Zwei neue scheue Mitbewohner - wann zum Tierarzt?

  • Themenstarter Necatia
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kastration katzenpaar rolligkeit tierarzt
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Hallo Community,

ich bin neu hier im Forum und habe direkt ein paar Fragen :)
Ich habe seit ein paar Tagen zwei Katzen adoptiert. Das war eine eher spontan Aktion, da ein Onkel eines Bekannten von mir die Tiere aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr versorgen konnte und mein Bekannter nicht wusste wohin mit ihnen (Tierheim war voll - zum Glück^^). Natürlich spielte ich schon seit längerem mit dem Gedanken, mir zwei Katzen anzuschaffen und habe mich schon über dies und das informiert, es ist also nicht so, dass der Zuwachs gänzlich unüberlegt war.

Da sie eine kleine Odyssee hinter sich haben (von ihrem Zuhause in eine Zwischenunterkunft auf Arbeit meines Bekannten in einem Bootshaus, von da 250km weiter in ihr neues Zuhause), sind sie ziemlich scheu und lassen sich noch nicht richtig anfassen. Zu meiner Überraschung trauten sie sich schon am 2. Tag hervor und fraßen und erkundeten die Umgebung, während ich im Zimmer saß. Jetzt nach knapp einer Woche "darf" ich mich auch schon ein wenig rühren, ohne dass sie gleich wieder Reiß aus nehmen und fressen mitunter auch aus der Hand und schnüffeln an mir.

Aufgrund ihrer Vorgeschichte nun wissen wir leider so gut wie nichts über die Katzen. Mein Bekannter stand mit seinem Onkel kaum in Kontakt. Wir wissen weder Alter, noch Name oder Geschlecht der Tiere. Was ich so erschielen konnte, wenn sie sich mal geputzt haben, war, dass der große braun getigerte ein Kater ist. Die kleinere schwarze ist vermutlich eine Kätzin. Alter schätzen wir bei der kleinen so auf 1-2 Jahre, der große ist vllt. 2-3 Jahre alt. Beide sind dicke Freunde und total süß zusammen :pink-heart:

Wie sieht das aus mit dem Tierarztbesuch? Es dürfte sich als ein wenig schwierig erweisen, 1. die beiden zu greifen zu kriegen und 2. will ich auch die tollen Fortschritte, die die beiden machen, nicht in die Tonne treten. Andererseits würde ich auf kleine Kitten gerne verzichten, allerdings hätten die beiden durchaus genug Zeit und Gelegenheit gehabt, für Nachwuchs zu sorgen..

Wie lange kann und sollte man den TA-Besuch aufschieben? Hätte das durchaus noch 4-8 Wochen Zeit? Wie sieht es aus mit der Rolligkeit von Kätzinnen und wie äußert sich diese? Zumal wir ja auch noch nicht sicher wissen, ob die schwarze eine Kätzin ist oder vllt. nicht sogar schon kastriert wurde..

Gruß und Danke für jede Antwort!
 
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Also sind Beide noch nicht kastriert?
Nein, dann würde ich nicht mehr mit dem Tierarztbesuch warten.
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Der braune Kater ist definitv nicht kastriert, bei der anderen Katze wissen wir nicht, welches Geschlecht und ob kastriert.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Wie geschrieben.
Ich würde nicht warten.
Der Kater kann euch ganz fix die Wohnung markieren und das stinkt fürchterlich.
Auch um eine Trächtigkeit bei der "Katze" auszuschließen würde ich so schnell wie möglich den Tierarzt aufsuchen.
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Ich schließe mich an.

Fang die 2 ein so schnell es geht und schlepp sie zum TA. Zur Not bitte jemand anderen bei der Fangaktion zu helfen, andere haben vielleicht mehr Routine und die Katzen verbinden das dann nicht mit Dir.

Eigentlich sind Katzen aber nicht halb so nachtragend wie man annimmt.

Ich hab hier auch schon scheue Neuzugänge grapschen müssen und am nächsten tag war alles vergessen.

Aber es ist wichtig rauszufinden wie es mit Kastra aussieht und diese so schnell es geht vornehmen zu lassen.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Du könntest versuchen, sie zu überlisten, z. B. mittels Leckerlis in die Box zu locken, dort füttern oder so.

Ich würde so bald wie möglich zum TA, durchchecken, Kastra, Chippen, registrieren.

Vielleicht auch gleich Blut abnehmen, wenn sie schonmal in Narkose sind.

Sicherheitshalber würde ich auch 3 Kotproben von jedem sammeln und untersuchen lassen 8auch auf Giardien), sicher ist sicher.
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Hallo Necatia und erstmal Willkommen im Forum.

Ich glaub, ich würde als erstes versuchen, mehr über die Beiden heraus zu bekommen. Kannst Du den Bekannten nicht nochmal kurzfristig anrufen, damit er seinen Onkel befragt oder ist er so krank/verletzt, dass dies nicht möglich ist?

Wenn es auf den ersten Blick gesunde und auf Nachfrage, ggf. kastrierte Tiere sind, würde ich ihnen nämlich mom. nämlich ganz klar jetzt nicht das volle TA-Programm antun. Ich finde das für die Katzen einen extremen Stress nach der ganzen Aktion und würde das zeitnah nur tun, wenn nötig.

Darf ich fragen, wie Ihr auf das Alter gekommen seid? Geschätzt?

Und woran machst Du fest, dass der Kater nicht kastriert ist?

Mein verstorbener Kater z.B. sah definitiv nicht aus, wie ein Kastrat. Er hatte dichtes (Unter-)fell und somit sahen die leeren Bömmels weiterhin aus, wie gefüllt. ;) Bei vielen Katern bleiben nämlich die (leeren) Hodensäcke erhalten.

Zu zu guter Letzt: Ich komme auch aus Hamburg und könnte Dir notfalls unter die Arme greifen, wenn von Dir benötigt.

Gruß
Bea
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
Hallo Bea, Danke für deinen Beitrag. Gut, dass wusste ich nicht, dass es sein kann, dass das, was ich gesehen habe, unter Umständen eine Mogelpackung sein könnte ;)
Dem ganzen Nachfühlen werde ich jedenfalls nicht, ich glaub dann knallt er mir eine :verschmitzt:

Das Alter war vom Bekannten geschätzt, ja. Keine Ahnung, wonach er da gegangen ist. Kenne mich ehrlich gesagt überhaupt nicht mit Altersindizien bei Katzen aus.

So wie es aussieht ist der Onkel aber wieder aufgewacht (lag im Koma) und evtl. bekomme ich diese Woche noch Antwort, ob die Schnuckis schon ausgenommen sind.

Muss man die Tiere für Sachen wie Entwurmung, Flöhe etc. nicht auch beim TA vorstellen? Das wäre mir persönlich wichtig. Kann aber durchaus den besagten Zeitraum noch warten. Sollte sich herausstellen, dass die Tiere noch nicht kastriert sind, hilft natürlich alles nichts und es geht zum Onkel Doc.
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Hallo Bea, Danke für deinen Beitrag. Gut, dass wusste ich nicht, dass es sein kann, dass das, was ich gesehen habe, unter Umständen eine Mogelpackung sein könnte ;)
Dem ganzen Nachfühlen werde ich jedenfalls nicht, ich glaub dann knallt er mir eine :verschmitzt:

Das Alter war vom Bekannten geschätzt, ja. Keine Ahnung, wonach er da gegangen ist. Kenne mich ehrlich gesagt überhaupt nicht mit Altersindizien bei Katzen aus.

So wie es aussieht ist der Onkel aber wieder aufgewacht (lag im Koma) und evtl. bekomme ich diese Woche noch Antwort, ob die Schnuckis schon ausgenommen sind.

Muss man die Tiere für Sachen wie Entwurmung, Flöhe etc. nicht auch beim TA vorstellen? Das wäre mir persönlich wichtig. Kann aber durchaus den besagten Zeitraum noch warten. Sollte sich herausstellen, dass die Tiere noch nicht kastriert sind, hilft natürlich alles nichts und es geht zum Onkel Doc.

Im Großen und ganzen kann man schon erkennen, ob es sich um einen Kastraten handelt oder nicht und ob die "Tütchen" noch gefüllt sind. Aber zum einen gibt es Ausnahmen, wie meinen Kater, der aufgrund seines Verhaltens und seiner deutlich sichtbaren Bömmels immer für einen wilden Streuner gehalten wurde (ich hab ihn im Alter von noch nichtmal 5 Mon. selbst kastrieren lassen, darum war ich mir des Gegenteils sicher) und zum anderen sehen "Katzenlaien" in den leeren Hodensäcken oftmals noch Leben. ;)

Es kommt auch auf den TA an, ob Floh- und Wurmmittel - ohne Katze - ausgehändigt werden. Als meine Katzen noch Freigänger waren, habe ich diese Mittel (also Wurmkur und Floh-/Zeckenprophylaxe) einfach besorgt und verabreicht, weil u.a. auch vielfach gejagt und verspeist wurde. In der Wohnung gibt es nun gar nix mehr und mache ich auch nicht ohne Verdacht bzw. hinlänglicher Vermutung bzw. Sichtung.

Wenn die Katzen bei dem Onkel ausreichend und gut gepflegt wurden, ist die Gefahr von Parasiten nicht allzu groß und ich würde sie die nächsten Tage nicht auf Verdacht in die Box drücken.

Wäre toll, wenn Ihr die nächsten Tage mehr erfahren könntet, dann wäre ggf. den Katzentieren einiger Stress zu ersparen.


P.S. Solltest Du allerdings nicht in Erfahrung bringen können, ob die Katzen kastriert sind und/oder gar noch gegengeschlechtlich, würde ich kein Risiko eingehen und einen TA aufsuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #10
P.S. Solltest Du allerdings nicht in Erfahrung bringen können, ob die Katzen kastriert sind und/oder gar noch gegengeschlechtlich, würde ich kein Risiko eingehen und einen TA aufsuchen.
Dem schließe ich mich mal an. Bei allen anderen Untersuchungen kommt es nun auf 1 Tag früher oder später auch nicht an. Aber wenn sie nicht kastriert sind und Katze/Kater, dann schnell zum TA, zumindest mit dem Kater.

Zur Transportbox - stell sie am Vortag schon auf, so dass sie völlig unspektakulär im Raum stehen und lass den Kater keinesfalls ahnen, dass er irgendwann da rein soll ;)
Sie werden die Teile dann evtl beschnuppern. :D Baue auf ihre Neugier - streu Leckerli rein und tu so als beachtest du sie nicht weiter. Wenn sie nicht reingehen, ist das auch ok, bleib gelassen, so verbinden sie die Boxen mit nichts stressigem.
Vielleicht hast du Glück und sie gehen dann am Morgen des TA-Besuchs von selbst rein, wenn du Leckerli reinstreust.

Wenn nicht, dann stell eine Box an eine Wand, mit der Öffnung nach oben, so kannst du die Katze schneller eintüten. Versuch das schnell zu machen, Katze schnappen, von oben eintüten, Klappe zu und gut.
Je schneller es geht, desto stressfreier ist es für die Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lady_Rowena

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
  • #11
Dem schließe ich mich mal an. Bei allen anderen Untersuchungen kommt es nun auf 1 Tag früher oder später auch nicht an. Aber wenn sie nicht kastriert sind und Katze/Kater, dann schnell zum TA, zumindest mit dem Kater.
Ich würde sagen, wenn unkastriert, dann bestenfalls direkt beide, andernfalls zuerst die Katze. Denn ein Kater kann nach der Kastration noch ca. 6 Wochen zeugungsfähig sein (bis eben alle notwendigen Hormone abgebaut sind und kein Sperma mehr produziert wird), während eine Katze direkt nach der Kastration nicht mehr “aufnehmen“ kann.

Ein Problem gibts allerdings dann, wenn nicht klar ist, ob die Tiere kastriert sind, denn zumindest bei der Katze gibt es meines Wissens nach keine Möglichkeit das ohne OP bei einer Untersuchung beim Tierarzt herausfinden.


Transportboxtipps hast du ja soeben bekommen :)
Noch mehr findest du garantiert auch mittels Suchfunktion hier im Forum ;)

Wir haben das mit unseren Scheulingen so gehandhabt:


[…] Wichtig ist dabei, dass es keine Jagd wird. Man muss als Mensch versuchen absolut ruhig zu bleiben.
Bei uns läuft das so:
Man nehme ein großes Handtuch und zwei Menschen.
Dann stelle man die Transportbox in einen kleinen, übersichtlichen Raum ohne Rückzugsmöglichkeiten/Verstecke (oder barrikadiere diese voher)- das ist bei uns der Flur, alternativ Bad.
Wir schließen dann alle Türen zum Flur, bis auf die Türe zu dem Raum in dem die Katze grade hockt ;)
Dann versuchen wir die Katze in den Flur zu bekommen. Und zwar ruhig. Das Handtuch dient da auch als "bewegliche Wand", um die Katze in die richtige Richtung zu drängen. Keine Hektik, möglichst ruhig, aber bestimmt.
Ist man dann erstmal im Flur, drängen wir wieder mit dem Handtuch die Katze in eine Ecke und schieben die (geöffnete) Transportbox immer nach. Bis die Katze nur den Weg in die Box hat. Das Handtuch darf dann nochmal mit Nachdruck den richtigen Weg weisen ;)
Alternativ (wenn man weiß, dass es mit diesem Tier funktioniert): Handtuch großflächig über die Katze werfen, das Bündel nehmen und in die Box stopfen :D
Die Türe der Box fast komplett schließen und gaaanz langsam das Handtuch (falls es mit drin ist ;) ) wieder herausziehen :)

Am meisten Stress ist das, glaube ich, für uns Menschen. Mir tun die Katzen dann immer so leid... aber: durchhalten ;)
Anfangs bedeutete das nen halben Nervenzusammenbruch für mich bis die Katzen in den Transportboxen waren- aber das legt sich deutlich mit Übung :D

Also nur Mut, starke Nerven und viel Durchhaltevermögen ;)


LG
 
Werbung:
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #12
Ohje, ich denke ich würde sie einfach hervorlocken oder -ziehen und grapschen^^ So wie ich das anhand der Fangaktion aus ihrer Zwischenunterkunft beurteilen kann, hilft da auch nichts anderes, wenn die beiden den Braten gerochen haben. Der Kater ist sogar die Tapete hochgeklettert, sehr akrobatisch :verschmitzt:

Das mit den Transportboxen wollte ich aber sowieso einmal probieren. Vllt. mögen die ja auch ganz gern darin schlafen. Ich habe kürzlich etwas Katzenminze besorgt, ist es ratsam, die Körbe damit auch ein bisschen zu besprühen?

Und würde man bei der Katze nicht spätestens wenn sie rollig ist merken, ob sie schon ausgenommen ist? Würde sie wirklich ungern umsonst unters Messer legen lassen.

Mensch, ist schon etwas kompliziert, die Sache :oha:
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #13
Ich würd kein Risiko eingehen wollen.

Es wäre möglich, dass die Katze bereits aufgenommen hat.

Auch dann würde ich, wenn möglich, wohl noch kastrieren.

Katzenminze ist keine schlechte Idee.
Du kannst die Boxen auch als Kuschelhöhlen anbieten.

Mit reinfüttern kannst Du experimentieren.

Aber letztendlich würde ich in dieser Situation nicht allzu lange warten, wär mir zu heikel.

Ich hoffe, dem Onkel geht es bald etwas besser, vielleicht kann er dann ja auch noch etwas ergänzen und ist froh über nette Rückmeldungen zu seinen Miezen!
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #14
Also, wie es aussieht konnte der Onkel schon wieder reden und klar denken. So wie er mitteilte, hatten die Kätzchens wohl nie eine OP :eek:

Was mir sehr sehr unklar ist, da er eine ganze Weile mit den Katzen zusammenlebte und offenbar nie Nachwuchs kam. Vielleicht waren sie schon kastriert, denn ihm sind sie auch nur zugelaufen. Auf jeden Fall wird das morgen geklärt ;) Hilft wohl alles nichts. Morgen ist dann Voruntersuchung und dann werden die beiden noch ein zweites Mal in den Korb gestopft werden müssen, seufz.. :reallysad:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Morgen ist dann Voruntersuchung und dann werden die beiden noch ein zweites Mal in den Korb gestopft werden müssen, seufz.. :reallysad:

Du hättest auch fragen können, ob sie Dir einen OP-Termin reservieren und schauen, ob die Kastration nötig ist oder schon gemacht wurde.
Beim Kater kann man es m.E. garnicht erkennen, bei einer Kätzin evt. eine Narbe fühlen.

Dann wäre evt. nur ein Termin nötig gewesen.
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #16
Ich würd kein Risiko eingehen wollen.

Es wäre möglich, dass die Katze bereits aufgenommen hat.

Auch dann würde ich, wenn möglich, wohl noch kastrieren.

Also, ich will die Gefahr einer Trächtigkeit ja nicht völlig ausschließen, aber wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, wenn die Katzen schon lange vorher zusammen gelebt haben?

Ich hätte da - ehrlich gesagt - unter Bezug auf die wenigen Fakten, viel mehr Angst, den Katzen zusätzlichen, enormen Stress zu bereiten, um dann bei einer OP festzustellen, dass eine Kastra schon längst erfolgt ist.

Also, wie es aussieht konnte der Onkel schon wieder reden und klar denken. So wie er mitteilte, hatten die Kätzchens wohl nie eine OP :eek:

Was mir sehr sehr unklar ist, da er eine ganze Weile mit den Katzen zusammenlebte und offenbar nie Nachwuchs kam. Vielleicht waren sie schon kastriert, denn ihm sind sie auch nur zugelaufen. Auf jeden Fall wird das morgen geklärt ;) Hilft wohl alles nichts. Morgen ist dann Voruntersuchung und dann werden die beiden noch ein zweites Mal in den Korb gestopft werden müssen, seufz.. :reallysad:

Naja, der TA wird nicht mit einem einfachen Blick sehen können, ob z.B. die Kätzin kastriert ist. Ggf. wird er das beim Katerle erkennen können und das hoffe ich.

Ehrlich gesagt, ich hätte da beim Onkel weiter gebohrt bzw. dies veranlasst. Ne Kastra ordnet auch nicht jeder unter "OP" ein.

Beim Kater kann man es m.E. garnicht erkennen, bei einer Kätzin evt. eine Narbe fühlen.

Findest Du? Ich wunder mich grad, denn bei den meisten Kastraten, die ich bisher gesehen habe, konnte man das sehr wohl sehen. Logisch, es gibt auch kleine Hoden, die könnte ich als Laie nicht von leeren Tütchen der Kastraten unterscheiden, aber insgesamt sieht es doch schon abweichend aus. Bei den Kastraten aus meinem Bekanntenkreis sind die leeren Hodensäcke nur noch Mini-Flauschbällchen oder komplett verschwunden, weil mit entfernt oder so zusammen gezogen, dass kaum noch sichtbar.

Einzig bei meinem Kalle Wirsch konnte ich mal feststellen, dass man ihn, wenn man das nicht wusste, für einen potenten Kater hielt. Das führe ich aber auf sein extrem dickes Unterfell zurück, weshalb es nach wie vor aussah, wie zwei extrem große Pompoms. :rolleyes:
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #17
Du hättest auch fragen können, ob sie Dir einen OP-Termin reservieren und schauen, ob die Kastration nötig ist oder schon gemacht wurde.

Die TÄ wollte sich die beiden erst ansehen und nichts auf gut Glück freihalten.


Ehrlich gesagt, ich hätte da beim Onkel weiter gebohrt bzw. dies veranlasst. Ne Kastra ordnet auch nicht jeder unter "OP" ein.

Ich hatte gebeten, den Onkel zu fragen, ob die Tiere kastriert sind und dieser meinte, sie hätten noch nie eine OP gehabt. Das halte ich doch für recht eindeutig :oops:

Stress hin oder her, es muss geklärt werden, was die schwarze für ein Geschlecht hat und ob ich sie nun grabsche und sie mir ansehe oder ob das ein Fachkundiger tut - den Unterschied im Stresslevel sehe ich dann auch nicht mehr. Und dann kann man falls nötig auch gleich alles in einem Abwasch erledigen, sie ausnehmen lassen und dann haben die beiden für ne ganze Zeit Ruhe :smile:

Was mich allerdings echt wundert ist, dass da bisher kein Nachwuchs angeklopft hat :wow: Normalerweise würden die beiden sich doch bei entsprechenden Umständen bespringen (oder besprungen haben), oder gibt es auch da Ausnahmen?
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #18
Stress hin oder her, es muss geklärt werden, was die schwarze für ein Geschlecht hat und ob ich sie nun grabsche und sie mir ansehe oder ob das ein Fachkundiger tut - den Unterschied im Stresslevel sehe ich dann auch nicht mehr. Und dann kann man falls nötig auch gleich alles in einem Abwasch erledigen, sie ausnehmen lassen und dann haben die beiden für ne ganze Zeit Ruhe :smile:

Was mich allerdings echt wundert ist, dass da bisher kein Nachwuchs angeklopft hat :wow: Normalerweise würden die beiden sich doch bei entsprechenden Umständen bespringen (oder besprungen haben), oder gibt es auch da Ausnahmen?

Eben! Ich halte es für unwahrscheinlich, wenn die Beiden seit langem zusammen leben und es keinen Nachwuchs gibt und gehe deswegen eher davon aus, das Beide oder zumindest eine der beiden Katzen kastriert sind oder aber sie gleichgeschlechtlich sind.

Aber wissen tue ich dieses natürlich nicht und von daher wäre es sicher nicht ganz ungefährlich, darauf zu vertrauen. TA wäre für diese Sicherheit der richtige Weg.

Und doch, es ist ein gewaltiger Unterschied, ob Katze schnappen und angucken, oder Katze schnappen, ab in den Kennel, zweite Katze das gleiche Spiel, los rennen, im Auto oder Öffis durch die Gegend zu kutschieren, beim TA mit anderen Tieren im Wartezimmer hocken, ab in den Untersuchungsraum, raus pflücken und untersuchen mit gänzlich fremden Menschen und ggf. noch ne Verdachts-OP mit Narkose etc. Wieder zurück sind sie dann gänzlich erledigt und durch den Wind. Wenn nötig, ok. Wenn vermeidbar, nicht ok.

Von daher würde ich persönlich dies nur tun, wenn nötig und nicht ohne Grund fragte ich mehrfach nach Infos vom Onkel; denn diese könnten den Katzen gaaaaanz viel Stress ersparen.

Vllt. nehmen sies ja auch gelassen. Ich wünsch Dir viel Erfolg und Glück morgen.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
  • #19
Weiß man eigentlich ob die Katze mal Nachwuchs gehabt hat?
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #20
Wie verhält sich denn ein unkastrierter Kater? Fängt er sofort an zu markieren oder könnte das bisherige Ausbleiben dieses Verhaltens u.U. mit dem "Panik"-Modus, in dem er sich momentan vllt. noch befindet, erklärt werden? Oder geht Markieren über alles? :verschmitzt:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
25
Aufrufe
2K
mrs.filch
M
2
Antworten
33
Aufrufe
4K
M
Antworten
2
Aufrufe
684
Sushi_und_Mickey
S
Antworten
3
Aufrufe
1K
Stabilo
S
Antworten
7
Aufrufe
1K
H3rbie
H
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben