Zwei junge zum alten - kann man das riskieren?

  • Themenstarter Kater Charlie
  • Beginndatum
Kater Charlie

Kater Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
326
Ort
Lummerland
Liebe Foris,

gestern erreichte mich der Hilferuf einer Freundin, die seit einem Jahr in Australien ist, und ihren Aufenthalt dort auf unbestimmte Zeit verlängert, dass die Pflege-Mami, die für die Zeit ihre beiden Katzen (4 und 5 Jahre alt, Wohnungskatzen) aufgenommen hat, nicht mehr halten kann. Meine Freundin weiß nicht, wann und ob sie überhaupt nach Deutschland zurück kehrt, will ihre beiden Miezen aber auch nicht einfach ans Tierheim geben.

Nun suche ich auf allen Kanälen nach einem neuen, schönen und vorallem dauerhaftem Zuhause für die beiden, wenn also jemand von euch jemanden kennt, der in oder um Berlin wohnt und sich vorstellen könnte, die beiden bei sich aufzunehmen... (anbei zwei Fotos von den Schmusekatzen)

Allerdings überlege ich auch gleichzeitig, ob ich die beiden zu mir nehmen kann... was denkt ihr, und hat vielleicht jemand Erfahrungen in so einem Fall?

Ich ziehe zusammen mit meinem Freund in den nächsten Tagen von unserer kleinen in eine neue, ca 80m2 große Altbau-Wohnung, in der (so denke ich) theoretiosch genug Platz wäre. Wir haben drei Zimmer, die sich alle voneinander teilen lassen, und von denen eines auch vorerst frei ist (da kommt später mein Fotostudio rein, das hat aber keine Eile).

Allerdings haben wir einen fast 16 Jahre alten Kater, der uns vor kurzem erst grade noch so von der Schippe gesprungen ist. Wir wissen nicht, wie lange wir Charlie noch haben (er hat seit ein paar Jahren SDÜ, vor kurzem wurde altersbedingte HCM, eventuell aber auch zusätzlich ein Geschwür im Brustraum festgestellt), aber momentan geht es ihm mit Tabletten wieder gut, und er ist fast wieder der alte. Charlie hatte als kleiner Kerl bei seinem Vorbesitzer auch schonmal eine Katzenfreundin, die er heiß und innig geliebt hat, die aber leider früh gestorben ist. Seitdem wurde er als Einzeltier gehalten.

Was haltet ihr davon? Wäre es zu riskant, den alten Herr nach dem Umzug nochmal dem Stress von zwei "neuen" auszusetzen? Hat jemand von euch schonmal soetwas ähnliches erlebt? :confused:
Ich habe meiner Freundin zugesagt, dass ihre beiden auf jeden Fall einen Unterschlupf in unserem Extra-Zimmer finden, bis sie ein neues Zuhause haben, oder sich vielleicht sogar mit Charlie verstehen...

Ich freue mich auf eure Hilfe und Antworten!
Julia
 

Anhänge

  • AmyLuna1.jpg
    AmyLuna1.jpg
    82,6 KB · Aufrufe: 11
  • AmyLuna2.jpg
    AmyLuna2.jpg
    83,6 KB · Aufrufe: 10
Werbung:
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Rein theoretisch sehe ich in der Konstellation zwei jüngere Katzen zu einer älteren zu setzen kein Problem, weil die jüngeren miteinander spielen und toben können und die ältere sich dem anschließen oder sich zurückziehen kann, die Wohnung wäre auch groß genug.

Inwieweit euer Kater entsprechend sozialisiert ist und ob er nach der jahrelangen Einzelhaltung sich noch vergesellschaften lässt, kann man schlecht vorhersagen, ihr kennt euren Kater, wenn ihr da eine Chance seht, würde ich es probieren, wenn es nicht geht, könnt ihr ja immer noch nach einem neuem Zuhause für die beiden suchen.

Du kennst die Katzen, du musst entscheiden, ob es zu stressig ist oder ob man es zumindestens probieren sollte. Ich würde es probieren, vorallem wenn du die Möglichkeit hast sie notfalls zu separieren, weil natürlich soll der ohnehin kranke Kater keinem zu großem Stress ausgesetzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Charlie

Kater Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
326
Ort
Lummerland
Also, im großen und ganzen ist Charlie ein recht ruhiger Kerl, manchmal hat er noch seine 5 Minuten, aber am liebsten schmust er und hat es auch immer öfter gerne mal ruhig. Seit wir ihn haben, macht er einen recht stressresistenten Eindruck, und als er durch die Balkontür mal eine andere Katze kennen gelernt hat, hat er auch erst als zweiter gefaucht... ;)

Aber mit dem Spielen hast du schon Recht, die beiden haben sich, und Charlie im Idealfall eine kleine Abwechslung vom Schlafen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Kater Charlie,

ich finde es toll, daß Du Dir so viele Gedanken machst. :)

Ob man es Deinem Kater Charlie zumuten kann, kannst nur Du entschieden. Wichtig finde ich, daß er gesundheitlich stabil sein sollte (so wie jetzt).

Wenn Du über eine Zusammenführung nachdenkst, so würde ich Dir die Variante mit Gitternetztür ans Herz legen. Schau mal hier:

http://www.katzen-forum.net/wir-bekommen-zuwachs/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Die beiden neuen Katzen würden in einem Raum separiert werden und Kater Charlie kann dann seine neuen Gefährten gefahrenlos kennenlernen.
 
Kater Charlie

Kater Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
326
Ort
Lummerland
Ihr macht mich ganz zuversichtlich, dass das am Ende vielleicht doch klappen könnte... Ich mache mir zwar immernoch Gedanken darum, aber bin mir irgendwie schon fast sicher, dass wir es zumindest versuchen sollten. Mein Freund erwähnte gestern im Nebensatz, wie er sich das mit dem Umzug und dem Einzug der neuen genau vorstellt, wenn gleich er auch ein paar Bedenken hat (die hab ich ja auch) - wenn es um Katzen geht, hat er genau so ein Herz aus Butter wie ich. :pink-heart:
Meine Freundin wäre natürlich überglücklich, weil sie weiß, dass die beiden es gut haben, und sie regelmäßig mit Berichten und Fotos versorgt wird.
Ein paar Anfragen zu den zweien haben wir mittlerweile auch schon bekommen, allerdings gingen die mehr in die Richtung "Was frisst denn so eine Katze"" und "Haaren die?"


Wenn Du über eine Zusammenführung nachdenkst, so würde ich Dir die Variante mit Gitternetztür ans Herz legen.

Das klingt nach einer vernünftigen Idee, die sich anscheinend auch schon bewährt hat. Wie bastelt man sich so eine Gittertüre am besten zusammen?

Vielen Dank schonmal für eure Tips!

Julia
 
Kater Charlie

Kater Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
326
Ort
Lummerland
Vielen Dank für die Links! Das sieht ja nicht so schwierig aus. Zumal der entsprechende Raum eh durch eine Türe vom Flur her und eine zweite Flügeltür vom Wohnzimmer aus begehbar ist.

wenn Ihr Euch für die beiden Katzen entscheidet, dann nehmt Euch bitte Zeit für die Zusammenführung und zwar so lange, wie Charlie sie braucht :)
l[/url]

Das ist klar! Und wenn absehbar ist, dass es nicht ohne großen Stress für den alten Herrn vonstatten geht, dann müssen wir für die beiden eh weiter suchen.

Wir sehen mal, wie die kommenden Wochen laufen, erstmal wird es ja eh für uns und Charlie spannend, und dann sehen wir was kommt. Vielen Dank für die Hilfe. :)
 
Kater Charlie

Kater Charlie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2012
Beiträge
326
Ort
Lummerland
Vielen Dank für die Links, liebe Claudia, das sind sicherlich noch ein paar gute Hinweise, falls es ernst wird!

Charlie bekommt als Vorbereitung auf den Umzug und auch wegen der Diagnose vor ein paar Wochen Bachblüten, aber die vielen Kisten hier findet er bisher eher spannend, und zu unserem Glück ist er mittlerweile wieder so fit, dass er auch darauf herum turnt und sich jeden Tag ein neues Aussichtsplätzchen sucht.

Mich würde noch interessieren, ob jemand schonmal Erfahrungen mit so einer Art der Zusammenführung gemacht hat, denn in den Beiträgen, die ich bisher beim Stöbern gefunden habe, ging es meißtens um gleichaltrige Katzen, Katzen, die noch nicht so lange im Haus waren, oder sogar Haushalte, in denen schon mehrere Katzen leben.

Julia
 

Ähnliche Themen

Kater Charlie
Antworten
6
Aufrufe
883
Kater Charlie
Kater Charlie
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
S
Alizee
Antworten
0
Aufrufe
2K
Alizee
M
Antworten
7
Aufrufe
3K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben