei so rumhampeln und kratzen und beissen?

Ja, kann er. Wenn Besitzer und TA-Helfer gut festhalten....;)
Oft sind die aber so eingeschüchtert, das sie sich gar nicht bewegen....
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
Kann der TA da überhaupt was machen, wenn die zwei so rumhampeln und kratzen und beissen?

Bei zwei wilden Babykätzchen? Wenn nicht, wäre er ein schlechter Tierarzt. Die sollten so etwas in ihrem Studium lernen. Wobei es aber natürlich immer "Tierarzt-Nasen" gibt ..... muss man jetzt ehrlicherweise dazusagen.
Falls ihr eure Teufel nur mit Problemen in die Box bekommt und sie euch zu sehr kratzen, versucht vielleicht die Hände mit Schweisserhandschuhen zu schützen. Packt die Kleinen aber bitte nicht am Nacken, dass sollte der Mamakatze oder einem guten Tierarzt überlassen werden.

Hast du (Menschen-)Kinder? Falls ja - lass sie besser nicht in die Nähe der Katzen bevor diese nicht genaustens untersucht und behandelt worden sind. Bauernhofkatzen sind oft nicht ohne. Und wenn die schon bei euch in der Küche leben, wäre ich eher gestern als heute mit ihnen beim Tierarzt gewesen. Nicht nur für die armen Fellmäuse, sondern auch für EURE Sicherheit. :rolleyes:
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
Ich schliesse mich Tina komplett an.
Die beiden sollten schnellstens zum TA.
Versuche sie mit dicken Handschuhen von oben zu packen, den offenen Transportkorb neben Dir. Evtl. kannst Du auch einen Kissenbezug über sie legen, bevor Du sie darin etwas einwickelst und in den Korb packst.

8-10 Wochen ist eine Zeit, wo es schon etwas schwieriger werden kann, solche Kitten von draussen zu zähmen, die keine Menschen kannten.
Ich mache das hier auf der Pflegestelle wie Tina, bei mir wird auch "zwangsbeschmust". Und zwar am besten in einem Kissenbezug und dann mit Leckereien versorgen, wenn man den Kopf vorsichtig freilegt, aber den Körper im Bezug hat, so dass sie nicht flüchten können.

Es wäre auch gut, da ein bisschen mit der "Hungerschiene" zu arbeiten. Also gerade, wenn sie Kohldampf haben, dann mit Leckereien verwöhnen - z.B. morgens.
Am besten wäre es, sie auch nur aus der Hand zu füttern und dann während des Fressens mit der anderen zu streicheln. Da sind sie meistens os beschäftigt, dass sie das eher zulassen.

Käfig wäre natürlich auch nicht schlecht, damit man an die Kleinen rankommt.
Wenn sie medizinisch versorgt werden müssen, ist der Käfig eigentlich unumgänglich, denn ein Jagen in der Küche würde ihr Vertrauen wahrscheinlich immer wieder neu stören.

Viel Glück!
 
K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
Hallo Ihr Lieben!

Also, kann berichten, dass die Augen wieder offen sind. Der Tierarzt war da. Mein Schwiegervater hat sie gefangen mit dicken Handschuhen und sie bekamen dann Tropfen in die Augen, müssen wir jetzt 2 mal am Tag rein machen. Die Fangaktion hat mir aber richtig weh im Herz getan, weil sie so geschrien haben, mir kamen sogar die Tränen so leid haben sie mir getan.

Muss sagen die eine (Pünktchen)hat sich von dem fang realtiv schnell erholt, man darf jetzt sogar in ihre nähe kommen ohne das sie direkt nach einem schlägt oder beisst. Konnte sie sogar schon zweimal streicheln, leider nur mit dicken Handschuhen.

Die andere (Tinkerbell) ist jetzt leider noch schreckhafter als vorher, die faucht schon direkt wenn ich die Küche betrete. Hoffe das legt sich, wenn sie merkt das wir ihr ja nichts böses wollen.

Nein, Kinder sind unserem Haushalt keine und die küche wird auch eher selten zum kochen genutzt, da wir beide in unterschiedlichen schichtdiensten arbeiten. Was aber ganz schön für die Kätzchen ist, in der Regel ist immer jemand da oder sie sind zumindest nicht lange alleine zuhause.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #10
Was für eine Diagnose habt ihr bekommen?
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
  • #11
Evtl. kannst Du Dir Bachblüten besorgen? Mischung Walnut, Mimulus und Honeysuckle. 4x tgl. ca. 4 Tropfen ins Fell oder an die Öhrchen reiben, einen Tropfen durchaus auch ins Wasser und falls Du sie nicht anfassen kannst, die Tropfen ins Futter geben.
Die habe ich gerade von einer Fachfrau für meine Wildlinge empfohlen bekommen und kann bereits nach einem Tag Erfolge verzeichnen.

Ansonsten kann ich noch empfehlen, so einen Stab mit langen Federn oder so zu besorgen. Damit lassen sich Wildlinge oft eher berühren als mit der Hand. Und dann nach und nach kürzer fassen, bis Du mit den Fingern rankommst.

Die Diagnose würde mich auch interessieren?

Wenn Du sie einfängst, sei behutsam und bewege Dich ruhig, damit Du ihnen möglichst wenig neue Ängste verursachst.
Bevor Du die Tropfen rein machst, streichel sie, gib ihnen z.B. eine Vitaminpaste und nach den Tropfen auch.
Ich würde sie dabei auch möglichst in einen Kissenbezug tun und nicht mit dem Handschuh festhalten, da das die Panik meistens noch verstärkt!
 
Werbung:
K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
  • #12
Der TA meinte es sei Katzenschnupfen, ansonsten seien sie wohl recht fit. Mit impfen meinte er sollen wir noch ein bisschen warten, bis sie etwas friedlicher geworden sind.

Er gab uns noch den Tip, sie etwas "hungern" zu lassen. Also nur Futter geben, wenn wir im Raum sind. Dass sie lernen das sie von uns das Fressen bekommen. Findet ihr das gut?
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
  • #13
Um Gottes Willen, nicht warten, bis sie zahmer werden, sondern bis sie wirklich gesund sind!
Wenn sie jetzt Schnupfen haben, würde ich noch mindestens 2 Wochen nach Abklingen aller Symptome warten, bis ich da impfe!
Die Gefahr, dass sie sich in der Wohnung was einfangen, ist wohl doch als geringer einzuschätzen, so dass ich da kein Risiko eingehen würde.

Ja, "hungern lassen" ist wirklich eine der besten Methoden. Sie sollten zwar nicht zu wenig Futter haben, aber wenn Du ihnen das Futter immer nur direkt von Dir gibst, merken sie eher, dass sie zum einen von Dir abhängig sind und zum zweiten, dass Du ihnen was Gutes tust.
Wenn sie zu sehr hauen, dann versuch es mal mit einem langen Eislöffel. Damit kannst Du dann das Futter geben, ohne dass sie Dich sofort mit den Krallen erwischen können. Den Löffel mit Futter einfach langsam immer näher an sie heranbringen.
Du kannst auch fetten Quark geben, da stehen sie total drauf.
Und während sie dann fressen, streichelst Du sie behutsam!
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #14
Und sie haben nur Augentropfen bekommen?

Ich will jetzt niemanden schlecht machen oder Angst und Schrecken verbreiten, oder so....aber den letzten Wurf den ich aufgenommen hatte, da haben einige Kätzchen fast ihre Augen verloren, weil ein fremder TA der Finderin nur Augentropfen für die Kätzchen gegeben hat.

Mein TA hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als er den Zustand der Lütten sah, als ich sie eingesackt habe, und ich durfe 2 Wochen lang jeden zweiten Tag in die Praxis zur Antibiose-Spritze.

Geimpft werde sollten sie wirklich erst, wenn sie ganz gesund sind.
Wie isses mit ner Wurmkur? Habe sie die schon bekommen?
Je nachdem wie stark der Katzenschnupfen ist, sollte man damit auch noch warten, wenn sie nicht zu stark verwurmt sind.
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
  • #15
Stimmt Tina, das war mir gar nciht aufgefallen!
Bei Schnupfen reichen Augentropfen meist nicht aus!
Sollte es bis morgen keine gravierende Besserung geben, würde ich sie einsacken und zum TA fahren!
 
K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
  • #16
Muss sagen mit den Augentropfen ist es doch wesentlich besser geworden, sie kneift das Auge jetzt nicht mehr zusammen und verklebt ist es auch nicht.

Bei Pünktchen haben wir gestern doch sehr große Fortschritte gemacht, sie faucht jetzt eigentlich nur noch einmal und wenn man sie dann angefasst hat, ist das streicheln gaaaanz toll und das fauchen vergessen. Gestern Abend hat sie dann sogar ihr Fressen aus der Schüssel gefressen die ich in der hielt. Also "hungern" scheint auch soweit zu funktionieren.

Tinkerbell ist nach wie vor am fauchen, schlagen und beissen. Wobei sie gestern auch einmal gefressen hat, als ich es ihr hingestellt habe.

Hoffe, dass sie sich bei Pünktchen was abschaut und sieht das man garnicht so viel Angst haben muss.

LG, Annika, Pünktchen und Tinkerbell
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
  • #17
Schön, dass es etwas besser geworden ist.
Aber halte ein Auge drauf, damit Du bei einer Verschlimmerung sofort reagieren kannst.

Und ich finde es toll, dass Du es mit den beiden versuchst. Ich drücke ganz doll die Daumen, dass die beiden tolle Schmuser werden.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #18
Wie darf ich das "hungern" genau verstehen? Wie lange bekommen sie denn nichts?
 
K

klaenie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2009
Beiträge
15
  • #19
Also unter "hungern" ist zu verstehen, dass sie fressen sollen wenn ich dabei bin. Sie haben kein Fressnapf in ihrem Raum stehen. Ich gehe öfter hin und stelle ihnen was hin, wenn sie nichts wollen kommt es wieder weg. Wenn Sie fressen...bin ich total begeistert. Den ersten Tag haben sie sich garnicht getraut, am zweiten Tag haben beide einmal gefressen und am dritten Tag kommen sie schon und fressen aus dem Napf den ich in der Hand halte :smile:. Wasser haben Sie aber schon die ganze Zeit. Bin schon total stolz auf die beiden, Pünktchen macht sich sehr gut, jammert auch schon garnicht mehr viel beim Augentropfen rein machen. Tinkerbell ist nach vor noch scheu und leicht zickig, aber das wird bestimmt noch. Haben ja eine sehr geduldige Mami. Selbst wenn Sie nie zu Schmusekatzen werden, würde ich sie für kein Geld der Welt mehr hergeben. :muhaha:
 
aglaia

aglaia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
990
  • #20
Hallo Annika,
auch ich musste mich nun hier anmelden, um auf deine Einträge zu reagieren und dir Mut zu machen. Glückwunsch zunächst zu deinen Kätzchen. Toll, dass du sie bei dir aufgenommen hast.
Vor 2,5 Wochen kamen unsere zwei wilden Kitten-Mädchen zu uns. Auch sie wurden auf einem Bauernhof geboren und sollten ein ähnliches Schicksal erleiden wie deine zwei. Sie kannten keine Menschen und waren so scheu.
Beide lagen dann bei uns anfangs ausschließlich unter dem Regal und fauchten wenn wir zu nah kamen. Sie ließen sich nur am Abend kurz blicken. Ich stellte ihnen alle vier Stunden etwas zu fressen an "ihr" Regal und sprach viel mit ihnen. An das Regal legte ich von uns getragene Kleidungsstücke, damit sie unseren Geruch kennen lernten. Sie zeigten sich mehr und mehr.

Obwohl sie weiterhin sehr scheu waren und weg rannten, wenn ich mich bewegte, machten sie täglich Fortschritte. Heute wollen sie schmusen und schnurren wenn sie uns nur sehen.
Anfangs dachte ich, dass die zwei Mädels nie zahm werden, immer etwas scheu bleiben. Jedoch glaube ich heute, 2,5 Wochen später, dass sie die liebsten und verschmusten kleinen Kätzchen werden, die je bei uns wohnten.
Ich denke, dass deine zwei mit der Zeit, viel Geduld und Ruhe, was du ihnen sicherlich gibst, auch zwei tolle zahme Katzen werden.
Liebe Grüße
Carmen
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben