zwei Stunden am Samstag im TSV-Büro

Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Ich mag das einfach mal aufschreiben, weil heute wieder mal einer dieser Tage war. Es war nicht außergewöhnlich, solche Samstage hatten wir schon einige, aber so ein Einblick in ein Tierschutzvereinsbüro ist vielleicht für die ganz aufschlussreich, die nicht direkt im TSV arbeiten :)

Beschrieben sind die Ereignisse von 15 bis 17 Uhr an denen ich direkt oder indirekt teilnahm, also nur zwei Stunden:

Zuerst Nachwuchs besichtigt, denn die Pflegekatze im Obergeschoss hat nun endlich ihre Babies. Mama Maine-Coon-Mix ist aber immer noch dick wie ein Fußball mit Beinen. Die Babies sind allerliebst, erst drei Tage alt, aber schon so ... fix und fertig. Wunderschön. Frau Mama freut sich über Besuch und schnurrt mich nieder. Am liebsten würde ich alle vier einpacken.

Im Büro klingelt das Telefon. Azubi/Mitarbeiter HS nimmt den Anruf entgegen, die Familie einer diese Woche vermittelten Hündin hat mit der Rangfolge irgendwas verpeilt, weswegen sich der Hund jetzt als vorrangig gegenüber Frau und Mithunden betrachtet und diese Stellung verteidigt. Rückruf von U. (Hundeexpertin), die gerade auf einer Sitzung des hess. Tierschutzbundes weilt, wird zugesichert.

Die Frau, die ich am Weihnachtsmarkt kennengelernt habe und die schon Monate hin und her überlegt, ob Hund und wenn ja welchen, hat sich entschieden und holt total aufgeregt ihren Traumhund ab. Gleichzeitig ruft unser ehrenamtlicher Hausmeister an und fragt, ob irgendwer, der heute früh da war, eben diesen Hund mitgenommen hätte. "Nein, wird gerade eben vermittelt" - "Oh, gut, sagt er. Wollte ich nur wissen". Na dann!

Eine Familie möchte einen Welpen, empfohlen wird ein auf einer Pflegestelle befindlicher Wurf, HS ruft an und beschreibt dann den Weg dorthin.

Ein weiterer Anruf von einer fix und fertigen Frau, die vor Monaten eine Hündin übernommen hat. Alles lief super, bis sie 14 Tage Urlaub (zu Hause) machte. Seit einer Woche muss sie wieder arbeiten, noch nicht mal Vollzeit, und die Hündin verwüstet in dieser Zeit die Wohnung und ist unsauber geworden. Die Frau weint verzweifelt und ich verspreche sofortigen Rückruf von Kollege HH, der dann auch trösten kann und Tipps gibt sowie anbietet, dass abwesende Hundeexpertin U. nochmal zurückruft.

Anruf eines jungen Mädchens bei Kollege HS, auf einer Wiese einige Ortschaften weiter soll ein bereits verwesendes Schaf sowie ein totes Lamm liegen. Kontakt mit dem Besitzer der Tiere habe nichts gebracht. Die Weide sehe aus wie eine Wüstenlandschaft. Wir versprechen, uns umgehend zu kümmern, vermutlich muss Montag gleich das Vet-Amt her, wenn es noch hell genug ist nachher fährt HS vorbei und schaut.

Es klingelt an der Tür und ein neues, sehr engagiertes Mitglied steht vor der Tür, das nach zwei Stunden Irrfahrt auch unser Hundehaus/Büro gefunden hat. Besuch ist immer schön, allerdings war sie mit U. verabredet, die nicht da ist.

Zwischendurch erfasse ich munter die Vermittlungen in meiner Kontrolldatenbank, kopiere einen Kontrollbericht von 2003, da der Besitzer den Hund nun in einem anderen Tierheim abgegeben hat und suche für HH zwei Adressen raus. Derweil erzählt mir Kollege HS, dass unten im Zwinger II zwei Hunde aus schlechter Haltung wohnen. Nachdem er gestern unter ominösen Umständen dort hingerufen wurde und unter Androhung von Polizei etc. ohne Hunde wieder heimfahren musste, wurden diese Hunde freiwillig heute früh abgegeben.

Fertig am PC, ich gehe nochmal kurz raus zum Hundezwinger, in dem sich außer Hunden auch noch viele (ehrenamtliche) Mitarbeiter und einige Gassigänger aufhalten. Auf dem angrenzenden Grundstück vergnügt sich Gloria mit ihren Welpen, die ich zu meiner persönlichen Aufmunterung mal kurz besuche. Kleine tapsige dicke Welpen und eine Mama, die mich von oben bis unten beschmust ... wie schön.

Dann außenrum zu den beiden Neuzugängen, zusammen mit der Besucherin ... es bricht uns fast das Herz, zwei total abgemagerte, verzweifelte Hunde mit kahlen Stellen und hervorstehenden Beckenknochen. Wir weinen beinahe. Inzwischen kommt U. von ihrer Sitzung und weint auch fast, als sie die beiden Hunde sieht.

Wir beratschlagen dann noch kurz über die drei Anrufe, immer unterbrochen von erneutem Entsetzen über die beiden Hunde, dann fahre ich heim.
 
Werbung:
U

Ute

Gast
Danke für den kleinen Einblick.

Conny ich bewundere Dich, was Du direkt vor Ort leistest. Ich selbst gründe gerade einen Verein, werde aber den direkten Kontakt zu Tieren erst mal nicht haben.

Gerade, wenn solche Hunde wie Du sie beschreibst gebracht werden... Es würde mir, wie auch sicher Dir, das Herz zerreisen, aber diese Tiere brauchen uns. Dich vor Ort und mich halt bei der Suche nach einem neuen Zuhause mit ganz viel Liebe und Geborgenheit...

Mach weiter und berichte auch bitte weiter... Viele wissen gar nicht, was in einem TH oder bei einem TSV so abgeht...
 
L

loca

Gast
oh mann Conny da hast du ja einen Nachmittag gehabt. Sieht so aus, als ob der einzige Lichtblick heute Gloria und Nachwuchs waren.
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Conny ich bewundere Dich, was Du direkt vor Ort leistest.

Ach Ute, ich bin ja nur samstags dort und kümmere mich hauptsächlich um die Organisation der Nachkontrollen, manchmal auch um Missstandskontrollen. Das meiste, was ich mache, ist PC-Arbeit und Papierkram und die meisten Kontrollen sind ja auch zufriedenstellend - ich mach die aber auch nicht selbst, ich verteile nur. Sonst wär ich Tag und Nacht unterwegs.

Aber wenn ich überlege, was an einem Samstag in nur zwei Stunden abgeht, dann ahne ich, wie eine ganze Woche ist. Und das TINO-Büro ist wochentags Vollzeit geöffnet ... Samstag ist ja eigentlich nur Vermittlung!
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Sieht so aus, als ob der einzige Lichtblick heute Gloria und Nachwuchs waren.

Natürlich auch die Maine-Coon-Mami mit ihren drei Winzlingen, aber die sind halt noch mini und blind, während die Welpen schon spielen und an Schnürsenkeln ziehen. ;)
 
U

Ute

Gast
Ach Ute, ich bin ja nur samstags dort und kümmere mich hauptsächlich um die Organisation der Nachkontrollen, manchmal auch um Missstandskontrollen. Das meiste, was ich mache, ist PC-Arbeit und Papierkram und die meisten Kontrollen sind ja auch zufriedenstellend - ich mach die aber auch nicht selbst, ich verteile nur. Sonst wär ich Tag und Nacht unterwegs.

Aber wenn ich überlege, was an einem Samstag in nur zwei Stunden abgeht, dann ahne ich, wie eine ganze Woche ist. Und das TINO-Büro ist wochentags Vollzeit geöffnet ... Samstag ist ja eigentlich nur Vermittlung!

Trotzdem bekommst Du von dem 'Leid' ja auch was mit.. Direkt... Also von daher....
 
L

loca

Gast
Natürlich auch die Maine-Coon-Mami mit ihren drei Winzlingen, aber die sind halt noch mini und blind, während die Welpen schon spielen und an Schnürsenkeln ziehen. ;)

Huch, die Coonies hatte ich vor lauter Hunden ganz vergessen:eek::eek::eek:
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Dickes Kompliment an alle, die diese Art Arbeit machen!
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
Die Hunde ...

Nur für starke Nerven: Die Hunde sind jetzt zu sehen, es wurden gleich Fotos gemacht.

Unter TINO - Tiervermittlung - Hunde sind die Fotos.

(Mal ganz ehrlich, wenn man sich diese Fotos anschaut, relativieren sich die ganzen Foren-Niggeligkeiten ganz, ganz schnell und werden unwichtig.)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #10
Conny, ich rufe dich wegen der Rehkitzrettung demnächst mal an. Mich interessiert sehr, was ihr für Maßnahmen ergreift. Noch ist Zeit, hier wird erst frühestens Ende Mai gemäht. Allerdings wird es dieses Jahr besonders kritisch, da die Kitze wetterbedingt wohl später kommen und dann noch sehr klein sind und somit überhaupt keine Chance vor den skrupellosen Bauern haben :(.

Die zwei armen Hunde müssen schrecklich gelitten haben. Furchtbar. Wie ihr schreibt, mitten unter uns... Und wieder mal haben alle Nachbarn weggeschaut :mad:!
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
  • #11
Ich hab von Kitzrettung keinen Blassen, ich war nämlich an dem Abend nicht dabei - ruf lieber im Büro bei TINO an und frag. :eek:

Menno, ich würd das gerne machen und ich könnte hier massig Wiesen abschreiten, gesund wärs auch ... wenn ich nicht ausgerechnet am allerallergischsten gegen Gräser wäre :( :(
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #12
Hallo Conny,

mit dem Abschreiten ist das so eine Sache. Man muss höllisch aufpassen, man sieht sie im schulterhohen, dichten Gras so schlecht, dass man drauftreten kann. Ich rufe also demnächst bei TINO direkt an.

Vor zwei Jahren stand nur noch ein Reststück der Wiese, ca. 300 m in der Länge und höchstens 100 m in der Breite. Als der Bauer weg war, kam die Ricke und suchte ihr Kitz. Die Wiese sah ja völlig anders aus. Ich bin hinterher. Die Ricke sprang irgendwann weg, aber ich habe das Kitz nicht finden können. Ich wusste, dass es da ist! Ich bin bald auf dem Boden gekrochen und konnte es nicht finden. Dann wurde es dunkel. Am nächsten Tag bin ich nach Feierabend wieder hin. Der Bauer war bereits am Mähen und ich konnte nur noch hoffen. (Ihn interessiert es nicht. Totes Kitz? Hahaha. Letztes Jahr habe ich auf dem Stück drei erwischt! Passiert.). Am Abend darauf sass ich in der Dämmerung neben der völlig gemähten Wiese, als plötzlich die Ricke aus dem Wald gerannt kam, zielgenau eine Stelle ansteuerte und ich wusste, wo ihr Kitz liegt und dass es tot ist. Genau, wo ich gesucht habe :(. Sie hat es versucht aufzurichten. Ich bin dann hingegangen, habe es vorsichtig eingepackt und im Wald begraben. Es ist einfach nur traurig, was bald wieder passiert. Die faulen Jäger interessiert es auch nicht. "Was sollen wir denn machen? Das wird einkalkuliert." Sie hoffen einfach, dass genug zum Abballern überleben.

Sorry Conny, dass ich deinen Thread missbrauche. Aber mich gruselt schon wieder so vor dieser Zeit, wenn man hilflos mit ansehen muss, wie die Kitze sterben...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stoepsel

Gast
  • #13
Ach SCH##### !

Sowohl die Kitze, als auch die Hunde....... mir sind solche Hundefotos nicht fremd, aber daran gewöhnen wird man sich wohl niemals.........

Wenn mein Rücken fitter wäre, dürfte Asta bei uns ihren Lebensabend verbringen, aber ich kann momentan an manchen Tagen kaum laufen, und bin schon froh, wenn Joey versorgt ist - ein 2. Hund wäre undenkbar.

Ich finde es immer wieder unglaublich, dass SOLCHE Tiere immer noch Vertrauen zu Menschen aufbauen können. Trotz allem, was ihnen angetan wurde !

*fassungslosdieTastaturvollheule*
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
6.703
Alter
53
Ort
im auenland
  • #14
mir stehen auch die tränen in den augen... :( :mad:

trotzdem möchte ich an dieser stelle mal ein grosses lob für den internet-autritt von TINO aussprechen.
mit abstand das ausführlichste und liebevollste, was ich seit monaten gesehen habe. und die fotos sind... einfach nur wunderschön.
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
  • #15
trotzdem möchte ich an dieser stelle mal ein grosses lob für den internet-autritt von TINO aussprechen.
mit abstand das ausführlichste und liebevollste, was ich seit monaten gesehen habe. und die fotos sind... einfach nur wunderschön.

Oh dankeschön :oops: Wir mussten uns neulich anhören, unser I-Net-Auftritt sei veraltet ...

Die Fotos sind von einer ehrenamtlich mitmachenden Fotografin und ihrem Mann. Schau mal unter "Berichte" auf der dritten Seite die Rattenbilder an. Seit dem Bericht vermitteln wir tatsächlich einiges an Ratten. Wären nur Wasserschildkröten auch so putzig-fotogen!!!
 
U

Ute

Gast
  • #16
(Mal ganz ehrlich, wenn man sich diese Fotos anschaut, relativieren sich die ganzen Foren-Niggeligkeiten ganz, ganz schnell und werden unwichtig.)

Wie recht Du hast. Bei solchen Bildern wird alles andere unwichtig...

Vor ein paar Jahren, bevor ich mit dem Tierschutz anfing, war ich noch so naiv und hab gedacht, solche Bilder bekommt man nur in Südeuropa oder Rumänien etc. zu sehen.... Ich wurde leider eines besseren belehrt.

Auf der Seite "Couch gesucht" habe ich Bilder aus Deutschland gesehen, die mir die Tränen für Stunden in die Augen trieben....

Ich hoffe Jenny und Cherie-Lee können noch vermittelt werden und finden ein wundervolles Zuhause in dem sie geliebt und umsorgt werden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben