Zwei scheue Tierheimkatzen eingewöhnen

J

Janina89

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2021
Beiträge
1
Hallo liebe Katzenfreunde,

Samstag sind zwei 6 Monate alte Katzen aus dem tierheim zu mir gezogen. Ich habe bereits Erfahrungen mit dem Zusammenleben mit Katzen. Vor circa einem Jahr sind meine Katzen im Alter von 17 Jahren gestorben.
Jetzt war es wieder an der Zeit, dass zwei Fellnasen bei uns einziehen.

Die beiden Katzen hatten einen schweren Start ins Leben. Mit 4 Wochen wurden sie ohne Mutter hilflos im Industriegebiet gefunden. Dann folgte drei Mal ein Befall mit Giardien. Durch die Behandlung haben sie viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht.
Bei mir angekommen haben sie die ersten drei Tage im Bad verbracht. Der Kater begann bereits mit mir zu spielen, war aber bei jeder unvorhergesehenen Behandlung super schreckhaft.
Seine Schwester ist wesentlich ängstlicher, zwar interessiert, aber ängstlich.
Vorgestern habe ich die Badezimmertür dann offen gelassen, als wir im Bett waren, erkundeten sie die Wohnung.
Jetzt haben sie in unserer Rumpelkammer ein Versteck gefunden.

Ich frage mich, ob ich aktiver auf die beiden Katzen zugehen soll. Oder ob ich ihnen weiterhin so viel Raum geben soll.

Hat jemand Erfahrungen, welches Verhalten das bessere ist?

Viele liebe Grüße
Janina
 
Werbung:
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
Willkommen!

Lass den Beiden Zeit. Samstag ist ja auch noch nicht lang her. Ich habe mich damals ganz normal benommen und meine Mädels quasi ignoriert. Lediglich laut gelesen habe ich, damit sie sich an meine Stimme gewöhnen.

Sora hatte zum Glück schnell Vertrauen gefasst und so konnte Cassy sich abgucken, dass mit mir spielen und kuscheln gar nicht gefährlich ist. Das war sehr hilfreich :D Ansonsten bei Blickkontakt viel blinzeln und die Kätzchen von sich aus kommen lassen. Als Cassy das erste Mal zaghaft an mir schnupperte, habe ich außer blinzeln gar nichts gemacht. Anfassen wäre wohl kontraproduktiv gewesen in diesem Moment.

Wenn die Kleinen allerdings in der Rumpelkammer nichts von deinem Alltag und dir mitbekommen, sollten sie da wieder ausziehen. Schaffe Verstecke, die Sicherheit bieten aber die Katzen trotzdem "zwingen" sich mit dir zu befassen. Unsere Cassy musste zB irgendwann unter der Couch raus, weil sie sich absolut nicht rausgetraut hat.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.051
Ort
Tharandter Wald
Vielleicht magst du das das mal durchlesen und Dir rausziehen, was für deine Situation zutrifft.
Also Katzensprache, Extremverstecke dichtmachen etc.
Geduld, nicht bedrängen, Schlafzimmer auflassen damit sie dich nachts ( im Schlaf wirst du als ungefährlich angesehen) beobachten können. Nur Mut, das wird.
Der Umgang mit Wildlingen und seeehr scheuen Katzen
 
Canouk

Canouk

Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2021
Beiträge
67
Hallo! Hast du die Möglichkeit sie ins Schlafzimmer zu lassen? Schlafende Menschen wirken sehr harmlos ☺️ Direkt auf sie zugehen würde ich nicht. Eher ignorieren und nur kurz in die Augen schauen, wenn überhaupt. Katzen schauen untereinander "umher", um ihre Harmlosigkeit zu zeigen. D.h. sie schauen mit Absicht am Gegenüber vorbei. Leg oder setzte dich in ihr Blickfeld und leg eine Leckerlispur zu dir. Vielleicht kommen sie ja. Du kannst auch versuchen ihren Jagdtrieb zu aktivieren (Fellmäuse oder Leckerlis werfen z.B.). Jagen stärkt das Selbstbewusstsein. Gut, dass sie noch so jung sind. Das wird schon! Lg
 

Ähnliche Themen

gudy
Antworten
47
Aufrufe
6K
R
P
Antworten
9
Aufrufe
475
Pepper&Anton
P
C
Antworten
24
Aufrufe
3K
pfotenseele
P
F
Antworten
26
Aufrufe
2K
Filou2020
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben