Zwei Bengalenkitten in der Wohnung

J

jimmy1337

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2017
Beiträge
31
Hallo zusammen! ^^

Ich spiele momentan stark mit dem Gedanken mir in den nächsten 3-4 Monaten 2 Bengalenkitten zu zulegen. 3-4 Monate deshalb weil ich aktuell auf Wohnungssuche bin und hier schlicht und einfach noch auf Rückmeldung warte ob es klappt oder nicht. Den einen kurzfristen Umzug möchte ich den kleinen gerne Ersparen.

Es sollen auf jeden Fall zwei Kitten vom seriösen Züchter, mit Stammbaum usw. werden. Ich habe mir bereits vor ein paar Wochen die kleinen beim Züchter angesehen und bin absolut von Ihrem Verhalten und Aussehen beeindruckt. Die kleinen Leoparden sollen in dann in der Wohnung mit ~100qm leben. Ein Balkon wäre auch vorhanden, jedoch hätte ich hier vorher ein ein, zwei Fragen zur Sicherung (siehe dazu weiter unten).

Muss allerdings dazu sagen das ich aber in Sachen Katzen ein Anfänger bin. Ich würde mich daher gerne einfach vorher noch etwas schlauer über die Tiere machen.
Bisher habe ich viel gelesen und mir die Tiere in natura angesehen. Meine Besten Freunde haben jedoch zwei Katzen und stehen einem immer zur Seite.

Frage 1)
Aktuell habe ich eine tolle Wohnung in Aussicht welche sich über zwei Etagen streckt. Ich hoffe sehr das es damit klappt.
Die Etagen sind über eine großzügige Wendeltreppe verbunden, ich nehme an das stellt kein Problem für die Kitten da oder sollte man erstmal eine Etage absperren bis zu einem gewissem alter?

Frage 2)
Ich bin die ganze Zeit hin und her welches Geschlecht es werden soll. Es sollen auf jeden Fall Geschwister werden. Meine Freunde haben zwei Mädels und die vertragen sich Prima.
Vorteil ist man muss sich keine Sorgen um das Markieren machen (sofern alles andere natürlich passt wovon Ihr ausgehen könnt).

Jedoch sagte mir der Züchter, wo ich neulich war, dass die "gemütlicheren" und Prachtvolleren Wesen die Kater sein.
Das Markieren ist lt. Züchter absolut kein Problem. Er meinte nur auf jeden Fall eine Frühkastration machen und dann Markieren sie auch nicht.
Wie sind hier eure Erfahrungen?

Frage 3)
Balkon/Sicherheit
Ich habe mir diverse Beispiele im Netz angeschaut und sehe sehr häufig das einige einfach einen freistehenden Balkon nur nach oben hin absichern. Sprich zwei Teleskopstangen links und rechts befestigen und dann ca. 2m in die Höhe gehen. Nun habe ich aber gelesen das Bengalen sehr hoch springen können. Sollte man nicht besser auch den "Deckel" noch mit einem Katzennetz absichern?

Wie sind zudem Eure Erfahrungen mit den "Boy-Katzennetzen" Transparent und deren Montagezubehör? Sieht für mich auf den ersten Blick sehr hochwertig aus.

Wie macht Ihr das mit euren Bengalen? Meine Freunde haben z.B. "nur" den unteren Teil abgesichert. Die Katzen freuen sich einfach nur alles zu beobachten. Auch wenn mal ein Insekt/Vogel what ever vorbei fliegt schauen sie einfach nur hinterher aber würde niemals springen (stehen natürlich ständig unter Beobachtung).

Frage 4)
Spielsachen, Kratzbaum: Da Bengalen teilweise Ihr ganzes Leben sehr verspielt sind würde ich ihnen gerne auch tolle Spielsachen anbieten. Was sind hier die "must-haves"? :)

Thema Kratzbaum: Ich würde 3-4 große Kratzbäume in der Wohnung verteilen. Zwei davon sollen auf jeden Fall ins Wohnzimmer wo man sich eben am häufigsten aufhält. Mindestens einen in den unteren Bereich der Wohnung.
Spielsachen würde ich eigentlich überall etwas verteilen.

Ihr würde mich auch sehr über Empfehlungen freuen wo Ihr so Eure Sachen im Internet bestellt und welche besonders gut für die Bengalen geeignet sind. Bisher habe ich mich bei bitiba umgesehen und tolle Sachen gefunden.

Frage 5)
Katzenklo: Wie viel würde Ihr empfehlen? Hätte jetzt vorgeschlagen auf jede Etage eins. Eines im Bad und das andere auf der oberen Etage wo das Wohnzimmer ist. Dort gibt es nämlich eine Art Abstellbereich quasi hinter einer Trennwand.

Frage 6)
Sollte es mit der Wohnung klappen fällt mir gerade noch dazu ein, dass die aktuellen Mieter auch eine Katze haben. Stellt das ein Problem dar oder interessiert das die Kitten in dem Alter noch nicht?


Generelle Fragen:
> Ist es ein Problem für die beiden Bengalen wenn sie ca. 8h am Tag alleine sind?
> Wie macht Ihr das wenn Ihr in den Urlaub fliegt? Meine Freunde/Family würden sich natürlich täglich um die kleinen Kümmern. Sprich Katzenklo, füttern und ne runde kuscheln+spielen. Ich denke das ist i.O. wenn man dann mal 1-2 Wochen Urlaub macht?
> Muss man sich Gedanken um willkürliche Zerstörung machen? :p Die meisten Vermieter machen sich Sorgen um den Parkett/Türen/Tapete. Bei meinen Freunden machen die Katzen gar nichts kaputt. Was mal passiert das ein Pfaden ausversehen aus der Couch gezogen wird aber das stört mich nicht.

Ich persönlich fand eigentlich das gerade beim Züchter die Tiere sehr vorsichtig mit allem umgingen und sehr entspannt waren.

Mit der Zeit kommt bestimmt noch die eine oder andere Frage... ;)
Aber soweit erstmal bis hier hin.

Ich danke Euch schon mal im voraus!
 
Werbung:
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Hallo und willkommen,

Super, dass du 2 Kitten aufnehmen willst und klasse, dass du dich im Vorfeld so gut informierst. :)

Mit Bengalen habe ich selbst keine Erfahrung (auch nicht dazu, inwiefern die jetzt für Wohnungshaltung geeignet sind und wie viel Platz sie brauchen), aber vielleicht wird sich da noch der ein oder andere User melden. Auf jeden Fall machst du schon einmal alles richtig, indem du auf jeden Fall zwei Kitten und nur vom seriösen Züchter holen willst.

Ich versuche erst einmal, so gut wie möglich auf all deine Fragen einzugehen.

Zu Frage 1:
Bei Wendeltreppen sind zwischen den Stufen ja normalerweise Zwischenräume, durch die ein kleines Kitten durchrutschen und stürzen könnte. Ich würde also entsprechend entweder eine Etage erstmal absperren oder die Treppe so absichern, dass keiner fallen kann. Anregungen dazu kannst du dir auch hier im Forum holen.

Zu Frage 2:
Auf jeden Fall würde ich eine gleichgeschlechtliche Kombi nehmen, da die Geschlechter sich in Hinblick auf ihr Spielverhalten tendenziell sehr unterscheiden. Ob Katze oder Kater bleibt letztendlich dir überlassen. Ich selbst hatte bis auf eine Ausnahme eigentlich immer Katzen, aber ich denke, solange du Kater zeitnah kastrieren lässt, dürftest du auch bei deinen keine Probleme mit Markierverhalten haben.

Zu Frage 3:
Ich würde bei einem nach oben offenen Balkon auf jeden Fall auch einen "Deckel" anbringen - ist einfach sicherer. Ich habe zwei ganz "normale" Katzen und auch einen Deckel angebracht, da habe ich einfach ein besseres Gefühl bei. Die springen nämlich auch aus dem Stand ihre 1,5 bis 2 Meter, wenn sie was Interessantes sehen und fangen wollen.

Die Boy-Katzennetze haben hier viele und sind nach allem, was, man hört, sehr zufrieden. Das transparente Netz hat allerdings den Ruf, in der Sonne sehr zu "leuchten" und dann eben nicht mehr transparent zu sein. Außerdem ist es, da ja nur ein dünnes Nylongewebe, nicht so stabil wie z.B. ein Netz mit Drahtverstärkung.

Zu Frage 4:
Welches Spielzeug besonders beliebt ist, ist so individuell wie Katzen selbst, da hilft nur ausprobieren und gucken, was gemocht wird.
Bezüglich Kratzbaum kannst du dich hier im entsprechenden Unterforum schlau machen, da gibt es diverse sehr gute Marken (die du aber teilweise nicht bei Zooplus o.ä. bestellen kannst, sondern nur direkt beim Hersteller). Auf jeden Fall vermeiden solltest du komplett verbaute ungetüme mit viel Plüschbezug, an denen die Katzen sich nicht gescheit strecken und kratzen können.

Frage 5:
Die Faustregel lautet: Anzahl der Klos = Anzahl der Katzen + 1. Bei Kitten würde ich tendenziell in der Anfangszeit sogar noch mehr Klos hinstellen, damit keine Unfälle passieren.

Frage 6:
Solange deine Katzen nicht der anderen Katze direkt begegnen, sondern nur noch ihr Geruch in der Wohnung vorhanden ist, sehe ich da überhaupt kein Problem. In unserer Wohnung haben vorher 4 andere Katzen gewohnt, das hat unsere beim Einzug überhaupt nicht interessiert.

> Ist es ein Problem für die beiden Bengalen wenn sie ca. 8h am Tag alleine sind?
Deshalb holst du dir ja 2, damit sie sich miteinander beschäftigen können. Dann ist es auch kein Problem, wenn du als Mensch dein ganz normales Leben lebst und halt nicht immer da bist. ;)

> Wie macht Ihr das wenn Ihr in den Urlaub fliegt? Meine Freunde/Family würden sich natürlich täglich um die kleinen Kümmern. Sprich Katzenklo, füttern und ne runde kuscheln+spielen. Ich denke das ist i.O. wenn man dann mal 1-2 Wochen Urlaub macht?
Wenn täglich jemand reinschaut und sich um die Katzen kümmert (genau so, wie du beschrieben hast mit Füttern, Klo säubern und spielen und kuscheln) ist das kein Problem.

> Muss man sich Gedanken um willkürliche Zerstörung machen? :p Die meisten Vermieter machen sich Sorgen um den Parkett/Türen/Tapete. Bei meinen Freunden machen die Katzen gar nichts kaputt. Was mal passiert das ein Pfaden ausversehen aus der Couch gezogen wird aber das stört mich nicht.

Es wird irgendwann irgendwas kaputt gehen, darauf kannst du dich einstellen. Ob sie jetzt Deko runterwerfen oder wirklich an den Tapeten kratzen - irgendwas werden sie anstellen. Normalerweise werden sie dir, wenn sie angemessen ausgelastet und beschäftigt sind, aber nicht die komplette Bude demolieren - wobei Bengalen natürlich schon zu den aktivsten Rassen überhaupt gehören und diesbezüglich sehr anspruchsvoll sein können. Wichtig ist, dass du dir vom Vermieter die Erlaubnis zur Katzenhaltung einholst.

Wenn du weitere Fragen hast, immer her damit. :)
Ich verlinke dir nochmal unser Begrüßungs-Paket für Katzen- und Foren-Anfänger, da findest du auch viele Informationen.
 
Zuletzt bearbeitet:
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
Hallo und willkommen im Forum!

Schön, dass ihr euch vorher Gedanken macht über die Anschaffung etc. Die Wohnungsgrösse wäre natürlich toll.

Ich habe "nur" einen Halbbengalen, er verhält sich aber in manchen Dingen anders als die anderen beiden- man kann sagen er ist etwas "anspruchsvoller" (was Spielen und Zuwendung bzw. Auslastung angeht). Er ist ein kleines Extrawürstchen, aber auch irgendwie "bezogener". Ich "kenne" ansonsten noch Bengalen.

Den Balkon würde ich oben auf jeden Fall zu machen, bei mir ist es nicht der Bengi der klettert, aber wenn oben offen wäre, würden zwei von meinen stiften gehen. Ehrlich gesagt würde ich inzwischen eine "Voliere" aus Draht nehmen. Ich will dir keine Angst machen- ich habe aber leider meine Erfahrungen machen müssen (Falls du Muße hast zu lesen: Gefahr am Katzennetz)

Zum Geschlecht: Kater rüpeln und raufen gerne, Katzen spielen anders, die spielen gerne mit Gegenständen, jagen etc. Gute Entscheidung: geleichgeschlechtliches Pärchen.

Bei den Katzentoiletten sagt man üblicherweise: Zahl der Katzen + 1 mehr. Viele Katzen mögen keine Haubenklos da sie sich da eingesperrt fühlen.

Ich bevorzuge so Kunststoff-Wannen mit hohem Rand da eine meiner Mietzen extrem scharrt und auch im Stehen pinkelt. (Für Kitten müsstest du einen Tieferen Einstieg ermöglichen).

Zum Spielen: Jedes Spielzeug ist gut, das beste ist aber immer noch das interaktive: wenn man z.B. mit ihnen mit der Federangel spielt.

Ob was zu bruch geht... Das ist von Katze zu Katze unterschiedlich. Wir haben hier drei sehr brave, die Ledercouch hat aber stark gelitte, ebenso der Computerstuhl.

Als Katzenanfänger würde ich mich kurz noch informieren welche Pflanzen etc. (auch ggf. Blumensträusse) giftig sind für Katzen, da kann man unnötige Risiken vorher abwenden.

Bei Bengalen holt ihr euch halt Leben in die Bude, die sind meist über das Kittenalter hinaus einfach aktiver, verspielter und wacher. Nix für Couchpotatos.

Ich hoffe ich konnte Dir ein paar Fragen beantworten.
 
S

Sandm@n64

Gast
Vielleicht hilft dir auch das ein bischen weiter.
Bengalen
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich lege euch ans Herz nochmal zu überlegen wieviel Zeit ihr für die Katzen langfristig! zur Verfügung stellen wollt und könnt.
Die IDEE lustiger, aktiver Katzen ist immer wunderbar, aber der Alltag ist anstrengend. Das muß euch bewußt sein. wenn ihr nach 8-10 Stunden Abwesenheit zu Hause ankommt werden die Racker auf euch warten und Ansprüche haben - Täglich!
Wenn man jung ist möchte man vielleicht auch was unternehmen....die Katzen werden auf euch warten.

Gerade als Anfänger sucht man sich Tiere aus, die einen optisch ansprechen und viel der gewünschten Unterhaltung bieten. Aber Idee und Alltag brechen oft schnell auseinander.
Als Anfänger würde ich nicht gleich mit Bengalen oder Orientalen einsteigen, schon Kitten und Jungkatzen der "Normalos" fordern mehr, als man als Anfänger vielleicht erwartet...

Natürlich gibt es auch Menschen, die genau das suchen, was einen mit so aktiven Tieren erwartet;)

Die Etagen sind über eine großzügige Wendeltreppe verbunden, ich nehme an das stellt kein Problem für die Kitten da oder sollte man erstmal eine Etage absperren bis zu einem gewissem alter?
Naqtürlich bergen offene Treppen Gefahren, wenn die Kinderchen mit 80 Sachen durch die Gegend rennen. Sie können durchs Gitter rauschen, sie können abstürzen bei Spielereien auf der Treppe usw.
Was auf jeden Fall angesagt wäre, auf die Stufen diese Teppichbeläge zu kleben. Daran können sich die Katzen festhalten, wenn Unfälle passieren
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.847
Ort
35305 Grünberg
Bengalen sollten auf keinen Fall nur in der Wohnung gehalten wenn,
Kannst du Freigang anbieten?
Als katzenanfänger würde ich dir allerdings grundsätzlich von Bengalen abraten.
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
Bengalen sollten auf keinen Fall nur in der Wohnung gehalten wenn,
Kannst du Freigang anbieten?

Wo hast du das denn her? Ich kenne Züchter die ausschliesslich in Wohnungshaltung bzw. gesicherten Freigang abgeben. Da der Balkon noch eingenetzt wird und die Wohnung gross ist, sehe ich von dem her nicht so grosse Probleme. Die Ansichten Freigang oder nicht gehen allgemein auseinander, das will ich gar nicht anstossen hier. Aber es ist nicht von dieser Rasse abhängig.

Viel entscheidender finde ich die Überlegung, den grundsätzlichen Entschluss; da es sehr aktive Katzen sind, die man erst mal ca 20 Jahre hat. Keine Katze hat es verdient als Wanderpokal zu enden, es gibt aber auch immer wieder Bengalen die abgegeben werden, aus verschiedenen Gründen. Mag sein, dass einige mit dem hohen Aktivitätslevel überfordert sin.

Wie gesagt, unser Bengi-Mix ist auch derjenige, der am meisten Aufmerksamkeit braucht.
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Wenn es nach Margitsina ging, dürfte niemand Katzen in der Wohnung halten :rolleyes:
Einfach ignorieren.

Allerdings sollten gerade Bengalen in der Wohnung gut ausgelastet werden.
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
Wenn es nach Margitsina ging, dürfte niemand Katzen in der Wohnung halten :rolleyes:
Einfach ignorieren.
Stimmt, ich habe gerade mal nachgeschaut. Ich hoffe der Thread geht nicht in eine Grundsatzdisskussion über.

Allerdings sollten gerade Bengalen in der Wohnung gut ausgelastet werden.
Da gebe ich dir Recht. Aber mir kommen sie auch sehr bezogen. Bei unserem kann ich sagen, er will gezielt mit uns Interaktion, d.h. er stellt sich hin und erzählt was, bzw. Will Aufmerksamkeit. Ich habe auch das Gefühl ihn würde es am härtesten treffen, wenn er Wanderpokal würde.
 
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
4.951
Alter
45
  • #10
Wenn es nicht unbedingt Bengalen sein müssen...
Schau doch mal hier bei den Notfellchen, da gibt es ganz tolle Kombis. Wenn ich meine Beiden nicht hätte, hätte ich hier schon etliche Male mein Herz an das ein oder andere Pärchen verloren. :pink-heart::grin:
 
Akiri

Akiri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2013
Beiträge
524
  • #11
Erstmal finde ich es gut, dass sich Jimmy so gut informiert vorher. Das macht sicher nicht jeder.

@ Jimmy:

Die Voraussetzungen für Katzenhaltung sind klasse, Balkon und die Treppe am Anfang sollten nur noch gesichert sein.

Allerdings würde ich wirklich nochmal bei der Rassenwahl überlegen, gerade als Anfänger. Bengalen sind eine der agilsten und forderndsten Katzenrassen, (wenn nicht DIE forderndste). Sie gehören momentan zu den "Trendrassen", aber eigentlich sind sie für viele ungeeignet, weil sie über Jahre hinweg einen großen Bewegungsdrang und Spieltrieb haben und mehr Aufmerksamkeit als erwartet brauchen.

Das kann schnell überfordern, für einige sind bereits die gesprächigen Orientalen wie Siam zuviel. Ob gesicherter Freigang oder eine solch große Wohnung mit genügend Klettermöglichkeiten sehe ich hier eher weniger als problematisch (obwohl man bei mehreren Bengalen in der Gruppe ein Freigehege zur Beschäftigung empfiehlt), als die Zeit, die du/ihr bereit seid zu investieren und auch wirklich könnt. Bengalen brauchen sehhhr viel geistige und körperliche Anregungen. Da sie den ganzen Tag allein zu Hause sind, werden sie das alles verlangen, sobald man heimkehrt. Und hier brauchen Bengalen eben im Durchschnitt mehr als andere Katzen. Kannst du das leisten, über 15 Jahre mindestens hinweg, auch wenn du/ihr mal Kinder habt oder wenn schon vorhanden, neben ihnen?

Aber auch tagsüber könnte Bengalen mit typischem Charakter in solch einer langen Abwesenheit schnell langweilig werden. Unausgelastete Bengalen können großes Chaos anrichten, man sagt nicht umsonst, dass sie keine Anfängerrasse sind und in erfahrene Hände gehören. Am Anfang ist die Begeisterung über die süßen wilden Racker bestimmt noch groß, aber kannst du die Action eben dauerhaft durchhalten? ;)

Das soll dir die Wahl nicht ausreden, da mir deine Fragen sehr überlegt erscheinen, aber lass es einfach nochmal durch den Kopf gehen, ob es nicht auch ein paar "normale" Tigerchen sein dürfen. :)
 
Werbung:
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #12
Es gibt eine FB Seite bei der auch des öfteren Katzenpärchen abgegeben werden. https://www.facebook.com/groups/220051784675719/

Ich finde es immer wieder interessant und gehe mal auf die Seite, auch wenn unser Trio jetzt komplett scheint. Es wird auch berichtet dass Bengalen als erwachsene Katzen schwieriger zu vergesellschaften sind als andere Katzen.

Bengalen sind im Moment Mode, das stimmt. Optisch der Hammer, sie schmeicheln sich sicher auch in die Herzen ihrer Besitzer, aber es ist in der Tat so, dass auch ich manchmal denke, dass unser Räuber ab und an "anstrengend" ist. Er will spielen, aber nur wenn keine andere Katze im Zimmer ist, das Spielzeug soll auf jeden Fall Abwechselung bringen, aber nicht mit allem spielt er etc, etc...

Es wäre schade sich auf eine Rasse allein wegen der Optik einzuschiessen.
(Ich habe die zweite Ägyptische Mau hier und habe öfters bei mir gedacht- das ist DIE ideale Anfängerkatze. Anhänglich, verschmust, verspielt, aktiv aber nie aufdringlich und einfach nur lieb, durch und durch. Wenn man mal nicht mit ihr spielet, sucht sie sich selbst ein Spielzeugchen.- Ist zwar nicht so dramatisch gemustert, ist aber auch wunderschön. - Wenn schon Rassekatze).

Ich hoffe die TE ist nicht erschlagen von all den Infos. Wäre schön, wenn sie sich mal wieder zu Wort meldet, was sie über all das denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jimmy1337

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2017
Beiträge
31
  • #13
So, sorry die letzte Woche war bedingt durch die evtl. neue Wohnung etwas chaotisch. Leider hat es nicht mit der Wohnung geklappt... eine Frau die in der Not war hat Vorrang bekommen. Schade aber so es nun mal..

Erstmal möchte ich euch allen sehr für eure Antworten danken :)

Als Katzenanfänger würde ich mich kurz noch informieren welche Pflanzen etc. (auch ggf. Blumensträusse) giftig sind für Katzen, da kann man unnötige Risiken vorher abwenden.

Guter Hinweis! Das werde ich auf jeden Fall vorher nochmal checken.

Bei Bengalen holt ihr euch halt Leben in die Bude, die sind meist über das Kittenalter hinaus einfach aktiver, verspielter und wacher. Nix für Couchpotatos.

Genau das macht die Rasse umso interessanter. Wobei man dazu noch sagen muss das ich bei dem aktuellen Züchter wo ich war eine F5 bekommen würde. Ich persönlich fand die Tiere sehr entspannt aber hast natürlich recht, trotzdem war immer "leben" in der Bude und das war klasse.

Ich lege euch ans Herz nochmal zu überlegen wieviel Zeit ihr für die Katzen langfristig! zur Verfügung stellen wollt und könnt.
Die IDEE lustiger, aktiver Katzen ist immer wunderbar, aber der Alltag ist anstrengend. Das muß euch bewußt sein. wenn ihr nach 8-10 Stunden Abwesenheit zu Hause ankommt werden die Racker auf euch warten und Ansprüche haben - Täglich!
Wenn man jung ist möchte man vielleicht auch was unternehmen....die Katzen werden auf euch warten.


Gerade als Anfänger sucht man sich Tiere aus, die einen optisch ansprechen und viel der gewünschten Unterhaltung bieten. Aber Idee und Alltag brechen oft schnell auseinander.
Als Anfänger würde ich nicht gleich mit Bengalen oder Orientalen einsteigen, schon Kitten und Jungkatzen der "Normalos" fordern mehr, als man als Anfänger vielleicht erwartet...

Naja das sind für mich Dinge die ich selbstverständlich im Vorfeld mir bewusst mache. Ansonsten würde ich mich mit dem Thema gar nicht weiter beschäftigen ;-)

Ich mag Anfänger sein aber ich suche mir ein Tier nicht nur rein aus optischen Gründen aus. Ich bin zu den Bengalen gekommen weil mir einfach alles an Ihnen gefällt. Dazu gehört eben auch das aussehen. Der größte Pluspunkt für mich ist das ich nicht Allergisch auf die Katzen reagiere. Ich bin zwar in der Hinsicht kein schwer-Allergiker aber ich hatte schon mal bei einer Hauskatze eine laufende Nase bekommen.

Das war für mich auch ein Grund vorher zum Züchter zu gehen. Dort lebten 4 Bengalen zwischen (1,5 - 3 Jahren alt) und 3 Kitten. Also perfekte Umgebung um es mal zu testen (natürlich ist nichts passiert).

Bengalen sollten auf keinen Fall nur in der Wohnung gehalten wenn,
Kannst du Freigang anbieten?
Als katzenanfänger würde ich dir allerdings grundsätzlich von Bengalen abraten.

Selbstverständlich könnte ich Freigang anbieten. Möchte ich persönlich und der in evtl. Züchter nicht.



Vielleicht auch nochmal allgemein:
Sorry aber ich interessiere mich nicht für Bengalen weil sie im "Trend" sind. Ich kannte Bengalen bis vor einigen Monaten noch nicht mal bis mein Kumpel mich drauf aufmerksam gemacht hatte das dies vielleicht eine tolle Rasse für mich ist. Also habe ich ab da angefangen mich schlau zu machen und wie man es eben heutzutage so macht viele Videos vom Ihren Verhalten und äußeren angeschaut. Letztendlich ist aber die Entscheidung gefallen als ich beim Züchter war. In Natura sind die Tiere so prachtvoll.

Ein Mix würde für mich auch in Frage kommen. Hier wird nur leider oft betrogen und viele schreiben das dass Muttertier reinrassig ist und man bekommt aber keine Infos über den Vater. Das ist mir persönlich nichts. Wenn müsste man hier schon ein Seriöses Angebot bekommen wo man beide Elterntiere kennt.

Ein Mix aus Bengal und EKH/BKH könnte ich mir schon gut vorstellen. Aber auch hier würde ich sicherheitshalber nochmal ein Allergie-Check vorher machen wollen.


So...
Die Wohnungssuche geht natürlich weiter, allerdings suche ich etwas für längere Zeit und hab daher auch die ein oder andere Wunschvorstellung sprich es könnte noch etwas dauern bis ich was gefunden habe.

Ich bin momentan hin und her ob ich mir schon früher welche holen soll oder lieber warten soll. Aktuell lebe ich noch in einer 60qm Wohnung mit 2 Zimmern. Sie könnten sich natürlich in jedem Raum Aufenthalten, auch auf dem Balkon (ca. 4-5qm). Das muss ich mir nochmal überlegen. Was denkt Ihr dazu? Wäre die aktuelle Wohnung ausreichend oder lieber warten?

Was wäre wenn ich die Kitten in den nächsten 1-2 Monaten holen würde und doch kurz danach eine Wohnung finde? Zu viel Stress für dir kleinen?
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #14
2 katzenkinder, die noch dazu bengalen sind, auf 60qm wäre mir persönlich zu klein.

meine persönliche Meinung...
 
J

jimmy1337

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2017
Beiträge
31
  • #15
Ich tendiere auch momentan eher dazu zu warten, so schwer es einem auch fällt. Aber deshalb Frage ich ja auch lieber vorher. Mir selbst ist ja schon die Wohnung langsam zu klein ;)
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #16
Ich würde auf jeden Fall mit den Kitten warten bis die Wohnung da ist. Natürlich ist man hibbelig, wenn man sich entschieden hat, das versteht sich. Andererseis habt ihr einen Stressfaktor weniger- für euch und für die Kitten. 60m° ist echt auch ein bisschen wenig, für Kitten wär´s okay, aber nicht unbedingt für länger.

Ein Wort zu Allergieneigung: Man reagiert auf die Zusammnsetzung des Speichels jeder einzelnen Katze und dies ikann sich im Jugendlichen Alter ändern. Ich rate nicht generell davon ab, aber einfach im Kopf behalten, dass du evtl. bereit sein musst eine Desensibilisierung zu machen.

Mix- Kitten sind meist unseriös, ich finde das bengalische Aussehen (fast) perfekt - Briten sehen ja ganz anders aus, das fände ich optisch einen Rückschritt für die Bengies, (unser Mix entsprang aus Verantwortungslosigkeit der jeweiligen Katzenbesitzer= unkastrierter Bengalenkater + Hauskatze=
29609649kv.jpg


29609650vp.jpg
)

Ich poste es einfach wiel ich Bildchenschauen so schön find...
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #17
das obere Foto ist so super...

wenn ich erstmal die Weltherrschaft übernommen habe, bist du als erstes dran...;)

ein bildschöner kater.
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #18
2 katzenkinder, die noch dazu bengalen sind, auf 60qm wäre mir persönlich zu klein.

meine persönliche Meinung...

sehe ich auch so

hatte mal zwei ("normale") Pflegekatzenkitten auf 70 Quadratmeter; die sind da hin und her gerast...

ich war froh für die beiden, als sie in ein Haus mit Garten vermittelt werden konnten

LG
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.149
Ort
Süddeutschland
  • #19
das obere Foto ist so super...

wenn ich erstmal die Weltherrschaft übernommen habe, bist du als erstes dran...;)

ein bildschöner kater.
Danke Kanoute, du weisst ja, die eigenen "Kinder" sind immer die schönsten;) Hätte er die Weltherrschaft... würde er mich totnuckeln:rolleyes:
 
D

DreiM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
956
  • #20
Ob 60 m² zu klein sind hängt sicher von der Ausstattung der Räume ab, aber meine persönliche Meinung ist: ja.

Ich habe zwei Lastrami. Mutter obdachlos Vater unbekannt aus dem TH und war echt froh als ich die beiden rauslassen konnte. Ich habe ein Haus mit 120 m² aber das hat denen nicht gereicht. Es gab keine wirkliche Rennstrecke, immer waren Türen oder Treppen im Weg.

Wenn Deine Wohnung einen langen Flur hat und Du in die 3. Dimension baust mag es gehen, aber gerade Bengalen sind für ihr Temperament bekannt und da hätte ich schon so meine Zweifen.

Zum Thema Allergie. Reicht es wirklich ein paar Stunden mit den Tieren zusammen zu sein. Nicht das Du später bei Dauerkontakt doch noch allergisch Reagierst. Ich würde das vorher unbedingt abklären.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
28
Aufrufe
9K
biggi84
B
elca
Antworten
5
Aufrufe
3K
Tuxedo
KathL
Antworten
10
Aufrufe
2K
KathL
sara-maria
Antworten
10
Aufrufe
2K
sara-maria
sara-maria
Kebaja
5 6 7
Antworten
124
Aufrufe
13K
Kebaja

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben