Zwei Kitten ziehen zu vorhandenem Kater

E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
Liebe Community,

ich habe schon so viel gelesen allerdings habe ich dennoch ein paar Fragen weil ich nichts falsch machen möchte :)

Und zwar ziehen bei mir in ein paar Tagen zwei 12 Wochen geimpfte und entwurmte alte Rasse-Kitten Brüder ein.

Wir haben schon einen 6 Jahre alten kastrierten Kater, den wir vor zwei Jahren über den Tierschutz bekommen haben. Er war sehr scheu und ängstlich und es hat fast ein halbes Jahr gedauert bis er sich an uns gewöhnte. Er war und ist Freigänger, verlässt den Garten aber nie und ist auch nicht andauernd draussen. Er lebte zuvor mit anderen Katzen zusammen und ist überhaupt nicht dominant, eher schüchtern und zurückhaltend aber spielt auch gerne. Er ist zudem auch eher klein (3,5 kg) ich kann mir nicht vorstellen dass er die beiden Jungs angreifen würde..

Jetzt hoffen wir natürlich dass es mit den Kitten gut klappen wird. Von daher hab ich ein paar Fragen:

1.) Wir haben ein großes Haus dennoch werden wir die Kitten am Anfang in einem separaten großen Zimmer unterbringen , das katzensicher gemacht wurde
2.) Den vorhandenen Kater werden wir besonders verwöhnen und verhätscheln damit er nicht eifersüchtig wird; jetzt meine Frage wie lange sollen wir warten bis wir die beiden kleinen Brüder mit dem älteren Kater zusammenführen? Und am besten in einem neutralen Zimmer in dem der ältere Kater sonst auch nie ist?

3.) Wir möchten nicht, dass die Kitten Freigänger werden(zu gefährlich, Straßen), ich hoffe das ist realisierbar in Hinblick darauf da der ältere Kater ein Freigänger ist?

4.) Ich habe mir eine Woche Urlaub für die Anfangszeit genommen ich hoffe das wird ausreichen..

5.) Wir haben nun nach der Regel 4 Katzenklos hier rumstehen, die Kleinen sind schon stubenrein und der große erledigt seine Geschäfte eigentlich immer draussen

6.) Ich hab auch Spielzeug und Kratzbaum bestellt damit den Kleinen nicht so schnell langweilig wird auch wenn wir tagsüber arbeiten sind

7.) Wann sollen wir die Kleinen kastrieren lassen? Jeder sagt irgendwie etwas anderes, das Thema verwirrt mich sehr.. wir haben auf jeden Fall vor sie zu kastrieren. Ich denke 6 Monate wird passen?

So, das war es ersteinmal, wir freuen uns schon sehr :pink-heart:

Ich freue mich auf Antworten besonders zur Vergesellschaftung!

Danke!
 
Werbung:
C

chinchillas123

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2010
Beiträge
1.662
Ort
Niederrhein / NRW
Schön dass du dir im Vorfeld bereits Gedanken gemacht hast und ein herzliches Willkommen hier.
Zu deinen Fragen:

1.) separater Raum ist ok, und da ihr nicht wisst, ob euer Kater vorher bereits Katzen kannte oder alleine lebte, wäre es gut die Tür mittels einer Gittertür zu sichern - Thema "langsame Zusammenführung", hierzu gibts im Forum einen extra Beitrag. Den solltest du dir gut durchlesen. Da ist alles notwendige beschrieben.
http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

2.) Bitte keine Katze bevorzugen, verhätscheln oder vertätscheln, sondern alle Tiere gleichwertig behandeln. Du denkst da ein bisschen zu "menschlich".

3.) klar ist das realisierbar - mittels einer Katzenklappe, die mit einem Chip gesteuert wird. Euer Kater muss dazu gechipt sein, die Chipnummer wird dem Gerät als "OK" vorgegeben, so öffnet sich die Klappe nur, wenn das Tier mit der eingepflegten Chip Nummer davor steht und rein / raus möchte

5.) man sagt immer +1 Katzenklo im Vergleich zur Katzenanzahl.
Die Kitten wissen zwar, wie sie das Klo benutzen müssen und sind vielleicht soweit schon Stubenrein, aber im Eifer des Gefechts und spielens kann doch immer nochmal was daneben gehen.
Ich würde die Klos für den Anfang so verteilen, dass sie in jedem Raum, in welchen sie dürfen, eines finden können.
Später kannst du die Anzahl ja dann reduzieren.

7.) kastriert werden können die beiden schon mit 16/20 Wochen - das kannst du auch machen lassen. Ich würde inzwischen nicht mehr bis zum 6. Monat warten. Sollte euer Arzt sich weigern, kannst du ihn gerne fragen, ob er dann auch keine Meerschweinchen kastriert. Von der Größe her etwa gleich.
Ist auch keine Frühkastra mehr, das wäre alles vor der 12. Woche

Welche Rasse wird es denn, wenn ich mal so fragen darf? :)
Vielleicht kann die Züchterin / der Züchter euch bei einigen Fragen auch noch ein bisschen helfen und die Unsicherheit nehmen.
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
Vielen Dank für die rasche Antwort !

Unser Kater lebte mit seiner Schwester zusammen bei der vorherigen Besitzerin, die wurden dann abgeben zum Tierschutz weil die Vorbesitzer Kinder bekommen haben . Eigentlich wollten wir die Schwester mitnehmen aber die ist dann noch im Tierheim leider gerstorben :(

Von daher glaube und hoffe ich einfach dass unser Kater sich auf die zwei Kleinen freut.

Die Kleinen sind BKH und die Züchterin ist sehr lieb und steht uns zur Seite :)

Und vielen Dank für den Link, das lese ich mir gleich mal durch!
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
Auch wir haben zu unseren bereits 12-jährigen Coon-Geschwisterpaar 2 Kitten dazu geholt, welche wir jeweils mit 6 Monaten haben kastrieren lassen.
Da unsere beiden Großen nie alleine waren haben wir keine langsame Zusammenführung gemacht und es ging alles gut.
Unsere 12-jährigen sind seit 11 Jahren Freigänger und ich kann dir sagen es ist nicht immer so einfach die Lütten drinne zu behalten, vor allem das Gewissen plagt einen manchmal.
So bald wir nun endlich ein Haus zum Kauf gefunden haben, haben vor unseren Garten Katzensicher zu umzäunen. Wäre das auch etwas für euch ?
Hier kann man in der "Galarie" z.B. ein paar Ideen sehen: http://www.katzennetz.de/

Welche Rasse ist es denn bei euch ? Einige Rassen sind ja eher ruhiger als andere ;). Und auch nur wenige Züchter vermitteln noch in den vollen Freigang, wobei gesicherte Balkone und Gärten gerne gesehen werden.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.831
Ort
35305 Grünberg
Das ist ist schon recht gemein, der große darf raus , die zwei anderen müssen ein Leben im Haus fristen. Finde ich nicht in Ordnung. Warum dürfen die kleinen nach der Kastration nicht auch artgerecht leben? Warum müssen sie sich langfristig eingesperrt auf ein reizarmes und enges Revier einstellen?
Warum bekommen sie nur ein Leben 2.Wahl? Wohnungshaltung ist nun mal nicht so hundertprozentig glücklich für Katzen, egal welche Rasse.
Du nimmst den Katzen so viel Lebensqualität.
Wohnungshaltung ist eine Modeerscheinung geschuldet der Anzahl der Katzen und der Verkehrslage. Für die Katzen ist es absoluter Schwachsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
Ich würde es gerne arrangieren, wenn ich könnte, dass die beiden auch rauskönnen.

Wir wohnen in einem recht großen Haus , haben auch einen großen Garten und hinter dem Haus ist ein Wald.
Klar ist das schön für die Katzen. Der Große geht allerdings nicht weit und möchte auch nur bei schönem Wetter raus, im Winter ist er fast nur drinnen und schläft auf der Couch.
Allerdings ist auf der anderen Seite bei unserer Einfahrt auch eine recht dicht befahrene Hauptstraße. Und das ist mir einfach für kleine Kitten zu gefährlich.
Eventuell werden wir den Garten einzäunen lassen. Mal sehen. Aber bis sie ein Jahr alt sind bleiben sie auf alle Fälle im Haus. Die beiden sind in einer Wohnung geboren und groß geworden bisher, die kennen das nicht anders.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.886
Ort
Mittelfranken
Hallo Esma,
Von mir auch noch herzlich Willkommen hier:)
Dein Plan ist schon ganz richtig so. Kitten unter einem Jahr sollen nicht in den Freigang
Und über alles kannst du in der Zeit bis dahin nachdenken
Ich finde es schön, dass dein Kater wieder Gesellschaft bekommen soll
Und wünsche dir viel Freude beim Zuwachs
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
Vielen Dank für eure Antworten!

Ein paar Fragen habe ich noch und zwar:

- Die Wohnung ist soweit katzensicher gemacht. Die Kleinen werden die ersten Tage im Esszimmer/Wintergarten sein. Ich habe alle Sachen die umfallen könnten weggeräumt. Dort haben sie einen Kratzbaum, viel Spielzeug, ein Sofa mit ihren Betten , Toiletten und Futternäpfe, Wassernäpfe und Trinkbrunnen. Ich denke sie werden erst dort sein damit sie sich akklimatisieren können.
Ein Durchgang führt zur Küche, auch dort sind alle Gefahren gebannt.
Wie sieht es mit Steckdosen oder Brotschneidemaschine, Toast, Wasserkocher usw aus? Soll ich das alles wegräumen vorerst?

Ich muss dazu sagen dass sie bei der Züchterin auch in der ganzen Wohnung gewohnt haben und das alles schon kennen (auch Küchengeräusche usw)

- Ich hab jetzt ersteinmal 2,5 Wochen Urlaub und muss danach wieder arbeiten. Die anderen beiden Bewohner des Hauses arbeiten einer Vollzeit und die andere Teilzeit, die wollen sich auch kümmern und freuen sich schon.

- Wegen der Vergesellschaftung, Gittertür und alles ist besorgt. Ich denke unser Kater wird keine Probleme machen, aber wir werden sehen. Wir wollen das behutsam angehen lassen. Die einzige Sorge die an mir nagt ist noch dass er aus Traurigkeit/Eifersucht oder was auch immer dann Kontakt zu den Nachbarn sucht...und nicht mehr nach Hause kommt vom Freigang. Wäre es besser ihn auch ersteinmal im Haus zu lassen?
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Zu dem Thema einer Freigänger, die anderen beiden Wohnungskatzen:

Wir hatten einen ganz ähnlichen Fall. Merlin (der ältere) ist Freigänger, die beiden Kitten (6 Monate alt, aber in dem Alter draußen streunernd gefunden worden) sollten erstmal drin bleiben.

Das ist garnicht so leicht!! Katzenklappe mit Chip, klar. Aber die Kitten sind nicht doof, die huschen einfach hinter dem Kater her bevor die Klappe zugeht. Also Klappe umgedreht und Merlin nur noch durch die Haustüre rausgelassen, die Klappe zum Heimkommen. Fazit: Nico (einer der Kleinen) hebelt die Klappe mit den Krallen auf...
Außerdem saßen sie heulend auf dem Balkon während Merlin unterwegs war und haben das so garnicht verstanden. Nico hat massiv versucht auszubrechen, Hobbit hat angefangen vor der Wohnungstüre zu weinen.
Kam das weil sie bis sie 6 Monate alt waren draußen waren? Oder doch weil sie mitbekommen haben, dass Merlin wohin geht wo sie nicht hindürfen? Ich weiß es nicht. Letztlich sind die beiden Freigänger geworden (mit ca. 1,5 Jahren - aber das war ein schwieriges Jahr), die einzige Lösung, da ich keine unglücklichen Katzen wollte.

Das kann also schwierig werden :oops:

Wenn die Lage passt, sollten auch Rassekätzchen in den Freigang dürfen, sie sind ja auch Katzen wie alle anderen :) Ein eingezäunter Garten wäre die Lösung meiner Wahl gewesen, leider hier nicht möglich.

Alles Gute!! :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Hallo und herzlich Willkommen auch von mir :)

Ich schreibe mal in Fettschrift meine Antworten auf Deine Fragen in das Zitat. Ist einfacher ;) :D

Vielen Dank für eure Antworten!

Ein paar Fragen habe ich noch und zwar:

- Die Wohnung ist soweit katzensicher gemacht. Die Kleinen werden die ersten Tage im Esszimmer/Wintergarten sein. Ich habe alle Sachen die umfallen könnten weggeräumt. Dort haben sie einen Kratzbaum, viel Spielzeug, ein Sofa mit ihren Betten , Toiletten und Futternäpfe, Wassernäpfe und Trinkbrunnen. Ich denke sie werden erst dort sein damit sie sich akklimatisieren können.
Ein Durchgang führt zur Küche, auch dort sind alle Gefahren gebannt.
Wie sieht es mit Steckdosen oder Brotschneidemaschine, Toast, Wasserkocher usw aus? Soll ich das alles wegräumen vorerst?

Ich denke mal, das musst Du nicht. Schau halt, dass alles so steht, dass es nicht sofort runtergefegt wird, wenn die Lütten am toben sind. Steckdosen kannst Du einfach mit einem breiteren Klebeband zunächst abkleben und dann einfach beobachten, ob das überhaupt nötig ist. Oder direkt Kindersicherungen kaufen.

Ich muss dazu sagen dass sie bei der Züchterin auch in der ganzen Wohnung gewohnt haben und das alles schon kennen (auch Küchengeräusche usw)

- Ich hab jetzt ersteinmal 2,5 Wochen Urlaub und muss danach wieder arbeiten. Die anderen beiden Bewohner des Hauses arbeiten einer Vollzeit und die andere Teilzeit, die wollen sich auch kümmern und freuen sich schon.

Das klingt gut ;)

- Wegen der Vergesellschaftung, Gittertür und alles ist besorgt. Ich denke unser Kater wird keine Probleme machen, aber wir werden sehen. Wir wollen das behutsam angehen lassen. Die einzige Sorge die an mir nagt ist noch dass er aus Traurigkeit/Eifersucht oder was auch immer dann Kontakt zu den Nachbarn sucht...und nicht mehr nach Hause kommt vom Freigang. Wäre es besser ihn auch ersteinmal im Haus zu lassen?

Nein, nicht sofort einsperren. Er soll doch wissen, dass alles gut und normal ist. Nur, wenn Du das Gefühl hast, dass genau das eintritt, was Du oben beschreibst. So, wie Du am Anfang schriebst, würde ich es auch machen: Ihn besonders verwöhnen und viel Aufmerksamkeit schenken. Er muss wissen, dass er immer noch die Nr. 1 ist :) Die beiden Kleinen werden das schon verkraften, denn sie haben ja noch sich.

Und auch hier würde ich nicht zu lange mit der Kastration warten. Wenn die Lütten anfangen potent zu werden, könnte das noch einmal Probleme mit dem Stammkater geben. Gerade, wenn er eh etwas schüchterner ist. Sollte Dein TA nicht mit 16 oder 20 Wochen kastrieren wollen, geh zum nächsten und sag dem, dass sie anfangen zu markieren ;)


Ich wünsche Dir viel Glück bei der Zusammenführung und viel Spaß mit den kleinen Monstern :D
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #11
Kleines Update von mir:

Sie sind nun gestern eingezogen. So liebe kleine Buben :pink-heart:

Sie sind jetzt erstmal im Wohnzimmer und schlafen momentan unter der Couch, haben ihnen extra eigenen Katzenplätze gekauft aber anscheinend gefällt es Ihnen gerade unter der Couch :confused: Gestern sind sie schon rumgetobt, haben bisschen gegessen (NaFu nicht viel) und bisschen TroFu. Heute morgen ebenso.Trinken tun sie auch und aufs Katzenklo gehen sie auch brav.
Aber sie essen noch nicht viel...also viel für meine Verhältnisse.

Sie haben viel Spielzeug und wir haben viel mit Ihnen gespielt gestern, dann waren sie richtig müde :)

Bin in der Nacht paar Mal aufgestanden um nach Ihnen zu schauen.

Mit der Zusammenführung wollen wir es langsam angehen lassen. Der ältere Kater weiß dass etwas im Busch ist und hat gestern Nacht ganz interessiert vor der Tür gesessen. Hab ihn dann gefüttert und Leckerlies gegeben.

Ich hoffe alles entwickelt sich gut!
 
Werbung:
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #12
Achja ich habe noch eine Frage:

Ich hoffe Staub macht Ihnen nichts aus?
Hab natürlich gründlich geputzt aber ihr wisst ja wie es ist, bisschen staub kann man nicht vermeiden und weil sie so gern nun unter der Couch liegen;)
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #13
Heute schlafen sie sehr viel und mögen immer noch kein Nassfutter fressen obwohl ich ihnen das von der Züchterin angeboten habe :( Ich hoffe echt es ist einfach die Umstellung und Umgebungswechsel aber sie müssen doch mal hunger haben??:confused:

Und dann liest man so viel und dann stößt man auf FIP usw (Eltern wurden beide negativ auf FIP getestet) da hab ich echt angst davor :sad:
 
D

Dine@

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
2.926
Ort
Norden
  • #14
Kleines Update von mir:

Sie sind nun gestern eingezogen. So liebe kleine Buben :pink-heart:

Sie sind jetzt erstmal im Wohnzimmer und schlafen momentan unter der Couch, haben ihnen extra eigenen Katzenplätze gekauft aber anscheinend gefällt es Ihnen gerade unter der Couch :confused: Gestern sind sie schon rumgetobt, haben bisschen gegessen (NaFu nicht viel) und bisschen TroFu. Heute morgen ebenso.Trinken tun sie auch und aufs Katzenklo gehen sie auch brav.
Aber sie essen noch nicht viel...also viel für meine Verhältnisse.

Sie haben viel Spielzeug und wir haben viel mit Ihnen gespielt gestern, dann waren sie richtig müde :)

Bin in der Nacht paar Mal aufgestanden um nach Ihnen zu schauen.

Mit der Zusammenführung wollen wir es langsam angehen lassen. Der ältere Kater weiß dass etwas im Busch ist und hat gestern Nacht ganz interessiert vor der Tür gesessen. Hab ihn dann gefüttert und Leckerlies gegeben.

Ich hoffe alles entwickelt sich gut!

Das hört sich doch gut an :) . Herzlichen Glückwunsch :grin:.
Staub stört sie übrigens nicht und gib ihnen Zeit damit sie sich ganz heimisch fühlen ;).
Und bleib entspannt und fordere sie auf ein Spiel mit der Angel oder aehnliches auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #15
Hallo,

das klingt doch alles erstmal sehr gut!

Wie viel ist denn ungefähr "nicht viel, für meine Verhältnisse"? Fressen sie inzwischen mehr? Wie läuft es sonst?

Ein Tipp zur Ernährung: Gib ihnen kein Trockenfutter, höchstens mal als Leckerchen, aber nicht als Nahrung. Trockenfutter ist für Katzen ähnlich zu behandeln, wie Schokolade oder Kekse für uns. Es ist bestimmt nicht giftig, in Maßen auch nicht dramatisch, aber gesund ist halt anders.
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #16
Hallöchen!

Naja also ein kleines Näpfchen voll essen sie zu zweit.
Ich weiß dass ich lieber Nassfutter füttern soll als Trockenfutter. Ich gebe Ihnen auch nicht viel Trockenfutter.

Gestern Abend haben sie noch ein Schälchen Nassfutter und dazu gepresstes Frischfleisch gefressen (das war vorher gefroren, hab es aufgetaut und wenn Futter aus dem Kühlschrank dann auch erst immer aufwärmen mit heissem Wasser damit es nicht mehr so kalt ist)

Futter ist alles das was sie von der Züchterin gewöhnt sind.

Heute haben sie noch nicht viel gefressen, nur ein bisschen NaFu morgens.

Ich hoffe das wird noch. Ansonsten sind sie sehr zutraulich und aktiv am spielen. Sie gehen auch brav aufs Klo und trinken gut. Momentan schlafen sie seit zwei Stunden mal wieder (erst auf der Couch nun leider wieder unter der Couch:confused:) ach, ich glaube ich muss sie einfach mal lassen ein bisschen.

Gestern hat unser älterer Kater die Kleinen zum ersten mal durch das Gitter gesehen. Hat ein bisschen gefaucht, geknurrt und dann ist er weggelaufen. Heute morgen das gleiche spiel. Die Kleinen haben hingegen gar keine Angst, sind neugierig auf ihn zugetabst.
Würdet ihr sie einfach mal zusammen lassen und schauen was passiert? Hab halt bisschen Angst dass der ältere Ihnen etwas tut weil er so gefaucht hat :(
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #17
Fauchen ist ein Zeichen von Angst, nicht Aggression ;) Es bedeutet "Ich bin unsicher, komm mir jetzt nicht zu nahe!"

Ich würde sie noch nicht zusammen lassen. Nicht, weil ich Sorge hätte, dass dein Kater den Kitten etwas tut. Sondern, weil dein Kater gestresst ist und unsicher. Er sollte Zeit haben, sich an die Kleinen zu gewöhnen, ganz ohne Stress. Er kennt das ja nicht, mit zwei Kitten im Haus. Und da du ja zwei Kitten hast, hast du ja auch keinen Zeitdruck, dass eines zu lange alleine irgendwo hockt und vereinsamt. Also ist doch alles gut, hab Geduld, lass dir Zeit und mach dir nicht zu viele Gedanken.
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #18
Alright, dann warte ich einfach noch ein bisschen!

Kater kommt glücklicherweise noch brav zum Fressen rein und hat heute auch beim anderen Mitbewohner im Bett geschnurrt :) Also ich glaube er braucht gerade besonders viel Aufmerksamkeit .

Ich warte einfach noch , wir haben ja Zeit :)

Danke für eure Antworten und Hilfe ! Ich bin einfach noch bisschen unsicher und möchte alles richtig machen.

Lasst ihr das Futter immer stehen? Der große Kater kommt immer morgens und abends zum Fressen, bekommt dann sein Nassfutter und isst alles auf oder lasst bisschen was übrig.
Ich hab es jetzt mal den Kleinen vor ein paar Stunden weggenommen weil es bei den Temperaturen sonst echt anfängt zu stinken. Ich warte jetzt noch ein bisschen bis sie aufgewacht sind und werde sie dann füttern und hoffen dass sie endlich bisschen mehr fressen. Vielleicht sind sie noch so aufgeregt.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
  • #19
Kitten sollten sich mehrmals am Tag (mindestens 5 mal) richtig satt futtern können. Das bedeutet aber nicht, dass immer Futter rum stehen sollte. Das sollte es eigentlich eher nicht. Zum einen ist das Futter dann ja irgendwann nicht mehr schön und zum anderen ist Hunger auch bei Katzen der beste Koch. Das bedeutet natürlich auch nicht, dass man sie hungern lassen sollte. Aber es muss halt auch nicht ständig Nahrung zur Verfügung stehen. Tut es in der Natur ja auch nicht. Einfach mehrmals täglich füttern und dazwischen das Futter weg räumen. Satt sind Katzen, wenn sie was im Napf lassen.
 
E

Esma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. August 2015
Beiträge
11
  • #20
Nun ja sie sind jetzt ca 48 stunden bei mir, fressen immer mal wieder aber wie gesagt leider nicht viel. es ist genau das Futter was sie von der Züchterin her kennen..sie schlafen heute fast die ganze Zeit , vielleicht liegt es am wetter? Sie sind zwar in einem kühlen Raum untergebracht aber dennoch..

ich tau gerade wieder Frischfleisch auf, das haben sie gestern ratz fatz weggefressen.

Ach man die sollen doch einfach den Napf leeressen sonst mach ich mir solche Sorgen :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Chuls
2
Antworten
22
Aufrufe
7K
Chuls
W
Antworten
82
Aufrufe
12K
gendoc
G
J
Antworten
27
Aufrufe
10K
jessy2207
J
H
Antworten
5
Aufrufe
2K
Y
M
Antworten
10
Aufrufe
1K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben