zwei trauernde Katzen

  • Themenstarter Maniac
  • Beginndatum
M

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Hey,

ich habe letzten Freitag ein Geschwisterpärchen zur Pflege bekommen. Sie sind acht Jahre alt und mussten erst von zu Hause ausziehen und dann innerhalb kürzester Zeit von dieser Pflegestelle wieder zu mir umziehen. Die beiden hat das schwer getroffen. Beide sind wohl noch nie besonders gute Fresser gewesen. Peter, der Kater, hat Samstag und Sonntag ca. je 1 EL Nassfutter gefressen, aber seit gestern frisst er gar nichts mehr.
Beide haben, vermutlich stressbedingt, erbrechen. Floh, das Mädel, hat am Wochenende gar nichts drin behalten, seit heute morgen geht es aber wohl. Bei Peter kommt nur weißer Schaum...

Peter liegt nur ganz resigniert auf dem Bett oder im Schrank und lässt sich mit nichts animieren. Floh hat sich die letzten Tage nur hinter dem Schrank versteckt (scheint aber bei ihr verhältnismäßig normal zu sein). Seit gestern Abend wandert sie auch durch das Zimmer und sprang heute morgen sogar zu mir aufs Bett und ließ sich schnurrend kraulen. Ich hatte gestern Abend eine ganze Weile den Feliway-Stecker in der Steckdose. Vielleicht hat sie darauf gut angesprochen. Lange Rede, kurzer Sinn: Floh scheint sich so langsam mit dem Umzug abzufinden, Peter jedoch nicht.

Ich versuche Peter mit viel Aufmerksamkeit, Ansprache und Streicheln abzulenken und aus der Reserve zu locken, aber ihm scheint einfach alles egal zu sein. Nur wenn ich das Fenster zum Lüften auf Kipp stelle, springt er kurz auf die Fensterbank.

Was kann ich noch machen? Es tut mir so Leid, ihn sich so quälen zu sehen. Sicherlich ist hier Geduld das A und O, aber vielleicht fällt ja jemandem was ein, womit ich ihm die Situation erleichtern kann.

Hier noch die Links zu Peter und Floh:

Peter (lieb, ruhig und verschmust):
http://pfoten-hilfe.eu/peter.html

Floh (lieb, aufgeweckt, neugierig und verschmust):
http://pfoten-hilfe.eu/floh.html

Die beiden suchen natürlich sehr, sehr dringend ein Zuhause. Es wäre wohl für beide ein Alptraum sich erst wieder bei mir einzugewöhnen und dann nochmal umziehen zu müssen.
Die beiden werden als Freigänger und Einzelkatze abgegeben.

LG
 
Werbung:
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Der Peter scheint ja ein Freigänger gewesen zu sein, für so einen ist die Wohnung natürlich nicht toll. Soll er später wieder Freigang bekommen ?
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo Maniac

Das alles ist natürlich viel Stress für die zwei.

Dennoch sollten die Katzen dem Tierarzt vorgestellt werden. Trinken sie? Nicht, dass sie dehydriert sind und deshalb schlapp im Eck liegen.

Der Stecker ist sicherlich eine gute Sache. Mögen sie Baldrian oder Katzenminze? Dann kannst Du ihnen ein Stinkekissen anbieten. Vielleicht lockt sie das aus der Reserve.

Fenster sollte - wie geschrieben - gesichert sein. Am Besten bringst Du ein Netz an, sodass man es unter Aufsicht ganz öffnen kann.

Ich würde sie zunächst einige Wochen (Monate) bei Dir lassen, dass sie sich akklimatisieren können, wenn das geht.

Freigänger ist sicherlich gut, sollte aber erst geschehen, wenn sie die Menschen wirklich kennen und ihnen vertrauen. Sonst sind sie weg. Wieso Einzelkatze? Ich denke, es wäre von Vorteil, wenn sie einander hätten oder eine weitere Katze, an der sie sich orientieren können. Wir haben hier damit selbst mit den scheusten Katzen gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße
 
M

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Der Peter scheint ja ein Freigänger gewesen zu sein, für so einen ist die Wohnung natürlich nicht toll. Soll er später wieder Freigang bekommen ?

Ich zitiere mich mal kurz selbst:
"Die beiden werden als Freigänger und Einzelkatze abgegeben." (erster Beitrag)

Freigang geht natürlich erst nach einigen Wochen Eingewöhnung. Ich habe Peter aber gestern am Geschirr mit rausgenommen. Das hat ihm sehr gut getan.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Hallo Maniac

Das alles ist natürlich viel Stress für die zwei.

Dennoch sollten die Katzen dem Tierarzt vorgestellt werden. Trinken sie? Nicht, dass sie dehydriert sind und deshalb schlapp im Eck liegen.

Der Stecker ist sicherlich eine gute Sache. Mögen sie Baldrian oder Katzenminze? Dann kannst Du ihnen ein Stinkekissen anbieten. Vielleicht lockt sie das aus der Reserve.

Fenster sollte - wie geschrieben - gesichert sein. Am Besten bringst Du ein Netz an, sodass man es unter Aufsicht ganz öffnen kann.

Ich würde sie zunächst einige Wochen (Monate) bei Dir lassen, dass sie sich akklimatisieren können, wenn das geht.

Freigänger ist sicherlich gut, sollte aber erst geschehen, wenn sie die Menschen wirklich kennen und ihnen vertrauen. Sonst sind sie weg. Wieso Einzelkatze? Ich denke, es wäre von Vorteil, wenn sie einander hätten oder eine weitere Katze, an der sie sich orientieren können. Wir haben hier damit selbst mit den scheusten Katzen gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße

Die beiden trinken und Floh huscht auch immer mal wieder durch die Wohnung.

Baldrian und Katzenminze sind ihnen egal.

Die beiden mögen weder sich gegenseitig noch andere Artgenossen. Beide werden sehr gerne gestreichelt, fauchen aber alles an was vier Pfoten hat - auch das Geschwisterchen. Es ist sehr deutlich zu beobachten, dass sich beide am wohlsten und sichersten fühlen, wenn keine anderen Katzen in der Nähe sind. Prinzipiell vermitteln wir nur als Pärchen oder zu einer zweiten Katze. Für Peter und Floh ist die Einzelhaltung jedoch besser.

By the way: Wo entnehmt ihr eigentlich, dass das Fenster nicht gesichert ist?

LG
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.199
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
hm... organische ursachen sind ausgeschlossen?

dann wundere ich mich, dass ihr die beiden zur vermittlung trennen wollt. das kapier ich nicht.

laut beschreibung sind sie zusammen in einer familie gewesen über einen enorm langen zeitraum. und jetzt sollen sie sich nicht mehr mögen / verstehen?

ich denke, das hängt eher damit zusammen, dass die beiden diesen umzugsstress hatten und das sie jetzt keinen freigang mehr haben.

das ist starker toback für katzen, der verlust der familie, des reviers, zwei umzüge innerhalb kurzer zeit.

das verfälscht sicher ziemlich jedes verhalten.

ich würde was beständiges, ruhiges und geduldiges für beide ZUSAMMEN suchen....
 
M

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Die beiden haben sich noch nie gemocht. Ich möchte jedoch bitten, nicht vom Thema abzuschweifen. Das sollte hier keine Diskussion werden, wie die beiden vermittelt werden, sondern wie ich den beiden über den Verlust hinweg helfen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Gut. Aber dann frage ich mich, wieso sie bei Dir zusammen sind? Oder sind sie auch da getrennt? Letzteres wäre in diesem Fall besser. Und was ist mit dem Bild von Floh & der anderen Katze.... Wie der Verlust einfacher gestaltet wird? Mit Geduld und Spucke, Ruhe, Ablenkung. Das machst Du schon.
Viel Erfolg bei der Vermittlung.
Grüße
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.199
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
(...)das ist starker toback für katzen, der verlust der familie, des reviers, zwei umzüge innerhalb kurzer zeit.

das verfälscht sicher ziemlich jedes verhalten.

ich würde was beständiges, ruhiges und geduldiges für beide ZUSAMMEN suchen....

ich bleibe dabei - ubnd beziehe das auf eine ps oder endstelle. das ist einerlei. hier sollten danbn keine weiteren katzen sein.

nur die beiden.

katzen hassen veränderungen. und das einzig (noch) beständige in ihrem leben ist das brüderchen /schwesterchen.

und das gibt den dringend nötigen halt.

und - wenn du selber katzen hast - bist du vielleicht nicht die optimale ps.


Die beiden haben sich noch nie gemocht. Ich möchte jedoch bitten, nicht vom Thema abzuschweifen. Das sollte hier keine Diskussion werden, wie die beiden vermittelt werden, sondern wie ich den beiden über den Verlust hinweg helfen kann.

das bezieht sich auf die gesamte situation.

also ich denke, auch jetzt wäre eine ruhige bleibe mit beständigem tagesablauf optimal für BEIDE.

und einen zusatzverlust, um über einen verlust hinwegzuhelfen, halte ich für vollkommen falsch.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
1K
MioLeo
S
Antworten
11
Aufrufe
783
sebi232
S
C
Antworten
8
Aufrufe
2K
Janosch
Janosch

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben